Behindertendiskriminierung des tages

Immer mehr Webseiten und Apps benutzen die Schreibweisen mit dem Sternchen, dem Unterstrich oder dem Doppelpunkt, auch einige Zeitungen gendern. Für blinde und sehbehinderte Menschen, die sich Texte von einer automatischen Sprachausgabe vorlesen lassen, kann das unpraktisch sein. Robbie Sandberg: „Dann sagt die zum Beispiel sowas wie: ‚Hörer Unterstrich innen‘. Und jetzt kann man natürlich sagen: Das sind ja nur drei Silben, was soll die Aufregung! Aber es läppert sich halt sehr schnell – und wenn Sie einen gegenderten Text lesen, wo das oft vorkommt, dann wird das sehr, sehr schnell nervig und stört einfach ungemein den Lesefluss.“

[Archivversjon]

Sind bestimmt auch alles solche „maskunazis“, diese blinden! 🙃️

Wenn euch das grammatikalische geschlecht in der deutschen sprache nicht gefällt, dann sprecht doch einfach englisch! Das ist leicht zu erlernen und zurzeit die kwasiweltsprache der bildung. Und das beste: da gibt es das problem gar nicht oder zumindest so viel milder, dass man keine übelklingenden verrenkungen machen und bullschitt-zeichen in den text sprengseln muss, um es zu vermeiden. Die meisten ideologisch verdummten mensch:innen, die gendern, halten doch sonst auch nicht so viel von der deutschen sprache oder von irgendwas, was deutsch ist. :mrgreen:

(Siehste, jetzt kann ich schon wieder zum „nazi“ erklärt werden.)

Der postilljon ist das hier nicht

In potsdam haben es behörden für zumutbar befunden, dass blinde menschen die scheiße von ihren blindenhunden wegmachen müssen, obwohl sie diese gar nicht sehen können:

Sehbehinderte Halter könnten schließlich mit der Hand den Rücken des Hundes entlang fahren – so dass sie merken, wo ungefähr der Kot liegt

Bei staatlich beamteten menschen, die so einen satz sagen oder schreiben können, ohne sich vor sich selbst zu ekeln, ist jedenfalls klar, wo ungefähr der kot liegt. Diesen sollte man als sehender nicht aufgrund der formähnlichkeit mit einem menschen verwexeln.