Mond

Wie schön für die contentindustrie, wenn man mitten im sommerloch so ein rundes jubiläum der ersten bemannten mondmissjon hat und sich den content einfach aus dem archiv zusammenkopieren (und mit massenhaft reklame versalzen) kann. Aber langsam nervt es.

Fünfzig jahre nach dem apollo-programm — wisst noch den propagandaspruch von Niel Armstrong, das mit dem kleinen schritt für einen menschen, aber riesenhüpfer für die menschheit — bezahlen die BRD-krankenkassen wirkungslose homöopatische zuckerkugeln mit den geistern längst entschwundender substanzen, während unentbehrliche medizinische hilfsmittel wie eine brille für menschen mit fehlsichtigkeiten unter sex dioptrien nicht bezahlt werden. Und bis zum april dieses jahres wurden nicht einmal brillen für sex dioptrien bezahlt. Wer will denn schon gucken und lesen können? Ein bisschen mit dummen beitragsgeldern zum großbetrug aufgepustete zauberei ist doch viel wichtiger. Und das ist bei weitem nicht die einzige sache, wo sich das neue mittelalter ausgebreitet hat, und noch nicht einmal die schrillste und dümmste.

Aber wenn ich jetzt eine liste anfangen wollte, verpasste ich den rest des tages. Der hokuspokus-irrsinn durchzieht inzwischen alles. 😦

So, und nun zum zwangsgebührenfinanzierten parteienstaatsfernsehen der BRD, das explizit anlässlich des fünfzigstens jubiläums der mondlandung „Johanna, die Mondfrau“ bringt [archivversjon]:

Es gehört zu Johannas schönsten Erinnerungen, wie sie in hellen Nächten mit ihrem Großvater über die Bergwiesen ihrer Tiroler Heimat wanderte. Von ihm lernte sie alles über Heilkräuter und die Wunderkraft des Mondes. Ein uraltes Wissen, das seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird: nicht mündlich, sondern durch tagtägliche praktische Anwendung. Johanna stammt aus einer Bergbauernfamilie. Von klein auf erlebt sie, wie hart Eltern und Großeltern arbeiten müssen. Aber auch, dass sie sich nach dem Mondkalender richten und dadurch viel Geld sparen. Sie brauchen weder Kunstdünger noch Pflanzenschutzmittel. Keine Arbeit auf dem Feld, im Wald, im Stall und im Haus, die nicht nach den Mondphasen und dem Lauf der Sterne ausgerichtet ist. Johanna sagt, ihr Opa sei schon ein Ökobauer gewesen, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Der kleinen Enkelin hat der Großvater einen Schatz anvertraut, dessen Wert sie erst als erwachsene Frau erkennen kann. Mit fünfzehn verlässt Johanna Tirol und sucht sich in München eine Arbeit als Verkäuferin. Sie will eine moderne, selbstständige Frau werden. Ihr besonderes Wissen über die Kräfte der Natur behält sie jahrelang für sich. Doch dann gibt sie eines Tages ihren Freundinnen im Frauenchor kleine Tipps für die Gartenarbeit. Das Interesse ist riesengroß. Johanna beginnt, Vorträge zu halten, sucht sich einen Autor, der ihr Wissen aufschreibt – und landet mit dem ersten Buch einen Bestseller.

Willkommen im 21. jahrhundert, dem ersten jahrhundert des neuen mittelalters! Und frauen dürfen darin auch gleich eine viel größere rolle spielen als sie es in den von männern geprägten ingjenörswissenschaften tun, mit denen man immerhin im gegensatz zur guten, alten zauberei die regeln im kosmos versteht und für seine pläne nutzbar machen kann. 🔮🤦🤮

Vielleicht sollte ich einfach nicht mehr betteln, sondern für blätter blätter geldscheine zauberdienstleistungen aller art anbieten… denn je dumpfer, psychischer, abergläubischer, leichtgläubiger und unwissender die gehirne werden, desto leichter kann man den menschen, die diese gehirne durch ihr leben tragen, irgendeinen bullschitt verkaufen, von der esoterik über die medizyn bis zur scheißp’litik.

Künstliche intelligenz ist tot: die verkehrsschilder der zukunft

Unbeschreibliches beispiel für ein maschinenlesbares verkehrszeichen aus bunten, geometrischen mustern

Damit kommt der kompjuter im „selbstfahrenden“ auto dann viel besser klar als mit diesen verkehrszeichen für menschen.

Das muss diese „künstliche intelligenz“ mit ihren riesen fortschritten in der „bilderkennung“ sein, von der sie immer alle reden. Den extrem rechenleistungsintensiven, energiehungrigen, wegen der angelernten neuronalen netzwerke nicht analytisch beherrschbaren und deshalb ohne fehlerkorrektur auskommenmüssenden versuch, für menschen gemachte dinge in der menschlichen welt — auch solche sehr abstrakt gestalteten und für gute, schnelle erkennbarkeit gemachten dinge wie verkehrszeichen, die übrigens im straßengeschehen wesentlich klarer zu erkennen sind als komplexe verkehrssituationen und… sagen wir mal… radfahrer, kinder und fußgänger — mit kompjutern und softwäjhr zu erkennen, gibt man inzwischen ganz offensichtlich auf, mutmaßlich nach dem verbrennen einiger zehnmilljarden dollar und nach lächerlichen fehlschlägen in der forschen forschung. Denn sonst würden derartige ideen keinen raum gewinnen, weil sie nicht nötig wären. Oder anders gesagt: noch während die scheißdumme scheißpresse mit ihren rescherscheunfähigen scheißtintenklexern ohne ende das zeitalter der „künstlichen intelligenz“ bejubelt und die inkompetente scheißp’litik die gesetze an die „neue, innovative technik“ anpassen will, wird dieses zeitalter schon wieder von den forschern beendet, indem sie nicht liefern können, was die kaufleute in PResseerklärungen versprochen haben.

Das ging jetzt aber erfreulich viel schneller als beim letzten mal. 😀

(Ja, ich habe jetzt zum dritten mal in meinem verdammten leben so einen kollektiven vollrausch mit totalem hirnverzicht wegen der ansprechend präsentierten sandkasten-erfolge einer so genannten „künstlichen intelligenz“ erlebt, die allerdings eher eine „gekünstelte intelligenz“ war. Und jedes mal wurde das geld in giga-einheiten verbrannt, als ob es keine „natürlichen intelligenzen“ gäbe, die man sehr preiswert und lustvoll herstellen kann und denen man mit ein paar milljarden dollar sogar eine anständige förderung ihrer intellektuellen möglichkeiten gewähren könnte. Und niemals wurde etwas nennenswertes aus den versprechungen derer, die die forschungsgelder einsammelten.)

Immerhin wird die schöne neue welt des fordistischen wahnsinns mit solchen schildern ein bisschen bunter. Kwelle des fotos und der meldung: heise onlein… und ja, da ist natürlich noch eine klitzekleine kleinigkeit:

Die Datenbank und die kryptographischen Zertifikate muss sich das selbstfahrende Auto vorher aus dem Internet herunterladen. Das fällt nicht ins Gewicht, da diese zukünftigen Kraftfahrzeuge sowieso für eine Reihe von Anwendungen eine leistungsfähige Mobilfunkverbindung voraussetzen […] Das hat den Nebeneffekt, dass die Bedeutung des Schildes relativ kurzfristig geändert werden kann

Bei so viel zukunftsorientierter freude am alles überwachenden träcking von autofahrern auf ihrem weg durch den von IDs durchzogenen schilderwald will ich mal hoffen, dass man den „selbstfahrenden autos“ nicht mal eben schnell eine andere datenbank und andere zertifikate unterjubeln kann. Nicht, dass sich ein paar kinder schließlich einen kleinen spaß erlauben und an der kreuzung einen menschenauflauf in blutsoße zubereiten… :mrgreen:

Motorisierter henker des tages

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 48 Jahre alte Wedemärker mit seinem Pkw auf der Straße An den Hägewiesen in Richtung Engelbosteler Straße unterwegs. An der Kreuzung angekommen, wollte er diese in Richtung der Straße Altes Dorf überqueren. Aus bislang unbekannter Ursache bemerkte der Autofahrer offenbar den von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten Radfahrer zu spät, sodass es zur Kollision kam. Der 56-jährige Isernhagener verletzte sich bei dem Zusammenstoß schwer und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden

Dass radfahrer so etwas wie vorfahrt haben, ist ein mytos, der sich bei naiven menschen nach oberflächlicher lektüre der straßenverkehrsordnung bildet. In der wirklichkeit des motorisierten straßenverkehrs gilt eine andere regel: das „recht“ des stärkeren. Und dieses faustrecht wird seit jahren immer schlimmer, mörderischer und barbarischer. Für die bislang unbekannte ursache, aus der heraus an einer kreuzung ein radfahrer von rechts nicht bemerkt wird, habe ich aus meiner täglichen fahrraderfahrung folgende drei hypotesen anzubieten:

  1. Er hat ganz einfach nicht hingeguckt. Das erlebe ich jeden verdammten tag meines lebens mehrfach. „Gucken wird überbewertet“ sollte man auf so manchem grabstein meißeln. (Und ja, auch radfahrer sind immer wieder so suizidal doof, dass sie nicht gucken.)
  2. Er hat hingeguckt und es war ihm scheißegal, ob er mit seinem gaspedal einen radfahrer fordistisch ins grab schubst, wenn der PS-schwächling auf seine vorfahrt besteht, also hat er gas gegeben. Das erlebe ich zum glück nicht so oft, aber es kommt oft genug vor.
  3. Er war mit seinem beschissenen scheißhändi beschäftigt, statt auf den verkehr zu achten, ist deshalb praktisch blind gefahren und war gefährlicher als so mancher besoffene. Das erlebe ich jeden verdammten tag meines lebens mehrfach. Einmal ist mir sogar ein durch den stadtverkehr hannovers fahrender omnibusfahrer entgegengekommen, mit händi in der hand und den blick fest auf die skrollenden trivialitäten gerichtet — und ich war leider nicht geistesgegenwärtig genug, mir das kennzeichen zu merken und sofort die polizei anzurufen, um diesen blutdurstigen henker so aus dem verkehr zu ziehen, dass er hoffentlich nie wieder einen bus fährt. Aber beim näxsten mal ist so ein arschloch weg. Versprochen.

Und nein, ein helm hilft da gar nicht. Freundlicherweise hat die polizei auch nicht den radfahreranklagenden, schuldumkehrenden, früher niemals fehlenden hinweis geschrieben, dass der radfahrer keinen helm trug, als er seinen motorhenker fand. Dafür zumindest ein leises danke von mir.

Juchu! Endlich! Die olle, verbrauchte erde kann weg!

Würde man bestimmte ausgewählte Flecken der Mars-Oberfläche mit einer zwei bis drei Zentimeter dicken Schicht aus Silicat-Aerogels überziehen, würde das die Bewohnbarkeit des Planeten deutlich erhöhen

[Archivversjon in form eines bildschirmfotos, weil die zitierte drexseit aus der jornalistenhölle eine barrjerefreie, vernünftige und CO2-neutrale form der archivierung über einen archivierungsdiest mit technischen gängelmetoden verhindert — geht sterben, scheißjornalisten und scheißpresseverleger, geht sterben und sterbt kwalvoll!]

Ich wills mal so sagen: um die bewohnbarkeit einer unwirtlichen wüste mit den ungefähren temperaturen der antarktis aber dafür ohne atembare atmosfäre „deutlich“ zu erhöhen, gibt es viele denkbare maßnahmen. Aber dass die „bewohnbarkeit“ erhöht wurde, heißt noch lange nicht, dass da etwas bewohnbar wäre. :mrgreen:

Das geschäft lohnt sich…

Rüstungsexporte 2019
Türkei bleibt Großkunde deutscher Waffen

[Archivversjon]

Hej, ihr ganzen exportweltmeister! Erinnert euch bitte daran, wenn es demnächst zu massiven problemen mit hunderttausenden kurdischer flüchtlinge kommt, die vor… ähm… etnischen säuberungsmaßnahmen wegrennen, weil sie halt lieber leben als sich einfach ermorden zu lassen.

Ich würde ja die ganzen kriegswaffenproduzenten der BRD durch ein „sozialverträglich morden-gesetz“ mit einer sondersteuer für die unterbringung von flüchtlingen aus kriegsgebieten bezahlen lassen.

EU-kwalitätsfreiheitsinternetz des tages

Die EU-Kommission überlegt, eine eigene Behörde für die Regulierung von Online-Diensten zu schaffen. Die neue Behörde ist Teil eines möglichen Gesetzesvorschlages der nächsten EU-Kommission, um Plattformen wie Google und Facebook zu regulieren […] Das Gesetz soll die Regeln zur Bekämpfung von Hass im Netz und Desinformation in ganz Europa vereinheitlichen sowie einheitliche Vorschriften für Online-Werbung schaffen

Hui, häjhtspietsch heißt jetzt „hass im netz“ (übrigens ist hass eine völlig legale emozjon, genau wie trauer, liebe, freude, verzweiflung oder lebenslust), und fäjhknjuhs heißt jetzt „desinformazjon“ (was außerhalb des internetzes seit jahrzehnten das tagesgeschäft jeder scheißzeitung und außerdem der brotberuf aller menschen bei irgendwelchen reklameklitschen ist).

Da weiß ich jetzt schon, was rauskommen wird: zensur, bestrafung für bislang auf grundlage der allgemeinen erklärung der menschenrechte straffreie meinungsäußerungen und als sahnehäubchen ein verbot von adblockern. Und wer „anbieter“ ist — also wer eine gute altmodische webseit oder ein blog hat, statt seine gesamte kommunikazjon ans fratzenbuch zu übergeben — kriegt gleich noch mehr reingewürgt, weil das der schlüssel ist, um die menschen in leicht kontrollierbaren zentralen anbieterknästen einzusperren:

Die Schlüsselfrage des Papiers liegt in der Verantwortung der Anbieter: Sie sollen stärker in die Pflicht genommen werden – etwa durch eine Umkehr der Haftungsregeln. Anbieter waren bisher nur für illegale Inhalte ihrer Nutzer haftbar, etwa Urheberrechtsverletzungen, wenn sie diese auch nach Aufforderung nicht entfernten.

Das könnte sich nun ändern

Kurz gesagt: ich (und jeder andere mitgestalter des europäischen internetzes) soll jeden leserkommentar vor der veröffentlichung auf eventuelle urheberrechtsverletzungen abklopfen. Als ob ich das könnte. Niemand kann das. Niemand hat einen überblick darüber, was an denkbaren wortkombinazjonen gerade frei ist und welche formulierung mit urheberrechten (oder vergleichbaren scheißrechten wie dem leistungsschutzrecht für scheißpresseverleger) kollidieren könnte. Faktisch heißt das: kommunikazjon findet nur noch im fratzenbuch und beim zwitscherchen statt, schön zentralisiert und ebenfalls mit EU-staatlicher zensurgängelei. Alles andere wird vorsätzlich und planvoll von demokratiefeindlichen gestalten aus dem umfeld des EU-politbüros zum unkalkulierbaren juristischen risiko gemacht.

Bravo! Und das zusammen mit der abmahnerpressungswesen irgendwelcher halbseidenen rechtsanvergewälte in der scheiß-BRD! 😦

Und nun zum wetter

Wisst ihr noch, wie die scheißjornalisten uns vor ein paar monaten angst gemacht haben, damit an wetterängsten die klimapanik geschürt werde und die menschen bereiter für irgendwelche anti-sozjalen steuern werden? „Ein hitzesommer, noch schlimmer als im letzten jahr“, „Langanhaltende trockenheit, dürre, ernteausfälle“? Das war echt übel. Ich kenne ein paar durchaus klar denkende menschen, die sich von diesen breit in presse und glotze dargebrachten gruselgeschichten in angst versetzen ließen. Hirnträger, die ihre letzten zweifel verloren, als die angstnachrichten von allerlei doktores und wisschenschaftlern mit großem titel bei instituten mit großem namen in presse und glotze verkündigt wurden, ganz so, als ob eminenzen genau so wichtig wie evidenzen wären. Nur ich war bei alledem immer beruhigt, ja, erheitert und witzelnd und musste mir dafür ein paar mal anhören, dass ich wohl verrückt sei. Dabei weiß ich ja aus jeden tag neu zu machender erfahrung, dass die meteorologen nicht einmal mit befriedigender trefferkwote vorhersagen können, wie das wetter in zwei bis drei tagen wird. Wer da eine langfristige vorhersage des wetters versucht, ist einfach nur ein blender, ein scharlatan oder ein gefährlicher idjot mit unguten manipulazjonsabsichten.

Nun gut, jetzt ist juli. So richtig Sommer. Die höchsttemperatur des heutigen, sehr trüben sonntages lag hier bei 18°C. In den letzten tagen sah es auch nicht viel erfreulicher aus. Und in presse und glotze wird vor „unwettern“ gewarnt, wie man sommergewitter im zeitalter der medieninduzierten aufregung nennt:

Erst am Freitag haben heftige Gewitter, starker Regen und mutmaßlich sogar Tornados in der Republik für Chaos gesorgt […] Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind im Tagesverlauf entlang von Oder und Neiße sowie im Süden vom Schwarzwald bis nach Niederbayern Gewitter mit Starkregen, stürmischen Böen und Hagel zu erwarten

Das muss diese „dürre“ sein, vor der mir irgendwelche kwatschmeteorologen und scheißjornalisten wochenlang eine höllenangst machen wollten!

Macht nur so weiter, ihr stinkenden scheißjornalisten an der reklamevermarktungs- und hirnfickfront! Ihr schafft es noch, dass euch gar nix mehr geglaubt wird, außer vielleicht von ganz dummen, naiven leuten, die auch noch auf eine phishing-spämm reinfallen oder gar dem bedrängten prinzen aus der republik nigeria bei seinen milljonengeschäften behilflich sind. Und das ist gut, scheißjornalisten, wenn euch von intelligenzbegabten wesen gar nix mehr geglaubt wird, denn eine wahrheitspresse ist es nicht, wofür ihr arschlöcher und feinde arbeitet. Ganz im gegenteil…

Herzlichen glückwunsch

Ich gratuliere den machern von netzpolitik punkt org dazu, dass sie endlich im jahr 2019 mal entdeckt haben, was ein träckingpixel in einer mäjhl ist und dass sie ihren lesern praktische hinweise zum schutz ihrer privatsfäre geben. Nein, das ist nicht nur hämisch, das muss man den menschen leider immer und immer wieder sagen. Sonst werden sie von scheißwerbern und scheißspämmern geträckt.

Ich habe übrigens auch einen praktischen hinweis zum schutz der privatsfäre: die mäjhlsoftwäjhr ganz einfach keine HTML-mäjhls darstellen lassen. Denn HTML-mäjhl brauchen nur werber und spämmer; jeder denkende und fühlende mensch kann darauf verzichten. Wenn es einmal erforderlich ist, ein stärker strukturiertes dokument zu versenden, kann man es ja schließlich an die mäjhl anhängen. Die extreme zusätzliche komplexität mit einem voll aufgeplusterten HTML-parser und renderer (sogar CSS- und javascript-fähig), also mit einem webbrauser in der mäjhlsoftwäjhr, ist ein dummes sicherheitsrisiko für eine völlig entbehrliche funkzjonalität.

Ach, ihr könnt auf euren scheißhändis gar keine textmäjhls mehr absenden, nur noch HTML? Tja, fresst schön weiter scheiße mit euren scheißhändis! Eure scheißmäjhls sehe ich sowieso schon lange nicht mehr, weil ihr nicht einmal die einstellung findet, wie ihr die automatisch eingeblendeten reklamesprüche unter euren mäjhls wegmacht. Andere menschen mit reklamedreck belästigen, wenn man noch nicht mal geld dafür kriegt! Schön doof, dass ihr euch so einen dummen dreck habt andrehen lassen…

Wer eine einigermaßen vernünftige mäjhlsoftwäre für sein ändräut-wischofon sucht: einfach k-9 mäjhl nehmen!

Anti-sozjale klimasteuer des tages

Nach der Empfehlung der Wirtschaftsweisen, mit einer CO2-Bepreisung das Heizen in Gebäuden zu verteuern, warnt der deutsche Mieterbund vor höheren Belastungen für Mieter […] Mieter hätten „keinen Einfluss darauf, wie ihre Wohnung geheizt wird“

[Archivversjon]

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber niemand in der BRD-p’litik hat irgendein interesse am klima oder an einer redukzjon des CO2-ausstoßes. Sonst sähen die ideen völlig anders aus. Die haben nur interesse an der einführung einer weiteren, möglichst anti-sozjal erhobenen sondersteuer zur ausweitung der massenverarmung in der BRD, die sich auf alle preise für verbrauchsgüter und dienstleistungen legen wird und vor allem von denen mit einem nennenswerten anteil ihres einkommens, ihres rentenanspruches und ihrer ersparnisse bezahlt werden wird, die jetzt schon fast nix haben (und die mangels verbrennbarem geld kaum CO2 ausstoßen können). Klar, die gutgestellten haben auch ein bisschen weniger, aber die mehrzahl der menschen wird eine ausweitung ihrer existenzjellen sorgen und nöte erleben. Das ist die einzige und die ganze p’litische absicht dahinter, und sonst nichts.

Und glaubt mal ja nicht, dass nur die mieten davon betroffen sein werden. Nein, die CO2-steuer geht — ähnlich wie die mehrwertsteuer, nur nicht so gut kontrollier- und auf den rechnungen ausweisbar — kwasiautomatisch als weitergabe in alle preise rein, die ihr bezahlen müsst, um etwas zu kaufen oder zu nutzen: vom brötchen über die aldi-nudeln über die ticketpreise im nahverkehr und in der deutschen bahn bis hin zu den heizkosten, zum strom, zur miete und zu eurer bestattung. Und da wird kein einziges molekülchen weniger CO2 in die atmosfäre geblasen, sondern es wird nur eine teuerung an diejenige mehrheit der menschen weitergegeben, die keine andere wahl hat, als die gestiegenen preise zu bezahlen. Lasst euch nicht verarschen! Lasst euch nicht von scheißp’litikern belügen! Und wählt nicht die scheiß-AFD, die einfach nur auf die probleme von heute und morgen mit den ideen von gestern und vorgestern antworten will! (Erhebliche teile dieser scheißpartei finden es im moment vor allem schade, dass sie nicht irgendwelchen ausländern die schuld an der verbrennungskultur geben können, sonst würden sie auch mit ganz großen tönen auf dem klima-zug mit wohlgeschürten weltuntergangs-ängsten aufspringen.) Die scheiß-CDUCSPDUFDPGRÜNETC sind sowieso eure feinde. Klar, dass der scheißjornalist aus presse und glotze euch das nicht erzählt, der ist nämlich auch euer feind. Der vermarktet nur werbeplätze, mit denen ihr psychisch manipuliert werden sollt.

S/M des tages

Das fratzenbuch muss mal in die portokasse greifen und viereinhalb (nicht fünf) milljarden dollar strafe zahlen. Das sind ja fast schon vier dollar pro nutzer! Aber keine sorge, liebe süchtige. Das fratzenbuch läuft weiter. Das holen die einfach binnen einer woche wieder rein, indem sie ihre nutzer meistbietend an reklamelügner verkaufen…

CDU des tages

Bei der „jungen“ unjon — das ist eine bezeichnung für die unter-sechzigjährigen in der CDU — hat man endlich begriffen, was dieser Rezo mit seinem video haben wollte:

Die JU fordert „junge, netzaffine Gesichter“ für die CDU-Kommunikation in den sozialen Medien. Abgeordnete sollen eine Stunde täglich den Dialog im Netz suchen

Schönere, jüngere, besser zielgruppengerecht vermarktbare gesichter für die von einer PR-agentur formulierten p’litlügen wollte dieser blauschopf von Rezo mit seinem 15,5 milljonen mal angeguckten video haben, nicht wahr? 😀

Es wird ja auch allerhöchste zeit, dass auch die CDU zur splitterpartei wird.

Neusprech des tages

Ich habe eben gerade im vorübergehen mit einem halben ohr gehört, dass im ZDF die CO2-steuer jetzt als „klimaprämje“ bezeichnet wird. Klingt ja fast schon wie prämjensparen. Genau, wie „solidaritätszuschlag“ sich anhört, als bekäme man etwas.

Ob das jetzt die neue sprachregelung in presse und glotze wird, werden wir ja sehen. Wenn scheißp’litiker davon sprechen, dass sie ihre scheißp’litik besser kommunizieren müssten, dann meinen die ja immer damit, dass sie eine PR-agentur für das ersinnen neuer hirnficks bezahlen wollen. Damit die menschen schön die fresse halten (und die grünen sogar jubeln), wenn eine weitere vorsätzlich anti-sozjale steuer von einem verlogenen pack eingeführt wird, dem das CO2 im grunde scheißegal ist.

Webdeseiner, aufgepasst!

Lernt einfach mal, wie man eine benutzerschnittstelle gut macht, indem ihr euch anschaut und am eigenen leibe genießt, wie man sie mies, hinterfotzig, gängelnd und benutzerverachtend macht [englische sprache]. Sollten hier meikrosoft-mitarbeiter mitlesen, die die privatsfären-dialoge von windohs zehn oder die „gedoppelten“ einstellmöglichkeiten von windohs acht entworfen haben: ihr seid mitgemeint!

via hirnfick 2.0

Kurze frage…

An wen muss ich mich eigentlich wenden, wenn ich mal schnell rauskriegen will, ob ich als einer von vielen zehntausend einträgen auf einer dieser polizeibekannten, geheimgehaltenen todeslisten von neonazi-mörderbanden stehe? Oder kann ich als möglicher betroffener, der zufällig kein BRD-scheißp’litiker und kein scheißjornalist ist, auf keinerlei unterstützung oder auch nur auf eine warnung durch die polizeibehörden der scheiß-BRD rechnen und muss jetzt sogar noch damit anfangen, angemessene vorsichtsmaßnahmen (zum beispiel die illegale beschaffung automatischer waffen zur selbstverteidigung gegen ideologisch gehirnvergiftete terroristen mit mordabsicht) zu ergreifen, nur weil ich im gegensatz zu BRD-scheißp’litikern und ihren speichelleckern im BRD-scheißjornalismus ansonsten völlig schutzlos wäre? Lust habe ich da ja so etwas von gar nicht drauf, aber wenn mir überhaupt keine andere wahl als die barbarei gelassen wird, dann gebe ich wenigstens noch einen grimmigen kampf gegen die mordbereiten fänns des größten versagers und psychopaten in der deutschen p’litik aller zeiten, Adolf Hitler, ab…

Gut, dass ich mein leben schon fast hinter mir habe!

Oder — achtung, verschwörungsteorie! — gibt es diese polizeibekannten todeslisten von neonaziterroristen in der BRD etwa gar nicht, so dass man auch nichts gegen diese gefahr tun muss? Handelt es sich etwa um reine propaganda? Gibt es deshalb keine anlaufstelle für mögliche betroffene, die offensiv kommuniziert wird? Wenn ich einer von diesen neonazis wäre, würde ich das ja glatt behaupten, weil es auch so einleuchtend klingt. 😦

Klaut des tages

Lasst uns alles in die klaut legen, haben sie gesagt. Das ist billig und wir haben niemals mehr verfügbarkeitsprobleme, haben sie gesagt.

Im gesamten internetz sind heute milljonen von webseits nach einem großen ausfall von „cloudflare“ ausgefallen

Tja, dumm gelaufen… :mrgreen:

Zitat des tages dazu:

„Downdetector“ kann es gerade nicht anzeigen, wenn „cloudflare“ unten ist, weil „cloudflare“ unten ist

Bwahahahahaha!

Und noch ein schönes zitat:

Entspannt euch mal alle! Der bitcoin steht nicht bei 26 dollar.

Was würde ich für ein paar schöne fotos der entsetzten gesichter von „bitcoin-investoren“ geben, nachdem sie diesen falschen kurs angezeigt kriegten! 😈

Auch weiterhin viel spaß mit klaut und generell mit unnötiger zentralisierung im internetz!

Und nun zum spocht

Der krisengeschüttelte Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat offensichtlich ein Problem mit kritischer Berichterstattung, wenn es um die Emanzipation seiner Frauen-Nationalmannschaft geht. Das zeigen Versuche, Interviewaussagen von Nationalspielerinnen glattzubügeln

Ach!

Tja, scheißjornalisten, dann hört doch endlich, endlich, endlich mal damit auf, dieser mit geld, menschenverachtung, müllfraß- wie bierreklame und wettbetrug vollgesogene sportmafia jeden tag eine verdammte plattform zu geben und sie durch eure nach scheiße stinkende hofberichterstattung vom scheißfußball zu einer scheinwichtigkeit aufzupusten, hinter der man vieles verstecken kann! Früher hat man mal unseriöse lügenblätter von halbwegs ernstzunehmenden zeitungen unterscheiden können, indem man sich kurz angeschaut hat, wie viel raum der scheißbrüllball darin einnimmt. Aber das ist längst vorbei. Da ist alles wie die scheißbildzeitung geworden. Alles voll mit scheißfußball. Selbst die scheißtagesschau vergeudet beinahe jeden tag mindestens ein viertel ihrer recht beschränkten sendezeit mit diesem ewigen mafiösen scheißfußballscheiß, den der scheiß-DFB veranstaltet oder wo seine auswahl (kwalitätsjornalistisch dann als „nazjonalmannschaft“, „deutschland“ oder auch einfach als „wir“ bezeichnet) dran teilnimmt. 😦

Ach, weniger von diesem irrelevanten scheißdrexkack wollt ihr gar nicht? Ihr müsst werbeplätze vermarkten und der scheiß-brüllball ist immer eine erstklassige clickbait? Na gut, dann bleibt hofberichterstatter für den scheiß-DFB. ABER DANN HALTET EURE VERDAMMTE JAMMERFRESSE, IHR HEUCHLER MIT EURER FLEXIBLEN SCHEINMORAL, LASST EUCH WEITER VON DER SCHEISS-DFB-MAFIA GÄNGELN UND KWASIZENSIEREN, BETET ZU EUREM ABGOTT CLASS RELOTIUS, FRESST SCHEISSE UND VERRECKT DRAN! *kotz!*

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Ihr seid nämlich die zustände, über die ihr euch jeden tag beklagt.