Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, die mutter möchte ihre neugeborene tochter Miriam nennen, aber der standesbeamte sagt: „der name Miriam ist schon vergeben, aber sie könnten einen namen wie Miriam_183 oder Miriam-HH wählen, die beiden sind noch frei“. Was bei menschen absurd klingt, ist bei der anmeldung an web-diensten (wie zum beispiel webforen) alltag — und dabei muss man fast überall seine mäjhladresse angeben, die ja wirklich einer eindeutigen ID nahe kommt und mit der man sich auch anmelden könnte, und ferner kann man fast überall in einem benutzerprofil einen avatar vergeben und ein paar weitere sachen von sich preisgeben, so dass eine gewünschte eindeutigkeit im umgang mit anderen menschen leicht herstellbar ist.

Wer hat den programmierern nur ins gehirn gemacht, dass sie alle immer wieder glauben, so ein angezeigter name müsse innerhalb einer anwendung einmalig sein? Und. Fällt denen eigentlich niemals auf, wie viele verbreitete vornamen mit irgendeiner ziffernfolge dahinter sie inzwischen aus dem internetz kennen und wie scheiße sich das jedesmal anfühlt, wenn man jemanden unter einem solchen nicknamen anspricht?

Ach!