Fäjhknjuhs des tages

Wo findet man fäjhknjuhs? Mit falschmeldung und foto eines menschen, über den falsche anschuldigungen publiziert werden, damit sich der schnell aufgekochte volxzorn auch so richtig daran erhitze? In der scheiß-bildzeitung natürlich, die jetzt auch gern das scheiß-fratzenbuch für ihre rufmorde benutzt, denn da wäxt nun einmal zusammen, was zusammen gehört. Und gegen diese scheißjornalistischen tätig- und tätlichkeit hat der herr bummsjustizminister Maas — möge Gott ihn erhalten, und zwar bitte ganz schnell — nun einmal kein gesetz gemacht, weil es ihm nur um internetzzensur geht.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

„Paid content“ des tages

Wer bei BILD bezahlt, erhält dafür keine Werbe- oder Trackingfreie App

Ich finde es immer wieder geil, was für eine tolle kultur mit den wischofonen eingerissen ist: die leute bezahlen geld für das privileg, sich irgendwelche trojaner und reklameanzeigeflächen installieren zu dürfen. So müsst ihr weitermachen mit eurem „paid content“, werte presseverleger, damit ihr bald nur noch leute mit der intelligenz eines bundes suppengrün (und vergleichbarer kaufkraft) habt. Dann funkzjonierts auch mit der reklamevermarktung. Ganz bestimmt. Müsst ihr nur ganz fest dran glauben! :mrgreen:

Kwalitätsjornalismus des tages

Die langjährige gesellschaftliche kultiviererin von fäjhknjuhs und häjhtspietsch, die scheiß-bildzeitung, hat mal wieder — scheiß auf die eltern, scheiß auf verwandte, scheiß auf freunde — ein paar terrortote kinder durchgeschüttelt, ob da vielleicht noch ein paar klickercents rausfallen, und sie dann als content verwurstet.

Übrigens: wer nicht möchte oder es seinen freunden und verwandten ersparen möchte, dass er nach einem möglichen spektakulären todesfall derartig für eine handvoll euro von madenhaften scheißjornalisten ausgebeutet wird, sollte peinlich genau darauf achten, dass für derartig menschenverachtendes jornallje-geschmeiß im fratzenbuch keine fotos von ihm zu finden sind. Die nehmen nämlich alles, was sie kriegen können, um eine breitere reklamevermarktung machen zu können, diese riesengroßen stinkenden arschlöcher.

Überwachung des tages

Die deutsche bahn plant — nein: es sind keine pünktlichen, zuverlässigen, funkzjonierenden und weitgehend intakten züge, die menschen preiswert und schnell dorthin befördern, wo sie hin möchten — die abschaffung der fahrkarten und die einführung der erfassung von personalisierten bahn-bewegungsprofilen aller menschen in der BRD nebst abschaffung der (für innenp’litiker und andere menschenrechtsfeinde: lästig-anonymen) bargeldzahlung. Realisiert mit wischofonen, versteht sich, weil der ungefähre sicherheitsstandard von windohs 95 ist ja für so etwas völlig hinreichend. Aber keine sorge, die haben auch ein „cyber-security-team“, es kann also gar nix passieren, weil ja alles sicher und cyber und so. Und die gesammelten daten werden ganz sicher niemals für irgendwas anderes verwendet, außer vielleicht bei schwersten verbrechen wie falschparken… 😦

Achtung, kwelle der tagesschau-meldung ist die springersche bildzeitung. Die hat schon fäjhknjuhs gebracht, als man in der BRD noch deutsch sprach.

Fäjhknjuhs des tages

Was bedeutet es eigentlich, wenn eine scheißpresse-webseit — wie die… sagen wir einmal… der kompjuterbild — behauptet, dass sie die auf der scheißpresse-webseit zum daunlohd angebotene softwäjhr auf viren geprüft hat. Vermutlich nur, dass sie für diese behauptung bezahlt wurden.

Lasst euch schön weiter von scheißjornalisten anlügen, wenns um die kompjutersicherheit geht! Und schaltet schön eure adblocker ab! Der onkel scheißjornalist hat euch schließlich dazu aufgefordert…

Fäjhknjuhs des tages

Das bekannte, gewerbsmäßig rufmörderische fäjhknjuhs-magazin „bildzeitung“, das keine probleme damit hat, mit erfundenen geschichten leute in den selbstmord zu treiben, fordert, dass leute, die eine kleine unsauberkeit in ihrer darlegung gemacht haben, als fäjhknjuhs-verbreiter betrachtet und medial stummgeschaltet werden sollen.

Fäjhknjuhs des tages

Ist es nicht toll, wie die ganze kwalitätsjornalistische jornallje einfach die meldung der bildzeitung abgeschrieben hat, dass Sigmar „kugelschröder“ Gabriel als kanzerkandidat der SPD tapfer in die große und erwartungsgemäße wahlniederlage geht, statt noch ein bisschen weiter SPD-spitze zu machen:

Auch die Nachrichtenagenturen berichteten, und so fand man den „Bild“-Fehler fast überall

So, wie immer. Die bildzeitung ist für jene, die euch gerade mit großen kampanjen angst vor den pösen, pösen fäjhknjuhs aus dem pösen, pösen internetz machen wollen, stets eine zuverlässige kwelle, deren oft lustige stories man seiner leser- und zuhörerschaft als wahrheit verkaufen kann.

Triggerwarnung: der folgende absatz kann spuren so genannter „hassrede“ enthalten, die nach jornalistisch niemals hinterfragten beglückungsideen der BRD-p’litikerklasse demnächst im internetze zensiert werden soll.

Jornalist, du dummes, volxverblödendes arschloch, geh mal zur nächsten zeitungsverkaufsstätte (dafür muss man inzwischen oft ordentlich latschen, und das gefällt mir) und bitte dort um ein „lügenblatt“. Selbst in städten mit harter konkurrenz (münchen, hamburg) habe zumindest ich bislang immer eine bildzeitung gekriegt. Um die eignung der bildzeitung als kwelle für irgendeine meldung zu beurteilen, bedarf es also lediglich einer einsichtsfähigkeit, zu der jeder mies bezahlte kioskverkäufer imstande ist. Nur du dummes arschloch von jornalist bist von solchen geistesleistungen überfordert. Denk da mal drüber nach, falls du mit deinem käsig zerfallenen hirngewebe überhaupt noch denken kannst! Und wenn du nicht mehr denken kannst, flüchte dich einfach in dein dummes selbstmitleid als verkannter und zu unrecht von immer mehr menschen verachteter jornalist und erschieß dich! Und zwar am besten so, wie du immer arbeitest: schnell und aktuell, nach möglichkeit schon gestern — aber beim schießen bitte mit etwas mehr sorgfalt als beim schreiben vorgehen, sonst erwischst du noch den großen zeh statt deines kopfes…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Fäjhknjuhs des tages

Man hat das damals nicht „Fake News“ genannt, weil es den Begriff noch nicht gab. Vor allem aber haben die meisten anderen Medien diese „Fake News“ nicht bekämpft, sondern fröhlich weiter verbreitet

Tja, fäjhknjuhs sind eben nur fäjhknjuhs, wenn es nicht der normale scheißkampanjenjornalismus mit allen seinen manipulativen lügen ist, sondern stets nur irgendwas mit internet, was wegzensiert werden soll. Lasst euch keinen sand in die augen streuen, schon gar nicht von scheißjornalisten und stoppschild-p’litikern.

Eine wahrheitspresse ist es nicht!

Sorry für den Link auf eine archivversjon, aber „übermedien“ entfernt seine inhalte nach wenigen tagen aus dem offenen internetz und ist damit eine nicht direkt verlinkbare, für das internetz eigentlich ungeeignete kwelle. So etwas können sich nur jornalisten ausdenken!

Propaganda des tages

Es ist ja nix neues, dass die bildzeitung propaganda macht, aber die seit dreißig jahren nicht mehr gesehene schamlosigkeit, mit der das gerade geschieht, hat schon eine recht „frische“ kwalität¹: Ihr habt nächstes jahr bei der bummstagswahl die wahl zwischen Angela Merkel (eine göttin der freiheit) und Wladimir Putin (den personifizierten satan)… und Sahra Wagenknecht nutzt sogar das fernsehen des satans Putin für ihre angriffe… ach, ich will gar nicht erst damit anfangen, das ernsthaft zu kommentieren und empfehle jeden propagandagenießer mit robustem magen, das einfach selbst zu lesen.

Woher die bildzeitung das alles weiß? Nun, sie sagt es selbst:

Mit der Förderung von rechten und linken Radikalen werde ein Konzept zum EU-Zerfall und zur Nato-Schwächung entwickelt, glaubt Irinia Schlegel von Rechercheverbund „InformNapalm“.

Nicht, dass das noch jemand für diese schröcklichen „fäjhk njuhs“ hält, mit denen wahlen manipuliert werden sollen… :mrgreen:

¹Nein, so etwas archiviere ich zwar, aber ich werte es nicht mit einem link auf. Ihr scheißjornalisten und scheißpresseverleger findet das internetz ja eh blöd und wollt sogar, dass guhgell fürs verlinken geld bezahlt. Also seid froh über diese vorgehensweise, ihr fäkalmaden!

S/M des tages

Wenn Facebook den Post jetzt noch löscht, weil darin eine nackte Frauenbrust zu sehen ist, dann ist die Idiotie des Sexismus komplett abgebildet

Aber herr scheffredaktör, sowas lässt sich das fratzenbuch doch nicht zweimal sagen.

Dass fotos von inhalten der bildzeitung gegen die gemeinschaftsrichtlinjen vom fratzenbuch verstoßen, gefällt mir übrigens. Am besten, der ganze scheißkanal der scheißbildzeitung wird mal zugemacht! So viel hass, hetze und hilfsnazis gibts auch kaum irgendwo anders. Würde mir jedenfalls gefallen, wenns die scheißpresse, die zurzeit ständig nach scheißzensur gegen „fake news“ und „hate speech“ im internetz schreit, mal selbst von der selbstgeforderten zensur betroffen ist. Das realsatirisch wertvolle gejammer von halbhirnaffen ließe ich mir jedenfalls nicht entgehen…

Fotoschopp des tages

Der mögliche SPD-kanzlerkandidat Martin Schulz ist genau der richtige. Der ist ein übermensch. Der hat drei arme. Mit sicherheit gibt es in der BRD keinen anderen p’litiker, der euch so gut in die taschen greifen kann. Da stört es auch nicht weiter, wenn er zwei linke hände hat. :mrgreen:

Ein paar jahre in brüssel, und so ein mensch wird deutlich krakenähnlicher. 😀

Eine wahrheitspresse ist es nun mal nicht…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass sich mehr leute asozjal verhalten, wenn asozjales verhalten einiger leute zu ein paar minuten „ruhm“ durch namentliche nennung in der bildzeitung führt

Und morgen beschäftigt sich prof. dr. Offensichtlich mit der frage, in wie weit menschen terrormörder werden, weil man es als terrormörder in die massive mediale aufmerksamkeit zum zweck der angstausbreitung bringt.

Leichenfledderei des tages

Die riesenarschlöcher von der bildzeitung so: aus der leiche von Lemmy Kilmister (bassist und sänger von motörhead) muss man doch noch ein bisschen profit schlürfen können; die leute, die motörhead hören, sind ja alle doof.

Nun, der selbsteinschätzung der scheißbildzeitung, dass sie ihr „paid-content“-bildplusdingens für kostenpflichtiges lesen einer webseit nicht anders als mit derart schmierigen und intelligenzverachtenden metoden loswerden kann, mag ich beim besten willen nicht widersprechen. War wohl nix mit dem reibach aus dem „leistungsschutzrecht für presseverleger“, dass diese arschlöcher federführend in den dunkelkammern des reichstags herbeilobbyiert haben.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Kwalitätsjornalismus des tages

Ist ja echt lästig, dass man für das jornalistische geschäft mit der eingeblendeten scheißreklame erstmal ein paar inhalte haben muss, die man mit dieser scheißreklame vergällt; am besten schön klickaktive inhalte, die leute anlocken. Schließlich kommen die leute ja nicht freiwillig zur scheißreklame. Da sagt sich der scheißjornalist: gut, dass andere so schön viel text in diesem internetzdingens schreiben, die ich einfach kopieren kann.

Tja, im gegensatz zum abgeschriebenen und geringfügig überarbeiteten „werk“ in der bildzeitung ist die wicked pedia ja auch nicht durch das so genannte „leistungsschutzrecht für presseverleger“ geschützt.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Bildzeitung des tages

Die bildzeitung, geschmachsrichtung kompjuterbild, so zu einem webkrämer: Hej, du stehst auf einer liste von uns mit den tollsten webkrämern der BRD; wenn du genau wissen willst, was das bedeutet und wie wir darauf kommen, musst du uns tausend øre geben, und wenn du gar auf deiner krämerseit damit werben willst, dass die bildzeitung dich für toll hält und dir unser blitze blitze JPEG-siegel in die seit packen willst, kostet dich das nur noch 3.500 øre. Brauchst auch gar nicht erst die bildzeitung zu kaufen, um näheres zu erfahren:

Diese Kriterien werden im Heft auch kurz erklärt und es gibt die Information, dass sogar zu 111 Merkmalen geprüft wurde, diese werden aber nicht genau benannt. Ok, das hört sich ja gar nicht so schlecht an. Was allerdings eher komisch ist: In der dann folgenden wirklich langen Liste (750 Shops!) findet man als Leser der Computerbild keinerlei weitere Informationen mehr, wie die Shops genau abgeschnitten haben. Offenbar sind diese auch nicht nach den Bewertungsergebnissen sortiert […]

Es ist nun einmal billiger, solche sachen von praktikanten erledigen zu lassen, und da wird das eben nicht besonders gut.

Tja, der scheißjornalismus, der von lesern immer weniger bezahlt wird, braucht halt ein neues beschiss-modell. Wer immer noch so doof ist, dass er die bildzeitung liest, sollte wissen, welche funkzjon solche beiträge in einer bildzeitung wirklich haben können — und sollte dieses wissen wohl zu werten wissen, wenn demnächst wieder softwäjhr oder antivirusprogramme verglichen werden.