Verbrecher in deutschland, nutzt einfach andere betrübssysteme!

Die offen menschenrechtsfeindlichen BRD-sicherheitsesoteriker mit innenministerjumshintergrund haben eine rundherum tolle lösung für ihre volxüberwachungsbegehrlichkeiten gebastelt:

Der vom Bundeskriminalamt selbst entwickelte Bundestrojaner hat offenbar zahlreiche Beschränkungen, die einen für die Ermittlungsbehörden sinnvollen Einsatz erschweren. […] Mit dem Spionageprogramm kann eine Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) nur auf Windows-Rechnern durchgeführt werden, Linux, Mac OS X oder mobile Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Und, liebe verbrecher, nutzt auch nicht das kwasseldingens vom weltmarktführer:

Außerdem lässt sich nur Skype abhören

Bwahahaha!

Unterdessen, während zum generalangriff auf die kompjutersicherheit der menschen in der BRD geblasen wird — wisst schon, wegen der sicherheit und dem terrorismus und der ganzen schweren kriminalität wie dem landesverrat von netzpolitik.org — stimmen sich die terroristen mit unverschlüsselter und längst überwachter SMS untereinander ab. Seltsam eigentlich, dass bei der bereits bestehenden polizeilichen SMS-überwachung zwar durchaus mal ein paar cannabisverhökerer erwischt werden, aber niemals, niemals, niemals die leute, die einen mordanschlag planen, nicht?! Bitte weitergehen, hier gibt es nix zu sehen, das ist alles nur ein dummer zufall! Nicht vergessen, die tägliche porzjon angst an den angstausgabestellen der contentindustrie abzuholen! Im innenraum der BRD nicht mehr benötigte menschenrechte bitte an der gardrobe abgeben, natürlich gesalzen kostenpflichtig! Auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen abdrücken der steuern.

Wikileaks des tages

Wikileaks hat rund eine Million E-Mails von Hacking Team veröffentlicht. Daraus geht auch hervor, dass sich das Bundeskriminalamt vor Ort über die Software von Hacking Team informieren wollte

Mit bekwemer suchmaschine, so muss das sein! Hier mal die suche nach BKA… 😀

Und nicht vergessen, es handelt sich um schadsoftwäjhr, die auch kohd enthält, der so aussieht, als würde er so genannte „kinderpornografie“ auf einen infizierten kompjuter hinterlegen. Nur für den fall, dass sich mal kein anderes belastungsmaterjal findet, um damit jemanden kaputtzumachen. Und hej, das war nach dem aufgeflogenen bundestrojaner — der bei „hacking team“ genau beobachtet wurde:

Zu diesem Vorfall gibt es zahlreiche E-Mails von Hacking Team-Mitarbeitern, die sich über die Amateure der Konkurrenz amüsierten

Bwahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß im technikstalinismus der BRDDR!

Schade, dass so viele texte in italjenisch sind. Aber es soll ja leute da draußen geben, die das bekwem lesen können. In den näxsten tagen wird noch jede menge ganz übler gestank nach staatsverbrechen nach oben blubbern.

NSA des tages

Wie viele wörter hat die deutsche sprache? Gut, diese frage kann man nicht beantworten, weil es gerade im deutschen (zum entsetzen jedes menschen, der deutsch lernen will oder muss) mit leichtigkeit möglich ist, neue wörter zu bilden, die dann ziemlich unmittelbar von anderen deutschsprechenden verstanden werden und weil deutschsprechende das auch gern und oft tun. So etwas wie „arschdenker“, „dumpfmeister“, „schlammfotze“, „maskunazi“, „tittenmonster“ stellt niemanden vor probleme, der als zwerg auf deutsch äpfel geklaut hat, und neben der freude an beschimpfungen wurden (und werden) auch klar bescheibende wörter auf diese weise gebildet, wie etwa „atommüll“, „gentechnik“, „autowahn“, „netzlast“, „netzneutralität“… ich bin froh, dass ich deutsch nicht als erwaxener lernen musste, denn ein wörterbuch hilft eher weniger.

Es ist also nicht leicht möglich, zu sagen, wie viele deutsche wörter es gibt. Mein rechtschreibprüfer benutzt eine recht umfangreiche wörterliste, und die enthält… moment…

$ wc -l /usr/share/dict/ngerman
339099 /usr/share/dict/ngerman

…immerhin rd. 340.000 wörter, darunter dumpf in der wunde glänzende perlen deutscher wortbildung wie „abbauleitzentrale“, „abschirmeffekte“, „geschäftsstrukturen“, „erdkundlerin“, „druckverlauf“, „kardinalpunkt“, „familientraktat“, „pulsbreitenantwort“, „sühnetermin“ oder „einkaufspotenzial“ (ganz willkürlich mithilfe eines kleinen skriptes ausgewählt) — diese liste ist also wirklich ziemlich umfangreich und dürfte selbst den passiven wortschatz vieler deutschsprechender in den schatten stellen, vom aktiven ganz zu schweigen.

Warum ich das schreibe?

Nun, die NSA hat auch eine wortliste — so genannte „selektoren“ — an die verfassungsfeinde und spione im auftrag einer ausländischen macht namens BND gegeben, und die war ein bisschen größer als „nur“ 340.000 wörter:

Die jüngsten Funde beziehen sich auf die Jahre 2005 bis 2008. Die nun identifizierten Dateien umfassten 459.000 Suchbegriffe (Selektoren), mit denen unter anderem europäische Institutionen, hochrangige politische Persönlichkeiten und Firmen im Ausland ausspioniert werden sollten

Da, wo sich die leute auskennen, gehen auch ganz andere zahlen um:

Mittlerweile ist im NSA-Untersuchungsausschuss von Millionen Selektoren die Rede

Diese „einschränkung“ durch „selektoren“ ist ein feigenblatt. Eine volxverarschung, auf die nicht einmal mehr ein dummer reinfallen sollte. Die greifen alles ab. Und die straftäter vom „deutschen“ geheimdienst BND arbeiten diesem obszönen datenstaubsaugern in gebückter, vorauseilender haltung zu. Unter ihrem dienstherrn… ähm… ihrer dienstherrenfrau, kanzlerin Angela „Raute“ Merkel und allen ihren komplizen aus CDUSPDCSUFDP.

„Cloud“ des tages

Die Firmen gehen ganz offensichtlich nicht nur konkreten Verdachtsmomenten nach. Vielmehr überprüfen Microsoft und Google, wie sich hier zeigt, tatsächlich automatisch alles, was in die Cloud hochgeladen wird und informieren dann von sich aus die Ermittlungsbehörden. Ins Zwielicht geraten dann möglicherweise zum Beispiel auch Eltern, die Aufnahmen ihrer Kinder in der Cloud speichern

Auch weiterhin viel spaß in der „cloud“!

Und nein, es gibt gar keine „cloud“, das ist nur so ein hirnfick-wort von reklamelügnern. Es gibt nur die kompjuter anderer leute.

Jörg Ziercke des tages

Polizeiarbeit durch Datenschutz gehemmt

Übrigens, werte polizisten und sonstige beamtete feinde des grundgesetzes für die bundesrepublik deutschland: wenn ihr das mal richtig scharf überlegt, sind ja alle so genannten „grundrechte“ und „menschenrechte“ eine behinderung für die polizeiarbeit (und generell für jede staatliche herrschaftsstruktur, denn dazu gibt es diese schutzrechte des menschen vor der staatsgewalt). Also weg damit! Im namen der sicherheit, des staatswohls und der armen missbrauchten kinder! Fordert das ruhig mal so, damit auch jeder weiß, was für eine neu-gestapo ihr astlöcher seid!

Immerhin enthält das wirre geschwafel eines intelligenzverachtenden feindes der grund- und menschenrechte auch eine bemerkenswerte feststellung, nämlich…

Weiter gehende Befugnisse seien auch zur Bekämpfung der Internetkriminalität nötig, sagte Ziercke. Derzeit könnten 70 Prozent der Fälle nicht aufgeklärt werden

…dass auch ohne anlasslose totalüberwachung der kommunikazjon aller menschen in der BRD stolze dreißig prozent der so genannten „internetkriminalität“ aufgeklärt werden können. Ich hätte angesichts der weitreichenden forderungen die kwote für viel mieser gehalten. Was wäre das doch hübsch, wenns solche aufklärungskwoten bei anderen formen der kriminalität gäbe, zum beispiel bei wohnungseinbrüchen. Da könnte man übrigens auch viel mehr aufklären, wenn allüberall von drohnen getragen das allsehende auge des großen polizisten in der luft hinge. Ihr kennt das ja mit dem frosch

Das ging ja schnell

Und die springersche welt schreibt da in einem anfall von realsatire auch noch „politik verbrechen“ drüber. Passt. Auch weiterhin viel spaß mit den polizeistaatlichen ideen einer permanenten und anlasslosen rasterfahndung für jeden bewohner der DDR BRD! Es gibt nur ein Problemchen dabei:

Der Datenschutz könnte zum Problem werden

Also weg damit!

Datenschutz „made in germany“ und „cloud“ des tages

Auch in Cloud-Diensten werden dort abgelegte Dateien häufig von den Anbietern in – nicht immer transparenten Verfahren – verschlüsselt. Um auch diese Daten für Polizeien und Geheimdienste zugänglich zu machen haben das BKA, die Bundespolizei und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) das Projekt „Cloud“ gestartet

27,95 euro des tages

Bemerkenswerte ideen aus der gedankenwelt von BRD-richtern, ausgebreitet im namen des volkers in urteilsbegründungen, zu gesprochenem und damit geltendem recht geworden, um mit staatsgewalt schwere eingriffe in die privatsfäre machen zu können:

Das Amtsgericht Gießen sieht sogar einen konkreten Anreiz für jeden Blackshades-Käufer, die Software strafbar zu nutzen. Immerhin, so die Argumentation in den mir bekannten Fällen, habe der User Geld für das Programm gezahlt. Ihm komme es also geradezu darauf an, diese Ausgabe durch entsprechende Einnahmen aus dem betrügerischen Einsatz von Opferdaten zu kompensieren.

In den mir bekannten Fällen haben die Beschuldigten stolze 27,95 Euro für Blackshades bezahlt.

Ohne worte.

USA-arschkriecherei des tages

Wie reagiert man mal darauf, wenn die geheimdienste der vereinigten staaten eines teils von nordamerika jede kommunikazjon in der BRD überwachen, rechtswidrig versteht sich? Die große scheiße im berliner reichstag hat da — nach vorarbeit von Wolfgang „dr. strangelove“ Schäuble eine ganz tolle idee: man gebe den polizeien und diensten der vereinigten staaten eines teils von nordamerika einfach die in der BRD von der polizei eingesammelten fingerabdrücke und DNA-profile. Und natürlich wird Thomas die Misere auch nix dagegen haben…

Frage des tages

Was sind das eigentlich für polizisten, die in sachen kinderpornografie ermitteln (und die sich so durch ihre arbeit auch gleich zugang zu „material“ beschaffen) und gleichzeitig pornohändler-kunden in den eigenen reihen decken? Ein derartiger fall ist durchaus noch als „zufall“ zu erklären, beim zweiten beisst der geruch des rechtsfreien raums bei der polizei ganz unangenehm in der nase. Vor allem, wenn auch noch schön leise von Jörg Ziercke persönlich vertuscht wird.

Stell dir mal vor

Stell dir mal vor, es gab diese ganzen ermittlungspannen in sachen Sebastian Edathy, weil ein „hoher beamter“ des bundeskriminalamtes, zuständig für schwere und organisierte kriminalität, der beim gleichen anbieter klar illegale nacktbilder von knaben als wixvorlage bestellt hat, sich selbst schützen wollte…

Ich mein ja nur so. Und dann stell dir mal vor, in welchen anderen dingen es ebenfalls große ermittlungspannen gab, bei denen man ebenfalls glauben mochte, dass sich ein paar polizeibeamte des gehobenen dienstes selbst schützen wollten, weil sie ganz einfach mit drin verstrickt waren. Die NSU fällt mir da so spontan ein. Gar nicht auszudenken, wenn unsere werten polizeibeamten, um eine karrjere bei der polizei machen zu können, mordnazis und/oder kinderficker sein müssen. Vielleicht würde das auch das eine oder andere karakterliche defizit erklären, dass einem überall dort entgegentritt, wo die polizei aus dem munde irgendwelcher freiheitsfeindlicher pressesprecher ihre forderungen nach dem ausbau der totalen, anlasslosen überwachung erhebt.

Ach, ich höre das kirre geräusch waxenden grases. Nennt mich einfach einen spinner und vergesst es!