Bildzeitung des tages

Der versuch des rechtspopulistischen, vor fäjhknjuhs, häjhtspietsch und offenem armenhass nur so triefenden scheißblattes „bildzeitung“, jetzt einfach mal einen fernsehsender aufzuziehen, weil sich das scheißblatt nicht mehr so pralle verkauft, lief wohl nicht so gut [archivversjon]. Da wird erstmal kein großes geld mehr ins fass ohne boden geworfen, und die scheißschergen, die diesen glotzmüll für affenhirner mitgestaltet haben, können jetzt erstmal selbst zum so genannten dschobbcenter und da ihre hartzgroschen beantragen. Da lernen sie dann mal die andere seite kennen…

Gefällt mir!

Ging ja schnell

Laut Verkehrsministerium wird wegen der zerstörten Kabel „breit ermittelt“. Ein Bundeswehr-General warnt vor „hybrider Bedrohung“ durch Russland. Gegen Täter aus dem linken Spektrum sprechen vor allem inhaltliche Gründe – und ein angeblich professionelleres Vorgehen

Keiner weiß, wer hier für ein paar stunden norddeutschland enteisenbahnt hat, nichts ist ermittelt, aber schon kommen vom staat besoldete gestalten aus der zweiten reihe angekrochen und reden — natürlich in der bildzeitung, wo denn sonst — von „den russen“.

(Nicht, dass ich mir das nicht vorstellen könnte. Aber „die russen“ ist im moment genau so eine verschwörungsteorie wie „die reptiloiden“, „der verband der deutschen automobilindustrie“ oder „antifanten, die eine AFD-großdemonstrazjon im reichshauptslum verhindern wollten“. Das einzige, was keine verschörungsteorie, sondern halbwegs gesichert ist, ist die tatsache, dass das zerstörte glasfaserkabel offenbar leicht genug für eine einfache sabotahsche zugänglich war und das für solche fälle vorgesehene ersatzsystem nicht funkzjonierte, weil es zwar bezahlt und gebaut, aber wohl nicht regelmäßig getestet und nicht gewartet wurde, und ich befürchte, dafür wird niemand in haftung genommen oder wandert gar als verantwortlicher ins gefängnis. Das ist ja auch schon voll mit cannabisrauchern, schwarzfahrern und verarmten menschen, die sich ihr essen aus der mülltonne holen.)

Es ist krieg. Propaganda ist überall.

Hier, noch so ein apokalyptischer hofreiter — der macht eigentlich in waffen und es ist mir völlig entgangen, dass der eine sonderahnung vom verkehrswesen hat:

Der Grünen-Verkehrsexperte Anton Hofreiter sagte im Gespräch mit der Berliner Morgenpost, man könne zwar bisher „nur spekulieren“, aber: „Um das hinzubekommen, muss man sehr genaue Kenntnisse über das Funksystem der Bahn haben. Es stellt sich die Frage, ob wir es mit Sabotage von ausländischen Mächten zu tun haben.“

Aha. Mir stellt sich dann ja eher die frage, ob wir es mit einem täter aus dem umfeld der deutschen bahn AG zu tun haben, wenn man dafür solche innenkenntnisse braucht. Das ist dann nämlich das wahrscheinlichste, und vermutlich auch die erste stelle, an der die polizeien ermitteln werden. Ich bin mir sicher, dass der kernkorrupte betrieb der deutschen bananenbahn auch genug mitarbeiter oder jetzt ehemalige mitarbeiter gegen sich aufgebracht hat. Nicht bei jedem wirken sich die dort üblichen, nicht nur latent psychopatischen umgangsformen so aus, dass er wie vorgesehen dem normalen bahnalkoholismus anheim fällt und sich in aller stille totsäuft.

Einmal ganz davon abgesehen, dass wir in der BRD auch genug rechtsradikale menschen haben, die gern etwas revoluzjonsstimmung machen würden. Mit rechtsradikal meine ich solche, denen die AFD schon ein stück zu weit links für ihre totalitären wünsche steht. Nicht, dass mich jemand falsch versteht. Ich meine leute, die so richtig deutsch, nazjonal, verbittert und unbelehrbar sind. Und glaubt mir: die gibt es. Ich habe einige persönlich kennengelernt. Und ja, das war anstrengend.

Die deutsche bananenbahn sucht seit jahrzehnten ziemlich händeringend leute, die für möglichst wenig geld als flugs angelernte die ganze scheißarbeit machen, und es würde mich nicht wundern, wenn man bei so einem dschobb auch genügend interna mitbekommen kann. Vor allem, wenn man mit dumpfer absicht und fester ideologie hingeht.

Neue verwendung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will einem Medienbericht zufolge den Präsidenten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, abberufen. Für Schönbohm werde so schnell wie möglich eine neue Verwendung und für das BSI ein Nachfolger gesucht, schreibt die „Bild“ unter Berufung auf Regierungskreise

So so, eine „neue verwendung“. Wir dürfen gespannt sein, ob es ein rundfunkrat, eine stiftung der BRD-parteienoligarchie, ein gut dotierter zweite-reihe-sitz in der BRD-p’litik oder das endlager für ausgebrannte BRD-p’litiker in brüssel werden wird. Mit alimentierung kennt sich die frau bummsinnenministerin ja aus.

Der parteiübergreifende, fanatische armenhass von BRD-p’litikern

Ich gebe mal weiter an @Shatrinja@twitter.com [archivversjon].

Gerhard-Schröder-nachgeburt des tages

Wegen Fachkräftemangel
Sigmar Gabriel spricht sich für eine längere Wochenarbeitszeit aus

Deutschland müsse sich auf zehn Jahre einstellen, „in denen es anstrengender wird“, sagte Sigmar Gabriel der „Bild am Sonntag“. Nur so könne der Wohlstand erhalten werden. Er schlägt deshalb vor, dass die Menschen mehr arbeiten.

[Archivversjon]

Kurz verlinkt

Der graslutscher nimmt den in die bildzeitung verklappten unsinn von Hans-Werner Sinn auseinander.

Allergiewarnung: der autor hält eine klimakatastrofe für wahrscheinlich. Ich übrigens auch. Aber ich gehe davon aus, dass dieser keks schon längst gegessen ist und dass das gesamte — von jornalisten völlig unkritisch weitergetragene — p’litische geseiere vom klima nur dazu dient, neue antisozjale steuerkwellen zu eröffnen und eh schon arme menschen noch ärmer zu machen. Den armenhassern in ihrem armenhass ist jedes mittel recht. Gleichzeitig wird alles verbrannt, was nur irgend brennbar ist. In der BRD wird sogar braunkohle gefördert. Und wer etwas gegen diese p’litische verschwörung in der BRD sagt, ist ein mittelalterlicher antiwissenschaftlicher nazi und dumm.

Bildzeitung des tages

Das lügenblatt hat ein ganz exklusives exklusivfoto davon gehabt, wie „unsere“ luftwaffe den russenflieger abgefangen hat [archivversjon]:

Eine simple, kurze Bilderrückwärtssuche, die ich den „really absolutely everything“-Factcheckern bei Axel Springer beim nächsten Verwenden von „exklusivem“ Material ans Herz legen möchte, zeigt nämlich: Das Foto ist alles andere als aktuell

Aber das ist dem lügenblatt im propagandamodus scheißegal. Bild nimmt alles, ungeprüft, und bringt es als nachricht — und wenn das scheißlügenblatt dabei erwischt wird, dann werden rasch so intransparent wie nur möglich die spuren verwischt.

Ein vernichtender russischer sieg gegen die fiesen fäjhknjuhs!!1!

Russland weitet seinen restriktiven Kurs gegenüber ausländischen Medien aus. Nach dem Arbeitsverbot und der Sperre der Deutschen Welle hat die russische Kommunikationsaufsicht Roskomnadsor nun bekannt gegeben, dass Russland auch den Zugriff auf die Webseite von „Bild“ einschränkt

Abbildung einer bildzeitung mit einer absurden schlagzeile: Heinz Hoenig: meine tote frau spricht mit mir! -- Darunter der text: 'Fake News'. Druckversjon. Täglich seit dem 24. juni 1952.

Lügenpresse des tages

Das bringt nur „bild“:

Bild schaltete in den vergangenen Tagen immer wieder eine Lehrerin ins Programm, die den Krieg in der Ukraine und die Entwicklungen in Kiew „hautnah“ miterlebe. Das war falsch. Anders als behauptet, war die Frau nicht aus Kiew zuschaltet, sondern aus Deutschland

So schade, dass diese fiesen fäjhknjuhs nur im internetz bekämpft werden, nicht in den machwerken der contentindustrie.

Ja, krankheitsminister Kallelaut lügt manchmal…

…aber er lügt bei weitem nicht so übel, wie das scheißlügenblatt namens „bildzeitung“ lügt [archivversjon]. Aber die bildzeitung war ja schon immer das deutsche fachmagazin für fäjhknjuhs und häjhtspietsch.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, lügenblatt, verrecke!

Der hauptvorwand fällt weg

DKG gibt Entwarnung
Krankenhäusern droht keine Überlastung mehr

Die Krankenhausgesellschaft rechnet nicht mehr mit einer Überlastung des Gesundheitssystems durch Omikron. Der Hausärzteverband fordert einen Plan für durchdachte Lockerungen

[Archivversjon]

Ich bin mal gespannt, ob die bundesregierung sich jetzt einen anderen vorwand ausdenkt… kwelle der ZDF-meldung ist allerdings das fäjhknjuhs-fachmagazin „bildzeitung“.

Noch leckerer ist allerdings das ärztliche urteil Ulrich Weigeldts über die staatlich erhobenen daten zum corona-infekzjonsgeschehen:

Leider können wir uns auf diese Daten (…) nicht verlassen. Nach zwei Jahren Pandemie ist das ernüchternd

Nun, herr Weigeldt, es gibt dafür eine ganz einfache erklärung, die ich schon seit langer zeit immer wieder mal hier geäußert habe: die BRD hat kein interesse an belastbaren daten, denn sonst würden diese erhoben. (Zum beispiel durch überwachung einer repräsentativ ausgewählten stichprobe, aber auch durch ein digitalisiertes meldewesen. Eine excel-vorlage zum erfassen der fälle, schön mit einem makro, das auf einen klick die daten verschlüsselt mäjhlt und ein perlskript auf der anderen seite, das diese daten entschlüsselt und in die datenbank beim RKI importiert, ist keine raketenwissenschaft, sondern eher so eine fingerübung. Leider hat sich in den letzten zwei jahren keiner in einer bundesbehörde gefunden, der excel kann…) Die kenntnis von fakten ist zwar nützlich, wenn man wirklich menschen schützen will — das hat weder die vorherige noch die amtierende bummsregierung gewollt, sondern es wurden ganz im gegenteil tote bewusst in kauf genommen — kann aber sehr störend sein, wenn man seine „maßnahmen“ mit fakten und messbaren wirkungen begründen muss, statt sie einfach durchzusetzen, scheiß aufs grunzgesetz und auf die menschenrechte einfach durchzusetzen, weil man sie durchsetzen will. Mit fantasiezahlen, die man sich einfach als ganz faulen zaubertrick aus dem arsch zieht [archivversjon], als „begründung“. Denken sie mal drüber nach, herr dr. Weigeldt! Dass herr Lauterbach lügt (siehe hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier) und beim lügen wirklich vor gar nix zurückschreckt, ist ja leider nichts neues und sollte auch ihnen schon aufgefallen sein.

Vielleicht sollte mal jemand eine studie machen…

…um zu untersuchen, ob es sich lohnt, mit contentindustriellen drexjornalisten an der reklameplatzvermarktungsfront als wissenschaftler überhaupt zu reden — ich wüsste jetzt schon, was da für die bildzeitung rauskommt. Damit könnte man andere wissenschaftler vor ihrer statistenrolle in so eine scheißveranstaltung der drexbildzeitung bewahren. Hej, dieser oberarsch von der bildzeitung hat sich sogar noch eine krokodilsträne rausgedrückt, weil es so einen heftigen „schittstorm“ gegen bildzeitungs-jornalistys gegeben hat.

Und hej, wissenschaftler!

Physikerin Priesemann beklagte, viele Kol­le­g:in­nen wollten mit ihren Forschungsergebnissen nicht mehr an die Öffentlichkeit treten. „Das sollte uns zu denken geben.“ Das Aufbereiten wissenschaftlicher Forschung für eine breite Öffentlichkeit sei extrem zeit- und arbeitsaufwendig

Ja, ich verstehe, dass das aufwand ist, den ganzen für euch trivalen kram mitzuerklären und das ganze in eine didaktisch aufbereitete form zu bringen, von der ein laie (bin ich auch) etwas hat, vielleicht sogar einsichten bekommt. Da geht schnell eine ganze woche für eine sache drauf, die man einem eingearbeiteten kollegen nebenbei in einer mäjhl erklären kann.

Aber drexjornalisten aus der contentindustrie sind da nicht eure freunde, sondern eure feinde. Und das gilt nicht nur für dieses drexblatt mit den großen lügen und den großen buchstaben, ohne das die gesamte BRD-gesellschaft schlauer, weniger ängstlich, weniger rassistisch und weniger von armut betroffen wäre.

Ihr tätet gut daran, so etwas in die eigene hand zu nehmen. Eine webseit ist schnell aufgesetzt. Ein vernünftiger und für normale interessierte bedienbarer RSS-aggregator macht schon etwas mehr mühe (muss man vielleicht auch selbst etwas programmieren), sollte aber drin sein. Und ich bin mir sicher, dass kooperazjonen mit seriösen wissenschaftsjornalistischen publikazjonen kein problem sind. Nur die ganze psychenaufkochende intellektuelle notdurft von bild bis FAZ, die soll selbst sehen, wo sie bleibt. Eventuelle verleumdungen durch diese menschenfeinde, arschlöcher und dummbratzen mit presseausweis bitte einfach zur strafanzeige bringen. Verleumdungen werden kommen. Garantiert. Auch, wenn corona längst vorbei ist und der nächste zwischengegner der menschheitsgeschichte kommt: die klimakatastrofe. Sogar mich haben schon scheißjornalisten verleumdet, und ich stehe nicht in irgendeinem rampenlicht. Mit foto. Hunderttausendfach auf papier gestempelt. Da wird es euch nicht besser ergehen. Sind halt feinde, die drexjornalisten. Gefällt mir auch nicht. Die verstehen keinen dialog, wollen ihn nicht und kennen nur ein ziel, dem sie alles andere unterordnen: die möglichst gute vermarktung von plätzen für die stinkende lüge der reklame. Das beste umfeld dafür kriegt man nicht mit sachlichkeit und wahrheit hin, sondern mit einer gut köchelnden psyche. Aber ein bisschen rufmord, das schadet dabei nicht.

Wenn scheißpresse für die wissenschaftskommunikazjon geeignet wäre, dann wüssten regelmäßige nutzer jornalistischer produkte mehr darüber, wie naturwissenschaft überhaupt funkzjoniert und würden nicht denken, es handele sich um ein glaubenssystem wie in der scheißkirche, das man einfach durch ein anderes glaubenssystem ablösen könnte, und schon wird die wirklichkeit anders.

Ich gebs ja zu: das wort lügenpresse klingt sehr unfein. Aber eine wahrheitspresse ist es nicht. Und ist es nie gewesen.

Und vier finger deuten zurück

Angesichts des üblichen und wie gewohnt brechreizerregenden kampanjenjornalismus der scheißbildzeitung lehnt sich der tagesspiegel aus scheißberlin bleischwer aus dem fenster und sagt anderen, was sie tun sollen [archivversjon]:

Um den Kreis zu schließen: Ob Blatt, online oder Bild-TV, „Bild“ hat nur die Macht, die ihr zugestanden wird. Also müssen sich ein Bundeskanzler Olaf Scholz und seine Koalitionäre genau überlegen, in welcher Nähe, mit welcher Distanz sie mit diesem zum Niedermachen bereiten Medium umgehen

Und morgen im gleichen käseblatt: meldungen mit „kwelle bildzeitung“, direkt aus dem NITF-fiehd der DPA übernommen, die gebracht werden, als wären sie richtiger jornalismus. Umgeben mit reklame, dem eigentlichen und einzigen geschäft des contentindustriellen scheißjornalismus. Wer die moral so doppelt hat wie dieser scheißjornalismus, der hat gar keine, sondern ist ein nach scheiße und lüge stinkender heuchler.