Bekwem bei amazone oder ihh-bäh einkaufen…

Wir haben elf Smartphones bei Amazon, eBay, AliExpress und Wish bestellt, und alle waren Fake

Natürlich sind die dinger schrottig und lahmarschig…

Weil da in Wahrheit antike Technik drinsteckt, also ernsthaft antik, so zehn Jahre alt. Also zum Beispiel 512 MB RAM, lahme Dualcore-Prozessoren und nur 8 GByte Flashspeicher. Es wird einfach nur falsch angezeigt. Dafür treiben die Fälscher richtig technischen Aufwand: Sie erkennen bekannte Analyse-Apps und manipulieren dann die Textausgabe auf dem Bildschirm – also EIGENTLICH erkennen die Apps die richtigen Daten, aber werden dann von der Systemsoftware ausgetrickst […] Die Fakephones sind mehr als zehnmal so langsam wie die Originale

Immer wieder faszinierend, wie viel kriminelle energie diese wischofone freisetzen. Das ist ja schon wie beim rauschmittelhandel, wo am ende auch sehr hohe preise für verhältnismäßig preiswert zu gewinnende substanzen rauskommen. Na ja, und die sicherheit…

Die zugehörige Systemkomponente ist in der Lage, komplett im Hintergrund Apps (oder natürlich auch Malware) zu installieren, ohne dass man das mitbekommt

…ist jetzt auch nicht so, dass man mit diesen betrügerischen scheißdingern seine fernkontoführung machen oder auch nur ein adressbuch mit persönlichen daten anderer menschen haben sollte. Denn alle diese daten werden wohl irgendwann bei den gleichen halunken landen, die markenimitatstelefone verkaufen, auf denen sie später über eine dafür vorgesehene und nicht deinstallierbare hintertür bänking-trojaner installieren.

Aber hej, man kann ja auch gestreckte rauschmittel übermäßig teuer verkaufen! Und die wirkung eines wischofons auf die psyche scheint genau die gleichen mechanismen zu bedienen wie die wirkung eines rauschmittels auf die psyche, warum sollte man da nicht das gleiche geschäft machen?

Übrigens: wenn diese transkripzjon eines kwalitätsjornalistischen juhtjuhbb-videos der neue jornalistische standard in der karl-wiechert-allee ist, dann kann heise gern sterben. Der kopf ist schon dreiviertel tot.

Hej, biomarktkunde, du dummer, verschwenderischer idjot!

Ich sag das ja schon immer: wenn man ein produkt einfach als „bio“ verkaufen kann, und es gibt keinen messbaren produktunterschied zu einen „nichtbio“-produkt; wenn dieses „bio“-produkt wegen dieses nicht nachweisbaren verkaufsmerkmales dann auch noch den doppelten bis sechsfachen preis eines „nichtbio“-produktes erzielen kann und die welt voller steißtrommler, sozjalpäderasten, vergewaltigungsangestellten und sonstigen grünen-wählern ist, die diesen kram zu so überhöhten preisen kaufen, dann ist es geradezu zwangsläufig, dass es betrug gibt. Nicht nur ein bisschen, sondern gewerbsmäßig und ganz groß angelegt. Und deshalb käme ich niemals auf die idee, überteuerte produkte aus einem so genannten „biomarkt“ zu kaufen, sondern ich halte diese läden — in denen sich dieses gesamte geschmeiß aus dem gehobenen bürgertum der großen und mittelgroßen städte sammelt, das natur nur aus dem bambi-film kennt und trotzdem für eine total tolle sache hält — für eine moderne form des ablasshandels und für ein genau so dreist-gieriges und herrgottsdummes geschäft wie den ablasshandel.

Hach, was wurde ich dafür schon beschimpft! Von tiefgläubigen käufern! Die überhaupt nicht verstehen können, dass mir irgendwelche „bio“-siegel auf lebensmittelpackungen einfach nur am arsch vorbeigehen. 😁️

Tja, hier habt ihr euer lecker und weltrettung biofleisch [archivversjon]:

Skandal erschüttert Bio-Branche:
Warum fiel niemandem etwas auf?

Um die frage aus der überschrift zu beantworten: weil niemand hingeschaut hat. Und zwar seit vielen jahren nicht. Das wäre doch nur schlecht für das gute geschäft gewesen.

Das war doch bestimmt ein ganz fragwürdiger betrieb:

Durchsuchung auf dem Eichenhof in Zargleben, einem mehrfach ausgezeichneten Bioland-Vorzeigebetrieb mit einer der größten Bio-Schweinehaltungen Deutschlands. Der Betriebsleiter – ein Pionier der besseren Tierhaltung

Nun gut, dann waren es aber doch sicher nur so ein paar kleinigkeiten:

Auf dem Eichenhof soll es über einen längeren Zeitraum, möglicherweise über Jahre hinweg, nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Bio-Vorgaben sollen nicht eingehalten, das Fleisch aber trotzdem als teure Bio-Ware verkauft worden sein […] Verdacht des verbotenen Medikamenteneinsatzes – etwa von Hormon-Präparaten […] Billigfutter in den Trögen der Schweine statt teurem Öko-Futter […] illegale Schweineschlachtungen […] sollen weitere Vorwürfe hinzugekommen sein

Aber das ist doch sicherlich bei der strengen kwalitätskontrolle für „bio“-produkte aufgefallen:

Offenbar hat man bei Bioland keine Zweifel daran, dass etwas auf dem Eichenhof schiefgelaufen ist. Aber warum fiel das vorher niemandem auf? Branchenkenner und Bio-Bauern wundern sich. Erst ein Whistleblower brachte die Staatsanwaltschaft auf die Spur

Na gut, die haben ihren betrug halt gut gemacht und sind erst durch einen verräter aufgeflogen. Gut, dass es immer wieder mal so ein paar verräter gibt. Ohne verräter, der schließlich zum tätigwerden von ermittlern führte, hätte man sicherlich niemals verdacht schöpfen können:

Gelegenheiten aufmerksam zu werden, hätte es jedenfalls genügend gegeben. 2019 veröffentlichten Tierrechtsaktivisten heimlich gedrehte Videos aus den Ställen im Wendland. Die Bilder zeigten den Umgang mit den Tieren und die Haltungsbedingungen […] Aus Kreisen, die mit dem Fall vertraut sind, heißt es, der mutmaßliche Betrug habe sich schon aus den Unterlagen ergeben. Er hätte den Prüfern also auffallen müssen

Aber hej, da wird doch sooooo streng und lückenlos kontrolliert:

Die Kontrollen finden meist mit Ankündigung statt […] Die Kontrollen nimmt in der Regel nicht der Staat wahr. Die Aufgabe ist übertragen an privatwirtschaftliche sogenannte Kontrollstellen – eine Art Öko-Tüv […] ABCert war auch für den Eichenhof zuständig, hat die Einhaltung der Bio- und der Biolandregeln überprüft. Der Verband und die Kontrollstelle sind personell eng verbandelt. Den Aufsichtsrat der Baden-Württemberger bildet ein Bioland-Bauer aus Baden-Württemberg, der Chef des Bioland-Verbandes in Bayern sowie der Bioland-Präsident auf Bundesebene. Anders gesagt: Die zu kontrollierenden kontrollieren den Kontrolleur […] „Bei einer sachgerechten und der Betriebsgröße angemessenen Durchführung der Kontrolle hätten die Verstöße auffallen und dokumentiert werden müssen. Die durch die Kontrollstelle durchgeführten Kontrollen sind daher als nicht wirksam zu beurteilen.“

Ach!

Da wünsche ich dem dummen dummen bürgertum aber auch weiterhin einen gesegneten appetit und viel beruhigtes gewissen beim „bio“-ablasshandel im teuermarkt. Fleisch ist und bleibt das skandallebensmittel nummer eins in der BRD, egal, wo ihr es kauft. Und wenn ihr glaubt, dass es bei den pflanzlichen „bio“-produkten besser aussieht, tja, dann glaubt ihr vermutlich auch, dass zitronenfalter bananen falten. 🍌️

Kryptogeld des tages

Neues von den tulpen des digitalzeitalters, diesmal der handel mit möglicherweise existierenden tulpenzwiebeln:

Am Landgericht Münster hat am Freitag ein Prozess um einen Betrug mit einer Kryptowährung begonnen […] Mit ihrem Unternehmen „International Marketing Service“ hat das Ehepaar den gesamten deutschen Zahlungsverkehr für die Kryptowährung Onecoin abgewickelt. Auf dem Unternehmenskonto landete das Geld von etwa 60.000 Anlegern […] Anleger aus aller Welt hatten sich von der Kryptowährung Onecoin den großen Gewinn erhofft […] Die Staatsanwaltschaft Münster geht jedoch davon aus, dass die Kryptowährung Onecoin nie existiert hat

[Archivversjon]

Wer vor lauter gier den dachschaden hat, kann sich auf meinen spott verlassen! Leute, die nicht einmal grob wissen, wie eine blocktschäjhn funzjoniert, was eine kryptografische häschfunkzjon ist und die nur in ausnahmefällen ruckelfrei erklären könnten, was eine primzahl ist, „investieren“ in kryptogeld… und werden mit kryptogeld betrogen, das es gar nicht gibt. Allein schon, dass man „spekulazjon“ in kommende wettkurse von datenstrukturen jetzt „anlegen“ oder „investieren“ nennt, sollte jeden menschen mit mehr als zwei handvoll funkzjonierender synapsen zur sofortigen flucht vor dem beschiss bringen. Wie viele leute waren das? 60.000 „anleger“? Die hätten ihren zaster auch in eine freie-energie-maschine angelegt, nachdem ihnen jemand ein paar zahnräder gezeigt hätte, die sich ohne erkennbaren grund bewegen. Und den frommen unter den anlegern kann man sicherlich auch stroh aus der hl. krippe verkaufen. Schön, dass dummheit manchmal doch noch nachteilige folgen hat!

intelligenz = 1 durch sexuelle erregung

Ob man das Ganze Catfishing oder E-Whoring nennt, spielt eigentlich keine Rolle. Wie es dazu kommen kann, dass jemand einem Fremden den Zugang zu einem frisch eröffneten Bankkonto gibt, kann man kaum erklären

Mein mitleid mit leuten, die dafür, dass ein völlig fremder über ein anonymisierendes und technisches medium mit zweihundert øre rumwedelt, einen skänn beider seiten ihres personalausweises irgendwo hochladen, könnte übrigens gar nicht geringer sein.

Aber wer im sexmangelgebiet BRD so eine däjhting-äpp benutzt, hat ja auch einen hunger, der in kombinazjon mit geldgier vermutlich die letzte synapse abschaltet — und, wie man am wischofon sieht, die idee persönlicher würde und intelligenz längst an irgendwelche dritten abgegeben. Alles so schön bunt hier. Teletubbie winke winke!

Wenn man die gewährung so genannter „grundrechte“ von einer impfung abhängig macht, kommt eben so etwas dabei raus…

Berliner Arena-Impfzentrum:
Ärztin soll gefälschte Impfpässe ausgestellt haben

Am Mittwoch stellte eine Mitarbeiterin fest, dass die 43-Jährige Blanko-Impfpässe ausfüllte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Betrug

Das tollste daran: wenn man mit so einem falschen impfpass, den man sich für eine handvoll banknoten der EZB bei einem korrupten arzt abholt, zur apoteke geht, dann gibt einem der apoteker auch noch den tollen, neuen, da-da-digitalen impfpass und kassiert mit größtem vergnügen seine achtzehn øre für das ausdrucken eines QR-kohds. Das impfbuch ist ja da, und es ist echt, die ärztin existiert und nichts erregt irgendeinen verdacht. So ist alles viel sicherer und besser. Und digital. Und es gibt wieder diese so genannten „grundrechte“ für menschen, die wissen, wen sie bestechen können. Lecker, lecker banane! 🍌️

Gruß auch an bummskrankheitsminister Jens „totalversager“ Spahn und an bummskanzlerin Angela „bleierne raute“ Merkel, die dieses geltungsgeile gesäuge in amt, würden und pfrüde gehoben hat und ums verrecken dort halten will!

Wo die erfreulich niedrigen zahlen und inzidenzwerte herkommen?

Stichproben hätten etwa an einer Teststelle in Köln ergeben, dass statt 70 wirklich genommener Proben fast 1000 abgerechnet worden seien

[Archivversjon]

Natürlich sind die abgerechneten, aber nicht genommenen proben allesamt negativ. Und dann gibt es halt richtig gute zahlen, und gewerbsmäßige betrüger stopfen sich die taschen mit dummen staatsgeld direkt von bummskrankheitsminister Jens „vollständig inkompetent“ Spahn voll. Dabei belegen schon einfache überschlagsrechnungen jenseits jedes vernünftigen zweifels, dass die testergebnisse wertlos sind und dass es sich bei den tests um betrug handelt.

Einmal ganz davon abgesehen, dass die 18 øre pro schnelltest, die von der BRD bezahlt werden, ein ganz schöner mondpreis sind.

🍌️ Neues aus bananistan 🍌️

Heute gibt es mal eine pandemiegroße packung förderung der organisierten kriminalität mit dem geld, das wehrlosen arbeitern von der scheiß-BRD aus der tasche gezogen wird.

Na, könnt ihr noch daran erinnern, wie uns die stinkenden p’litikermäuler in jede kamera und in jedes mikrofon gekwasselt haben, dass wir bald wieder trotz der weiterlaufenden scheißseuche ein bisschen normalität in der BRD haben, weil überall getestet und getestet wird? Ich hätte es ja besser gefunden, wenn geimpft worden wäre, aber ich würde ja auch einen schwangerschaftstest nicht als verhütungsmittel betrachten.

Und dann haben unsere nebenverdienstempfänger mit bummstaghintergrund ein ganz tolles gesetz ausbaldowert, das halbseidenen geschäftemachern ganz tolle geschäfte ermöglicht [archivversjon]:

Abrechnen können die Teststellen pro Bürgertest 18 Euro, die sich aufteilen in zwölf Euro für die eigentliche Testung und bis zu sechs Euro für das Material […] Weder die Gesundheitsämter noch die Kassenärztlichen Vereinigungen oder das Bundesamt und schon gar nicht das Gesundheitsministerium fühlen sich zuständig, zu kontrollieren, ob bei der Abrechnung alles korrekt läuft […] Die Testzentren dürfen keine Namen und keine Anschrift der Getesteten übermitteln, sie müssen noch nicht mal nachweisen, dass sie überhaupt Antigentests eingekauft haben. Stattdessen reicht es, wenn sie den Kassenärztlichen Vereinigungen lediglich die nackte Zahl der Getesteten ohne jeglichen Beleg übermitteln – und schon bekommen sie kurze Zeit später das Geld überwiesen

Lest mal die einzelheiten bei der aktuellen kamera des BRD-staatsfernsehens ARD weiter.

Ich bin ja mal gespannt, welche unserer werten volxzertreter da diesmal im vorfeld ein paar milljönchen milde gabe bekommen haben, um so ein paradies für betrüger zu schaffen. Gruß auch an bummskrankheitsminister Jens „totalversager“ Spahn und an Angela „bleierne raute“ Merkel! Und natürlich an die scheiß-SPD, die scheiß-CDU und die scheiß-CSU, die das alles in ganzer breite mitmachen und die mitglieder dieser scheißparteien, die das alles mittragen.

Dass betrogen wird, ist übrigens keine verschwörungsteorie, sondern aus den dargelegten zahlen völlig offensichtlich, wenn es auch von den ARD-scheißjornalisten nicht kurz durch eine einfache rechnung aufgeschlossen wird:

So hat MediCan am Standort Münster-Gievenbeck innerhalb einer Woche 3600 Bürgertests gemeldet, darunter war aber kein einziger positiver. Am Standort Köln Marsdorf war unter den 9200 Bürgertests innerhalb der vergangenen Woche ebenfalls kein einziger positiv und in Essen bei Ikea waren von 12.199 dort gemeldeten Bürgertests genau 12.199 negativ

Das macht insgesamt rd. 25.000 tests, von denen kein einziger postiv gewesen sein soll. Der gleichen meldung kann man entnehmen, dass mindestens einer von 700 tests positiv ist.

Die wahrscheinlichkeit, bei einer positivrate von 1/700 in einem test keinen positiven zu haben, ist (1-1/700); die wahrscheinlichkeit, in zwei tests keinen positiven zu haben, ist (1-1/700)^2 oder rd. 0,997, die wahrscheinlichkeit in n tests keinen positiven zu haben, ist (1-1/700)^n. Jeder realschulabgänger sollte das nachvollziehen und mit einem dieser praktischen taschenrechner ausrechnen können. Wer es nicht nachvollziehen kann, frage bitte einfach mal einen menschen, der rechnen kann.

Die wahrscheinlichkeit, in 25.000 tests keinen einzigen positiven zu haben, ist…

Screenshot meines Desktop-Taschenrechners, der die Wahrscheinlichkeit für dieses Ereignis anzeigt: 3,00879975891e-16

…in ihrer bruchteil-von-billjardstel-größenordnung so scheiße unfassbar astronomisch klein, dass man das ereignis getrost als unmöglich bezeichnen kann. Um die größenordnung dieser wahrscheinlichkeit einmal klar zu machen: dieses gesamtergebnis ist rd. 24 milljonen mal unwahrscheinlicher, als dass man im BRD-zahlenlotto 6 aus 49 einen sexer mit superzahl erzielt, wenn man ein einziges mal genau einen tipp abgibt (keinen ganzen tippschein, nur ein kasten). Für einen indizjenbeweis vor gericht wäre das völlig ausreichend. Es sind in der BRD schon menschen für sehr viel schwächere indizjen für lange jahre ins gefängnis weggeschlossen worden.

Diese organisiert kriminelle klitsche MediCan macht also gerade einen ordentlichen reibach mit nix als betrug, betrug und betrug. Die „testergebnisse“ stimmen nicht. Sie sind das papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden. Da macht die „neue normalität“ doch gleich noch viel mehr spaß!

Vermutlich hatte die tagesschau-redakzjon gerade keinen taschenrechner zu hand oder hat in der jornalistenschule nicht gelernt, wie man so eine maschine benutzt, sonst hätte sie das gewiss in ihre meldung reingeschrieben.

Ich wage übrigens eine prognose: Für diesen völlig offensichtlichen betrug wird kein mensch vor ein gericht gestellt werden oder gar in ein gefängnis gesteckt werden. Das ginge ja auch gar nicht. Da ist gar kein platz mehr. Die gefängnisse sind ja schon proppenvoll mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben. 🤮️

Der spämmweihnachtsmann verdoppelt bitcoin

Stellt euch mal vor, in der fußgängerzone einer stadt spricht euch jemand, den ihr nicht kennt, an und schlägt euch vor, geld zu investieren: „gib mir einfach tausendzweihundert øre, und wir treffen uns morgen wieder hier, und ich gebe dir das doppelte zurück“.

Lachhafte betrugsnummer, nicht wahr?

Aber mit spämm und bitcoin scheint der betrug der angeblichen blockchain ltd. zu laufen. Unfassbar, wie blöd manche leute sind! 🤦

Den menschen, die darauf reinfallen, wünsche ich beim näxsten mal mehr glück beim denken! 🍀

Lars Carlyle PResseerklärt altes neues zum #ihmezentrum

…und die scheiß madsackpresse schreibt einfach ab, unkritisch, gekauft, direkt alle opfer dieser scheiße marginalisierend. Es ist eben immer wieder das gleiche mit dem scheißihmezentrum.

Bei der lügen- und propaganda-erstellung rund um die ihmezentrum-ruine in hannover-linden wird nicht einmal mehr die simpelste plausibilitätsprüfung gemacht. Lt. aktuellem artikel mit toller arschitekturzeichnung¹ in der stinkenden, menschen-, intelligenz- und leserverachtenden madsack-scheißpresse [bildschirmfoto des ganzen artikels] sieht es so aus, als solle demnächst ein aldi süd im ihmezentrum eröffnen.

Detail der abbildung mit dem aldi-süd-markt im ihmezentrum

Hej, und es gibt mal wieder wie bei der antisozjalen betrugsfirma carlyle schoppen auf 35.000 kwadratmetern im lindenpark… ähm… jetzt nur noch auf 30.000 kwadratmetern im ihmezentrum. Alles sehr vertraut, sogar die bilder sind irgendwie vertraut [beispiel 1, 2, 3, 4, 5 und 6 aus meinem carlyle-archiv]. Es sind eben immer die gleichen müden lügengeschichten, und es ist immer der gleiche empörende betrug. Dummes geld anderer leute und dummes staatsgeld wird dabei immer wieder flüssiggemacht und versickert in den taschen irgendwelcher großverbrecher.

Die frage, ob Lars Carlyle… ähm… Windhorst jetzt das ihmezentrum abtragen und in süddeutschland wieder aufbauen lassen will, oder ob es sich um den üblichen schwindel und die übliche blenderei in der immer wieder gleichen betrugsgeschichte zum ihmezentrum handelt, kann ich natürlich nicht abschließend beantworten. Aber ich habe da so einen verdacht. Ich weiß ja auch, dass morgen die sonne aufgeht, weil ich es wieder und wieder und wieder erlebt habe.

Wer jetzt trotzdem unbedingt noch mehr lügen oder propaganda zur angeblichen sanierung des ihmezentrums haben möchte: einfach die kohdkarte einlegen oder den rufknopf drücken. Und ja, der kaputte kasten mit dem fröhlichen gruß aus den siebziger jahren stand da zumindest gestern immer noch in alter pracht herum. Vermutlich hat niemand eine flex rumliegen…

¹Der „verschreiber“ ist absicht.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen nebendschobb als investigativer jornalist gemacht, und dabei hat er rausgekriegt, dass das gelaber von der so genannten „künstlichen intelligenz“ vor allem reklame, lüge und manchmal sogar betrug ist [archivversjon]:

„In 80 Prozent der Fälle, in denen ich etwas über KI lese, sind das einfach nur falsche Informationen“, sagt Stewart Russell, Professor an der Universität von Kalifornien in Berkeley […] „Wir haben uns jede Firma, ihr Material, ihr Produkt, die Website und die Produktdokumente angeschaut“, sagt David Kelnar, Forschungsleiter von MMC. „In 40 Prozent der Fälle konnten wir keinen Hinweis auf den tatsächlichen Einsatz von KI finden.“ […] Die in London und Los Angeles ansässige Engineer.ai beispielsweise hat 29,5 Millionen Dollar eingeworben. Die Firma sagte, dass sie derzeit eine künstliche Intelligenz entwickelt, die automatisch Apps programmieren soll. Menschen ohne Programmierkenntnisse können sich auf der Webseite der Firma per Mausklick eine App zusammenstellen. Der Gründer von Engineer.ai, Sachin Dev Duggal, sagte in einem Interview, dass bereits 82 Prozent einer App, die das Unternehmen entwickelt hat, automatisch mit der firmeneigenen Technologie erstellt worden seien. Doch Reporter des Wall Street Journals berichteten, dass das Unternehmen bei der Erledigung des größten Teils dieser Arbeit auf menschliche Ingenieure in Indien setzte

Die erde hat vor überraschung kurz den atem angehalten!

Aber wie ich vielleicht schon das eine oder andere mal angemerkt habe: den kollektiven wahnsinn mit der so genannten „künstlichen intelligenz“ erlebe ich nicht zum ersten mal, sondern zum dritten mal — und bei den beiden vergangenen malen war von den großartig versprochenen anwendungen nicht viel mehr übrig als expertensysteme, die einen experten ersetzen könnten, wenn man für ihre bedienung den experten nicht mehr brauchte, sowie vom rande der forschung als abfallprodukt diverse anwendungen der „fuzzy logic„, wie etwa bildentwackler für kameras. Tatsächlich hat die „fuzzy logic“ mehr alltagstaugliche anwendungen hervorgebracht als die ganze, mit milljardenaufwand betriebene forschung in der so genannten „künstlichen intelligenz“. Von maschinen, die arbeit erledigen könnten, für die man ein richtiges gehirn braucht, blieb nichts übrig als werbeversprechen, geplatzte militärträume und verbranntes risikokapital. Ich erwarte dieses mal keinen anderen ausgang. Gegenwärtige bilderkennung durch kompjuter ist zum beispiel noch nicht dazu imstande, hochgradig formalisierte piktogramme unseres alltags sicher genug zu erkennen, dass man sich darauf verlassen möchte, wie zum beispiel verkehrszeichen.

Allerdings wird man wegen der deutlich verbesserten rechenleistung ein paar dumme hirntätigkeiten durch kompjuterarbeit ersetzen können, zum beispiel das verfassen jornalistischer standardtexte. Dafür bedarf es nur einer rekursiven grammatik mit diversen konstruktionen, um die sprache lebendig zu halten; einer komponente, die sich mit der grammatik der zielsprache und allen ihren ausnahmen gut auskennt; einer geschickt organisierten kontext-datenbank für die einordnung und subliminale wertung von dargebotenen informazjonen und einiger heuristiken, die dafür sorgen, dass die entstehende sprache nicht zu kompliziert und nicht zu unmenschlich klingt… und schon ist der kompetenzfreie tintenklexer bei den scheißzeitungen arbeitslos. Das ganze muss man noch parametrisierbar für die gewünschte p’litische ausrichtung und für den bildungsgrad der zielgruppe machen, und das einfügen der passenden werbeplätze kann vermutlich dabei gleich mitübernommen werden. Ich bin mir sicher, dass einige zeitungstexte und insbesondere agenturtexte jetzt schon auf diese art entstehen. Allerdings ist das ergebnis durch seine formelhafte sprache noch sehr schlecht bis ungenießbar.

Ach ja: schon in den frühen siebziger jahren wurde mir versprochen, dass demnächst dank so genannter „künstlicher intelligenz“ gebrauchstexte vollautomatisch von einer sprache in die andere übersetzt werden können — das führte allerdings meist zu mechanischem dada und zu großen lacherfolgen. In dieser wichtigen anwendung haben sich die ergebnisse durch monströse rechenleistung zwar sehr verbessert, sind aber immer noch nicht ohne nacharbeit durch jemanden, der ausgangs- und zielsprache beherrscht, brauchbar. Aber man kann immerhin seinen spaß dabei haben. :mrgreen:

Seit 2015: tradizjon verpflichtet

Demnach waren die Beschuldigten seit 2015 übereingekommen, die Bilanzsumme des Finanzdienstleisters künstlich aufzublähen […] Spätestens seit 2015 sei den Beschuldigten aber klar gewesen, dass Wirecard tatsächlich Verluste erzielt

[Archivversjon]

Na, wenns fünf jahre lang keiner merkt… 🍌

Hui, „festgenommen“? Die werden doch nicht etwa diese milljarenbetrüger in den knast gesteckt haben? Nicht, dass die dafür noch einen dieser pösen haschischraucher, hartz-IV-contäjhnerbrötchendiebe oder schwarzfahrer entlassen mussten!

Das interessiert in bananistan doch keinen…

Das Finanzministerium wurde laut einem Sachstandsbericht offenbar bereits im Februar 2019 darüber informiert, dass die BaFin dem Verdacht der Manipulation bei Wirecard nachgeht

[Archivversjon]

Ich gehe immer noch davon aus, dass wegen dieser kleinen schummelei (meine sprache entspricht hier der jornalistensprache beim dieselskandal) mit einer um rd. zwei milljarden øre gefälschten bilanz kein mensch ein BRD-gefängnis von innen sehen wird. Das geht ja auch gar nicht. Der knast ist ja schon voll mit schwarzfahrern, cannabisrauchen und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben.

Pressemitteilung von carlyle vom 25. juni 2008 #Ihmezentrum

Kalte, intelligenzverachtende lügen sind nichts neues, wenn es um das ihmezentrum geht. Ganz im gegenteil.

Aus meinem archiv, gegen das vergessen, zu dem die scheißPResse euch bringen will und zur leichteren einordnung der neuen lügen der scheiß-PR-lügner rund um das ihmezentrum, dieses mal im brote von Lars Intown… ähm… Lars Windhorst. Unkommentiert. Ein paar tage nach dem rausrotzen dieser lügen hörten jegliche bauarbeiten schlagartig auf, es wurde keine rechnung mehr bezahlt und in der folge wurde einfach eine bis auf den heutigen tag verrottende ruine zwischen blumenauer straße und ihme liegengelassen. Eine ruine, in der menschen leben. Eine ruine, in der menschen mit ihrem bitter erarbeiteten geld wohneigentum erworben haben. Ins gefängnis ist für dieses verbrechen niemand gegangen. Auch nicht der sicherlich als „projektmänätscher“ gut entlohnte schreibtischscherge der carlyle-verbrecher, der hier seinen namen unter die lügen der PRessemitteilung getippt hat. Das gefängnis war leider schon voller kiffer, schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, da war leider kein platz mehr für richtige verbrecher. Und die polizei hatte auch wichtigeres zu tun. Zum beispiel, kiffer, schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe in den knast zu bringen. Schade.

Ganz kurze anmerkungen [in eckigen klammern] sind von mir.

Pressemitteilung

Thema: Insolvenz des Planungsbüros W&P

Die drohende Insolvenz des Planungsbüros W&P ist dem Bauherren des Linden-Park seit längerem bekannt [!!!].

Bereits früh, unmittelbar nach dem Bekannt werden [sic!] dieser drohenden Insolvenz, wurden konstruktive Gespräche mit Wamp;&P und der Projektleitung geführt.

Insbesondere, da mehrere Architekturbüros an der Realisierung des Linden-Park arbeiten, konnten Schritte eingeleitet werden, die eine Verzögerung von Abläufen für das Projekt verhinderten [insolvenzverschleppung?].

Da ohnehin nur noch geringe Planungsleistungen von W&P ausstehen, wurde mit dem Insolvernzverwalter unter Einbindung der Mitarbeiter von W&P über die Erbringung dieser Restleistungen eine Regelung für die kommenden Wochen getroffen.

Obwohl diese Leistungen auch durch die anderen projektbeteiligten Planer hätte erbracht werden können, soll hierdurch zumindest eine Grundlage für die nächsten Wochen für die ohnehin stark betroffenen Mitarbeiter des Büros W&P geschaffen werden.

Dass die Insolvenz des Planungsbüros zur Einstellung der Bauarbeiten führen würde, ist vollkommen haltlos [wie wir alle nur wenige tage später gesehen haben]. Im Gegenteil, wichtige Aufträge sind vergeben und in den kommenden Wochen kann endlich mit dem durch alle lang ersehnten Aus- und Aufbau [*kotz!*] begonnen werden.

Matthias Heß
Projektmanager Carlyle

Für freunde des kernigen genusses aus der stadt an der leine: hier ist meine dezentrale sicherheitskopie der damaligen PResseerklärung carlyles, von ihrem autor damals schnell, schäbig und ohne langes korrekturlesen in meikrosoft wörd getippt und mit dem acrobat destiller als PDF exportiert, damit die PResse seine scheißlügen strg+C-strg+V auf seriös wirkendes papier stempele — was sie auch gern und dienstbar getan hat.

Die hannöversche madsack-scheißPResse scheint ja keine archive zu haben, um mal ein paar dinge in so einem zeitlichen kontext von zwanzig jahren zu beleuchten. Vermutlich sind die festplatten einfach zu teuer geworden.

Von der scheißbildzeitung will ich gar nicht erst anfangen. Das sind sowieso feinde, die verbrechensopfern noch einmal ins gesicht scheißen würden, wenn sie damit besser ihre reklameplätze verkaufen könnten.

Werte betroffene des gegenwärtigen ihmezentrums-beschisses: es ist nicht weiter schlimm, wenn man einmal betrogen wird. Das kann passieren. Es kann ja nicht jeder damit rechnen, dass menschen dermaßen kalt, niederträchtig, skrupellos und mit so großer krimineller energie ihre ziele verfolgen. Aber wenn man immer und immer wieder mit den gleichen scheißlügen betrogen wird, dann zeigt man damit nur, dass man dumm ist und dass man es nicht besser verdient hat, als irgendwelchen vampiren zum fraß vorgeworfen zu werden. Seid nicht dumm!

Immer und immer und immer wieder

Wer keinen adblocker im web benutzt und auf die reklame klickt, weil sie gut klingt, wird manchmal eben betrogen!

Wie die Verbraucherzentrale informiert, locken Gauner in Pop-up-Fenstern mit attraktiven Angeboten Verbraucher in eine Abofalle. Ein fünftägiges kostenloses Testabonnement verspricht den Zugang zu einer Streaming-Website. Verlangt werden bei der Registrierung neben dem Namen mitunter noch Adressdaten-Angaben, die E-Mail-Adresse, sowie die Telefonnummer. Klickt man darauf, um sich anzumelden, schlägt entweder die Registrierung fehl oder die versprochenen Filme lassen sich nicht streamen. Kommt man dann zu dem Schluss, die Anmeldung sei fehlgeschlagen, so stellt sich das spätestens beim Eintreffen einer saftigen Rechnung als großer Irrtum heraus. Bereits eine Woche später fordern die Betreiber einen Geldbetrag von bis zu 400 Euro

Grüße auch an die presseverleger, deren beschissenes, leserverachtendes geschäftsmodell auf ausgerechnet solchen machenschaften beruht und die mit allerlei trickserei ihre leser zum abschalten von sicherheitssoftwäjhr für den brauser drängeln wollen. Und natürlich an den nach scheiße stinkenden scheißjornalisten, der sich für einen der tollsten und wichtigsten lebenden menschen hält, sich aber ausgerechnet an so eine kriminelle scheiße mit dranhängt. Geht sterben! Geht schnell sterben!

Wer werbung im web nicht blockt, verdient kein mitleid. Weder, wenn seine persönlichen daten auf einmal offen im internetz stehen, noch, wenn irgendwelche beutelschneider ihn das geld aus der tasche ziehen. Klicken kann jeder. Die installazjon eines wirksamen adblockers kostet nicht mal eine minute lebenszeit. Am besten gleich noch einen javascript-blocker hinterher. So schützt man sich vor betrug, internetz-stalking und schadsoftwäjhr, so und nicht anders. 😉

Scheißbildzeitung des tages

Mein mitleid mit leuten, die sich ihre gesundheitsberatung oder ihr weltbild oder ihre spochtnachrichten aus der scheißbildzeitung holen, ist ja nicht so groß. Aber diese widerliche nummer der scheißbildzeitung geht weit über die normale niederträchtigkeit hinaus: Das mutterblatt der fäjhknjuhs hat seinen leider immer noch vorhandenen lesern einen zu wucherpreisen verkauften, wohl nicht funkzjonierenden und somit mutmaßlich betrügerischen corona-test empfohlen. Natürlich ohne da „werbung“ drüberzuschreiben, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass dafür mindestens in verdeckter form bezahlt wurde.

Man kann sich jetzt Corona-Tests nach Hause liefern lassen und dann innerhalb von 48 Stunden ein Ergebnis bekommen

Nur noch zweihundertfuffzich euro für ein wattestäbchen! Ihr habts ja, leute! Geht direkt an extra halbseidene gestalten, die euch nur abzocken wollen.

Nach unseren Recherchen ergibt sich das Bild einer höchst dubiosen Firma, auf die man sich bei Gesundheitsfragen nicht verlassen sollte. Wichtige Infos fehlen auf der Website, die Fotos sind zu großen Teilen aus dem Netz zusammengeklaut, das Angebot ändert sich mehrmals innerhalb weniger Tage und die Gründer haben zwar sehr interessante Biografien, aber keinerlei Erfahrung mit Medizinprodukten […] Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels kann die Firma nicht glaubhaft darlegen, wie ihre Tests eigentlich funktionieren sollen – und wer sie auswertet

Wieso hat dieses stinkende drexblatt überhaupt noch leser?

Kommt leute, müsst ihr kaufen, müsst ihr für bezahlen, müsst ihr javascript für zulassen, müsst ihr euren werbeblocker für abschalten! 🤮

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, springerverlag, verrecke!

Akademischer grad des tages

Chester Ludlow, master of science [archivversjon]:

Hätte der Vertriebsleiter des Lackierunternehmens nicht so schnell zurück an die Arbeit gemusst, man hätte gerne mit ihm noch über Chester Ludlow gesprochen. Laut der Xing-Profile studierten beide dasselbe Fach zur etwa selben Zeit, zwei Kommilitonen also. Chester Ludlow reichte im Mai 2009 einen Lebenslauf bei der Uni ein und überwies 499 Dollar, in der Woche darauf kam ein Expresspaket aus Dubai, darin Textbücher, ein Aufkleber der Uni und das gewünschte MBA-Diplom. Nur ist Chester Ludlow bloss ein Mops aus Vermont, den sich eine Konsumentenorganisation als Maskottchen nahm. Er gilt seither als einer der ersten Hunde mit Masterabschluss