Feminismus des tages

Während Südkorea Frauen ins All schickt, lernen hier Frauen an der TU Berlin, wie man ein Kopftuch bindet

Gender ist opium für die linke.

Advertisements

Wenn ein scheißjornalist nach clickbait sucht…

Zweitens beteiligen sich an der Twitterei neben den üblichen Rechtsradikalen jede Menge Leute, die exakt einen Follower haben, die also entweder ihren Account für diese Aktion eingerichtet haben oder Social Bots sind oder noch nicht mal in der anonymen Hassblase des Internets Menschen finden, die mit ihnen befreundet sein wollen […] Drittens schließlich blieb die Welle drei Tage ausschließlich bei Twitter. Als sie schon am Abebben war, sprangen rechte Seiten drauf und heute dann schließlich auch noch eine seriöse Zeitung

Aber hej, der herr jornalist bei der „seriösen“ zeitung hat seinen dschobb gemacht; er hat klickigen content mit gut wirksamer und psychoschmackhafter S/M-aktiver¹ naziwürze generiert, mit dem die reklameplätze vermarktet werden können, auf dass die kasse nur so klingele. Das freut den verleger, der genau davon und von nix anderem lebt! Auch weiterhin viel spaß mit der scheißpresse und dem scheißjornalismus.

¹S/M ist meine abk. für social media. Aus gründen.

BRD-recht des tages

Ein Ehepaar läßt Eizellen der Frau mit den Spermien des Mannes in einem Labor befruchten und einfrieren. Wenig später kommt es zur Trennung des Paares. Wiederum später läßt sich die Frau in mehreren Versuchen befruchtete Eizellen einpflanzen. Damit das Labor dies tut, ist die Unterschrift des Mannes notwendig – die sie kurzerhand fälscht. Sie wird schwanger und bekommt einen Sohn. Der unfreiwillige Vater klagt dagegen, dass er für das Kind Unterhalt zahlen muß

Na, was kommt bei so einer klage raus? Richtig, der mann, dessen unterschrift gefälscht wurde, um sein sperma benutzen zu können, muss dafür auch noch zwanzig jahre lang geld für „sein“ kind ablatzen. Und deshalb, liebe männer, deshalb tut man zu seinem eigenen schutz sein sperma in taschentücher und niemals irgendwohin — sei es eine vagina, sei es ein fläschlein zum reinwixen in einem labor — wo man damit irgendwann einmal um die früchte der arbeit und mühen in seinem eigenen leben gebracht werden kann. Denn die verbrechen der stets als opfer medial-propagandistisch dargestellten und empfundenen frauen führen allzuoft zu „strafen“ für männer, die dann wegen des finanzjellen kindesmissbrauches bezahlen dürfen und ansonsten ihre fresse zu halten haben. In weniger dramatischen fällen (ohne urkundenfälschung und dergleichen, einfach nur mit der kalten lüge „ich nehme die pille“) ist genau diese situazjon dermaßen alltäglich, dass vermutlich jeder schon einmal einen betroffenen kennengelernt hat.

Don Alphonso hat ahnungen…

Aber hinter allem ahne ich die Angst vor eunem [sic!] Brexit-Trump-Resultat: Dass alle Umfragen falsch sind und auf jeden offenen AfD-Wähler noch einer kommt, der seine Absichten verschweigt

…und zwar hat er ähnliche ahnungen wie ich, der ich (meist zum spott derer, die meine ahnungen im moment hören) der AFD das potenzjal für fünfzehn prozent oder gar noch mehr in der kommenden wahl gebe. Nicht, weil die wahlbeteiligung so gering wird, sondern, weil die wahlbeteiligung so hoch wird

Organisierte kriminalität des tages

Doofrindt so: wenn jetzt auch noch verschwö… ähm.. kartellrechtliche absprachen der autohersteller aus der BananenRepublikDeutschland aufflögen, wäre das eine zusätzliche belastung für unsere jetzt schon peinlichen vertuschungsversuche, die wir zurzeit im bezug auf die autoindustrie mit ihrer betrugssoftwäjhr fahren. Unsere kartellbehörden müssen jetzt so tun, als ob sie ermittelten, sie müssen aktivität simulieren, als ob sie die vorwürfe untersuchten und gegebenenfalls sogar in absprache mit unseren freunden aus der organisierten wirtschaftskriminalität ein paar bauernopfer insznenieren. Oder so ähnlich

Irgendeine „falsch verstandene rücksicht“ auf die letzten feigenblätter vor der nackten lobbykratie der BRD wird es jedenfalls nicht mehr geben. Die kampanje in den agenturzentral gesteuerten, gleichgeschaltetet anmutenden presse- und glotzemedien der BRDDR, die jene autofahrer, die mit jeder fahrt ihre mitmenschen ein bisschen mehr vergasen, als die eigentlichen opfer darstellt, ist ja schon seit monaten am laufen und empört keinen mehr¹. Eine betrügerisch erlangte allgemeine zulassung von fahrzeugtypen wurde und wird auch fortan nicht zurückgerufen, denkt nur an die armen autofahrer-opfer. Hinterher werden ein paar mänätscher in die p’litik gehen, und ein paar p’ltiker werden in gut dotierten aufsichtsratsposten alimentiert; etwas weniger sichtbar gehen die üblichen geldköfferchen in die p’litik. Danke, Merkel; danke, Gabriel; danke, Seehofer; danke Schulz! Fresst scheiße, atmet ordentlich stickoxide ein und krepiert daran, ihr menschenfeinde!

Aber hej, hauptsache im internet gibts keine „rechtsfreien räume“, wo kämen wir da auch hin?

¹Hej, autofahrer, du mörder mit deinem führerschein, deiner lizenz zum vergasen! Ich bin der radfahrer hinter deinem auspuff, und ich habe — anders als du — keinen außenluftfilter. Verklag gefälligst die verbrecher, die dir deine giftschleuder verkauft haben, hol dir dein geld zurück und hör damit auf, mich und andere menschen umzubringen, dann bist du auch kein arschloch und mörder mehr!

Was für typen bei von der scheißpresse bezahlte jornalisten werden…

Solche typen, die mit an gewaltbereiten ideologieopfern weitergegebenen fotos vorsätzlich eine menschenjagd in hamburg eröffnen, damit in hamburg mal ein paar menschen gejagt werden. Immer nur schreiben macht ja auch keinen spaß, wenn es einem in wirklichkeit um lynchjustiz mit ganz kurzem prozess geht:

Verbreitet wurde die Information von einem deutschen – ebenfalls nach eigenen Angaben – Journalisten: Sören Kohlhuber, Aktivist und Blogger des Zeit-Online-Projektes Störungsmelder […] Kohlhubers Foto sowie die dazu geteilten Informationen über die Gruppe machten binnen Minuten die Runde, ein Twitter-Account der Antifa funktionierte quasi als Ticker, der über die Aufenthaltsorte von Southern auf dem Laufenden hielt. Das Ergebnis: Mehrfach wurden die Berichterstatter von gewaltbereiten Demonstranten angegriffen und massiv bedroht – die Vorfälle hielten die Betroffenen auf Video fest […] Die Aufnahmen sollen zudem belegen, dass die Demonstranten Kohlhubers Fotos gezielt zur Identifizierung der Berichterstatter genutzt haben […] Das Ergebnis der Kohlhuber-Aktion: Auch er sieht sich nun verfolgt. In einem Blog-Eintrag schreibt der Autor nun von Drohungen gegen seine eigene Person. Ein Fehlverhalten stellt Kohlhuber nicht fest, bestätigt sogar, dass seine Aktion keine einmalige sei.

Da weiß man, was für einen nach verwesender scheiße stinkenden karakter ein mensch haben muss, um unter BRD-kwalitätsjornalisten — etwa bei der sonst so seriöstuenden „zeit“ — gar nicht weiter aufzufallen. Solchen leuten gibt man dort sogar eine jornalistische plattform gegen den pösen, menschenverachtenden rechtsextremismus. Weia! 😦

Klar, der ist jetzt erstmal bei der „zeit“ geflogen. Aber auch nur, weil er so doof war, sich bei so einer lynchmobscheiße erwischen zu lassen, sonst hätte der da auch weiterhin gut reingepasst — oder glaubt jemand, von solchen machenschaften und herangehensweisen hat dort niemals niemand nichts mitgekriegt?

Und morgen im gleichen teater, vorgetragen in leitartikeln und schlachtzeilen: dieses internetz, das ist ja voller fäjhknjuhs und häjhtspietsch, das ist ja so richtig pfui und nazi, das muss man mal so richtig stalinknüppel durchzensieren. Heil Merkel, heil Maas, scheiß auf menschenrechte!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Feminismus des tages

Achtung, sehr bitter!

Seitdem schreiben mir Menschen, die mich nicht kennen und nichts über mich wissen, und wünschen mir, dass ich vergewaltigt werde, weil sie Opfer schützen wollen. Wie kann das Schutz von Opfern sein?

Damit sind sie aber noch zurückhaltend. Viele führen aus, dass ich nicht nur vergewaltigt, sondern massenvergewaltigt werden solle. Und zwar von „ungewaschenen“ Geflüchteten

Zitat des tages

Wenn Obdachlose genügend sichere Schlafplätze hätten, würde es keine Vorfälle geben. Meine Wut bezieht sich darauf, dass wir täglich an Leuten vorbeigehen, die verfaulen. Und ich überlege mir diese Formulierung sehr genau. Meine Seele versteht die Teilnahmslosigkeit nicht. Das macht mich wirklich wütend. Durch den Tiergarten irren Tag für Tag demenzkranke Obdachlose. Meine Sie, die Leute, die jetzt so empört über den Angriff auf den Obdachlosen sind, helfen denen?

Dieter Puhl, leiter der bahnhofsmissjon berlin zoo

Hej, aber so ein penner, der sich zur S/M-instrumentalisierung für die zwecke der AFD und noch schlimmerer typen eignet, nachdem er von ein paar flüchtlingen beinahe abgefackelt worden wäre, der ist dann doch wieder interessant. Zumindest, bis er wieder vergessen ist und nur einen psychischen eindruck davon hinterlassen hat, dass diese flüchtlinge allesamt mordbrennende barbaren sind.

Danke, B.G.

Zitat des tages

Feminismus ist Ausdruck hyperfragiler Feminität, die eben außer ihrer Geschlechtlichkeit, welche sie immer überbetont, nichts Identitätsstiftendes anbieten kann

„Teardown“

Ich habe übrigens im ersten, schnellen Lesen statt „hyperfragil“ ganz klar und deutlich „hyperfrigide“ gelesen und hatte wegen dieses lustigen verlesers aus meiner sinngebenden psyche schnell einen völlig falschen eindruck vom kommentar.

Bitter!

Ist denn heises telepolis der letzte contentindustriell-jornalistische ort geworden, an dem noch jemand das recht verteidigt, seine meinung frei äußern zu können? [Sehr langer text…]

Unterdessen ist es zurzeit beim deutschsprachigen lösch- und fratzenbuch unter den sprachreinheitsfantasien unseres werten herrn bummsjustizministers Heiko Maas eine schnell gelöschte form der „hassrede“, wenn man in einem pohsting oder kommentar von einigermaßen sichtbarkeit reinschreibt, dass man ebendiesen herrn Maas für inkompetent hält. Willkommen in der DDR 2.0, und bedankt euch bei euren scheißjornalisten, die das überwiegend total toll finden!

Erfolgreiche terrorprävenzjon

Ich gratuliere den französischen innenp’litikern dazu, dass sie mit anlassloser überwachung der kommunikazjon aller menschen in frankreich (auf deutsch irreführend „vorratsdatenspeicherung“ genannt) und ausweitung der allgegenwärtigen kameraüberwachung terroranschläge so erfolgreich verhindern können.

Auch weiterhin viel spaß mit den polizei- und überwachungsstaaten, die überall in der europäischen unjon aufgebaut und nach diesem anschlag sicherlich noch einmal ausgebaut werden!

TV des tages

Ich bin raus aus dieser menschenverachtenden, verlogenen Drecksbranche Fernsehen

Hier ist noch ein kleines zitatchen aus dem lesenwerten text:

So billig wie in Deutschland wird sonst nirgendwo produziert; Fernsehteams in Frankreich und Großbritannien bekommen doppelt, in Skandinavien dreimal soviel für ihre Arbeit; deutsche Teams arbeiten in Polen, weil sie billiger sind als die polnischen Kollegen

Da sind die so genannten „rundfunkgebühren“ bei der arbeit! Und wer glaubt, dass es im jornalismus der scheißpresseverleger irgendwie besser aussieht, möge auch weiterhin viel spaß mit seinen irrazjonalen glaubenssystemen haben.