Unwelt des tages

Ein harter schlag für die bevölkerung und den wirtschaftsstandort

Hej, kommt leute! Atmet einfach das giftigste atemgas direkt aus dem auspuff ein! Lecker lecker gift. Das ist ein weicher kuschler für die wirtschaft und für euch, und bald schon ist jeder dritte reich und allen gehts besser.

SPD des tages

Auch der Handel mit Daten müsse von einer Digitalsteuer ausgenommen werden. Deutschland fürchtet einen Schaden für seine Autoindustrie, hieß es vor dem Treffen hinter vorgehaltener Hand von Diplomaten. Denn die vernetzten Autos der Zukunft sollen der Industrie Informationen liefern, die man auch zu Geld machen will. Statt einer Digitalsteuer plädiert Scholz nun für eine vage „globale Lösung“, die der Wirtschaft nicht schade

Immerhin hat sich damit die frage abschließend geklärt, was mit den ganzen überwachungsdaten geschehen soll, die von den ganzen „smarten“ autos geliefert und zum hersteller zurückgefunkt werden. In diesem sinne wünsche ich den menschen noch viel spaß, enteignung und orwellness beim autofahren.

Menschenverachtende polizeisprache des tages

Wie nennt man es mal, wenn ein autofahrer — mit warnschild „taxi“ auf dem dach, was erfahrene verkehrsteilnehmer als „henker“ lesen — eine verpeilte fußgängerin halb totfährt? Richtig:

Fußgängerin von Auto erfasst – Wer kann Hinweise geben?

Diese autos aber auch, die immer irgendwelche menschen erfassen! Die sind fast so gut wie die faustfeuerwaffen der polizei, mit denen man niemals schießt, sondern aus denen sich immer nur ein schuss löst.

CDU-verkehrsp’litik des tages

Frage: sollte man grünfasen an fußgängerwegen vielleicht ein bisschen länger machen, damit auch langsame menschen (zum beispiel ältere menschen) bekwem bei grün über die straße kommen?

Die antwort auf diese frage in der bananigen autorepublik gibt Andreas Franz Scheuer, CSU, gegenwärtig amtierender verkehrsminister und offenbarer menschenfeind:

Für ältere Fußgänger/innen werden Maßnahmen angeraten, die vor allem die physischen Voraussetzungen für sicheres Queren trainieren bzw. aufrecht erhalten und zudem die Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit verbessern

Das beste daran: das rentenproblem wird gleich mitgelöst. Und nichts hält den autoverkehr auf. Eine zukunftsweisende lösung aus der menschenverachtenden BRD!

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Reichshauptslum des tages

Entschuldigt bitte, leute, aber es gibt hier so viele asozjale, verkehrsbehindernd parkende falschparker, gegen die in dieser stinkenden scheißstadt niemand etwas unternimmt, dass wir mit dem bus nicht mehr durchkommen und deshalb stellen wir die buslinje ein [archivversjon].

Willkommen in berlin!

Ach, apropopo berlin: in dieser stinkenden scheißstadt gibt es jetzt zumindest bei der scheißpresse auch schon sendezeiten fürs internetz, wie man unter diesem tollen artikel sehen kann:

52 Kommentare -- Hinweis: Die Kommentarfunktion steht Ihnen von 7 Uhr bis 23 Uhr zur Verfügung. Die Moderation erfolgt bis 21 Uhr.

Ein toller schritt in die richtige richtung! Wäre ja scheiße, wenn nur die straßen wegen irgendwelcher idjoten unbenutzbar wären! :mrgreen:

P’litisch geförderte organisierte kriminalität des tages

In kaum einem Politikbereich wird das politische Versagen der Großen Koalition so deutlich wie in der Verkehrs-, Umwelt- und Klimapolitik. Ihre angebliche Lösung für den Diesel-Skandal hat sich innerhalb kürzester Zeit pulverisiert. Ihre Hörigkeit gegenüber der unbeweglichen Autoindustrie ist keinen Deut kleiner geworden. Diese Branche hat in Europa kaum einen besseren Freund, wenn es um die Verteidigung ihrer fossilen Besitzstandswahrung geht

Auch weiterhin alles banane in der BRD!

Oh, diese sünder!

Henker mit führerscheinhintergrund, die sich blind durch den straßenverkehr bewegen, nennt man jetzt händisünder. Wenn die beiden großen fetische des 21. jahrhunderts, das scheißauto und das scheißwischofon, zusammenkommen, dann wird grob fahrlässige tötung retorisch zur „sünde“ verharmlost, ganz ähnlich wie das stück kuchen eines übergewichtigen.

(Hinweis: ich bin radfahrer und wäre schon mehrere male beinahe von so einem von seinen kontrollillusjonen verblendeten verantwortungslosen vollidjoten mit motorkraft totgemacht worden. Der letzte war übrigens ein busfahrer mit händi in der hand, der blind seine fahrgäste durch hannovers straßen beförderte und das bestimmt nicht zum ersten mal in seinem leben so gemacht hat. An die scheißpolizei glaube ich nicht mehr. Auch nicht, wenn die jetzt mit großem PResseerklärungs-tatütata ihre akzjonstage macht, um dann wieder monatelang untätig zu werden.)

Oh, wie schön und nötig

Psiram — sonst eher für materialsammlung und zähen razjonalen widerspruch zum gesamten esoterik-, bullschitt- und kwacksalbermarkt bekannt — setzt sich mal mit einem teilaspekt des irrazjonalen autokultes auseinander, und zwar gleich in ein, zwei, drei teilen. Ich halte es ja nicht für einen so großen zufall, dass ich so häufig sehe, wie waldorfschüler von ihren eltern mit einem SUV zur waldorfschule gebracht werden… :mrgreen:

Er wurde erfasst, da kann man nix machen…

Schon seltsam, diese ganzen autos aus der scheißpresse…

Der 64-jährige Radfahrer, der am Donnerstag nahe des Deisterkreisels in Hannover von einem Auto erfasst wurde, ist tot. Der Mann erlag am Freitag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen

…mit denen nicht der autofahrer einen radfahrer überfährt, sondern die scheinbar völlig selbsttätig „einen radfahrer erfassen“, der dann hinterher tot ist.

Die werden vermutlich nur noch von den faustfeuerwaffen der polizeibeamten überboten, mit denen man nicht mühevoll jemanden erschießen muss, weil sich immer wie von allein „ein schuss löst“.

Ein VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 64-Jährigen

Mit diesen autos wird auch niemals mit überhöhter geschwindigkeit gefahren, da kann der fahrer einfach nur nicht mehr rechtzeitig bremsen. Aber immerhin, die polizei ist ja keineswegs untätig bei der steigerung der fahrradsicherheit, wie der kwalitätsjornalistische tintenklexer mit madsack-hintergrund gleich eifrig anmerken muss:

Beamte der Polizeidirektion Hannover haben in der vergangenen Woche ein intensives Augenmerk auf die Radfahrer gelegt. Bei ihren Kontrollen in der gesamten Region ahndeten die Einsatzkräfte 714 Verstöße von Radfahrer

Na, dann ist ja alles wieder in ordnung. *kotz!*

Archivversjon des artikels

Fahrrad des tages

Was kostet eigentlich in hannover ein klarer rachemordversuch vor gericht? 10 monate auf bewährung (also kein JVA-aufenthalt), 15 monate ohne führerschein und 1.500 øre geldbuße. Mehr ist das leben eines radfahrers im hannöverschen straßenverkehr nicht wert. Im namen des volkes. Das weiterhin gas geben möchte.

Ich bin übrigens kurz davor, mir eine kamera ans rad zu bauen. Die meisten menschen glauben mir nicht, wenn ich ihnen erzähle, was ich — übrigens als völlig defensiver radfahrer — jeden verdammten tag an henkern mit führerscheinhintergrund erlebe. Solche urteile sind einer der gründe dafür, dass es nicht besser, sondern immer schlimmer werden wird. Wenn man für einen klaren mordversuch keine besonderen konsekwenzen zu befürchten hat, dann kommt es halt zu klaren mordversuchen. Aus lust, aus rache oder aus psychopatischen gründen. Zum beispiel, weil jemand das teure hl. auto berührt hat. Oder weil jemand von rechts kommt und vorfahrt hat (radfahrer agieren besser so, als hätten sie niemals vorfahrt, denn das ist zwar unpraktisch, aber verlängert das leben).

Aber hej, die größte gefahr für unser aller sicherheit sind die flüchtlinge! Schon klar! Arschlöcher sind die größte gefahr, und wer ein auto hat, der hat eine tödliche waffe. Dass arschlöcher wissen, dass ihr auto eine tödliche waffe ist und bewusst damit drohen und einschüchtern, das erlebe ich beinahe jeden verdammten tag.

Vandalismus des tages

Oh, die p’litische sommerpause hat schon angefangen, die brüllball-WM ist aber erst in ein paar wochen und deshalb es gibt wieder viele schräge meldungen, weil es ja auffiele, wenn da keine meldungen kämen:

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Unbekannter am Freitagabend einen etwa 20 Zentimeter langen Nagel in die Motorhaube des Autos des Mannes gehauen. Daran haftete demnach ein Zettel mit der Aufschrift „Parke richtig“

Ich muss sagen, dass mir diese selbstverständlich verachtenswerte sachbeschädigung so richtig breit grinsen und auf nachahmer hoffen lässt — und ich nehme dabei mal vorsichtig an, dass sich in bad schönborn ordnungsamt und polizei genau so wenig um asozjal und verkehrsgefährdend parkende autofahrer kümmern wie hier in hannover, nämlich in der täglichen praxis gar nicht. (Ich meine jetzt nicht den handelsüblichen falschparker, sondern so richtig asozjale vollidjoten mit führerscheinhintergrund, denen die folgen ihres tuns scheißegal sind, weil sie nur sich selbst kennen.) Denn wenn sich jemand drum kümmern würde, käme es nicht zu derart starken ausfällen.

Sicher ist jetzt schon, dass die sachbeschädigung folgen haben wird, wenn sie den typen erwischen. Das falschparken vermutlich nicht.

Organisierte kriminalität des tages

Daimler droht Rückruf von über 600.000 Dieselautos der C- und G-Klasse

Na, das ist nach zwei verdammten jahren mal aufgefallen! Bravo! Vermutlich hat jeden tag ein ermittler des bummsministerjums für atmosfärenkonverter bei daimler angerufen und gefragt, ob jetzt auch wirklich schon alle spuren verwischt sind.

Also keine sorge, hier in der BRD wird kein verantwortlicher für den gewerbsmäßigen betrug ein gefängnis von innen sehen. Die zellen sind nämlich schon voll mit schwarzfahrern und hartz-IV-verarmten brötchendieben. Wisst ja, alle menschen sind vor dem gesetz gleich, steht ja so im grunzgesetz, also muss es schon so stimmen. Und so passiert eben genau das, was passiert, weil es genau so p’litisch gewollt ist:

Auch drei Jahre nach dem Auffliegen des Dieselbetrugs manipulieren die Hersteller unbeeindruckt weiter, führen ihre Kunden hinters Licht und vergiften die Luft in den Städten

Hej, hauptsache, es gibt demnächst eine versicherungspflicht für radfahrer! So können die metallmaschinenfahrer mit auspuff wenigstens für ihre blechschäden entschädigt werden, wenn sie mal wieder einen radfahrer totgefahren haben.

Organisierte kriminalität des tages

Das Kraftfahrtbundesamt hat nach Informationen von BR und „Spiegel“ den Rückruf von fast 60.000 Porsche eingeleitet. In den Diesel-Geländewagen Cayenne und Macan wurden „unzulässige Abschalteinrichtungen“ verbaut

Archivversjon… und auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den „sauberen“ diesel mit „sauberem“ drei-liter-hubraum-motor im bunten teletubbie-merkelland. Seltsam, dass die tagesschau-redakzjon nicht irgendwo in einem nebensatz erwähnt, dass „porsche“ zum VW-konzern gehört, dessen markengiftschleudern natürlich weiter durch die BRD fahren.

Auto des tages

Das vielfach beworbene vernetzte Auto hat neben einigen Vorteilen vor allem rund um mehr Bequemlichkeit auch gravierende Sicherheitsnachteile […] Root-Zugang zu dessen Zentralrechner […] Die umfangreichen Angriffsflächen fanden die Sicherheitsforscher im WLAN-fähigen „Modularen Infotainmentbaukasten“

So so, über das infotäjhnmentdingens an den zentralrechner. Warum trennt man das nicht von den essenzjellen systemen? So hat man jedenfalls eine richtig tolle sache gebaut, die sich aus der ferne kräcken lässt, aber dafür nicht so einfach aktualisieren lässt, so dass die autos in die werkstatt müssen, um das kleine sicherheitslöchlein zu schließen. Ganz großes kino!

Über die Navigationskomponenten lasse sich zudem präzise nachvollziehen, wo der Fahrer unterwegs war oder wohin er sich aktuell bewege

Vermutlich, weil die geheimdienste dieser welt das nicht wünschen. Ich will ja nicht behaupten, dass die leute bei VW und audi komplett unfähig sind, ein sicherheitskonzept für die autos zu entwickeln und dabei elementare vernunft anzuwenden, zum beispiel, indem man essenzjelle teile vollständig vom „infotäjhnment“ trennt. In diesem sinne: auch weiterhin viel spaß und orwellness mit euren vernetzten autos!

Ist euch eigentlich im artikel aufgefallen, wie ein zwei jahre altes auto schon hirnficktaktisch als „älteres auto“ bezeichnet wird? Das wird noch laufen wie bei den scheißwischofonen: einfach jedes jahr ein neues auto! Kostet ja nicht mehr so viel und ist im trend der zeit… im VW-mänätschment kriegen die von solchen vorstellungen doch eine erekzjon.

Und freut ihr euch auch schon so auf die „selbstfahrenden“ autos? Da bekommt ein wort wie „mobiles botnetz“ auf einmal eine ganz andere bedeutung. :mrgreen: