Kwalitätsjornalistische kwalitätsreklame des tages

Was ein „in-image-ad“ sein soll? Man stelle sich mal vor, direkt im foto des eingangstores zum menschenvernichtungslager auschwitz mit dem markanten schriftzug „arbeit macht frei“ würde eine reklame für die sonderangebote von penny eingeblendet. Die „säxische zeitung“ liefert! [Archivversjon im lande des vollumfänglichen rechtsschutzes für beleidigte leberwürste.]

Unsere treffsichere Lösung. Ihre Werbung wird native, passgenau und sichtbar kontextsensitiv ins Bild eingebunden

Schon klar, „kontextsensitiv“. Ein tauchsieder im anus ist auch „kontextsensitiv“ und sorgt außerdem für wärme noch in der kühlsten seele. Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken, so einen bullschitt — und das scheißpresseverleger so einen bullschitt auch noch fressen. 😦

Jornalist des tages

Hans-Jörg Vehlewald, chefreporter für politik bei der bildzeitung, hat sich mal die brust aufgerissen, damit angenehmen frost verbreitet und erklärt uns mal kurz beim zwitscherchen, wie jornalisten verständnis für das leiden der in auschwitz inhaftierten menschen bekommen… [Der link geht zu einem bildschirmfoto, aber vorsicht, die darauf festgehaltene äußerung eines jornalistischen unmenschen kann starke übelkeit auslösen! Der orginal-fiepser in zwitscherchens skripthölle ist hier…]