Kirche des tages

Die Sitzplätze für die Veranstaltung mit dem früheren US-Präsidenten Barack Obama auf dem evangelischen Kirchentag waren so schnell ausgebucht wie das Konzert eines Superstars

Das ist aber kein wunder. Denn im gegensatz zu diesem dingens, um das es den kristen ja eigentlich geht — eine seit rd. zweitausend jahren erwartete wiederkunft jesu kristi in herrlichkeit — besteht beim jornalistisch hochgejazzten friedensnobelpreisträger und massenmörder Barack Obama ja eine ernstzunehmende schangse, dass der wirklich mal vorbeischaut, wenn man eine bühne hinstellt… :mrgreen:

[Dauerhaft archivierte versjon des verlinkten artikels]

…und Jesus musste sterben

Der frühere kriegsherr, massendrohnenmörder, folterknastbetreiber und immer noch friedensnobelpreisträger Barack Obama kommt nach berlin zum evangelischen kirchentag [dauerhaft archivierte meldung]. Das passt zur diesjährig massierten verherrlichung des faschisten und antisemiten Dr. Martin Luther durch die ev.-luth. jesusverkaufsanstalt wie der deckel auf den topf, in dem die menschheit gekocht wird.

Angesichts dieses ereignisses könnten die werten und stets zu jedem unrecht, jeder folter und jeder menschenverachtung bereiten ev.-luth. kristen ja einfach mal zu ehren ihres obszön frömmelnden gastes einen neuen, passenderen text auf ihr f-dur-schepperndes gesangbuchslied 317 absingen:

Lobet den herren, den mächtigen führer der heere!
Feiert den gottesdienst, als ob er ein wohltäter wäre!
Kommet zuhauf! Bomben und drohnen wacht auf!
Lasset den schlachtenlärm hören!

*schwallkotz!*

Aber hej, es hätte noch schlimmer kommen können:

Nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes wird Obama allerdings nicht beim großen Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 28. Mai in Wittenberg predigen

Die einen würden ihre hände zu gern in unschuld waschen, und die anderen würden ihre hände zu gern in blut waschen. Da wäxt zusammen, was zusammen gehört. Eine hölle, in der man von diesem jesusblutbesoffenen, in seiner eiskalten psyche badenden geschmeiß größtmöglichen abstand hat, kann mich jedenfalls nicht abschrecken.

Friedensnobelpreisträger des tages

Der friedensnobelpreisträger, kriegsherr und amtierende US-präsident Barack Obomba hat im herbst letzten jahres geäußert, dass er sich wünscht, dass ISIS waxe, damit die syrische regierung gestürzt werde. Und natürlich hat der werte herr US-außenminister unter diesem präsidenten ISIS ein paar waffen zukommen lassen, damit dieses ansinnen auch vom erfolg gekrönt werde.

Das müssen diese fäjhknjuhs sein, vor denen wir jeden verdammten tag gewarnt werden…

Ich habe schon gedacht…

Ich habe ja schon gedacht, dass die kwalitätsjornalisten der tagesschau-redakzjon des BRD-staatsfernsehens ARD diese meldung aus der europäischen unjon gar nicht mehr bringen würden. Einfach, weil es nicht sein könne, dass es in der europäischen unjon so etwas wie zensur gäbe. Damals, in der aktuellen kamera, gabs ja auch nie kriminalität, arbeitslosigkeit, drogensucht und selbstmorde im realsozjalistischen paradies der DDR…

Nun, spät haben sie es gemeldet, aber sie haben es doch noch gemeldet. Bis jetzt war fußball ja auch ungleich wichtiger als derartige staatspropaganda in einem nachbarstaat…

Ach, und übrigens, liebe lügenpresse-skandierer mit PEGIDA-hintergrund: an polen könnt ihr schon mal vor eurem kreuzchenschlagen zur bummstagswahl sehen, was passiert, wenn man konservativ-populistische parteien in die regierung wählt, wie sie in der BRD zum beispiel als AFD zur wahl stehen.

Ein vorteil für bewohner hannovers

Es ist ja nur von vorteil, wenn man wegen des besuch eines großmörders, kriegsherrn und friedensnobelpreisträgers auf einmal unter dem zepter der fressenden angst vorm mord am mörder in einem menschenrechtsfreien raum lebt.

[…] Die Sicherheitsvorkehrungen seien sogar zum Vorteil der Anwohner […]

Wenn ein Staatspräsident, der ein fremdes Land besucht, vor den Einwohnern einer Stadt, in der er auftritt, in Sicherheit gebracht werden muss, dann könnte das Ursachen haben, die mit dem vorübergehenden Wegschließen derer, die dort wohnen, nur schwerlich zu bekämpfen sind. Es ist jedoch nur zum Vorteil der Anwohner. Klar: Wer in Hannover sein Haus nicht mehr verlassen darf, der muss wenigstens Hannover nicht sehen

Skandal des tages

Barack Obama, obermacker des neurotischen und mörderischen weltüberwachungsstaates namens „vereinigte staaten eines teils von nordamerika“, der bekanntermaßen die kommunikazjon der gesamten welt belauschen, verdaten und auswerten will, sowie seine untergebenen sind offensichtlich allesamt zu doof, ihre mäjhl zu verschlüsseln:

Russische Hacker haben sich nach Angaben der New York Times im vergangenen Jahr Zugang zu nichtgeheimen E-Mails von US-Präsident Barack Obama verschafft […] Aber auch das nichtgeheime Computernetzwerk könne Offiziellen zufolge als heikel betrachtete Informationen enthalten – neben Obamas Terminen etwa Kommunikationen mit Diplomaten und unvermeidlich auch den Austausch über politische Fragen

Herr präsident, können sie sich noch daran erinnern, mit welcher kriminalisierungskampanje die regierungen ihrer amtsvorgänger dieses PGP verhindern wollten? Erfolglos? Das würde jetzt auch ihnen, ihren freunden und ihren diplomaten zur verfügung stehen, wenn sie es nur wollten. Völlig kostenlos. Und ein paar ihrer untergebenen bei der NSA, die sich damit gut auskennen werden, würden ihnen gewiss gern eine schulung geben.

Aber so: rechte- und menschenverachtender abhörkönig der erde in der tradizjon von Erich Mielke zu sein und nicht einmal selbst die kleinste vorkehrung treffen, herr präsident, das wirkt… mit verlaub gesagt… einfach nur dumm wie ein frisch gelegter, duftend in die welt dampfender köttel.

Brüller des tages

Wie reagiert der scheff eines folternden, kriegführendenden totalüberwachungsstaates eigentlich darauf, wenn der scheff eines anderen überwachungsstaates für sich die gleichen techniken des verwanzens und trojanisierens jedes gerätes und jeder softwäjhr einfordet? Nun, friedensnobelpreisträger, kriegsherr und massenmörder Barack Obama macht das mal vor:

Die chinesische Regierung will Hersteller wie Apple oder Microsoft per Gesetz verpflichten, ihr künftig Zugang zu ihren Verschlüsselungscodes zu geben und Hintertüren in ihre Programme einzubauen. Das soll ihr die Überwachung erlauben. US-Präsident Barack Obama persönlich schaltete sich in den Konflikt ein: Die Konzerne müssten also zulassen, kritisierte er, dass ihre Kunden ausspioniert würden. Dazu seien diese nicht bereit, sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters

Das ist nämlich etwas ganz anderes als die von den USA geforderten hintertüren. Weil… ähm… ja… müsst ihr verstehen: wir, also du und du und ich, sind schließlich dazu bereit, uns von den horch- und morddiensten der USA abhören zu lassen. Möge herrn Obama der blitz beim scheißen treffen — und seinen freunden beim BRD-staatsfernsehen, die solche unverschämtheiten wiedergeben, gleich ein kleines blitzchen hinterher!

Die fiesen häcker aus nordkorea…

…könnten demnächst die neuen „massenvernichtungswaffen“ im irak werden — aber hej, keine panik, dieser typ, der da zu einer zeit und in einer form, die er sich (mit seinen kriegs- und mordexperten) aussucht „anzuworten“ ankündigt, der hat ja einen friedensnobelpreis.

Einmal ganz davon abgesehen, wie empfindlich ausgerechnet der staat auf einen häck reagiert, der die gesamte kommunikazjon der welt widerrechtlich und in menschenverachtender weise abhört. Ach, ich gebe mal weiter zu Hagen Rether

Nobelpreis des tages

Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat bombadierungen in syrien und im irak angekündigt. Das sind damit wohl friedensbomben, von friedensbombern gebracht und manchmal auch von friedensdrohnen getragen, damit der frieden nach präsidialer unterschrift auch noch gezielter geschaffen werden kann¹. Gott sei dank dafür²!

Irgendwo tief in der erde rotiert Alfred Nobel so heftig in seinem grabe, dass man daraus strom gewinnen könnte.

¹Nein, ich glaube auch nicht, dass man mit den IS-barbaren verhandeln kann. Während diese barbaren so „blöd“ sind, ihre barbarei auf den ölfeldern nordafrikas austoben zu lassen, wo die eigentlichen, hinter vielen hehren worten versteckten US-interessen liegen, blutet der rest afrikas unbeachtet vor sich hin. Übrigens: das konzentrationslager guantanamo im rechtsfreien raum der USA gibt es immer noch. Ich persönlich würde, wenn ich die wahl hätte, eine durch einen geübten henker vorgenommene enthauptung mit dem schwerte gegenüber der jahrzehntelangen inhaftierung in den folterhöllen der USA bevorzugen.

²Kwelle des verlinkten bildschirmfotos: propagandapresse aus dem axel-springer-verlag.

Schlagzeile des tages

Facebook-Gründer Zuckerberg beklagt sich bei Obama wegen NSA-Spionage

Es ist wohl angesichts der datensammelambizjonen des fratzenbuches nicht davon auszugehen, dass der sympatische verfratzenbucher seinen respekt vor einer unantastbaren privatsfäre des menschen entdeckt hätte, sondern vermutlich spürt das fratzenbuch gerade den allgemeinen vertrauensverlust am geldbeutel. Und das finde ich ja hocherfreulich…