Was hatten wir denn lange nicht mehr?

Was hatten wir denn schon lange nicht mehr? Richtig, ein „rettungsprogramm“ ausgerechnet für die banken mit so hundertfuffzich milljarden øre, das hatten wir lange nicht mehr. Hej, und beruhigt euch mit eurem scheiß-gerechtigkeitsempfinden, das ist doch billig und gar nicht so viel, wie euch die springerschen kwalitätsjornalisten von der „welt am sonntag“ erzählen wollen, die übrigens nicht gerade eine wahrheitspresse ist:

In Europa muss das Programm nicht so groß sein. Mit 150 Milliarden Euro lassen sich die europäischen Banken rekapitalisieren

Es ist ja gar nicht so schwer, den rettungsschirm zu verstehen

Wofür das Konto gekündigt wird…

Zum beispiel für eine übermäßige nutzung der bargeldabhebung.

Auch weiterhin viel spaß mit irgendwelchen klitschen, die ihr dafür bezahlt, dass sie euer geld verwalten (und die es dann zur grundlage ihres tricks nehmen, die rd. zehnfache menge davon zu verleihen und damit profit zu machen und große tempel zu bauen). Ich hoffe, ihr freut euch alle schon so richtig auf die von bänkstern und p’litverbrechern scheibchenweise vorangetriebene abschaffung des bargeldes!

Prof. dr. Offensichtlich

Ihr müsst euch jetzt erstmal setzen. Prof. dr. Offensichtlich hat da was rausgekriegt, das ist so unerwartet, neu, brisant und einsichtsvoll, da bleibt euch echt die luft weg:

Studie über Hilfsprogramme:
Milliardenkredite für Griechenland retteten vor allem Banken

<loriot>Ach?!</loriot>

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim steuernzahlen! Impft das blut der schwachen den haien ein, und haltet es für eine gute und gerechte tat!

Eine völlig neue form des finanzausgleiches

Bundesländer und Kommunen haben die Frankfurter Skandalbank Maple bis zu deren Pleite im Februar mit Hunderten Millionen Euro finanziert. Recherchen von tagesschau.de zeigen, dass allein Mecklenburg-Vorpommern 59 Millionen Euro bei dem dubiosen Institut angelegt hatte. Rheinland-Pfalz kam auf 55 Millionen Euro, Niedersachsen auf 50 Millionen Euro und Berlin auf 7,7 Millionen Euro. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ bereits berichtet, dass das Land Nordrhein-Westfalen mit 65 Millionen Euro bei der Maple Bank engagiert war […] Die Maple Bank steht im Verdacht, den deutschen Fiskus mit dubiosen Aktiendeals um rund 450 Millionen Euro betrogen zu haben. Bei diesen „Cum-Ex“ genannten Transaktionen wurden Wertpapiere so oft zwischen verschiedenen Besitzern hin- und geschoben, dass der Staat die Kapitalertragssteuer letztlich mehrfach erstattete

Auch weiterhin viel spaß mit der staatlich breit geforderten und geförderten organisierten kriminalität in der BRD und natürlich mit dem ganzen bänkster-geschmeiß!

Security des tages

Na, so eine bank wird doch wohl nach allen regeln der sorgfalt vorgehen, bevor sie geld von einem konto auf ein anderes konto bucht, oder?!

Doch eine Reihe von Banken sparen sich offenbar die aufwendige Prüfung der kryptographisch gesicherten Informationen und autorisieren die Transaktion lediglich auf Grund der ungesicherten Daten – also analog zu einer Zahlung, die nur über den Magnetstreifen abgewickelt wird

Freut ihr euch auch alle schon so auf die abschaffung des bargeldes, so dass alles nur noch buchgeld bei verbrecherischen organisazjonen wie banken ist?! Wenns dann mal wirklich darauf ankommt und eine fragliche buchung vor gericht landet, entscheidet der richter (bis hinauf zum bummsgerichtshof) zurzeit fast immer zugunsten der bank und bürdet dem kunden auf, beweise darlegen zu müssen. Und das beste daran: es fallen auch noch gebühren an, die willkürlich von den banken festgesetzt werden können. Kommt, ihr wollt doch alle kein bargeld mehr!

Aber hej! Banknoten sind doch voll unsicher und bargeldlos ist viel sicherererer und bekwemer [häh?!] und besser… was man zum beispiel daran sieht, dass es 2015 einen weltweiten schaden von rd. 39 milljonen euro durch euro-falschgeld gab, während es 2012 nur in der europäischen unjon zu einem schaden von rd. 1,33 milljarden euro durch kreditkartenbetrug kam. Man beachte übrigens, wie sich der stinkende kwalitätsjornalist von der zeit verrenkt hat, diese zahl auch ja nicht hinzuschreiben, damit es nicht so weh tut, wenn man später die propaganda für die abschaffung des bargeldes bringt. Ist eben ein jornalist. Ist eben dein feind, von milljardären mit ein paar groschen bezahlt, damit er dir im sinne der milljardäre ins gehirnchen fickt. Aber man kann ja rechnen — oder besser: den rechner rechnen lassen.

Die deutsche bank so zu ihren lohnsklaven…

Freut euch, wir werden voll stark, effizjent und gut geführt. Leider müssen wir in einigen anderen ländern als der bananenrepublik BRD so lästige geldstrafen für unsere verbrechen bezahlten. Macht aber nix, wir entlassen einfach neuntausend von euch. So bleibt alles gut geführt und die zahlen werden wieder besser.

Mein mitleid mit banklohnsklaven — also mit gewissenlosen, kalten und unmenschlichen arschkrampen, die sich dafür bezahlen lassen, dass sie andere menschen belügen, betrügen und abziehen — ist allerdings so klein, dass ichs bedaure, dass dieses pack nur arbeitslos wird, statt gleich den raben und geiern zum fraße vorgesetzt zu werden, damit endlich zusammenwäxt, was zusammengehört.

Warum wir schiedsgerichte brauchen!!!1!!elf!

Warum wir schiedsgerichte brauchen? Irgendwelche rechtsfreien räume jenseits der nazjonalen gesetze, wie sie zum beispiel gerade die gesamte p’litische klasse der BRD (mit ausnahme der linkspartei) in form von TTIP einführen will? Na, ist doch klar: damit das recht der unternehmen auf hemmungslose bereicherung nicht an die grenzen irgendwelcher gesetze stößt:

Die österreichische Meinl Bank verklagt die Republik Österreich über eine maltesische Briefkastentochterfirma vor einem internationalen Schiedsgericht. Die Bank klagt, weil sie Untersuchungen wegen Untreue, Betrug oder Steuerhinterziehung als geschäftsschädigend und indirekt als Enteigung betrachtet

Aber hauptsache, das internetz ist kein rechtsfreier raum! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich textet schlagzeilen

IWF gesteht:
Statt Griechenland wurden Banken gerettet

Nur, falls hier jemand vergessen hat, für wen und was die BRD-halunken mit ein paar milljarden øre geld anderer leute gebürgt haben. Übrigens: im gegensatz zu — sagen wir mal — diesen hartz-IV-empfängern kriegen die lebens- und menschenverachtenden scheißbanken auch niemals irgendwelche auflagen, wenn sie ihre verluste verstaatlichen, nachdem sie ihre gewinne privatisiert haben. So wisst ihr wenigstens, wer die p’litik bezahlt.

Geld des tages

Stell dir mal vor, du hast geld auf der bank, aber die banken haben kein geld mehr, so dass dein staat das geldabheben beschränken muss

Auch weiterhin viel spaß mit den banken und ihrer asozjalen buchgeldjonglierei. Und natürlich mit p’litikern, die in eine solche situazjon hinein klare, beruhigende worte sprechen:

Gleichzeitig beteuerte Tsipras, die Ersparnisse, Löhne und Renten der Bürger seien „garantiert“. Die Bankeinlagen seien sicher

Bingo!

Übrigens: ich erwarte bis zur volxabstimmung am nächsten wochenende eine woche voller propaganda, eine hetze aus presse und glotze rassistischer und stammtischhafter als die andere. Nur über eines wird nie gehetzt werden: über banken. Dabei sind die es, die das geld kriegen, nicht die griechen.

Security des tages

Meint irgendeine klitsche mit ganz tollen ideen: wenn man statt der ziffern diese neuchinesischen glyphen, diese emojis, für eine PIN verwendet, gibts viel mehr kombinazjonen und damit wird das alles viel sicherer.

Hej, ihr scheißbanken, bevor mal wieder einer von euren entscheidungsträgern die auswurftaste für sein gehirn drückt und diesen scheiß „wegen der sicherheit“ bei der fernkontoführung mit risikogeräten wie wischofonen einführt: warum können eure kunden eigentlich kein ganz normales, beschissenes, altmodisches passwort nutzen, das wenigstens den sicherheitsstandard der siebziger jahre herstellte? Vier- und sechsstellige ziffernfolgen… es geht ja nur ums geld, scheiß auf die bits! Mann, ihr habt echt den gammel im kopf, ihr teuren, kundenverachtenden geldverwalter. Und davon, dass es da draußen blinde menschen gibt, habt ihr bestimmt auch noch nie gehört.

Aber vermutlich träumen die bänker jetzt schon von den goldenen zeiten, wo man einen darlehensvertrag mit drei kreuzen und einem grinsgesicht unterschreiben kann, damit man sich auch ja nicht so viele komplizierte buchstaben merken muss. (Lesen braucht man das ja eh nicht mehr, denn in der reklame heißt es doch immer, dass man den banken vertrauen kann.) Denn je dümmer das kunde, desto abzocker das geschäft. Viel spaß noch in der kommenden idiocracy, ihr enthirnten!

Von island lernen heißt siegen lernen!

Die isländische regierung teilte am dienstag mit, dass sie eine revoluzjonäre finanzpolitische maßnahme in erwägung ziehe: den geschäftsbanken das recht der geldschöpfung zu entziehen und es an die zentralbank zu übergeben.

Kwelle: „AFP: Fed up of crises, Iceland mulls a monetary revolution„, die schnelle übelsetzung des ersten satzes ist von mir.

Zitat des tages

Dass die Eurokrise nicht durch verschwenderische Regierungen, sondern durch die Rettung und Rekapitalisierung von Privatbanken verursacht wurde, wird im Diskurs der politischen Klasse der EU einfach ignoriert […] Der Mythos, dass Griechenland von der EU „gerettet“ wurde, ist genau das: Ein Mythos. Das meiste Geld kam nie in Athen an, sondern floss an deutsche und französische Banken, deren Existenz durch ihr Griechenland-Abenteuer bedroht war. Sie wurden gerettet. Das einzige, was die Griechen erhielten, waren neue Schulden

ILOVEYOU des tages

Wie macht man eigentlich einen „cyber-bankraub“?

Die Angreifer verschicken E-Mails mit gefährlichem Dateianhang an Adressen, hinter denen sie Bankmitarbeiter vermuteten. Sobald die den Anhang öffnen, zum Beispiel ein infiziertes Word-Dokument, installiert sich das Schadprogramm von selbst und öffnet den Angreifern eine Hintertür ins Banknetzwerk

Weia, wie damals die mäjhl-würmer mit wörd-anhang, und sowas wird auch noch aufgemacht und das makro darin ausgeführt! Einmal mit profis arbeiten!

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit meikrosoft windohs, meikrosoft offißß und… vor allem… mit sicherheitstechnisch offenbar völlig ungeschulten bankmitarbeitern, die auf alles zu klicken scheinen, was an einer mäjhl hängt! Ist ja ansonsten nur geld, was über deren rechner bewegt wird, und dieser rechner hängt nur im gleichen netzwerk wie die banknotenausgabeautomaten… was kann da denn schon passieren?! :mrgreen:

Und nein, ihr idjoten da draußen: antivirus-schlangenöle helfen nicht. Aber eine schulung der mitarbeiter nebst einem hausstandard, dass anhänge nur in digital signierten mäjhls geöffnet werden, das hätte vielleicht geholfen. Ein anderes betrübssystem als das lieblings-OS der organisierten kriminalität hätte ebenfalls vielleicht geholfen, aber nur zusammen mit der schulung, denn gegen dummheit ist technik machtlos.

Ach ja, was der spiegel da verschweigt: natürlich können die verbrecher auf die gleiche weise auch sämtliche kundendaten einer bank abgreifen, und die ragen weit in die privatsfäre der menschen rein. Was der datenschutz den scheißbanken wert ist, zeigt sich daran, wie einfach dieser *tamtamtam!* „cyber-bankraub“ durchzuführen war. Was die scheißbanken euch sonst erzählen, ist nur scheißlüge aus der scheißreklame.