Fluchhafen des tages

Habt ihr das auch gehört? Dass der berliner fluchhafen BER im jahr 2018 fertig ist? :mrgreen:

Eine BER-Eröffnung vor 2019 ist illusorisch und nicht mehr realistisch

Wir sehen uns beim abriss der baufrischen ruine. Dafür fahre ich dann sogar nach scheiß-berlin! Hat ja auch genug gekostet:

Jeder Tag, den der BER nicht eröffnet, kostet zwischen 500.000 und einer Million Euro

Ein dachdeckermeister, der das gröbste reinregnen in einer typischen berliner schule unterbindet, wäre übrigens deutlich preiswerte — wenn die p’litik andere schwerpunkte setzen würde.

Szenen aus der nicht rassistischen BRD…

Beim „queerzinefest“ sitzt jemand am Eingang und kontrolliert Frisuren und Hautfarbe der Gäste

Tja, wenn man versucht, immer das gegenteil des faschisten zu sein, wird man eben nicht zu einem antifaschisten, sondern zu einem spiegelbild des faschisten. (Siehe auch hier…)

Nahverkehr des tages

Endlich wird in die marode S-bahn im BRD-reichshauptslum berlin mal ein bisschen geld investiert: eine viertelmilljarde øre für bessere überwachungskameras. Wer dann noch ein unzufriedenes gesicht zeigt, weil die scheißdinger einfach nicht fahren, weil ihre türen rausfallen oder weil das leben unter den zuständen permanenter und allgegenwärtiger überwachung einfach nur noch scheiße ist, der wird verhaftet, und schon hat sich das problem gelöst.

…und Jesus musste sterben

Der frühere kriegsherr, massendrohnenmörder, folterknastbetreiber und immer noch friedensnobelpreisträger Barack Obama kommt nach berlin zum evangelischen kirchentag [dauerhaft archivierte meldung]. Das passt zur diesjährig massierten verherrlichung des faschisten und antisemiten Dr. Martin Luther durch die ev.-luth. jesusverkaufsanstalt wie der deckel auf den topf, in dem die menschheit gekocht wird.

Angesichts dieses ereignisses könnten die werten und stets zu jedem unrecht, jeder folter und jeder menschenverachtung bereiten ev.-luth. kristen ja einfach mal zu ehren ihres obszön frömmelnden gastes einen neuen, passenderen text auf ihr f-dur-schepperndes gesangbuchslied 317 absingen:

Lobet den herren, den mächtigen führer der heere!
Feiert den gottesdienst, als ob er ein wohltäter wäre!
Kommet zuhauf! Bomben und drohnen wacht auf!
Lasset den schlachtenlärm hören!

*schwallkotz!*

Aber hej, es hätte noch schlimmer kommen können:

Nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes wird Obama allerdings nicht beim großen Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 28. Mai in Wittenberg predigen

Die einen würden ihre hände zu gern in unschuld waschen, und die anderen würden ihre hände zu gern in blut waschen. Da wäxt zusammen, was zusammen gehört. Eine hölle, in der man von diesem jesusblutbesoffenen, in seiner eiskalten psyche badenden geschmeiß größtmöglichen abstand hat, kann mich jedenfalls nicht abschrecken.

Berliner problemlösung des tages

In berlin verschimmeln die schulen. In berlin verrottet die infrastruktur. In berlin gibt es straßen in einem zustand, als wäre der zweite weltkrieg erst vor ein paar wochen beendet worden. In berlin ist die s-bahn glückssache. Da muss die amtierende berliner regierung doch unbedingt mal ein p’litisches programm vorantreiben, das einen ruck durch das reichshauptslum gehen lässt. Und in der tat, wo die macht ist, lassen die beglückungsideen nicht auf sich warten:

Berlin plant Vorstoß im Bundesrat für gendergerechte Verkehrsschilder. Aus „Verkehrshelfer“ wird „Verkehrshelfende“

Bei solchen handelnden in der p’litik_in mit derartigen schwerpunkt_innen kann es ja nur beschleunigt nach vorne gehen! Huch, da kommt ein abgrund? Egal! :mrgreen:

Hej, berliner verkehrsschildgerechtmacher! Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die piktogramme auf den verkehrsschildern gar nicht gendergerecht sind? Nehmt zum beispiel mal das zeichen 123, arbeitsstelle, das eine_n mit schaufel_in bewaffnet_e bauhelfer_in bei maschinell nicht unterstützten erdaushubarbeiten zeigt. Der, die oder das arbeitende trägt noch gar keinen absurden rock wie die kindesentwicklungsverhinderin auf zeichen 239, sondern darf so richtig prolle genderungerecht ein mann sein! Das könnt ihr doch nicht so lassen! Oder wollt ihr etwa diesen fiesen maskunazis recht geben, die immer wieder davon sprechen, dass sich männer in körperlich zersetzenden arbeiten kaputt machen können, während frauen mit dem goldenen förderungslöffel im munde geboren werden und fern von jeder verschleißenden arbeit überall bevorzugt werden? Das könnt ihr doch nicht wollen, oder?

(Wer meint, dass das absurd klingt: hier in hannover gab es vor ein paar jahren mal eine dieser provinzpossen, weil das fahrrad, das als sinnbild auf radwegen markiert ist, ein herrenrad ist — und es wurden ein paar damenräder auf die radwege gemalt. Diese sind aber gar nicht in den abbildungen zur straßenverkehrsordnung als sinnbild des radverkehrs vorgesehen und könnten mit dem sinnbild für ein mofa verwexelt werden… wisst schon, tolle taten und viele bedeutungsschwere worte von gerechtigkeit und sichtbarkeit der frau, großer sturm in der provinzpresse und in den wassergläsern des bau- und verkehrsausschusses, ein paar jahre später kam das in der straßenverkehrsordnung vorgesehene symbol wieder überall zurück und niemanden hats mehr gestört, nachdem genug gras über die superhyperwichtige „diskussjon“ gewaxen ist. Übrigens verschimmeln auch hier in hannover die schulen. Immer noch. P’litik heißt: mit dem schlimmsten überleben! Jornalismus heißt: jeden tag ins gehirn gefickt werden, damit man glaubt, p’litik löse existierende probleme, statt sie künstlich zu schaffen. Immerhin funkzjoniert in hannover im gegensatz zum reichshauptslum der nahverkehr recht gut…)

Ich wünsche allen menschen und menschinnen noch viel spaß in der idiocracy! Könnt ja schon mal anfangen, eure äcker mit isotonischen drinks zu bewässern!

Schule des tages

Posse in Berlin
4700 Schüler haben tagelang schulfrei – wegen kaputter Klos

[…] Am Oberstufenzentrum I im Stadtteil Kreuzberg […] funktionieren nur noch 20 Prozent der Toiletten.

„Ende Januar hatten wir eine Havarie, ein Abwasserrohr oberhalb eines Lüftungsrohrs war gerissen“, sagt Christian Breitkreutz vom Landesbetrieb Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), die das Gebäude verwaltet. Die Folge: Fäkalwasser tropfte ins Lüftungssystem

Schule im BRD-reichshauptslum berlin: da lernste, wie scheiße riecht! :mrgreen:

Hej, berliner! Ihr kriegt jetzt so einen tollen fluchhafen, da habt ihr doch ganz sicher nix dagegen, wenn die schulen weiterhin verrotten. Wer braucht schon bildung? Die haben die erbauer das hauptstadtfluchhafens BER doch auch nicht gebraucht…

Kennt ihr den schon?

Berliner Flughafen
Rohre zu dünn – BER-Bau verzögert sich noch mal

[…] Müller ist auch Aufsichtsratschef des BER. „Es gibt eine Kette von Ärgernissen“, sagte der SPD-Politiker. Einen neuen Eröffnungstermin nannte er nicht

Dass die baufrische ruine demnächst 2018 eröffnet werden könne, war aber nicht etwa die übliche mischung aus inkompetenz und nichtskönnertum, sondern nur ein kleines „erkenntnisproblem“ der geschäftsführung. Schade, dass die menschen, die diesen wahnsinn bezahlen, auch ein kleines „erkenntnisproblem“ haben und deshalb nicht die ganze korrupte bande zum teufel jagen.

Das mit dem bauen…

Das mit dem bauen in der bimbesrepublik deutschland ist schwierig geworden, und das gilt keineswegs nur für tiefergelegte bahnhöfe und hauptstadtfluchhäfen:

Berlin-Mitte
Decke im Auswärtigen Amt eingestürzt: Drei Verletzte

Besonders schwierig scheint das bauen in der BRD zu sein, wenn der bau so richtig protze teuer wird. :mrgreen:

Faule ausrede des tages

Wisst ihr schon, woran es liegt, dass der berliner fluchhafen BER nicht wie geplant in diesem jahr eröffnen kann? Es liegt daran, dass in den vier arbeitstagen zwischen weihnachten und neujahr 2016 nicht gearbeitet wurde:

Die Verantwortung für die erneute Verzögerung sieht Müller vor allem bei den Baufirmen. Diese seien beispielsweise zwischen Weihnachten und Neujahr nicht mit ausreichend Mitarbeitern auf der Baustelle gewesen

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Auch weiterhin dürfen wir gespannt darauf sein, wo wohl zuerst etwas mit ein paar leuten drin landen wird: auf dem berliner fluchhafen BER oder auf dem mars… :mrgreen:

Kennt ihr den schon?

Neue Probleme auf Baustelle in Berlin-Schönefeld
BER-Eröffnung 2017 unmöglich – Aufsichtsrat verschiebt Sitzung

Aber 2018 klappt es bestimmt. Es ist nun einmal schwierig, mit beton zu bauen. Vor allem für bauunternehmen, die dummes staatsgeld hinterhergeworfen kriegen. Und während da eine baufrische ruine hingestellt wird, vergammeln die schulen. Übrigens: 2017 könnt ihr bei der bummstagswahl die versager erneut in amt und herrschaft wählen, die dafür p’litisch verantwortlich sind. Deren protzig-repräsentative bauten in berlin sind ja immerhin rechtzeitig fertig geworden, nachdem die in bonn auch gerade fertiggeworden sind und da jetzt am rhein rumstehen und vergessen werden.

Sicherheit des tages

Die Berliner Silvester-Festmeile
Feiern hinter Zaun und Betonklötzen

Och, das mit zäunen, militärischen fahrzeugen und unmengen von beton kennen viele berliner ja noch vom „antifaschistischen schutzwall“, das ist also keine so große umgewöhnung. Die kennen das mit dem gründlich von bullen gefilzt werden ja auch noch von früheren ausflügen nach berlin, hauptstadt der DDR… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß in der fobokratie der BRD! Habt angst, leute, denn angst macht euch dumm!