Immerhin…

Immerhin hat Martin „hundert prozent“ Schulz, kanzlerkandidat der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD und mitglied meiner geheimgehaltenen liste von menschen, bei denen mich eine eventuelle todesnachricht in feierlaune versetzte, eines verstanden: er hat verstanden, mit das mit dem internetz in der BRD geht und wie man sich — unter den bedingungen der völlig freien gerichtswahl in internetzdingen — durch auswahl der hamburger dunkelkammer die gewünschten entscheidungen verschafft, wenn der p’litische mitbewerb mal wieder fäjhknjuhs im internetz verbreitet.

Und, ist euch aufgefallen, wie schnell aus einem satiriker beim zwitscherchen ein verbreiter von fäjhknjuhs und häjhtspietsch geworden ist, der demnächst einfach ratzefummel wegzensiert werden darf, wisst schon, netzwerkdurchsetzungsgesetz? Das kommt übrigens auch von der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD…

Seltsam…

Seit jahren schon wird der feierfox immer schneller und braucht immer weniger RAM, außer natürlich der feierfox, mit dem ich unterwegs bin. Der wird immer träger und reißt immer mehr RAM an sich. Dass trotz dieser erfahrungen immer noch leute die PResseerklärungen der feierfox-entwickler weitertragen, ist nicht gerade ein impuls, der diese falsche entwicklung ändern könnte…

Die gute und die schlechte nachricht…

Erst die gute nachricht:

Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein

Das wäre ja durchaus mal ein fortschritt.

Wenn es auch nicht ein zehntel so toll ist, wie es in der (mutmaßlich direkt aus der PResseerklärung abgeschriebenen) zusammenfassung klingt:

Einige hundert der rund 5.500 deutschen Verwaltungsverfahren sollen in den nächsten Jahren digitalisiert werden

Aber hej, das ist auch etwas. Niemand geht gern mit ausgefülltem papier zu behörden und verplempert dort mehrere stunden seiner begrenzten lebenszeit mit warten, nur, um dann zu sehen, wie dort jemand anders das formular in den kompjuter abtippt, um den vorgang zu bearbeiten. Denn so verwaltet man zurzeit in der BRD. Es ist eigentlich erstaunlich, dass dabei keine lochkarten mehr benutzt werden… :mrgreen:

Und nun die schlechte nachricht: dieser fortschritt kostet auch so ein paar øre. Genau gesagt: er kostet laut projektplanung eine halbe scheißmilljarde scheißeuro! Ja, fünfhundert milljonen øre kostet das.

Wie kriegen die eigentlich immer solche mondpreise für die kosten hin?

Ich wage jetzt eine profetische voraussage — das ist ja immer sehr schwierig, wenn es dabei um die zukunft geht: man wird in vier jahren, wenn das projekt eigentlich schon zwei jahre fertig sein sollte, feststellen, dass es in der praxis nicht brauchbar ist, aber dass es leider schon vier bis fünf milljarden øre gekostet hat, so dass man es auch nicht einfach wieder einstellen möchte, sonst wäre es ja schade um das schöne geld und den erreichten (völlig unbrauchbaren) projektstand. Und dann wird nachgebessert und nachgebessert und nachgebessert, für insgesamt weitere vier bis fünf milljarden øre. Und dieses ganze geld wird an t-systems, siemens und die sonstigen üblichen verdächtigen in der bananenrepublik korruptistan gehen (vielleicht sogar an BRD-autobauer, wenn keiner mehr ihre rostbleche mit betrugssoftwäjhr kauft). Zu guter letzt wird es doch durch ein halbwegs brauchbares system abgelöst, dass nochmal einige milljarden øre kostet, die ebenfalls an t-systems, siemens und die sonstigen üblichen verdächtigen in der bananenrepublik korruptistan gehen — und dieses dann endlich in zehn jahren fertiggestellte, doch halbwegs brauchbare system wird mit dem beginn der abrissarbeiten am berliner fluchhafen unter dem beliebten bundeskanzler Cem Özdemir (dieser ist inzwischen in die bundesweit zur wahl antretende CSU eingetreten; sein überall plakatiertes wahlkampfmotto lautete: die neue kraft für deutschland; das p’litische motto seiner amtszeit ist: es gibt keine alternative) in betrieb genommen. Während der inbetriebnahme stürzt eine marode schule in der BRD ein und begräbt vierzehn schulklassen unter trümmern, eine längst alltäglich gewordene nachricht, die niemanden mehr aufregt…

Ich kann leider nicht davon ausgehen, dass ich selbst in zehn jahren noch am zucken bin und eine derartige realsatire erlebe¹, aber vielleicht erinnert sich ja jemand an meine kleine, defätistische vorhersage und trägt dann ein genau so ersticktes lachen mit sich herum wie ich es heute schon beim lesen solcher meldungen trage…

¹Der immer wieder auffallend ambizjonierte Cem Özdemir als CSU-mitglied und kanzler entspringt nur meiner kranken fantasie, der rest ist allerdings aus bisherigen projekten mit verwaltungshintergrund absehbar.

Ich bin froh…

Ich bin manchmal froh, dass ich etwas älter bin und eigentlich nur noch den tod vor mir habe. In eurer scheißwelt, ihr nachmirgeborenen, will ich nämlich nicht leben! Aber ihr lasst euch ja alles andrehen; ihr lasst euch ja fesseln anlegen, aus einer technik, die geschaffen sein könnte, euer leben freier, arbeitsärmer, besser und klüger zu machen; ihr seid widerstandslos wie die vertschippten schäflein, blökend in einer gasse aus stahl auf dem weg zum schlachthof, lecker lecker… 😦

Wenn von mir ein ausbeuterischer brötchengeber allen ernstes forderte, dass ich mich vertschippen lasse, um bei ihm arbeiten zu dürfen, würde ich diesem technonaziarschloch nur in seine menschenverachtende drexfresse rotzen.

„Organisierte kriminalität“ des tages

Diesel-Skandal:
VW, Audi, Porsche und Daimler sollen Kartell gebildet haben

Aber liebe nachrichtenkonsumenten der BRD, keine sorge…

Kartellbehörden ermitteln

…denn dass in der BRD ermittelt wird, das bedeutet noch lange nicht, dass monströse verbrechen bei klarer beweislage auch irgendwie geahndet würden (knast für die verbrecher geht ja nicht, weil die BRD-gefängnisse schon mit schwarzfahrern und lebensmitteldieben voll sind) oder dass große kriminelle organisazjonen wie VW oder daimler zerschlagen würden und ihre kriminell erwirtschafteten gewinne an die opfer ihrer kriminalität zurückgegeben würden. Nein, es bedeutet, dass niemanden etwas passiert und dass hinterher alles so weitergeht wie gehabt. Und jetzt zur entspannung ein eis mit bananengeschmack! Oh, lecker lecker banane! Wie gut das zur BRD passt, obwohl hier doch gar keine bananen waxen…

Übrigens, ihr in erster linje für die herstellung eines guten umfeldes für die reklamevermarktung bei der „zeit onlein“ bezahlten scheißjornalisten! Ich habe es mir gut eingeprägt und mir sogar notiert, dass ihr BMW in eurer überschrift aus zunächst völlig unerklärlichen gründen nicht erwähnt habt. Dass sich viele menschen nur noch an überschriften orientieren, dürfte euch sehr bewusst gewesen sein, denn deshalb habt ihr wohl BMW an dieser stelle verschwiegen. Ihr seid ganz große helden, die dem jornalismus zu genau dem ruf verhelfen, den er verdient. Viel erfolg noch bei eurem wortgewaltigen kampf gegen die fäjhknjuhs, während ihr selbst die nachrichten psychisch breit wirksam verfälscht, ihr scheinheiligen! Geht sterben, aber kwalvoll!

Wissenschaft des tages

Das (kürzlich erst nachgewiesene, aber teoretisch vorausgesagte) higgs-boson scheint (genau, wie es teoretisch vorausgesagt wurde) nach kurzer zeit häufig in zwei bottom-quarks zu zerfallen. Ich finde richtige wissenschaft mit forschung, richtigen ergebnissen und voraussagekräftiger modellbildung immer wieder sehr beeindruckend, ganz im gegensatz zu den im besten fall interessanten, im häufigsten fall jedoch völlig nutzlosen, wie verkleidete ideologie anmutenden schwafelwissenschaften, denen in dieser entstehenden idiocracy medial und gesellschaftlich viel zu viel raum gegeben wird.

Ja, grundlagenforschung ist teuer, ohne dabei ergebnisse und erfolge für das ganze geld zu garantieren, aber sie gewährt schrittweise einigermaßen gesichertes wissen. Und jedes wissen ist nicht nur interessant und befriedigt den menschlichen wissensdrang, sondern hat zudem das potenzjal, irgendwann einmal zu einem können und damit zu einer technik zu werden¹… nichtwissen hingegen hat überhaupt kein potenzjal. Ich wollte, jede verwendung von geld wäre so friedlich und schön wie die grundlagenforschung!

¹Eigenschaften von dotierten halbleitern waren vor einigen jahrzehnten noch ein exotisches gebiet ohne offensichtliche anwendnungsbereiche, bis die ersten transistoren industriell produziert werden konnten und die vorherige röhrentechnik langsam ablösten — und heute steckt ein universell einsetzbarer kompjuter in jedem wischofon, mit vielen milljonen hochintegrierten transistoren auf einer kleinen, industriell hergestellten fläche. Das konnte natürlich niemand vorher wissen, aber es zeigt, wie viel potenzjal in grundlagenforschung steckt.

Scheißpresseverleger des tages

Nur scheißpresseverleger kriegen es hin, unter einnahme großer gesten und abspulen von standardtexten voller etos und freiheitsliebe für in der türkei inhaftierte jornalisten „einzutreten“ und gleichzeitig sich aus der gleichen türkei eine handvoll judasgroschen für den abdruck von imätsch-reklame der türkei bezahlen zu lassen. Gruß auch an die springersche welt, bei der das geld auch nicht stinkt:

Für die Welt stellt sich die Situation noch ganz anders dar. Im März hatte man eine Türkei-Reisebeilage mit dem großen Logo von Global Connection im Blatt. Seit Februar ist der Welt-Korrespondent Deniz Yücel in der Türkei in Haft. Das Blatt und besonders der Chefredakteur bemühen sich glaubhaft um Solidarität und Unterstützung für Deniz Yücel, haben sogar in der Türkei Verfassungsbeschwerde eingelegt. Gleichzeitig verdienen sie daran, Märchen von der schönen Türkei zu verbreiten

Tja, das ist das geschäft der contentindustriellen scheißpresse: ein umfeld für die vermarktung von reklameplätzen zu schaffen. Der rest ist nur geste. Meist sehr schlecht gespielte geste. Und sonntagsreden. Das ist genau das pack, von dem man sich erklären lassen muss, was wörter wie „freiheit“ und „demokratie“ bedeuten: die oligarchie der herrschenden und besitzenden nebst der völligen freiheit für den polizeiknüppel, diesen zustand zu erhalten und jeden widerspruch dagegen zu ersticken.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Elon Musk des tages

Elon Musk so: ich kriege kein autonom fahrendes auto hin, und deshalb sollte es auch jeder anderen unternehmung verboten werden, so etwas zu entwickeln… oder so ähnlich. :mrgreen:

Wie kommt Elon Musk auf seine recht pessimistische einschätzung der künstlichen intelligenz?

Er selbst habe Zugang zu hochentwickelten KI-Systemen und könne nur versichern, dass die jedem Sorge bereiten sollten

Aha, durch ganz geheimes geheimwissen kommt er darauf. Darüber reden kann er nicht. Also soll man einfach glauben.

Mit verlaub, herr Musk: dieser versuch ist selbst fürs sommerloch zu dünne.

Doofrindt des tages

Jede Schulklasse brauche zuverlässigen Turbo-Internetzugang für digitales Lehren und Lernen und für zukunftsfähige Bildungsangebote, erklärte Dobrindt

Klar, und wenn die schüler dann datenautobahnüberholspuren fürs digitale lernen [tolles bullschittwort] und für zukunftsfähige bildungsangebote haben, müssen sie trotzdem noch acht bis zwanzig kilogramm schwer an ihren scheißschulbüchern schleppen, die jedes jahr von den schulbuchverlagen mit oft trivialen, aber die weiternutzung vorsätzlich behindernden änderungen in „neuauflage“ auf den nicht vorhandenen markt gerotzt werden, damit auch ja niemand preisgünstig seinen einkauf auf dem flohmarkt machen kann. Denn dass die „digitalisierung“ die etablierten geschäftsmodelle der fäkalmaden des BRD-zwangsschulssystemes gefährdet, das ist doch für so ein Doofrindt und seine ganzen korrupten scheißfreunde nicht hinzunehmen.

Auch weiterhin viel spaß mit kunterbunter akzjonsp’litik, besonders im vorfeld von wahlkämpfen! Bit, bit, hurra!

Wahlkampf und friedensp’litik des tages

Dem Krieg im Jemen und der Katarkrise zum Trotz: Die Bundesregierung hat erneut Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien genehmigt. Die SPD kritisierte den Koalitionspartner dafür und spricht von einer „irritierenden“ Entscheidung

Kann vielleicht mal jemand dieser nach scheiße stinkenden scheiß-SPD erzählen, dass sie zurzeit eine regierungspartei ist und diese „irritierende“ — untereinander nennen es die SPD-volxverkäufer natürlich: „wirtschaftsfördernde“ — entscheidung als solche erst möglich macht?

So wies der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir darauf hin, dass die SPD Teil der Regierungskoalition sei

Ach, hat schon jemand getan. Dann ist es also die ganz normale intelligenzverachtung von verlogenen arschlöchern und nicht ein kurzfristiger realitätsverlust.

Meikrosoft des tages

Die letzte fliese ist entfernt… und meikrosoft hat unter hohen kosten lernen müssen, dass man auch mit aller marktmacht nicht jede idjotische idee (wie zum beispiel eine händioberfläche für einen desktopkompjuter) durchdrücken kann.

Und ich musste lernen, dass es leute mit einem derartig großen markenfetisch gibt, dass sie so eine scheißidee auch noch gut finden und gegenüber jedem einspruch verteidigen, weil ihnen die meikrosoft-reklame auf allen kanälen (einschließlich schleichwerbung in scheißpresseprodukten) erzählt hat, dass das gut ist. Ich glaube bis heute, dass windohs fohn eine schangse gehabt hätte, wenn nicht parallel die ganze windohs-acht-kundenverarschung gelaufen wäre. Aber dazu hätte meikrosoft den desktop ja vom eigentlichen betrübssystem entkoppeln müssen, hätte eine eigene grafische shell für bestimmte gerätetypen machen müssen und damit jedem kunden klargemacht, dass so ein betrübssystem nicht der kram zum draufklicken ist — und diese klarheit ist bei leuten, die meikrosoft-kunden bleiben sollen, nun einmal unerwünscht; die sollen auch weiterhin glauben, windohs sei die einzige möglichkeit, etwas zum klicken zu haben, womit sie klarkommen können. Dummheit ist nun einmal ein gutes geschäft.

Lutherjahr

Stell dir mal vor, es ist lutherjahr, die marketingtrommeln trommeln vor sich hin, immer wieder wird irgendwas mit Luther in die glotze verklappt, überall im öffentlichen blickraum müssen die wehrlosen äuglein plakate und reklame für den ganzen kindischen personenkult um einen mörderischen judenhasser, feind der verarmten menschen und freund der herrschenden und besitzenden raubritterenkel ertragen und trotzdem: keiner geht hin

Gefällt mir. Aber da ist noch raum nach unten.

(Unterdessen zahlt hier in hannover die diakonie körperbehinderten menschen, die von der arbeitsagentur zu diesen tätigkeiten unter sankzjonsandrohung verpflichtet werden, nicht einmal den gesetzlichen mindestlohn. Das ist ev.-luth. kontinuität in deutschland! Fahrt einfach in die scheißhölle rein, die ihr anderen leuten jeden tag ihres stinkenden, ausgelieferten lebens bereitet, ihr scheißkristen in euren räuberischen, ausbeuterischen scheißkirchen! Und grüßt euren wahren gott von mir: Judas Iskariot.)

Und hej, was meint ihr wohl, wer am ende für eine veranstaltung zahlt, zu der kaum jemand hingehen wollte:

Mancherorts setzt schon eine Debatte ein, wer für die Finanzlöcher am Ende aufkommen muss, die den Veranstaltern nun durch entgangene Einnahmen drohen

Kommt jetzt nach der „bankenrettung“ die „kirchenrettung“? Wenn ich eine große party gebe und es kommt keiner, so dass ich auf meinen kosten sitzenbleibe, dann bleibe ich eben auf meinen kosten sitzen; im zweifelsfall bis zum offenbarungseid. Aber diese organisierten freunde jedes p’litverbrecherischen reschiems der deutschen vergangenheit und gegenwart und diese freudigen und bezahlten mittäter jeder staatlichen willkürgewalt werden sicherlich das geld nur so zugeworfen kriegen, wenn sie solche obszönen „debatten“ mit sich selbst führen und es hinkriegen, dass irgendwelche scheißjornalisten darüber berichten, als ob es eine meldung wäre. *schwallkotz!*

Der beste moment für einen kirchenaustritt ist übrigens jetzt.

Was für typen bei von der scheißpresse bezahlte jornalisten werden…

Solche typen, die mit an gewaltbereiten ideologieopfern weitergegebenen fotos vorsätzlich eine menschenjagd in hamburg eröffnen, damit in hamburg mal ein paar menschen gejagt werden. Immer nur schreiben macht ja auch keinen spaß, wenn es einem in wirklichkeit um lynchjustiz mit ganz kurzem prozess geht:

Verbreitet wurde die Information von einem deutschen – ebenfalls nach eigenen Angaben – Journalisten: Sören Kohlhuber, Aktivist und Blogger des Zeit-Online-Projektes Störungsmelder […] Kohlhubers Foto sowie die dazu geteilten Informationen über die Gruppe machten binnen Minuten die Runde, ein Twitter-Account der Antifa funktionierte quasi als Ticker, der über die Aufenthaltsorte von Southern auf dem Laufenden hielt. Das Ergebnis: Mehrfach wurden die Berichterstatter von gewaltbereiten Demonstranten angegriffen und massiv bedroht – die Vorfälle hielten die Betroffenen auf Video fest […] Die Aufnahmen sollen zudem belegen, dass die Demonstranten Kohlhubers Fotos gezielt zur Identifizierung der Berichterstatter genutzt haben […] Das Ergebnis der Kohlhuber-Aktion: Auch er sieht sich nun verfolgt. In einem Blog-Eintrag schreibt der Autor nun von Drohungen gegen seine eigene Person. Ein Fehlverhalten stellt Kohlhuber nicht fest, bestätigt sogar, dass seine Aktion keine einmalige sei.

Da weiß man, was für einen nach verwesender scheiße stinkenden karakter ein mensch haben muss, um unter BRD-kwalitätsjornalisten — etwa bei der sonst so seriöstuenden „zeit“ — gar nicht weiter aufzufallen. Solchen leuten gibt man dort sogar eine jornalistische plattform gegen den pösen, menschenverachtenden rechtsextremismus. Weia! 😦

Klar, der ist jetzt erstmal bei der „zeit“ geflogen. Aber auch nur, weil er so doof war, sich bei so einer lynchmobscheiße erwischen zu lassen, sonst hätte der da auch weiterhin gut reingepasst — oder glaubt jemand, von solchen machenschaften und herangehensweisen hat dort niemals niemand nichts mitgekriegt?

Und morgen im gleichen teater, vorgetragen in leitartikeln und schlachtzeilen: dieses internetz, das ist ja voller fäjhknjuhs und häjhtspietsch, das ist ja so richtig pfui und nazi, das muss man mal so richtig stalinknüppel durchzensieren. Heil Merkel, heil Maas, scheiß auf menschenrechte!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Ändräut des tages

Android:
Millionen Smartphones über WLAN angreifbar

Aber keine sorge, liebe wischofonkäufer, guhgell hat schon einen pätsch veröffentlicht. Den kriegen zwar die meisten wischofonkäufer niemals, aber das macht ja nichts, die können sich ja einfach neue wischofone kaufen.

Auch weiterhin viel spaß mit enteignung, technikverhinderung und einer waste economy, die euch für fabrikneuen müll bezahlen lässt! Ich bleibe jedenfalls vorerst bei kompjutern, die mir das recht einräumen, darauf genau die softwäjhr auszuführen, die ich darauf ausführen will.

Zur Broadcom-Sicherheitslücke ist bisher allerdings nur wenig bekannt: Angreifer können darüber beliebigen Code mit Systemrechten ausführen

Ihr könnt ja alle gern weiter mit kompjutern, die ihr zwar bezahlt habt und mit strom versorgt, die euch aber nicht gehören und auf denen jeder kriminelle nach herzenslust rumtanzen kann, eure fernkontoführung machen und irgendwelche dinge bezahlen. Hat euch ja der onkel werber gesagt, dass das toll, modern und sicher sei, und der jornalist hats bestätigt. Gehirn gibts nicht bei guhgell pläjh.

¿Klimaneutral? — mein G20-kommentar

Neben der ganzen p’litischen heißluft: Wie viel kohlendioxid wird eigentlich für so einen wie einen stinkefinger für die beherrschte verfügungsmasse inszenierten G20-gipfel freigesetzt?

Dieses herrschende drexpack, das sich bei solchen anlässen inszeniert, dass es einem freund der französischen revoluzjon nur so in der köpfmaschine juckt, fordert verantwortung, „klimaschutz“ und geld nur von anderen, niemals von sich selbst — und verhält sich deshalb so, als gäbe es im 21. jahrhundert keine telefone und kein internetz, als müsse man in großen, obszönen inszenierungen zusammenkommen und ganze großstädte in ausnahmezustände und grundrechtsfreie zonen verwandeln. Hinterher wird dann in hasserregend schlecht gespielter harmlosigkeit gefragt, wo eigentlich der ganze hass herkommt…

Die erde ist der topf, und wir, nicht das „ihr“ meinende p’litik-wir, sondern alle-menschen-wir, werden darin gekocht, um diesen aufgeblähten und unersättlichen p’litpsychischen apparat als speise zu mästen. Die rülpser der fressenden sind die nachrichten, die uns das jornalistenpack erzählt. Die kalkulierbar aufkommenden hassbekundungen der menschen sind der vorwand, die herdplatte für die menschheit noch ein bisschen heißer zu drehen. Auch weiterhin einen gesegneten appetit!

Security des tages

Immerhin hat man bei reckitt benckiser das ganze geld für produkzjonsausfälle eingespart, die durch das aufspielen verfügbarer security-pätsches für windows entstanden wären

Der britische Mischkonzern Reckitt Benckiser, zu dem unter anderem die Kondommarke Durex und das Schmerzmittel Nurofen gehören, rechnet daher mit möglichen Umsatzeinbußen in Höhe von 100 Millionen Pfund

Wollen wir mal hoffen, dass die kondome weniger löcher als die IT haben. :mrgreen: