Scheißpressesterben des tages

Wegen Restrukturierungsmaßnahmen:
Axel Springer mottet das Printprojekt “Bild Politik” endgültig ein

So ein „wegen restrukturierungsmaßnahmen“ in der PResseerklärung klingt ja auch viel besser als „weil die mit lügen und scheißpropaganda bestempelten bäume von niemandem gekauft werden“. :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und langsam darfs ruhig mal etwas schneller gehen… 💀

Fernsehen wird durch bild erst schön

Es war ein ewiger Traum von Axel Springer, das Verlegerfernsehen. Zeitlebens strebte der Gründer des Medienhauses danach, die Macht seiner Zeitungen ins Fernsehen zu verlängern; übrig blieb am Ende nur der Trost: Die „Bild“ ist gedrucktes Fernsehen. Nun aber soll der Traum wahr werden. „Bild“ wird Fernsehen. Springer will 20 Millionen Euro investieren, um das Boulevardblatt zu einer TV-Marke zu machen, eigener Sender nicht ausgeschlossen. 18 Stunden Live-Fernsehen täglich sind geplant, eine eigene Sendelizenz soll her

[Archivversjon]

Vor zwanzig jahren hätte ich mich ja noch gegruselt, aber inzwischen wird fernsehen mit beachtenswerter geschwindigkeit zu einem demnächst genau so toten medium, wie es die zeitung jetzt schon ist. Menschen unter dreißig jahren sitzen kaum noch vor der glotze und zwängen sich selbst in diesen bullschitt aus sendezeiten und gewaltsam verabreichten reklameunterbrechungen. Da hat ja ein scheißradiosender ein seriöseres geschäftsmodell, denn radio läuft immer noch an vielen orten dumm und plärr im hintergrund. Von daher wäxt da wohl zusammen, was zusammen gehört. Möge der pleitegeier sein fresschen kriegen.

Hej, und du scheißjornalist, der du bei der scheißbildzeitung arbeitest, du ahnst sicherlich schon, wo das geld für die kleine diversifizierung eingespart werden wird: bei dir. Recht so!

Fluchhafen des tages

Mein lieblingswort ist gefallen…

[…] stellenweise sei nun ein Rückbau des Trockenbaus erforderlich

…das schönsprechwort für „abriss“ [archivversjon].

Aber nicht zu früh freuen! Kwelle dieser meldung aus der ARD-tagesschau-redakzjon ist ausgerechnet das fachblatt für lüge und fäjhknjuhs, die scheißbildzeitung. Und bei der berliner anstalt der ARD fand sich offenbar kein jornalist mehr, der selbstständig rescherschierte, und so haben sie einfach die meldung der scheißbildzeitung weitergetragen, als ob das schon eine meldung wäre. Leider steht in der übelschrift auch „zeitung“ statt „bildzeitung“, als ob es zwischen NZZ, FAZ, alpenprawda, ehemaligem nachrichtenmagazin und springers gossenpresse keinen klaren gradienten der glaubwürdigkeit gäbe… 😦

AFD-parteizeitung des tages

„Warum berichtet ‚Bild‘ über die Speiseplan-Änderung in zwei von 56.000 Kitas in Deutschland?“, fragte sich (auf Twitter) daraufhin nicht nur der ehemalige CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz […] Für Michael Spreng, viele Jahre Journalist bei Springer, zuletzt als Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, ist klar: Wir erleben den „Existenzkampf einer Zeitung, ein letztes Geschäft zu machen“. Sein ehemaliger Arbeitgeber sei zur „Vorfeldorganisation der AfD“ geworden, sagte er

[Originalmeldung des deutschlandfunks, die demnächst wegen des depublikazjonszwangs verschwinden wird]

Fäjhknjuhs und häjhtspietsch des tages

Und auch weiterhin kippt die contentindustrielle, verlogene, faschistische und widerliche bildzeitung benzin aus und legt streichhölzer bereit, um eventuell gleich weitere von reklame umkachelte berichte darüber bringen zu können, wenn dann auch noch jemand zündelt. Verlogene arschlöcher! Aber hauptsache, das internetz wird wegen der pösen, gefährlichen fäjhknjuhs und dem ganzen häjhtspietsch durchzensiert…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Fäjhknjuhs und häjhtspietsch des tages

Das fachmagazin für fäjhknjuhs und häjhtspietsch, die bildzeitung, die leider im gegensatz zum internetz nicht wegen fäjhknjuhs, häjhtspietsch und volxverhexung nach netzwerkdurchsetzungsgesetz privatwirtschaftlich im staatsinteresse vorzensiert wird, bewirbt sich einmal mehr als kommende parteizeitung der AFD (und trifft damit auch bei den stammtischüberfliegern aus den faschistoiden C-parteien einen leider viel zu gut zuckenden nerv).

Das wahre am wort „lügenpresse“ ist und bleibt nun einmal, dass es sich nicht um eine „wahrheitspresse“ handelt. Und die scheißjornalisten, die dort ihre hirnficks verbreiten…

Dieser Ralf Schuler, der hier so sehr um die „Trennung von Religion und Staat“ besorgt ist, ist der gleiche Ralf Schuler, der in seinem aktuellen Buch ein Kapitel geschrieben hat, das heißt: „Zurück zu den Wurzeln: Das christliche Kreuz gehört in der Politik dazu“.

…würden jede nur denkbare lüge schreiben, wenn sie damit den menschen nur schön in hirn und psyche ficken können, um sie zu manipulieren.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Contentindustrie des tages

Schönes kleines lacherchen zum sonntag: die idee der scheißbildzeitung, anlässlich des jubiläums der mondlandung ein tolles sonderblatt zu machen und darin teure reklameplätze zu vermarkten, ist offenbar nicht auf ganz so viel interesse gestoßen. 😀

Stirb, bildzeitung, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Die gute nachricht des tages

Die bei stammtischsäufern und populismusgläubigen so außerordentlich beliebte BRD-zeitung für fäjhknjuhs und offenen häjhtspietsch, die menschenverachtende, nach gärender scheiße stinkende scheiß-bildzeitung nebst ihrer stinkenden sonntagsausgabe, hat in den letzten zwölf monaten fast zehn prozent ihrer käufer verloren. Das ist ein weiterer begrüßenswerter schritt in die richtige richtung.

Trotzdem: das erfreuliche zeitungssterben könnte ruhig ein bisschen schneller gehen. :mrgreen:

Lacherchen des tages

Die aktuelle kamera des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD, die „tagesschau“, unterhält ja auch einen so genannten „faktenfinder“, der uns allen erklärt, wo wir außerhalb der tagesschau belogen werden. Der neulich so [archivversjon]:

Am Wochenende haben die Nachrichtenagenturen AFP, epd sowie zahlreiche deutsche Medien, darunter auch die tagesschau, eine fehlerhafte Darstellung der „Bild am Sonntag“ übernommen

Tja, scheißjornalisten, macht doch mal den test und geht an einen beliebigen kiosk in der BRD und bestellt „ein lügenblatt bitte“. Ihr kriegt immer eine bildzeitung. Auch in hamburg, wo die mopo eine gewisse konkurrenz in reißerischer aufmachung und „wahrheitstreue“ ist. Auch in münchen, wo die tz und die abendzeitung eine gewisse konkurrenz in reißerischer aufmachung und „wahrheitstreue“ sind. Jeder, auch der allerdümmste mensch in der BRD weiß, dass mit einem „lügenblatt“ die bildzeitung gemeint ist. Und nix anderes. Und das liegt nicht daran, dass die meldungen in diesem hetzerischen, kriegsgeilen, gewaltverherrlichenden, dummheitsausbreitenden, menschenverachtenden, faschistoiden und hysterisch an die dumme psyche appellierenden scheißblatt auch nur im geringsten zuverlässig wären. Und das dollste: das war schon vor jahren so, ja, sogar vor dem internetzzeitalter. Da hat es gar keine „faktenfinder“ für gebraucht. Das urbild aller deutschsprachigen fäjhknjuhs ist die nach scheiße stinkende scheißbildzeitung.

Wenn ich sehe, dass etwas in der bildzeitung steht, glaube ich es nicht. So handhabt das jeder mensch mit einem gehirn. Aber der gesamte sonstige scheißjornalismus bis hin zu FAZ und BRD-parteienstaatsfernsehen macht daraus ja regelmäßig meldungen mit „kwelle bildzeitung“. Als ob das eine kwelle sei. Und als ob man es diesen todes- und gewaltgeilen widerlingen zugestehen sollte, irgendwelche temen mit ihren scheißlügen zu setzen.

Wer aus solchen kwellen trinkt, werte scheißjornalisten, der kann sich sein trinkwasser gleich aus dem klärbecken schöpfen.

Und morgen ist der scheißfaktenfinder wieder vergessen, und dann heißt es im hirnfickenden redakzjonsbetrieb wieder „kwelle bildzeitung“ — weil die lügen des lügenblattes so schön in die gewünschte psychische einfärbung der nachgerichteten tagesschau-nachrichten passen, nach denen man sich richten und andere richten soll… 😦

Und dann müssen wieder diese gefährlichen fäjhknjuhs in diesen neulanddingens mit der größten zensurkeule bekämpft werden. Und demokratur und von-meinungs-freiheit zu schützen.

Vollidjoten, jornalistische! Fresst scheiße und verreckt dran!

Scheißpresse und propaganda des tages

Kennt ihr schon die hl. Greta der schulschwänzer aus dem lügenblatt bildzeitung:

Greta Thunberg (16) wird das kommende Schuljahr ganz schwänzen — um sich dem Kampf gegen die Klima-Krise zu widmen!

Die wahrheit ist: Greta Thunberg hat ihre schulpflicht schon hinter sich gebracht. Gut, dass es irgendwelche gesetze gegen häjhtspietsch und fäjhknjuhs nur für dieses interndingens gibt und nicht für die scheißpresse…

Auch weiterhin viel spaß mit den täglichen propagandahirnficks von irgendwelchen scheißjornalisten!

Bildzeitung des tages

Die springersche bildzeitung übt sich mal wieder in gezielter und vorsätzlicher ausländerängstlicher hirnfickerei, damit der rassismus nur so aufsprieße und wenigstens die angstdummen menschen noch genug bild klicken und kaufen, dass sich das contentindustrielle geschäft auch weiterhin lohne:

Und obwohl es drei Verdächtige sind, nennen „Bild“ und Bild.de wiederholt nur den Vornamen eines Verdächtigen:

Haupttäter Serkan wollte sich offenbar rächen, gewann zwei Mitschüler (17, 18) als Komplizen

Ist doch toll, wenn AFD-wähler als zielgruppe betrachtet und von contentindustriellen scheißjornalisten an der reklamevermarktungsfront zu den werbeplätzen gelockt werden! Da sind die unversehens in der BRD-normalität angekommen, während sie sich selbst noch für eine „alternative“ halten. Tja, geld stinkt nicht, und dummheit ist der rohstoff der zukunft!

Springerverlach des tages

Beeinflusst es eigentlich irgendwie die jornalistische berichterstattung über ein unternehmen, wenn der presseverleger an diesem unternehmen beteiligt ist? In den drexzeitungen des nach scheiße stinkenden axel-springer-verlages erfahren die leser jedenfalls nichts davon, wie gut alles bei dieser bank namens N26 funktzjoniert.

Nur die „Bild“-Medien bleiben ungewöhnlich still. Bis heute ist weder in der gedruckten noch in der Online-Ausgabe auch nur ein Satz zu den Vorgängen rund um N26 erschienen

An diesen für potenzjelle N26-kunden vielleicht interessanten informazjonen muss man halt aus anderen kwellen kommen. (Mir reicht ja schon ein reklamewort wie „smartfon-bank“, um einen ganz großen bogen um diese leute zu machen.)

Nur, falls euch mal wieder so ein schreibtischtäter von scheißjornalist weismachen will, dass er ja völlig unabhängig und frei arbeitet und keine vorgaben von seinem scheißverlag bekommt. Wer so redet, hat sich die schere des zensors längst verinnerlicht und zum festen bestandteil seines karakters gemacht.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

via @benediktg5@twitter.com