Solidarität des tages

Unter jornalisten und presseverlegern gibt es scheinbar zweierlei arten von solidarität und lautstarkem einsatz für die pi-pa-pressefreiheit, wenn mal ein jornalist von irgendeinem autokraten in irgendein loch geworfen wird, in das menschen eigentlich nicht reingehören — es gibt die großtönende und jedes vergessen vermeidende solidarität mit leuten wie Deniz Yücel in der türkei, vielen noch aus seiner vor-springer-zeit von der taz her bekannt, und es gibt die fehlende solidarität mit Billy Six in venezuela, dessen verknastung mindestens genau so fragwürdig ist. Worin der unterschied besteht?

„Ich will nicht ausschließen“, sagt ROG-Geschäftsführer Mihr, „dass manche Personen, zum Teil auch Medien, eher zurückhaltend sind aufgrund der politischen Ausrichtung von Herrn Six bzw. seinen Auftraggebern.“ Denn Billy Six arbeitet ausschließlich für rechte Medien

Keine weiteren fragen…

[Archivversjon des übermedien-textes, falls das original mal wieder hinter einer bezahlmauer verschanzt und damit aus dem frei zugänglichen internetz entfernt wird…]