Raumfahrt (aka. hochflugverkehr) des tages

Ich bin ja mal gespannt, was eher benutzbar sein wird: der fluchhafen in berlin, oder der lt. BBC für das jahr 2020 geplante hubschrauber der NASA, der den mars erkunden soll [link geht auf einen englischsprachigen text].

Wenn ich nur an die probleme denke! Die atmosfäre auf dem mars ist dünn, so dass sehr viel mehr energie für die erzeugung des auftriebs benötigt wird als auf der erde. Eine fernsteuerung des hubschraubers ist nicht möglich, weil das funksignal eine signallaufzeit zwischen rd. 3 minuten (bei erdnähe) und rd. 22 minuten (bei erdferne) hat. Der muss also selbst mit wetter und landschaft klarkommen. Landschaft ist sicherlich etwas einfacher, weil die berge sich nicht so schnell bewegen, aber das wetter hält zum beispiel hübsche kleine wirbelsysteme, die achthundert meter hoch reichen und den ganzen planeten umfassende, ziemlich starke stürme mit sichteinschränkungen bereit. Wenn ich von solchen plänen höre, muss ich unwillkürlich an die mikrodosen von LSD denken, mit denen in den USA immer mehr hochbezahlte leute ihre leistungsbereitschaft steigern… da kommt man schon mal auf lustige ideen. :mrgreen:

Nicht, dass ich das projekt für völlig unmöglich halte, es ist nur extrem aufwändig. Aber in den letzten monaten klingt die gesamte PR der NASA mehr nach einem versuch, Donald „great again“ Trump davon abzuhalten, gelder zu kürzen als nach ersthaften raumfahrtambizjonen.

Schulbildung in den USA (das große vorbild für die umgestaltungen des BRD-bildungssystemes)

Ich war siebzehn jahre lang lehrer, aber ich konnte weder lesen noch schreiben

[…] Ich habe niemals etwas an die tafel geschrieben, und es gab kein gedrucktes wort in meinem klassenzimmer. Wir haben uns eine menge filme angeschaut und es gab eine menge diskussjonen […]

Weia, was für eine geschichte! (Englisch…)

Smartdingens mit „cloud“ des tages

Stell dir mal vor, du hast ein smartdingens mit „cloud“-anbindung, das deine haustiere automatisch füttert, und dein smartdingens mit „cloud“-anbindung fällt aus, weil die sörver ein kleines problemchen haben.

Na ja, dann stopft man sein haustier eben aus, nachdem es verhungert ist. Vielleicht kann man ja bald smartdinger kaufen, die man in die ausgestopften haustiere stecken kann, damit sie ein bisschen lebendiger aussehen…

„Cloud“ des tages

Kennt ihr den schon? Durch die „cloud“ ist alles im internet, bei ganz großen anbietern mit riesigen sörverparks, da kann es praktisch keine ausfälle geben. Mit gruß von meikrosoft an „easyjet“, „toyota“, „tesco“, ihh-bäh, „boeing“ und äppel:

The point about Azure was that they guarantee that your site will always be up because there are multiple places, effectively, where your software can run. If there’s one problem, it should happily switch to run elsewhere.

And that’s just not happening today – we’re completely out.

Bwhahahaha! Auch weiterhin viel spaß in der „cloud“!

Kinderraubfickermordpiraten des tages

Kinderraubfickermordpiraten des tages sind menschen, die ihre IP-adresse verschleiern. Ja, die benutzung von proxysörvern soll — nach wunsch der BBC in einem antrag an die australische regierung — zur straftat erklärt werden.

Ich wünsche auch weiterhin viel untenhaltung beim glotzen von „doctor who“!

Eine kleine ansage vom papst persönlich

Zwei prozent der geistlichen in der hl. röm.-kath. kirche sind pädofil — also so, dass der pope auch was davon weiß. Und zur ergänzung gleich das hier:

Among the 2% who are paedophiles are priests, bishops and cardinals

Die für nichtpfäffische hirnbenutzer naheliegende schlussfolgerung, dass dieser erstaunliche prozentsatz auch daran liegen könnte, dass das zölibat bevorzugt solche leute in den priesterberuf zieht, die genau wissen, dass sie niemals befriedigenden sex mit einer ausgewaxenen frau haben werden, überfordert aber leider noch das heiligväterliche hirnchen unter der dekorativen weißen kappe. Wer seine kinder gern hat, wird sie jedenfalls ganz sicher von der kirche fernhalten — und zwar nicht nur wegen der häufung von kinderfickern!

S/M des tages: guhgells S/M-bot

Keine satire, keine verschwörungs-seit, sondern eine meldung der BBC:

Google patentiert einen bot, der gegen „social-media-burnout“ hilft

Wenn es ihnen zur last wird, die gegenwart in S/M¹ aufrecht zu erhalten, könnte guhgell eine hilfe sein. Der such-gigant hat pläne für eine softwäjhr patentiert, die langsam lernt, wie sie in sozjalen netzwerken reagieren. Die sofwäjhr kann ihre üblichen reaktionen auf status-aktualisierungen und nachrichten von freunden und beziehungen imitieren, um ihnen dabei zu helfen, besser mit der täglichen datenflut klarzukommen

Kann man sich mal wieder gar nicht selbst ausdenken… :mrgreen:

Ich blicke mit ganz breitem grinsen in eine zeit, in der in fratzenbuch, twitter und guhgell plus nur noch irgendwelche bots miteinander kommunizieren, während irgendwelche PR-idjoten immerfort davon reden, wie irre wichtig dort aktivität und präsenz sind. Um den irrsinn aufrecht zu erhalten, müsste man den bots für die ganzen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell eigentlich nur noch beibiegen, reklameklicks zu imitieren und für den menschen, den sie mit sinnentleertem bot-gestammel vertreten, automatisch geld auszugeben.

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Klimakatastrofe des tages

Stellt euch mal vor, alle hatten angst vor der globalen erwärmung durch kohlendioxid (hat ja nichts mit der solaren aktivität zu tun, ist alles menschengemacht) und mit diesem angsthebel wurden auch etliche eher absurde p’litische beglückungsideen durchgedrückt, und dann kommen stattdessen ein paar jahre später ein paar jahrhunderte kleiner eiszeit… brrr!