Das ging ja schnell diesmal…

Mit dieser ausführbaren Datei kann Doom Eternal ohne aktivierten Denuvo-Kopierschutz gestartet werden […] Laut der Webseite „Crackwatch“ sind bereits gecrackte Versionen von Doom Eternal im Umlauf

Hej, bethesda! Kennt ihr das wort „schadenfreude“? Es kommt aus meiner muttersprache. 😀

Und es gefällt mir, dass ihr bei bethesda diese denuvo-krüppelscheiße selbst verkackt habt, ohne dass arme seelen tagelang eure denuvo-krüppelscheiße mühsam aus dem spiel rausfummeln mussten, um eine lauffähige kopie zu erzeugen. Nicht, weil ich den entwicklern nicht ihr geld gönnte, aber nein doch, ganz im gegenteil; sondern weil es sich um eine völlig bescheuerte technikverhinderung handelt, die vorsätzlich die völlig falschen leute bestraft. Diese denuvo-technikverhinderung (von lügnern, werbern und jornalisten meist als „kopierschutz“ bezeichnet, obwohl nur die verwendung von kopien verhindert werden soll) frisst ja schnell mal bis zu vierzig verdammte prozent der verfügbaren rechenleistung weg, und zwar während des spielens. So wird das ganze spiel ausgebremst und in der folge wird auf ein paar milljonen rechnern weltweit ganz viel elektrischer strom in erfreulich sinnlose wärme verwandelt, ohne dass das irgendeinen mehrwert für irgendjemanden hätte — und natürlich auch, ohne dass es den kräck mehr als nur ein bisschen erschweren könnte. Ich will jetzt nicht auch noch vom kohlendioxid anfangen, aber die hl. Greta weint da ganz vernehmbar. Gar nicht auszudenken, wenn Doomguy dieses weinen hört, zu seiner doppelläufigen schrotflinte greift und mal bei euch vorbeischaut, weil er noch einmal so zornig wie damals mit Daisy wird. 👿

Was meint ihr wohl, ihr scheiß-spieleklitschen des 21. jahrhunderts, wie es bei euren ehrlichen kunden ankommt, die viel geld für ein spiel ausgegeben haben, wenn der kostenlos verfügbare kräck besser und flüssiger als die bezahlte versjon läuft? Was meint ihr wohl, ihr hirnlosen idjoten, die ihr euer gehirn gegen eine dumme addiermaschine ausgetauscht habt, wie sich einer eurer kunden fühlt, wenn er das bemerkt? Ich würde euch arschkrampen jedenfalls niemals eines von euren ab werk verkrüppelten scheißspielen abkaufen. Nicht einmal so einen bringer wie „doom eternal“. Und erst recht nicht, wenn die kostenlose, aber illegale versjon technisch besser und wegen ihrer freien kopierbarkeit universeller verwendbar ist. Dass ihr das nicht einfach mal selbst bemerkt, ihr hirnverschissenen spielevermarkter in eurer gnadenlosen idjotie, ist vor allem ein zeichen dafür, wie scheißegal euch eure zahlenden kunden sind und wie sehr ihr sie im grunde verachtet. Es ist absehbar, dass ihr diese verachtung zurückkriegen werdet. Vielleicht noch nicht dieses jahr, vielleicht auch noch nicht nächstes jahr, aber in sehr absehbarer zeit und ganz klar noch in diesem jahrzehnt. Grüßt mir den insolvenzverwalter, ihr sinnlos mit einem kopf ausgestatteten arschlöcher!

Und nein, die entwicklung eines neuen, für den spieler noch nachteilhafteren verfahrens zur technikverhinderung wird euch nicht helfen. Weil ihr im gehirn schon längst bankrott seid. Idjoten!

Nachtrag: Wie schlimm die aufblähung eines spieles durch die denuvo-krüppelscheiße ist? Das kann man gerade gut an doom eternal sehen, wo mal die datei ohne diese krüppelscheiße versehentlich mitgeleifert wurde. Die ausführbare datei mit so genanntem „kopierschutz“ ist 368 MB groß, die versehentlich mitgelieferte, ebenfalls voll spielbare ausführbare datei ohne so genannten „kopierschutz“ ist nur 67 MB groß. Der so genannte „kopierschutz“ bläht also den kern des spieles um rd. 450 % zusätzlichen kohd zur technikverhinderung auf, von dem der zahlende kunde und spieler nichts hat — wenn man mal von speichermangel, fräjhmräjht-einbrüchen und schlechterem laufzeitverhalten absieht. Ihr könnt von mir aus einfach mit eurem so genannten „kopierschutz“ verrecken gehen, ihr spielevermarkter. Und eure denuvo-krüppelscheiße könnt ihr gepflegt mit in eurer würmerloch nehmen.

Ehemaliger fachverlag des tages

Der ehemalige fachverlag aus der karl-wiechert-allee heute so:

Bethesda hat Patches für die Neuveröffentlichungen von Doom (1993) und Doom 2 veröffentlicht. Nach den Patches laufen die klassischen Shooter erstmals mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde statt der bisherigen 35 FPS

Mir fallen da ja eine menge möglichkeiten ein, doom ohne seine einschränkungen aus dem jahr 1993 zu spielen, und diese übersicht ist vermutlich unvollständig. Der kwelltext von doom wurde von id unter GPL veröffentlicht, und deshalb gab es schon in den neunziger jahren portierungen, die die alten einschränkungen aufhoben.

Aber ich schreibe ja auch keine PResseerklärungen, die dann von kwalitätsjornalistischen IT-fachjornalisten auf der webseit eines ehemaligen fachverlages einfach ohne jede relativierende anmerkung und ohne hinweis auf den ursprung einer PResseerklärung als content wiedergegeben werden, um damit ein fachpublikum zur reklame zu locken. 🤦

Meine fresse! Da, wo es mir nicht sofort auffällt, wird die kwalität von heise sicherlich genau so kackeimerminderwertig sein. Dabei haben die doch dieses neumodische internetz in der karl-wiechert-allee und können es einfach benutzen. Lesen soll ja bilden, habe ich gehört.

Screenshot einer Bücherei aus einem DooM-Mod

Das bildschirmfoto habe ich übrigens mit dem softwäjhr-renderer von gzdoom gemacht. Natürlich kann der port auch eine bessere darstellung hinbekommen, und mit einer hinreichend schnellen grafikkarte und 3D-beschleunigtem openGL-rendering spielt man selbst moderne, bis zum abwinken detailljierte mäpps voller schießbudenfiguren immer mit deutlich über 50 FPS, aber ich habe es lieber ein klein bisschen altmodisch. Andere menschen sehen das natürlich anders… und ja, das ist das gleiche gzdoom, das ich auch benutze, nur eben mit ein paar beliebten mods und in diesem fall mit den ollen mäps (dritte episode von doom). Natürlich gibt es auch einen riesigen haufen sehr guter neuer mäps — ich empfehle unbedingt alien vendetta, um mal einen echten klassiker zu nennen. Das mäpset ist zwar auch schon etwas älter, aber da sind einige der besten mäps für klassisches doom drin, die jemals gemacht wurden, und es ist keine einzige schlechte drin. Es wird aber schnell schwierig und ist sehr demotivierend für anfänger. Ach ja, und um es zu spielen, muss man sich das originale doom-2-IWAD besorgen, was aber selbst beim legalen erwerb nicht viel geld kostet. Nehmt nur nicht das verhunzte von der BFG-edischen, das ist verhunzt. 😉

Nur noch vollidjoten beim heise-verlach! Es ist echt deprimierend, sich das noch weiter anzuschauen.

Kleines fehlerchen des tages

Stell dir mal vor, du lädst dir die betaversjon von fallout 76 runter, und bei der benutzung werden diese oft tagelang runtergesaugten rd. fuffzich gigabyte [!!!] einfach wieder gelöscht.

Bethesda sprach das Problem umgehend via Social Media an und warnt alle Beta-Spieler davor, während des Downloads im Client auf irgendwelche Buttons zu klicken. Sollte sich die Download-Leiste füllen, dann sei alles in Ordnung – am besten das komplette Fenster in Ruhe lassen

Gebete werden allerdings noch nicht empfohlen, um die fehler zu behandeln. 😀

Hej, kommt leute! Seid froh, dass sich das spiel nur selbst löscht und nicht auch noch eure ganze festplatte blankleckt! :mrgreen:

Quake!

Hat hier noch jemand ein olles quake (damals natürlich von „id software“) rumliegen? Das erste natürlich (und in meinen augen das letzte id-spiel, dessen einzelspielermodus noch etwas von id hatte, sowohl im guten als auch im schlechten). Zum zwanzigsten geburtstag gibts eine neue episode… [Direkte daunlohdadresse bei bethsoft.com]

Aber nein, da saß natürlich diesmal kein John Romero mit dran, und es wäre deshalb wohl zu viel verlangt, wenn man typische Romero-level spielen möchte. Aber trotzdem: ich habs kurz in darkplaces¹ angespielt, und der erste level macht einen recht soliden eindruck. Nur ganz am anfang, bevor es überhaupt losging, war es nicht besonders leicht für mich, den sprung zu „hard“ zu machen. Ich war nie ein guter quake-spieler… und muss vermutlich froh darüber sein, dass die mir nicht gleich zur einführung einen raketenwerfer hingelegt haben und einen rocketjump gefordert haben. 😀

(Ich habe nie einen guten rocketjump hinbekommen. Ich sags ja: ich war noch nie ein guter quake-spieler.)

Ach ja, wer so etwas noch nie gemacht hat: einfach ein unterverzeichnis dopa im quake-ordner anlegen und das pak da reinkopieren. danach kann die neue episode mit darkplaces -game dopa gestartet werden.

¹Ich habe keine ahnung, was der beste port der ollen quake-engine für windohs ist. Aber wenn darkplaces da genau so gut wie unter linux läuft, kann ich mir kaum vorstellen, dass es einen besseren gibt…

Ist ja wie morden auf drogen…

Ob der exzessive einsatz von bewegungungsunschärfe im neuen „doom“ wirklich so eine gute idee war?

Übrigens hat mir immer noch niemand die frage beantworten können, welchen zweck eigentlich eine kettensäge in einer marsbasis hat. Bei Doom 3 haben sie sich wenigstens noch einen grund ausgedacht, warum es dort kettensägen gibt: wegen eines lieferfehlers.