Neues aus bananistan

Im baden-württembergischen Ludwigsburg hat ein Landrat den Mietvertrag für einen gemeinsam genutzten Mobilfunkstandort nicht verlängern lassen, um einem Prominenten einen Gefallen zu tun

Tja, mit den richtigen konnäcktschens gibts in der BRD halt auch die erfüllung hirnrissig-irrazjonaler wünsche, im zweifelsfall auch gegen die interessen fast aller anderen davon betroffenen menschen. So regieren gefallen, privilegjen, geld und kumpanei. Jetzt ist dort das netz mieser, und außerdem die so genannte „strahlenbelastung“ für alle meschen höher, weil die regelmäßig in körpernähe getragenen händis viel mehr leistung abstrahlen müssen, um die nun näxste verfügbare antenne zu erreichen. Gehirn hat ja eigentlich jeder mitbekommen, aber so manche leute scheinen nicht zu wissen, wie man das benutzt und „denken“ dann lieber mit der dummen dummen psyche. Hauptsache, es gibt keine dieselfahrverbote!

Tja, und wenn man dann fysik und matematik nur an der BRD-zwangsschule kennengelernt hat, ist der weg in die idiocracy unaufhaltsam.

Grüßaugust des tages

Wenn ich im Grenzgebiet zu Frankreich, Tschechien oder Polen unterwegs war, dann hatte ich oft kein deutsches Handynetz, geschweige denn mobiles Internet. Zum Glück war das ausländische Netz so stark, dass ich darüber telefonieren konnte

Tja, werter herr bummspräsident, das ist eben der unterschied zwischen einem hochtechnologieland wie polen oder der tschechischen republik und einer von bis ins mark korrupten scheißp’litikern — wie etwa ihren scheißfreunden, die sie in ihr lustig-sinnloses amt gesetzt haben — auf bananenrepublikszustand gebrachten BRD. Aber schön, dass sie mal wieder gesagt haben, dass es höchste zeit ist, dass sich da etwas tue. Genau wie bei jedem anderen tema. Ihren korrupten, verbrecherischen freunden bleiben sie dennoch treu. Und aus der scheiß-hartz-IV-, massenverarmungs- und verbrecherfreunde-SPD, die diesen zustand seit jahrzehnten mitgestaltet, sind sie auch noch nicht ausgetreten. Damit auch jeder merkt, was ihre staatsoberhäuptlingsworte für einen geilen wert haben. Die sind ja fast schon so wertvoll wie ein kleiner fruchtzwerg.

Einmal ganz davon abgesehen, dass ein wirksames, garantiertes und von p’litik, polizeien und verwaltung respektiertes grundrecht auf körperliche unversehrtheit (also auch ein leben ohne hartz-IV-willkürsankzjonen), auf meinungs- und informazjonsfreiheit (also auch ein leben ohne internetzzensur) und auf ein nicht-ausgeliefertsein an zwangsarbeit (also auch ein leben ohne die aktuellen ideen aus ihrer nach scheiße stinkenden scheiß-SPD oder auch nur die gefügig machende vorstellung der möglichkeit solcher zustände) wesentlich wichtiger wäre als das von ihnen herbeifantasierte „grundrecht auf 5G“. Von der nichtinternetzstruktur in der BRD will ich gar nicht erst anfangen. Sie lassen sich ja sicherlich meist in ihrem panzerauto rumfahren oder setzen sich in staatsoberhauptsflugzeuge, aber fahren sie nur mal einen einzigen scheißmonat (jahreszeit ist egal, die deutsche bahn hat vier feinde, nämlich frühling, sommer, herbst und winter) mit der deutschen bahn! Sie haben doch auch diese erste-klasse-jahreskarte, die sie nie nutzen. Da kriegen sie aber ganz schnell wieder sehnsucht nach der guten mobilfunkverfügbarkeit in der BRD… 😦

Bananistan des tages

Wie reagiert die BRD darauf, wenn die organisierte kriminalität der autohersteller im industriemaßstab betrügt? Werden diese leute strafverfolgt, kriegen sie ein verfahren, gehen einige von ihnen vielleicht gar ins gefängnis und schaut man ihren machenschaften demnächst genauer zu? Aber mitnichten! Stattdessen wird einfach die gesamte autofahrende bevölkerung der BRD automatisiert und mit KFZ-kennzeichenskänn geträckt, massenüberwacht und bewegungsverdatet, und die eigentlichen verbrecher können sich weiterhin völlig straffrei ihres lebens und ihrer üppigen bonuszahlungen erfreuen. Und näxsten sonntag laber diese p’litverbrecher, die sich derartige scheißideen zur ausdehnung der totalüberwachung der menschen in der BRD einfallen lassen, wieder in ihren verlogenen sonntagsreden einen vom rechtsstaat. *kotz!*

Auch weiterhin viel spaß beim autokauf!

Neues aus bananistan

Wenn die sogenannte Diesel-Expertenkommission am Vormittag im Bundesverkehrsministerium zusammenkommt, wird die Stimmung nicht überschwänglich sein […] Politik und Autoindustrie haben sich längst auf ein Maßnahmenpaket zum Themenkomplex Diesel und Hardwarenachrüstung von älteren Pkw geeinigt […] „Leider müssen wir nach anderthalb Jahren feststellen, dass man auf das Votum dieser Kommission nicht in ausreichendem Maße gehört hat“, stellt Dietmar Oeliger, Leiter Verkehrspolitik beim Naturschutzbund Deutschland (NABU), rückblickend fest. „Die Zeit hat letztlich die Arbeit der Kommission überholt, und die Bundesregierung und die Autohersteller haben gehandelt und das, was in der Kommission diskutiert wurde, mehr oder weniger ignoriert“, so Oeliger weiter

[Archivversjon]

Aber hej, sie haben eine kommissjon eingesetzt… :mrgreen:

Und das gefängnis, in dem der VW-vorstand weggesperrt ist, wird nicht in der BRD stehen, denn in bananistan sind die gefängnisse ja schon voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-mülltonnenbrötchendieben und haschischrauchern.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man für das bisschen sold, das die bundeswehrmacht an seine soldaten zahlt, halt nicht die besten administratoren oder gar überhaupt keine kriegt, und dann ist der ganze kompjuterkram halt in ziemlich beschissenem zustand und von militärischen sicherheitsanforderungen weit entfernt. Von der „besonderen atmosfäre“ bei der bundeswehrmacht, die sich nicht an selbstständig denkende menschen richtet, will ich gar nicht erst anfangen.

Der Bundesrechnungshof sieht den sicheren IT-Betrieb beim „Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr“ und damit bei einer wichtigen Schaltzentrale der Streitkräfte massiv gefährdet […] gravierende konzeptionelle, betriebliche und technische Mängel der IT-Sicherheit […] Die Dienststellen „ließen Teile ihrer IT nicht durch hierfür ausgebildetes IT-Fachpersonal“, sondern von den Nutzern selbst administrieren […] dem Risiko ausgesetzt, ihre Rechnersysteme aufgrund fehlerhafter Konfiguration, unkontrolliert installierter Software oder unzureichender Sicherheitsupdates mit Malware zu infizieren

Wo sind eigentlich die pösen, pösen russischen häcker, die p’litik und jornalismus uns immer angstmachenwollend vor die augen stellen, wenn man sie mal braucht?

Aber: ich wills mal so sagen: wenn ich da als kompjutertyp arbeiten würde und zusehen müsste, wie panzerursel ihre mutmaßlich fachlich minderkompetenten verwandten im brote von mc kinsey als „berater“ für die technik reinholt und für einen tag ihrer tätigkeit mit mehr als meinem monatssold bezahlt, dann wäre meine „innere kündigung“ auch gewiss. Da hilft dann auch nicht das kollektive männchenmachen, wenn morgens die scheißflagge von bananistan hochgezogen wird. Und wer seinen kopf nicht nur zur unterstützung der frisörinnung trägt, der hat…

„In den für IT zuständigen Organisationseinheiten waren Dienstposten teilweise seit Jahren unbesetzt“

…nicht „innerlich gekündigt“, sondern gar nicht erst bei der beschissenen bundeswehrmacht angefangen. Die stahldumme reklame für die technikdschobbs richtet sich ja eh nur noch an mädchen. :mrgreen:

Aber es gibt abhilfe:

Das übergeordnete Bundesamt hat den Prüfern zufolge mittlerweile die Feststellungen „im Wesentlichen“ bestätigt und Besserung gelobt. Es plane etwa, „Mindestvorgaben für den Betrieb besonders gefährdeter IT zusammenzustellen und anzuweisen“

Jetzt werden endlich werden befehle an die truppe gegeben! Dadurch entstehen wie von wunderhand fähige und erfahrene leute, und das problem wird sich auflösen!

Und falls die leute doch nicht von allein entstehen sollten, hat man im ministerjum der Ursula „stoppschild“ von der Leyen eine mjölnirhafte superhammeridee, was man tun kann, damit die leute kommen:

Das Bundesverteidigungsministerium habe unter anderem auf seine Initiative „Trendwende Personal“ und die „Attraktivitätsagenda“ der Bundeswehr verwiesen, um die ausgedeckten Lücken zu schließen

Noch mehr von diesen reklameplakaten aufhängen! Das wirds bringen! :mrgreen:

Angela Merkel des tages

Bislang hat Angela Merkel die menschen in der BRD vor allem belogen und ihre gehirne in sprechblasen eingelullt. Jetzt will diese bleierne fotze auch noch die menschen in der BRD vergiften, um die organisierte kriminalität der autoindustrie zu schützen [archivversjon]. Und was sagt diese fotze dann dazu? Richtig:

Ich stehe an der Seite der Autobesitzer

Dieses „stehen“ heißt natürlich noch lange nicht, dass es zu einer vom bummsjustizministerjum forcierten strafrechtlichen verfolgung der organisiert kriminellen und gegen die autokäufer gerichteten machenschaften der BRD-autoindustrie käme — die von zivilrechtlichen ansprüchen der vielen betrogenen menschen begleitet und gefolgt würde. Aber nein doch: diese fotze liebt das schwerverbrechen und schützt es mit allen mitteln der scheißp’litik und der scheißpropaganda. Außerdem kann man diese ganzen verbrecher doch nicht in den knast stecken, der ist ja schon voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-brötchendieben und haschischrauchern. Recht muss ja schließlich recht bleiben!!!!1!!!elf1!!

Ich bin mir sicher: wenn sich diese todbringende menschenfeindin von ihrem schofför in der übermotorisierten staatlichen ludenschleuder durch die straßen fahren lässt, dann freut sie sich drüber, dass im fahrgastraum die luft von draußen gut gefiltert wird. Da sieht man dann natürlich keine probleme mehr. Vermutlich riecht die luft sogar ein bisschen fruchtig nach lecker lecker banane.

P’litisch geförderte organisierte kriminalität des tages

In kaum einem Politikbereich wird das politische Versagen der Großen Koalition so deutlich wie in der Verkehrs-, Umwelt- und Klimapolitik. Ihre angebliche Lösung für den Diesel-Skandal hat sich innerhalb kürzester Zeit pulverisiert. Ihre Hörigkeit gegenüber der unbeweglichen Autoindustrie ist keinen Deut kleiner geworden. Diese Branche hat in Europa kaum einen besseren Freund, wenn es um die Verteidigung ihrer fossilen Besitzstandswahrung geht

Auch weiterhin alles banane in der BRD!

Geldverdienen in bananistan

Lkw-Maut-Betreiber Toll Collect hat Hunderte Millionen Euro zu viel beim Bund abgerechnet. Darunter sollen auch Posten wie ein Luxushotel-Ausflug und eine Oldtimer-Rallye sein

Aber das sind ja nur so ein paar hundert milljönchen øre. Und natürlich wird wie immer rückgratlos aufgeklärt von der „unabhängigen“ justiz der BRD, damit die korrupten verbrecher ins gefängnis gehen.

Das Verkehrsministerium versuchte offenbar, die Ermittlungen zugunsten von Toll Collect zu beeinflussen. Nach den vorliegenden Dokumenten sagte der heutige Verkehrsstaatssekretär Gerhard Schulz dem zuständigen Berliner Oberstaatsanwalt Wolfgang Kirstein, er könne sich einen Betrug nicht vorstellen […] Die Neuvergabe der Maut laufe schon, sagte er dem Staatsanwalt, und das bisherige Konsortium habe „eine aussichtsreiche Bewerbung abgegeben“ […] So hielt es der Staatsanwalt in einer Aktennotiz fest. Schulz war damals noch Leiter der Abteilung Grundsatzangelegenheiten im Verkehrsministerium. Später stellte der Staatsanwalt das Verfahren ein

Na gut, dann wurde eben nicht ermittelt. Ist ja auch besser so, schließlich sind die knäste voll mit schwarzfahrern, müllcontainerbrötchendieben und haschischrauchern, da kann man doch nicht auch noch die großverbrecher aus der staatsnahen bis staatstragenden organisierten kriminalität einsperren!!!1! Und die leute, die in ihrem amt eine strafverfolgung vereitelt haben, werden auch niemals einen knast von innen sehen, sondern irgendwann in brüssel oder in einer der vielen rundfunkanstalten der BRD ihr üppiges bedingungsloses grundeinkommen erhalten, während der scheißjornalist den so leicht dummzulabernden bewohnern der BRD erklärt, dass flüchtlinge und hartz-IV-empfänger ihnen die butter vom brot essen.

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung.

Über die endlagerung ausgebrannter p’litiker in bananistan

Kennt noch jemand Roland Koch, den einstigen minipräsi von hessen? Der sich aus der p’litik zurückgezogen hat, aber mit seinen umfangreichen erfahrungen mit bananenaroma und seiner ganz besonderen kwalifikazjon sofort in der wirtschaft untergekommen ist, nämlich als obermotz vom baukorrupzjonskonzern bilfinger? Da konnte er dann auch gleich unter beweis stellen, was er in der BRD-p’litik so gelernt hat:

Hessischer Ministerpräsident ist Roland Koch (CDU) schon seit fast acht Jahren nicht mehr. Und seine anschließende Karriere als Vorstand und Konzernchef des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger fand vor knapp vier Jahren ein jähes Ende. Nun aber wird Koch erneut von seiner Vergangenheit eingeholt: Ein Aufseher des US-Justizministeriums wirft Koch vor, während seiner Zeit an der Spitze von Bilfinger allzu arglos mit dem Thema Korruption umgegangen zu sein

So so, „allzu arglos mit korrupzjon umgegangen“. Noch diplomatischer kann hessische scheißpresse das offenbar nicht mehr ausdrücken. Was hat er denn gemacht, der herr Koch?

[…] Koch und die anderen Vorstände hätten sich „an keine Regeln gebunden“ gefühlt und „strategische Entscheidungen in korruptionsempfindlichen Bereichen“ gefällt, „ohne die Korruptionsproblematik zu bedenken“ […] Koch habe weltweit Unternehmen gekauft, ohne ausreichend zu prüfen, ob sie sauber arbeiteten – viele davon in Ländern, in denen Korruption an der Tagesordnung ist

Na, das kann ja mal passieren. Vor allem bei einem, der aus der BRD-p’litik mit der extraporzjon bananenaroma kommt und es aus seinem täglichen erleben heraus gewohnt ist, strategische entscheidungen in korrupzjonsempfindlichen bereichen zu fällen, ohne sich dabei der korrupzjon irgendwie in den weg zu stellen — nein, ganz im gegenteil. Das, was hier über die unternehmenskultur bei bilfinger gesagt wird…

[…] Die Firma leide an einem „ernsten Problem mit ihrer Unternehmenskultur, offenbar verdorben durch das Erbe seiner früheren Spitzenmanager, die sich für Könige in ihren Schlössern hielten“

…lässt sich beinahe eins-zu-eins auf die p’litische kultur und die parteienapparate der BRD übertragen.

Und warum nur beinahe eins-zu-eins? Weil die vergangenheitsform für die gegenwärtige BRD-p’litik völlig fehl am platze wäre. 😦

Aber um herrn Koch muss man sich immerhin keine sorgen machen. Klar, ohne seinen p’litikhintergrund wäre der vermutlich nie wieder etwas geworden. Aber er hat ja seinen p’litikhintergrund. Für dermaßen gute und erfahrene leute hat der BRD-apparat immer ein gutes endlager:

Koch selbst besetzt weiterhin Spitzenposten in der deutschen Wirtschaft. Er wacht als Aufsichtsratschef über die Geschäfte der Bank UBS Europe und sitzt im Kontrollgremium des Telekommunikationsanbieters Vodafone Deutschland. Außerdem lehrt er seit vergangenem November als Professor an der Frankfurt School of Finance & Management die Studenten in Managementpraktiken in regulierten Umfeldern

Professor! Mit solchen erfahrenen lehrkräften ist die zukunft bananistans gesichert!

*kotz!*

Banane des tages

Wisst ihr, was organisierte kriminalität und gewerbsmäßiger betrug in zehn milljonen einzelnen betrugsfällen in der BRD ist? Richtig, eine ordnungswidrigkeit, die mit hundert øre pro einzelfall abgegolten sein soll. Und das beste daran: das bußgeld macht nur ein halbes prozent der von VW zu blechenden summe aus. Der rest ist — der text ist bei heise leider etwas unklar formuliert, so dass ich hier durchaus fehlinterpretieren kann — eine art schadenersatz. Was der unterschied ist? Dass man einen schadenersatz im gegensatz zu einem bußgeld von der steuer absetzen kann, das ist der unterschied.

Kein wunder, dass bei VW sofort die gekühlte puffbrause in gläser eingeschenkt wurde, denn das ist hart an einer rein symbolischen strafe:

Volkswagen akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner Verantwortung

Allein für den unverschämten spruch mit der verantwortung sollte man noch einmal eine null an die milljarde dranhängen. Niemand, der bei VW für die organisierte kriminalität und den gewerbsmäßigen betrug verantwortlich war, übernimmt seine bereits gut im voraus bezahlte verantwortung. Alles verantwortungslose arschlöcher, die euch mit intelligenzverachtenden sprüchen verspotten, nachdem sie ihre bananige generalamnestie gekriegt haben.

Und hej, ihr idjoten, die ihr von VW betrogen wurdet: ihr kriegt gar nix. Es reicht ja auch, dass ihr den schaden habt. Aber dafür geht das ganze geld an das land niedersaxen, dem ein fünftel der VW-akzjen gehört. So werden zumindest für das land niedersaxen eventuelle dividendeneinbrüche gut abgefangen. So kommt jeder auf seine kosten. Außer ihr idjoten, die ihr von VW betrogen wurdet. Ihr habt nur einen wertverlust und nach dem erzwungenen umbau einen schneller kaputten motor. Könnt euch ja ein neues auto kaufen…

Ein VW wird es hoffentlich nie nie nie wieder.

Banane des tages

Der Waffenhersteller Heckler & Koch soll nach Recherchen des ARD-Politik-Magazins Report Mainz versucht haben, Bundestagsabgeordnete mit Geldspenden zu bestechen. Das geht aus E-Mails des damaligen Geschäftsführers von Heckler & Koch, Peter Beyerle, hervor. Mit den Spenden sollte die Entscheidung zur Ausfuhr von mehreren tausend Sturm-Gewehren nach Mexiko positiv beeinflusst oder zumindest beschleunigt werden

[Archivversjon der tagesschau-meldung]

Keine sorge, liebe bummsbürger: egal, was bei irgendwelchen untersuchungen rauskommt, es wird keinerlei konsekwenzen haben. Geht ja auch nicht. Die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, also müssen korrupte volxzertreter und korrumpierende mordwaffenhersteller auch weiterhin frei rumlaufen. Schon Helmut Kohl ist in der bananigen BRD mit der gerechtesten und besten aller justizen mit seiner aussageverweigerung durchgekommen, indem er einfach sagte, er habe sein ehrenwort gegeben — statt wie jeder andere mensch, der so eine dummdreiste nummer versucht, in beugehaft genommen zu werden. Im zweifelsfall gefährdet eine strafverfolgung arbeitsplätze, und deshalb wird davon abgesehen…

Kötzerchen des tages

Merkel will organisierte kriminalität nicht mit strafverfolgung schwächen

Oder so ähnlich

In unserer deutschen, demokratischen republik mit aufdringlichem bananengeschmack ist nicht davon auszugehen, dass jetzt ein staatsanwalt ermittlungen gegen Angela Merkel und ihre mittäter auf grundlage von § 258 StGB aufnimmt. Und natürlich ermittelt die staatsanwaltschaft auch nicht gegen sich selbst, würde ich ja auch nicht machen…

Gruß auch an die scheiß-SPD und die scheiß-CSU, die diese verbrechen mittragen. Unterdessen geht es so weiter:

EU-Kommission verklagt Deutschland wegen schlechter Luft

Selbstverständlich wird eine eventuell daraus resultierende strafzahlung mit steuermitteln bezahlt werden und keineswegs von den organisiert kriminellen aus der autoindustrie. Auch weiterhin viel vergnügen beim steuernzahlen! Da macht die arbeit auch gleich viel mehr spaß, wenn gleich ein ordentlicher batzen weggeht!

Bananengeschmack des tages

Im Prozess um die Dieselabgase des Porsche Macan will ein Richter aufklären: Er lädt den Chef des Kraftfahrt-Bundesamts als Zeugen – doch das Verkehrsministerium genehmigt die Aussage nicht

So sieht das hier in der bananigen republik täuschland also mit der unabhängigkeit der justiz aus: wenn eine BRD-behörde unter der leitung von Andreas Scheuer, CSU, einem ihrer mitarbeiter die aussage zum tema der organisierten kriminalität mit verflechtung des staates verbietet, dann kann halt nicht weiterermittelt werden.

Na ja, hauptsache die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und brötchendiebe! Schließlich muss der rechtsstaat seine stärke zeigen!!1!

Scheißpresseverleger des tages

Es ist eine erstaunlich konkrete Passage im sonst eher vage gehaltenem Koalitionsvertrag. Sie betrifft Zeitungsboten, die Verlage, die sie beschäftigen – und den Steuerzahler. Denn auf Seite 493 steht, dass die Große Koalition die Sozialabgaben für Zeitungszusteller senken will, „zur Sicherung der bundesweiten Versorgung mit Presseerzeugnissen“. Die Verlage sollen in den kommenden fünf Jahren statt bisher 15 nur noch 5 Prozent zur Rente ihrer Zusteller dazuzahlen. Woher die restlichen 10 Prozent kommen sollen, bleibt unklar. Vom Zusteller selbst? Aus Steuern; der Rentenkasse?

Nur, weil die „taz“ immer bezahldrängler-überlagerungsfenster macht und ihre texte öfter mal nach einiger zeit aus dem freien internetz entfernt, hier noch eine lokale kopie in form eines bildschirmfotos. Ich hätte ja lieber einen archivierungsdienst genommen, aber die „taz“ mit ihren bezahldrängel-überlagerern macht die benutzung von archivierungsdiensten unmöglich. Schade, dass jornalisten immer so dumm werden, wenn sie sich im internetze ergießen…

Wie wird man eigentlich…

Wie wird man eigentlich landesmedienscheff in einer bananenrepublik wie der BRD? Immer dran denken: der BRD-parteienstaatsfunk ist völlig staatsfern. :mrgreen:

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasisteuer aufs wohnen (es ist ja keine gebühr für eine nutzung des rundfunks), mit der dieser gesamte p’ltische alimentierungsapparat des BRD-parteienstaatsfunks auf weltrekordniwoh mit geld vollgepumpt wird.

Ehrenamt des tages

Mit einem bisschen SPD- und bummsregierungshintergrund, wenn man dann auch noch gut einen mit Sigmar Gabriel kungeln kann, ist es in unserer hübschen republik mit ihrem leichten bananengeschmack leicht möglich, sich auch für ein „ehrenamt“ mal eben 4.500 øre brutto pro monat auszahlen zu lassen. Und damit die gute frau Joost auch ja die richtigen interessen in ihrem „ehrenamt“ vertritt, hat sie noch einen schönen vertrag mit SAP, der ihr sexstellig im jahr vergütet wird, ansonsten ist sie voll unabhängig und wisst schon: ehrenamt. [Dauerhafte archivversjon der meldung, wisst schon, wegen der scheißlöschpflicht des staatsfunks, der von der lobbyarbeit der scheißpresseverleger verursacht wurde. Diese feinde und arschlöcher würden auch bücher verbrennen.]

Bananistan des tages

Die Steuerfahndung in Wuppertal hat dem Staat Milliarden Mehreinahmen beschert. Nun verliert die Behörde ihre Spitzenleute – offenbar versuchte die neue Landesregierung, sie in ihrem Arbeitseifer zu bremsen […] Walter-Borjans vermutet, dass Schwarz-Gelb der eigenen Klientel entgegenkommen will. „Wuppertal war ein Leuchtturm, der geschleift werden musste“