Betrug des tages

Es gibt in BRD-abmahnistan mal wieder angebliche abmahnungen in der mäjhl, dass man sich irgendwelche striehms von irgendwelchen filmen angeschaut hat.

Wer solche E-Mails bekommt, immer gleich mal im Internet schauen, ob nicht irgendwer schon über diese Fake-Abmahnungen berichtet hat. Teilweise werden die Namen von vorhandenen Kanzleien von den Cyberkriminellen in den Dreck gezogen, um ihre Abmahnungen echt aussehen zu lassen. Teilweise — wie in diesem Fall — gibt es die Personen oder Kanzleien gar nicht, die die Abmahnungen angeblich ausgesprochen haben sollen. Von daher: erstmal tief durchatmen und sich bei den Suchmaschinen erkundigen, ob das Schreiben wirklich echt ist.

Nicht drauf reinfallen!

Zwischenüberschrift des tages

Gemäss einer aktuellen Untersuchung stammt jeder fünfte Klick auf ein Inserat von einem Bot

Hej, krämer und unternehmer, ihr hirnverkwartzen vollidjoten! Gebt schön weiter euer geld für onleinreklame aus. Wer ein gehirn hat, hat auch einen adblocker, weil er an seiner privatsfäre und an seiner kompjutersicherheit hängt, und ansonsten geht das geld vor allem für das geschäft von grenzkriminellen botprogrammierern und für die reklamepräsentazjon vor dummen, verantwortungslosen idjoten weg.

Was wäre das schön, wenn diese halbseidene onlein-reklamescheiße nur noch von verbrechern verwendet würde und jeder, der so einen scheißdreck in seine webseit reinmacht, in das ansehen eines verbrechers käme! Lange kann es nicht mehr dauern, bis die ganze mit lügen aufgepumpte onlein-werbeblase platzt und ein schöneres internetz für alle menschen zurücklässt, aber es dauert leider schon viel länger, als ich erwartet hätte. 😦

Ach!

Irgendwelche „startups“, die geld einsammeln, haben ja immer wieder tolle ideen, mit welchen vorwänden sie das geld einsammeln. Zum beispiel, dass man einfach die straßen mit solarzellen statt mit asfalt belegen sollte [ja, wirklich!], damit so richtig toller ökostrom entsteht — auf den ungünstigen winkel zur sonne kommt es denen dabei genau so wenig an wie darauf, dass auf den straßen nun einmal autos fahren und sich dreck aller art sammelt, der das licht zusätzlich dämpft. Aber in einer welt, in der fysikunterricht nicht mehr stattzufinden scheint und in der auch — trotz allgegenwärtiger rechenmaschinen — niemand mehr so richtig rechnen kann, kann man eben für jede tolle idee mit ein paar tollen animazjonsfilmchen für die präsentazjon geld einsammeln. Wenn es dann doch nicht funkzjoniert, hat das geld schon seinen besitzer gewexelt und fast alle sind zufrieden:

Die erste Straße Frankreichs, die Strom aus Sonnenlicht gewinnen sollte, hat die Erwartungen nicht erfüllt. Sie hat nicht nur viel weniger Strom als erwartet erzeugt, sie fällt auch auseinander […] selbst in der Spitze produzierte die Straße nur die Hälfte der erwarteten Energie. Der Grund waren nicht nur Beschädigungen, sondern auch heruntergefallene Blätter, welche die Module verdeckten […] Die Solarstraße kostete rund fünf Millionen Euro, das Geld stellte der französische Staat zur Verfügung

Ist ja nur ein bisschen geld. :mrgreen:

Mein tipp: versucht doch einfach, ganz klassische und ohne bullschitt-technik daherkommende solaranlagen im passenden winkel neben der straße zu errichten, wo immer das leicht möglich ist. Das ist billiger, effizjenter und vermutlich wirklich eine gute idee. Und geht auch bei eisenbahnstrecken. 😉

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal zur ablenkung von seiner ständigen hingebungsvollen wisschenschaftlichen tätigkeit das ganze wohltätigkeits- und spendengeschäft angeschaut und ist dabei zu einsichten gekommen, mit denen niemals jemand hätte rechnen können:

In Deutschland versickern nach Recherchen von Report Mainz jährlich bis zu 500 Millionen Euro Spenden in unseriösen Kanälen […] Bundesweit hält das DZI rund 6000 spendensammelnde Vereine für dubios. Diese ließen sich strafrechtlich kaum aus dem Verkehr ziehen, so DZI-Chef Burkhard Wilke. „Der Staat macht es den Spendenvereinen unnötig leicht.“

Mein tipp für alle, die gutes tun wollen: nicht spenden, sondern dem nächsten bettler geben! Das wirkt unmittelbar vor ort, und niemand steckt sich das geld in die tasche, nachdem er bilder von großen, leidenden kinderaugen gezeigt hat.

Bio-lebensmittel des tages

Ich sage ja gern und oft zu meinen mitmenschen, dass ich diese ganzen „bio“-produkte im wesentlichen für einen betrug halte. Wenn es möglich ist, das gleiche lebensmittel in eine andere verpackung zu verpacken und dafür dann den doppelten bis vierfachen preis zu erzielen, ohne dass irgendetwas an diesem beschiss nachweisbar wäre, dann weiß ich genau, was für „ideen“ da bei geschäftstüchtigen zeitgenossen hochsprießen. Von daher empfehle ich auch jedem menschen, von „bio“-lebensmitteln die finger zu lassen. Es gibt bessere verwendungen für geld, als damit eine organisierte kriminalität zu mästen.

Und, was kriege ich dafür zu hören? Richtig: dass ich ein verschwörungsteoretiker bin und wohl irgendwie nicht richtig ticke. Ich habe es längst aufgegeben, gegen die übermächtige dummheit zu kämpfen und warte einfach ab:

Je höher der preisliche Anreiz ist, umso mehr ist das natürlich ein Aufruf an die Lebensmittelfälscher […] Wir haben schon ein bisschen Sorge, dass es einen sehr, sehr großen Boom gibt nach Bioprodukten weltweit. Und fragen uns dann, wo sollen die denn überhaupt herkommen? […] Die Branche wächst in Deutschland rasant, mittlerweile setzt sie jährlich knapp elf Milliarden Euro um […] In Spanien beobachten wir das sehr, sehr stark, dass ehemals konventionelle Lieferanten in einem Affen-Tempo Biobetriebe werden, da kann man gar nicht so schnell gucken, wie da Biobetriebe entstehen […] Der Druck des Massenmarktes spaltet zusehends die Biobranche. Seit der Anbauverband Bioland einen Liefer-Vertrag mit einem Discounter geschlossen hat, rumort es in der Szene. Und einige Fragen, die sonst hinter vorgehaltener Hand gestellt werden, hört man nun auch in der Öffentlichkeit: „Wir können uns aber im Moment nicht erklären, wo diese ganze Bioland-Milch herkommen soll. Natürlich kennen wir die Zahlen nicht von Lidl, was die verkaufen, aber der Discounter hat 3000 Märkte, also, wenn ich jeden Tag ein Gebinde in einen Markt mache, kann ich mir schon ungefähr was zusammenrechnen, was da gehen könnte. Ich weiß aber nicht, wo die Milch herkommt. Also, wo diese Mengen herkommen.“

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz]

Zum glück für die verbrecher kann man davon ausgehen, dass grünenwähler und bioproduktkäufer dermaßen doof sind, dass sie niemals davon hören werden. Die werden schön weiter ihr geld für stempel auf verpackungen ausgeben und sich in ihrer unendlich dummen denkverweigerung voll schlau und als bessere menschen fühlen… 😦

Kryptogeld des tages

Konstantin Ignatov, derzeitiger Chef des Firmengeflechts hinter der angeblichen Kryptowährung Onecoin, ist vergangenen Mittwoch in Los Angeles wegen Betrugsvorwürfen verhaftet worden. Onecoin sei im Grunde nur ein millionenschweres Pyramidenspiel, das vermeintliche Kryptogeld existiere nur in den Köpfen seiner Macher, hieß es von US-Behörden

Wie jetzt, betrug? Wie betrug ist es denn? Es ist so betrug:

Die Macher bezeichnen ihren Onecoin zwar als eine Kryptowährung im Stil des Bitcoin. Technische Details zu der Währung und ihrer Blockchain, quelloffene Clientsoftware, Blockexplorer, unabhängige Handelsplätze und all das, was sonst noch Kryptowährungen ausmacht, suchte man hier aber vergebens

Und darauf fallen menschen rein? Dafür legen normal gebildete, geschäftsfähige menschen geld hin, weil ihnen jemand verspricht, dass aus dem geld mehr geld wird? Willkommen in der idiocracy! Die hätten ihr geld auch einen zauberer gegeben, dem sie alles geglaubt hätten, nachdem er ein paar kaninchen aus seinem hut geholt hätte.

„Amazon“ des tages

Bei „amazon“ scheint es völlig normal zu sein, dass zurückgesendete artikel einfach wieder als neuware zum preis einer neuware verkauft werden — und wenn es dabei nicht zu ein paar bedauerlichen vorfällen mit gefälschten CPUs käme, würde da überhaupt kein aufheben drum gemacht:

Im Fall von Emmerich S. hat Amazon den Weg des Prozessors zurückverfolgt und festgestellt, dass die CPU aus einer Kundenrücksendung stammt. Diese sei überprüft und dann wieder als Neuware ins Lager aufgenommen worden. Dabei hätte der Wareneingang offensichtlich übersehen, dass in der Originalverpackung eine manipulierte CPU steckte

Ich empfehle betroffenen kunden eine strafanzeige wegen betrugs. Natürlich gegen „amazon“. Gegen wen denn sonst?!

Und nun zum bullschittbingowort „blockchain“

Der link geht auf einen text in englischer sprache:

„Blockchain“-studie ermittelt erfolgskwote von 0,00%, und anbieter rufen nicht zurück, wenn sie nach belegen gefragt werden

[…] „Wir fanden eine zunehmende anzahl von PRessemitteilungen, whitepapers und mit überredungskraft geschrieben artikeln“, schrieb Burg et al, „wir fanden jedoch keinerlei dokumentazjon oder belege für die ergebnisse, die in diesen behauptungen vermittels ‚blockchain‘ erzielt worden seien. Ebenfalls fanden wir keinerlei erkenntnisse oder pratisch verwertbare einsichten, wie sie für andere sich entwickelnde technologien verfügbar sind“

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß beim betrogenwerden an der bullschittbingo-front, liebe entscheider und geld-anderer-leute-verbrenner! Da hat ja die „künstliche intelligenz“ mehr substanz (wenn auch nicht viel mehr)…

Organisierte kriminalität des tages

Audi hat jahrelang Fahrgestellnummern von Testautos gefälscht und so die Aufklärung des Abgasskandals in Korea behindert. Die Vorgänge wurden offenbar von Deutschland aus gesteuert

Um Fefes frage zu beantworten, ab wann man von einer kriminellen vereinigung spricht: das kommt darauf an, wer darüber spricht. Korrupte p’litiker aus der CDUCSPDUAFDPGRÜNETC werden das zum beispiel niemals so nennen, wisst schon, der standort, die arbeitsplätze und die koffer. Von presseverlagsmilljardären bezahlte, nach scheiße stinkende BRD-scheißjornalisten werden das auch niemals so nennen, die denken sich dann eher schöne hirnfickwörter wie „schummelsoftwäjhr“ aus. P’litisch weisungsgebundende staatsanvergewälte aus der BRD werden das auch niemals so nennen und erst recht nicht dafür sorgen, dass beweise gesichert und verbrecher in den knast gesteckt werden. Aber jeder andere mensch in bananistan, der sein gehirn nicht im täglichen sud aus presse und glotze beizen lässt, der wird das genau so nennen. Und nicht anders.

Schade, dass in den BRD-knästen kein platz für das ganze hochkriminelle pack aus der BRD-autoindustrie mehr zu sein scheint, dessen kriminelle energie noch lange nicht am ende angekommen ist. Schon scheiße, wenn die zellen alle mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-mülltonnendieben auf der suche nach einem brötchen belegt sind. Und morgen in den weihevollen reden der parlamentarischen grundgesetzfeinde zur feierlichen feier des grunzgesetzes: die wichtigkeit eines rechtsstaates. :mrgreen:

Betrugssoftwäjhr des tages

Na, hat hier jemand gedacht, betrugssoftwäjhr gäbe es nur für autos? Aber nein doch, es gibt sie wohl überall, wo sich digital und dumm gute nacht sagen — zum beispiel bei wischofonen, um bei messungen höhere leistung zu simulieren.

Einige Huawei-Handys zünden bei Benchmarks einen versteckten Turbo-Modus, der für bessere Ergebnisse sorgen soll

Und der werte herr technikjornalist meldet euch das dann als leistungsdaten fürs wischofon in tollen, übersichtlichen vergleichstabellen, um euch die kaufentscheidung zu erleichtern. Die gesamte technische kultur bei den wischofonen ist nun einmal fraktal im arsch: egal, welchen ausschnitt man sich davon anschaut, es ist betrügerisch, überwachend, datensammelnd, enteignend, technikverhindernd, gängelnd, nutzerverachtend, widerwärtig.

Dass der benchmark am namen der ausführbaren datei erkannt wird, ist allerdings eine ausgesprochen arme und dumme implementazjon eines solchen betruges. Die müssen sich bei huawei schon sehr sicher gewesen sein, dass sie mit ihrer nummer ungeprüft durchkommen…

Striehming des tages

Wisst ja, striehming ist die zukunft der musikdistribuzjon. Das sagen die striehming-anbieter, das sagen die jornalisten, die PResseerklärungen abschreiben, also muss es stimmen. Inzwischen wird sogar die netzneutralität für striehming-anbieter abgeschafft, und alle finden es ganz toll, wenn bei spottifein keine daten mehr „verbraucht“ werden. (Nein, das kranke wort „datenverbrauch“ habe nicht ich erfunden.)

Früher, als man sein geld noch nicht dafür ausgab, ein paar OGGs auf dem wischofon zu hören, sondern um einen tonträger zu kaufen, gab es verkaufstscharts, und die waren eigentlich immer manipuliert, manchmal sogar sehr offensichtlich. Wer das sagte, wurde trotzdem ganz komisch angeguckt, das wort verschwörungsteoretiker war noch nicht so allgegenwärtig, wie es durch die jüngere propaganda geworden ist.

Das läuft heute immerhin etwas anders: die abrufzahlen der striehms werden einfach manipuliert.

Der Streaming-Dienst Tidal soll die Zugriffs-Zahlen der Alben “Lemonade” von Beyoncé und “Life of Pablo” von Kanye West in der Größenordnung von hunderten Millionen künstlich nach oben getrieben haben […] Die falschen Zahlen hätten dann für ein erhebliches Ungleichgewicht bei der Ausschüttung von Tantiemen gesorgt

Das ist jetzt natürlich eine ganz infame unterstellung und eine geradezu geisteskranke verschwörungteorie von leuten mit drogenproblemen und realitätsverlusten, so etwas kriminelles macht „tidal“ doch nicht — oder, um es mit „tidal“ zu sagen:

Das ist die Schmierenkampagne eines Mediums, das einen unserer Mitarbeiter mal als israelischen Geheimagenten bezeichnet hat und unseren Inhaber als Crack-Dealer

Und auch ansonsten haben die leute einfach nur ein schlechtes gedächtnis, wenn sie sich ständig übers wischofon bedudeln lassen und zählen einfach nicht mit:

Ebenfalls wurden auch einzelne Nutzer zu ihren individuellen Daten befragt. So hätte zum Beispiel die US-Bürgerin Tiare Faatea ihren Logs nach einzelne Lieder des Beyoncé-Albums 180 Mal in 24 Stunden abgespielt. Ihr Kommentar gegenüber der Zeitung: „Nein, das kann nicht stimmen.“

Im schnitt siebeneinhalb mal pro stunde, und zwar auch während des schlafes! Wer so ein konsumverhalten hat, vergisst schon mal, was er tut. Wenn dann auch noch gesagt wird, dass das nicht stimme, ist das entweder eine lüge oder eine geisteskrankheit. „Tidal“ ist mindestens so ehrlich wie VW. :mrgreen:

Moment, wem gehört dieses „tidal“ noch mal (hevorhebungen von mir)?

Auf einer Pressekonferenz am 16. März 2015 wurde bekannt gegeben, dass neben Jay Z 16 weitere Künstler zu den Anteilseignern gehörten, darunter Beyoncé, Prince, Rihanna, Kanye West, Daft Punk, Jack White, Madonna, Alicia Keys, Usher und J. Cole

Sicherlich ist das auch nur ein ganz merkwürdig aussehender zufall und kein anlass, irgendwelchen verschwörungsteorien von irgendwelchen jornalisten zu glauben. Wer würde sich denn auch die taschen mit geld vollstopfen? Was will man schon mit geld? Die vorstellung ist einfach nur absurd!!!1! :mrgreen:

Und nein, ich glaube nicht, dass andere striehming-anbieter weniger bescheißen. Wo das aas ist, da sammeln sich die geier. Ich glaube nur, dass die nicht ganz so leicht nachweisbar bescheißen. Aber ich darf das auch glauben, ich bin ja ein verschwörungsteoretiker, irgend so ein nazischwul und geisteskrank…

Euch allen auch weiterhin viel spaß mit der fürs scheißstriehming abgeschafften netzneutralität.

Bullschitt des tages

Endlich! Der „hyperloop“-beschiss kommt jetzt auch nach europa, und die opfer der europäischen schul-, hochschul- und sonstigen verdummungssysteme werden massenhaft auf die vollmundigen versprechungen reinfallen.

Hier nur eine anmerkung.

Man braucht nicht viel fysik zu verstehen, um zu bemerken, dass eine vakuumkammer von derartigen dimensjonen problematisch wird — und dass ein gehöriger atmosfärischer druck auf der wand dieser vakuumkammer lastet, dem wegen des vakuums¹ im inneren kein gegendruck entgegensteht. Pro kwadratmeter röhrenoberfläche sind das rd. 10.000 kilogramm. Und wenn es irgendwo in dieser röhre unter diesem druck einen kleinen riss gibt, dann strömt die luft explosionsartig ein und zerreißt die röhre, ganz ähnlich wie bei der wesentlich kleineren implosjon einer ollen fernsehbildröhre, nur viel größer, teurer, zerstörerischer. Und mit menschen drin. Die sich mit überschallgeschwindigkeit bewegen und plötzlich auf luftwiderstand stoßen, so dass sie leider viel zu kurz leben, als dass die impulserhaltung für sie eine bewusst gemachte erfahrung werden könnte, während sie klitsch klatsch zu menschenmatsch gemacht werden.

Von möglichen anschlägen — es muss ja gar nicht ein tatütata terrorist sein, es gibt ja auch „altmodische“ erpresser und gemeingefährliche psychopaten — habe ich da noch gar nichts gesagt. Mit einem bömbchen auf einer mehrhundert kilometer langen röhre könnte man eine ganze fernstrecke so kaputt machen, dass sie längere zeit nicht mehr benutzbar ist, und es gibt als bonus für kranke mörder eine ordentliche „punktzahl“ bei der anzahl der toten.

Und nein, das ist nicht das einzige problem beim „hyperloop“-beschiss, aber es ist hoffentlich das einleuchtendste. Es ist so wie bei jedem anderen beschiss auch: es klingt toll, wenn man davon hört, aber das hört auf, wenn man darüber nachdenkt. Der scheißjornalist im PResseerklärungswiedergabemodus wird natürlich nicht nachdenken, sondern die lügen wiedergeben, als seien sie tatsachen, wie man es etwa gerade beim ehemaligen technikverlag heise sehen kann — und ja, es sind lügen, also bewusst ausgesprochene unwahrheiten, denn jeder inschjenör kann mit leichtigkeit verstehen, warum das nur mit gewaltigem aufwand geht und praktisch nicht machbar ist. Die gestalten, die sich das geld in die tasche stecken, das dafür verbrannt wird, sind genau so seriös wie leute, die geld dafür einsammeln, dass sie „mineralöl“ auf dem mond fördern wollen…

Es handelt sich ganz einfach um einen beschiss.

Bitte nicht darauf reinfallen! Gehirn benutzen!

¹Dass darin immer noch ein geringe menge restatmosfäre von vielleicht einem tausendstel der dichte der erdatmosfähre ist, habe ich beim überschlagen kurzerhand ignoriert. Es macht keinen nennenswerten unterschied.

Prof. dr. Offensichtlich textet schlagzeilen

Regulierer:
Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

Und so lange das in der BRD legal bleibt und nicht als betrug strafverfolgt wird, wird sich daran auch nix ändern. Ja, betrug. Genau so, wie es betrug wäre, wenn ich ein kilo gold verspreche, den preis eines kilos gold nehme und dann nur ein halbes kilo gold liefere. Im internetz gibt es allerdings…

So erhielten 71,6 Prozent der Nutzer mindestens die Hälfte der vertraglich vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate

…für mehr als jeden vierten kunden der staatlich vor strafverfolgung geschützten BRD-telekommunikazjonsbetrüger noch weniger als die hälfte fürs geld.

Aber hej, warum sollte man betrug auch strafverfolgen. Es ist doch viel wichtiger, dass der ganze häjhtspietsch und diese schröcklichen fäjhknjuhs jetzt überall (außer in den presseprodukten) ratzefummel weggelöscht werden!!1!

S/M des tages

Gibt es hier jemanden, der dem fratzenbuch geld dafür gibt, dass es reklame transportiert? Weil man damit so viele leute erreicht? Man erreicht damit sogar bis zu dreißig mehr leute aus der BRD, als die BRD überhaupt einwohner hat!

Laut dem Fachmedium war professionellen Werbetreibenden nicht bewusst, dass die Angaben in diesem Ausmaß unglaubwürdig sind

Tja, das ist schon bitter, wenn man vom lügen lebt, und dann auch noch selbst angelogen wird. Geh sterben mit deiner scheißreklame, werber!

Übrigens: wer beim fratzenbuch ist, aber generell die scheißreklame hasst, sollte irgendwelche sockenpuppenkonten beim fratzenbuch aufmachen, damit die scheißwerber mehr kosten haben. Das ist doch mal eine schöne, aktive gegenwehrmöglichkeit. 😀