Aussterbender beruf des tages

Lokführer [archivversjon]…

Bis 2023 sollen Prototypen für Regional- und Frachtzüge entwickelt werden, die ohne Lokführer fahren können. „Das ist ganz klar die Zukunft des Zugs“, sagt SNCF-Chef Guillaume Pepy […] Die Züge sollen vor allem auf stark belasteten Strecken zum Einsatz kommen. Dadurch soll auch der Energieverbrauch sinken, da sich das Fahrverhalten verbessere, hieß es

Ist immerhin deutlich einfacher, als ein auto, das am straßenverkehr teilnimmt.

Aussterbender beruf des tages

Jornalist… so viel gehirn scheint man dafür nicht zu brauchen, dass nicht ein kompjuter diese standardtexte schreiben könnte.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die von CDU, SPD, CSU, AFD, FDP, scheißgrünen und der linken propagagierte „vollbeschäftigung“, denn die hält in ihrem lauf weder ox noch esel auf. Schade nur, dass so viele menschen, deren arbeit niemand bezahlen will, wohl noch jahrzehntelang durch ein staatliches sankzjonssystem terrorisiert werden, während mit immer weniger menschlicher arbeit immer mehr güter, dienstleistungen und gesellschaftlicher reichtum produziert wird. Wenn fortschritt überhaupt einen sinn haben kann, dann ist es der sinn, den menschen die leidige arbeit abzunehmen.

Und hej, es besteht sogar eine schangse, dass der kompjuterjornalismus seriöser, weniger manipulativ und weniger dumm wird, als es die tätigkeit von gemieteten milljardärsfedern mit sendungsbewusstsein und propagandaabsicht ist. :mrgreen:

Aussterbender beruf des tages

Fernfahrer… auch so eine stumpfe maloche, die niemand ernsthaft vermissen wird.

Wie sich diese Zukunftsvision darstellen könnte, zeigt nun die schwedische Firma Einride, die mit dem Prototyp T-Pod einen Vorschlag für einen selbstfahrenden batterie-elektrischen Warentransporter macht

Ich wünsche auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an das p’ltische versprechen der „vollbeschäftigung“ und die ausweitung des hartz-IV-terrors.