Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die mobilfunk-preise in der EU angeschaut und dabei zum baffen erstaunen aller bekannten intelligenten lebensformen im universum rausgekriegt, dass man nirgends anders so übel beutelschneiderisch von den telekom-unternehmen abgezockt wird wie in der BRD. Aber die BRD-bewohner zahlen ja die mondpreise…

Äppel des tages

Da fragt sich einer bei äppel, wie man denn noch mehr geld aus den idjoten rausholen kann, und findet auch sofort eine antwort:

Die Netzteile für das neue MacBook Pro mit 13- beziehungsweise 15-Zoll-Bildschirm, die im Herbst auf den Markt kamen, wurden signifikant verteuert, indem zwei Kabel weggelassen werden – mindestens eines davon muss unbedingt zusätzlich erworben werden, um ein vollständiges Netzteil auf dem Tisch liegen zu haben

Auch weiterhin frohes bezahlen und viel spaß in der kommenden idiocracy!

via @benediktg@gnusocial.de

Äppel des tages

Äppel hat ein neues produkt. Nein, es ist kein pädd, keine woatsch und kein fohn, es ist ein buch mit äppel-reklamefotos früherer produkte für schlappe dreihundert dollar. Man weiß ja bei äppel, dass die kunden alles kaufen, auch wenns ein bisschen teurer ist. Ganz ähnlich wie bei scientology.

Immerhin ist diesmal davon auszugehen, dass die erste auflage des buches fehlerfrei funkzjoniert.

Bullschitt des tages

Der beutelschneiderische bullschitt des tages ist der „hildegard orgonakkumulator“ zur energetisierung von lebensmitteln, in liebevoller handarbeit aus voll biologischem holz gefertigt, den man bei „amazon“ für nur noch rd. 1.250 øre kaufen kann, bis demnächst die letzten neun davon vergriffen sind. Und weils bei „amazon“ so viel geskripte und geträcke gibt und weil dort die dinge auch mal spurlos verschwinden können, habe ich hier noch ein bildschirmfoto. Leider kann man darauf nicht alle kundenrezensjonen lesen, aber die anderen sind auch nicht so anders.

Warum zocke ich eigentlich keine leichtgläubigen idjoten ab? Ach ja, ich habe noch einen restanstand, das ist mein problem…

So, und nach der realsatire gleich rüber zum postilljon. 😀