Demoskopie des tages (liest hier vielleicht SPD mit?)

Die idee der hartz-IV-, kriegs-, riester-, zeitarbeits-, autoindustrie-, massenverarmungs- und elendslohnpartei SPD, jetzt auch noch entgegen früherer ansagen von obermotz Martin „hundert prozent“ Schulz in einer „großen koalizjon“ ihren tief gebückten beitrag zur einführung der erbmerkelkanzlerschaft in der BRD zu leisten, ist ein dermaßen voller erfolg, dass die kotze fast schon überläuft. Auch die wahlberechtigten in der BRD mögen sich da gar nicht mehr zurückhalten. Im ergebnis der aktuellen INSA-sonntagsfrage [archivversjon des heutigen standes] kommt die scheiß-SPD auf nur noch 18,5 prozent der stimmen.

Und das beste daran: diese große koalizjon hat noch gar nicht angefangen! Da ist noch eine menge luft nach unten. :mrgreen:

Tja, aber wenn die genossen nun einmal zu blöd sind, einen vorstand, der die scheiß-SPD weiterhin entschlossen in richtung untergang treibt in die wüste zu schicken und bei dieser günstigen gelegenheit gleich alle personellen Schröder-altlasten und -seilschaften mit zu entsorgen, dann ists eben bald vorbei und schon 2025 kann man sich in der scheiß-SPD über das erreichen der fünf-prozent-hürde freuen (oder über das scheitern daran betrübt sein). Leider ist das dem gemeinen SPD-mitglied und der hundsgemeinen SPD-mitmöse kackescheißegal. Ich sehe sie jetzt schon wie die hohlköpfigen wackeldackel pflegeleicht-niedlich nicken, wenn demnächst mit allem parteitags-tammtamm und gleichermaßen breit wie widerspruchslos dargebotenen delegiertenverdummenden reden so richtig voll „demokratisch“ über die große scheiße abgestimmt wird; jeder zustimmende auf dem parteitag beseelt von der wahnwarmen idee der förderung seiner eigenen p’litischen karrjere, scheiß auf alles andere. Tschüss! Und gut, dass du endlich verschwindest, scheiß-SPD (aber schade, dass es doch noch viel zu lange dauert). Ich hoffe, dass euch menschenfeinden und arschlöchern, die ihr in dieser widerlichen faschistoiden drexpartei mitmacht, euer leben lang nichts anderes als die wohlverdiente vollumfängliche verachtung mehr entgegenschlägt.

Stirb, scheiß-SPD, stirb!

(Übrigens, werte fratzenbuch-nutzer: ihr braucht gar nicht erst zu versuchen, links auf irgendwelche texte in diesem rotzeblögchen beim fratzenbuch unterzubringen, die verschwinden da nämlich so schnell, als ob sie titten hätten. Und das war schon vor dem internetzzensurgesetz des SPD-p’litikers Heiko Maas der fall. Geht einfach wieder rüber zum fratzenbuch und lasst euch netzDG-zensierte beiträge ins oberstübchen hämmern. So werdet ihr auch viel bessere konsumenten, und das ist doch viel besser für die müllwirtschaft! Was ihr darüber hinaus noch hier wollt, habe ich eh noch nie verstanden… und wenn ihr mir dann in einer mäjhl mitteilt, dass das fratzenbuch gewisse dinge zensiert, überrascht mich das ungefähr so sehr wie die scheißkälte im winter und hat für mich einen informazjonsgehalt von null. Wenn euch das zensurfratzenbuch nicht gefällt, dann geht da weg! Es gibt in diesem neulanddingens alternativen. Und wenn ihr dazu zu blöd seid, dann bleibt eben dort, fresst weiterhin täglich eine lecker porzjon scheiße und lasst euch meinungskastrieren und totalverblöden bis zur vollumfänglichen konsumvertrottelung. Es ist mir scheißegal, ob diese menschenrechte an euch verschwendet sind und ob ihr sie für ein paar däumchenhochs wegschmeißt oder nicht. Ein gehirnchen habt ihr selbst, also nutzt es! Das tut auch gar nicht weh…)

Advertisements

Hej, p’litische fratzenbuch-aktivist*inn*en…

…kennt ihr den schon?

Am Freitag kündigte der Vorstandschef von Facebook, Mark Zuckerberg, umfassende Änderungen an dem weltweit größten sozialen Netzwerk an. Bei Nachrichten und politischen Inhalten in den Newsfeeds einzelner Nutzer soll die Priorität zu Gunsten von „persönlichen“ Inhalten herabgestuft werden. Die Veränderung ist der bisher bedeutendste Versuch, politische Informationen im Internet zu zensieren.

Wenn euch doch nur jemand davor gewarnt hätte, für eure agitazjonsversuche die webseit eines börsennotierten unternehmens ohne seriöses geschäftsmodell aus dem überwachungsstaat USA zu verwenden! Ach, euch hat jemand gewarnt, und ihr habt ihn gebloggt und weggebissen? Na, dann frohes dahindümpeln in der unsichtbarkeit unterhalb der nun gewünschten „persönlichen inhalte“. :mrgreen:

Was es bedeutet, wenn ein jornalist „gehäckt“ wurde…

Immer, wenn so ein jornalist auf ein — fies personalisiert vorgetragenes, denn es ist ja leicht, mit guhgell genug infos zu fast jedem jornalisten rauszukriegen — phishing reingefallen ist, sprechen die anderen jornalisten kollektiv davon, dass er „gehäckt“ wurde. Sogar noch bei heise, obwohl die in der karl-wiechert-allee doch auch…

Tweet von Klaus Brinkbäumer @Brinkbaeumer, verifizierter Account, vom 14. Januar 2018, 15:17 Uhr: Gestern wurde mein Twitter-Konto gehackt. Ich war in Russland und hatte einen Link angeklickt, der - vermeintlich - von einem langjährigen Informanten in D.C. geschickt worden war. Mit der Erdogan-Propaganda unter meinem Namen habe ich nichts zu tun. @DerSPIEGEL @SPIEGELONLINE

…dieses neumodische zwitscherdingens haben sollten. Aber wenn so eine kompetenzgranate wie dieser Klaus Brinkbäumer von einem erfolgreichen phishing (auf das er wegen seiner unvorsicht reingefallen ist, weil er immer noch nicht gelernt hat, verantwortungsvoll mit mäjhl umzugehen) als von einem häck spricht, dann kann man das ja mal übernehmen. Einmal ganz davon abgesehen, dass der spezjalexperte mit seinen voll wichtigklingendem „langjährigen informanten“ zu kommunizieren scheint, ohne verschlüsselung und digitale signaturen zu nutzen¹. Ganz schön doof.

Aber hej, „ich wurde gehäckt“ klingt ja auch ungleich epischer als ein ehrliches „ich bin zu doof“.

¹Hej, scheißspiegel, wenn du das selbst nicht hinkriegst, komme ich gern auf deine kosten nach hamburch und gebe dir gern einen PGP-kurs. Das ist nämlich im grunde so einfach, das verstehen sogar scheißjornalisten. Aber du suchst bestimmt nach jemanden, der noch billiger ist. Oder es ist dir egal. Und morgen flennst du wieder einen vom informantenschutz, du idjotenpresse!

Diese lust…

Diese lust, mir vier oder fünf gleichgesinnte zu greifen, immer schön abends zusammen auf der straße aufzutreten, leuchtendgelb reflektierende kleidung zu tragen, auf der ein großer schriftzug „humorpolizei“ prangt und in dieser kluft die leute dazu aufzufordern, sich von schlechten witzen nicht mehr persönlich angegriffen zu fühlen oder gar zum hass aufstacheln zu lassen… und am besten gar keine schlechten witze mehr zu verbreiten. Für so etwas ähnliches kann man es in der BRD ja bis zum bummsgerichtshof bringen, um mal die strafbarkeit solchen auftretens festzustellen… als ob die gerichte in der BRD wirklich nix besseres zu tun hätten. Aber hauptsache, so ein paar asozjale und höchst gemeinschädliche schwerverbrecher wie der VW-vorstand sehen niemals ein BRD-gericht von innen!

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstags lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfernsehens.

Stellt euch mal vor…

Na, braucht der speireflex mal wieder etwas träjhning? Stellt euch mal vor, eine große, überregjonale tageszeitung in der BRD würfe die frage auf, ob diese juden im jahr 2018 überhaupt noch tragbar seien! Oder so etwas ähnliches

Ja, ich weiß, was ich da verlinke! Herzallerliebst auch einige kommentare darunter, zum beispiel dieser bräunling:

Der ZON-Text soll Satire sein. Aber kommt nicht auf die Idee in den Kommentaren unsachlich oder zu polemisch zu werden. Dann löscht ZON

Aber hej, solange nicht von „linken“ der einwand kommt, dass die gesellschaftlichen fronten nicht zwischen rassen, geschlechtern oder religjonen verlaufen, sondern zwischen besitzenden und mächtigen auf der einen seite und besitzlosen und ohnmächtigen auf der anderen seite, so lange wird die kritik halt der deutungshoheit der anderen seite überlassen. Schön doof, wenn die ideologie idjotie gebiert!

Deutlich kürzer und gelungener ist allerdings dieser kommentar. Weil das kommentarverlinken dort nicht so gut funkzjoniert: es handelt sich um dieses eine bild. 😀

Hach, es ist doch herrlich, wie häjhtspietsch und fäjhknjuhs aus diesem neulanddingens verschwunden sind! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat in einer umfangreichen untersuchung rausgekriegt, dass fette, langsame webseits leserfeindlich sind, und zwar vor allem für leser, die ein wischofon-spielzeug fürs web benutzen. Niemand hätte das jemals erahnen können!

Mobile Seiten sind laut dem HTTP Archive im Median 1,5 MB groß. 25% der untersuchten Seiten sind größer als 2,9 MB, 10% sogar größer als 5,5 MB. Laut Google-Untersuchungen dauert es durchschnittlich 22 Sekunden, bis eine mobile Seite vollständig geladen ist. Bei 70% der untersuchten Seiten dauerte es 7 Sekunden, bis die ersten Inhalte zu sehen waren

Übrigens sind aufgeblähte blähseits, die erstmal zwei bis drei javascript-fräjhmwörks mit jeweils mehreren hundert kilobyte aus mehreren kwellen nachladen, parsen und ausführen müssen, damit man fünf bis zehn kilobyte inhalt sehen kann, auch auf dem desktop-brauser eine kwal. Und dann werden noch eigene fonts nachgeladen, weil ja jedes krepel seine eigene „ausgefeilte“ typografie für seine 08/15-webseit mit informazjonen zur aufzucht japanischer prachtsackratten benötigt. (Als besonderer bonus wird so ein zeug dann über guhgell eingebettet, damit man auch gleich noch seine leser dem träcking aussetzt.) Ich bin froh, dass es noscript gibt! Es macht (ähnlich wie der adblocker) das web nicht nur viel sicherer, sondern auch angenehmer und schneller. Und das ist einfach eine gefällige kombinazjon. Nur einigen halbseidenen cyberhütchenspielern mit jornalismushintergrund gefällt es nicht. Habt ihr so etwas etwa nicht für eure wischofon-brauser? Dann sind eure wischofon-brauser vollkommen unbrauchbar.

Aber dass man wischofon-nutzern mit ihrer abzockerisch teuren internetzverbindung anderthalb sinnlos-pferdefickende megabyte reinschiebt, um eine schlichte webseit fürs wischofon dazustellen… weia, was für ahnungslose nichtskönner von der schwafelwütigen enthirnungsfront haben die webseits gebaut! Und hej, die kritiker…

Die übertragene Datenmenge beim load-Ereignis beträgt maximal 1,2 MB

…halten es tatsächlich für erforderlich, dass 1,2 sinnlos-pferdefickende scheiß megabyte übertragen werden, um eine im diesein runtergebrochene seite für ein wischofon mit einer für den leser und besucher relevanten informatzjonsmenge von höchstens 10 kilobyte und vielleicht noch einem foto darzustellen. Weia, wer hat denen ins gehirnchen gemacht?! 100 kilobyte sind anzustreben, nebst verzicht auf alles überflüssige. (Zum glück habe ich das lange nicht mehr gemacht, aber wenn ich webseits für desktop-brauser gestalte, strebe ich dort ebenfalls eine startseite mit maximal 100 kilobyte datenübertragung an. Ja, für den desktop. Denn auch auf dem desktop sind sinnlos aufgeblähte webseits eine kwal. Und ich denke dabei an das deutschland von datenautobahnminister Alexander Doofrindt, wo ein sehr erheblicher anteil der bevölkerung nicht über ISDN-datenraten hinauskommt. Das wird auch noch lange so bleiben in der BRD, denn die korrupte p’litische klasse hier ist zusammen mit ihren jornalistischen speichelleckern der meinung, dass das auto mit verbrennungsmotor und die fortsetzung der kohleverstromung die zukunft sind. Ach!)

Auf dem allerersten blick…

Auf dem allerersten blick dachte ich ja schon, dass diese etwas eklige PR-seit zur verherrlichung des menschenschließfaches zwischen ihme und blumenauer straße sich für einen ihrer artikel eines stark bearbeiteten fotos von mir bedient hätte, ohne die CC-lizenz kenntlich zu machen… aber nein, die haben das foto aus fast der gleichen perspektive und mit ein paar dekorativen ruderern selbst noch einmal gemacht. So dumme fehler machen die leider nicht… 😉

Übrigens: so wenig ich die ganze PR mag, aber fristsetzungen in anwaltsbriefen mit zwei-tage-fristen sind unter aller kanone und dürften auch rechtlich bedeutungslos sein.

Die „beweise“ sind erdrückend: ich bin ein rechter!!1!

Den heutigen „beweis“ erbringt Constanze Kurz auf netzpolitik punkt org.

Von Zensur reden in diesen Tagen vor allem die Rechten

Wenn es mich aus der blickrichtung dieser immer sichtbarer natoolivgrün-welkenden website schon in neonazi-nähe stellt, dass ich ein unrechtsgesetz wie das netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko zensursula 2.0 Maas seit vielen monaten als „zensurgesetz“ bezeichne, weil es unter erheblichen strafandrohungen unternehmen zur vorauseilenden zensur nötigt, dann bin ich halt ein rechter. Nachdem ich mich schon daran gewöhnt habe, dass man „rechts“ wird, wenn man (auch nur sehr eingeschränktes) verständnis für die russische p’litik entwickelt und fäjhknjuhs zu propagandazwecken vor allem in presse und glotze verortet, kommt es darauf auch nicht mehr an. Immer nur so weiterschreiben, bis ich als „kwerfrontler“ gemobbt werde! Das ist total tolle p’litische annalühse! Vollidjot*innen! (Vielleicht solltet ihr mal anfangen, euch zu fragen, ob der von euch immer wieder postulierte „rechtsruck“ in wirklichkeit eine „linksflucht“ ist — und wenn ja, was die ursachen dieser flucht sind.)

Werte aktivisten: steckt eure köpfe nicht so oft in eure händis, dann werdet ihr auch nicht so affig! :mrgreen:

Kackt dem könig in die krone!

Was für eine freude, im 21. jahrhundert solche überschriften in der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD lesen zu dürfen! [Archivversjon]

Nach Böhmermann-Affäre
Majestätsbeleidigung ist nicht mehr strafbar

Aber hej, dafür ist es jetzt für betreiber einer in der BRD zugänglichen kommunikazjonsplattform in diesen neulanddingens strafbar, wenn sie so genannten „häjhtspietsch“ stehenlassen statt ihn schnell, vorausblickend und großzügig wegzulöschen. Aber die nach ausgiebigem einsatz des verfassungsfeindes Heiko Maas (SPD) endlich gelungene, rechtsgültige einführung einer kwasizensur bei beliebigen äußerungen der gesamten BRD-bevölkerung ist für die tagesschau-redakzjon wohl bei weitem nicht so relevant wie die änderung eines gesetzes, das nur in seltenen fällen anwendung findet. So kennen wir die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD.

Übrigens: blasfemie ist in der BRD nach wie vor strafbar, und da gab es in der vergangenheit deutlich mehr prozesse als um beleidigte majestäten. Vermutlich kann dieser schwache, alte und kranke gott nicht mehr für sich selbst kämpfen und bedarf deshalb eines dermaßen starken gesetzlichen schutzes. 👿

Lob

Wenn irgendwelche jornalisten — das sind die leute, die keine vertiefte ahnung von den dingen haben, über die sie jeden verdammten tag schreiben — ausdrücklich das „breitere programm“ beim „häckerkongress“ 34c3 loben und im gewohnten dummschwätzton vermelden, dass es einen besucherzuwax gegeben hat, weiß ich auf einmal wieder ganz genau, warum eine teilnahme für mich überhaupt nicht mehr in frage käme.

Schade um den CCC!

Befürchtung

Wenn ich an vertrauter stelle im web [archivversjon des jetzigen standes] auf einer dieser wenigen noch gut benutzbaren, praktischen und schnellen webseits der zehner jahre eine schreiende ankündigung wie diese sehe…

Demnächst an dieser Stelle hannoverteilt.de 2.0 -- Erfahre hier was NEU ist (und nein, die Typografie kann ich nicht mit Worten beschreiben)

…bei der vor lauter mitteilungsdrang die satzzeichen vergessen oder durch brülltypografie ersetzt wurden, dann befürchte ich ja, dass es bald vorbei sein wird mit der gut benutzbaren, praktischen und schnellen webseit — und dass stattdessen eines dieser gefräßigen monster kommt, das ohne javascript unbenutzbar ist, für die darstellung seiner startseite auf meinem rechner fünf bis zwanzig sekunden braucht und für die anzeige eines textes in der webseit mindestens zwei umfangreiche javascript-frameworks nachladen muss… von bildern will ich gar nicht erst sprechen. Dass blinde und schwer körperbehinderte menschen auf diesem weg des webdieseins 2.0 aus der hippen hirnhölle ausgesperrt werden, ist bei solchen entscheidungen grundsätzlich scheißegal, hauptsache, es gibt ein paar kuhle effekte und es sieht gut auf wischofonen aus, diesen heiligen kühen des hirnfreien internetzes… 😦

Ja, ich klinge pessimistisch. Vielleicht machen sie es ja gut. Aber alle meine erfahrungen sprechen dagegen. Wenn nach brüllender ankündigung an eine gut funkzjonierende, nützliche webseit irgendwas mit 2.0 angeflanscht wurde, war es niemals eine verbesserung, sondern oft sogar eher ein kaputtmachen.

Na, wenigstens werden sie nicht mehr — wie es vor fuffzehn jahren noch durchaus üblich war, wenn man eine webseit „modernisierte“ — fläsch voraussetzen.

„Sicheres land zum flüchtlingsausweisen“ des tages

Sogar die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehen ARD kann die einsicht nicht zurückhalten, obwohl diese aktuelle kamera jetzt so viele monate bei der aufführung der propaganda mitgemacht hat:

Aber die Bundesregierung redet weiter davon, dass es sichere Gebiete gebe und dass die Extremisten ja nur den Staat und nicht die Zivilbevölkerung im Visier hätten. Sie folgt damit einer langen Tradition, die Bürgerinnen und Bürger gezielt zu täuschen: Es fing an mit der Behauptung, deutsche Soldaten würden in Afghanistan nur Brunnen und Schulen bauen. Jetzt ist es das Märchen von einem Land, das zwar arm ist, aber ansonsten zumindest in Teilen normal. Und wer aus so einem Land zu uns flieht, gehört schnell dorthin zurück geschickt

Sorry, scheißtagesschau, aber so schnell kommt glaubwürdigkeit nicht zurück. Jedem in eurer redakzjon muss jeden verdammten tag lang klar gewesen sein, dass die behauptung der CDU-SPD-CSU-bummsregierung, afganistan sei „sicher“ und man könne menschen dahin abschieben, reine propaganda ist — und ihr habt diese propaganda wie eine nachricht verbreitet und ansonsten dazu geschwiegen, ohne auch nur die spur eines einspruches. Ihr seid nämlich schergen einer kranken, korrupten parteienoligarchie ohne eine spur von rückgrat, also typische scheißjornalisten und schreibtischmörder, die auch in der scheiß-DDR was geworden wären.

[Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte löschpflicht für gebührenfinanzierte inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens]

Der #34c3

Ich karaterisiere den 34C3 als eine veranstaltung unter dem motto „tuwas“, wo überall plakate ausgehängt wurden, wie scheiße doch die großen, zentralisierenden und manipulativen internetzklitschen wie fratzenbuch und zwitscherchen sind und wo jede*r teilnehmer*in jeden tag fünfzig- bis hundertmal mit seinem total praktischen Erich-Mielke-wischofon rauszwitschert und rausfratzenbucht, dass er dort ist und wie toll es dort ist. Das geht so weit, dass menschen, die nicht zwitscherchen oder fratzenbuch nutzen, kaum mitbekommen können, was dort los ist — denn für die teilnehmer des 34C3 scheint es keine alternativen zu geben. Woher sollten sie denn auch welche kennen? Die frage nach dem gehirn wird vermutlich nur ein metzger beantworten können.

Immerhin gibt es tolle licher zum lichteranschauen und der frauenanteil hat sich erhöht, was beides sehr bejubelt wird. Endlich weiß ich, wofür der CCC steht: für frauen, die auf schöne bunte lichter gucken, während das hirn im klo runtergespült wird. :mrgreen:

Noch einmal darauf hingewiesen: es gibt leider keine offizjellen torrents von den vorträgen (der CCC scheint dezentrale verteilung nicht mehr zu mögen) und der CCC-server ist zeitweise wirklich unter großer last, aber jemand hat erfreulicherweise was getan und inoffizjelle torrents gepackt. Nehmt die, und teilt die, wenn ihr die vorträge sehen wollt!

Freuet euch, das kristkind bringt ein wirtschaftswunder!

Deutsche Unternehmen
Top-Konzerne auf Rekordkurs

Und immer dran denken: wenn die milljardäre und bankverbrecher noch reicher werden, bloß keinen angemessenen lohn für die maloche einzufordern, sondern brav und billig zum elendslohn mit altersarmut ausraubbeutenlassen! Denn sonst wird der ganze zarte aufschwung wieder gefährdet.