TÜV des tages

Schwere Vorwürfe gegen den TÜV Süd werden im Zusammenhang mit der Dammbruchkatastrophe in Brumadinho unweit der brasilianischen Metropole Belo Horizonte laut. Bei der Katastrophe waren am 25. Januar mutmaßlich über 300 Menschen in einer Lawine von Klärschlamm aus einer Eisenerzmine ums Leben gekommen. Eine Außenstelle des TÜV Süd in São Paulo hatte zuvor für den Damm ein Sicherheitszertifikat ausgestellt. Wie nun bekannt wird, ist der TÜV Süd, der geschäftlich eng mit dem Minenbetreiber Vale kooperiert, mit dem Zertifikat eingesprungen, nachdem ein anderes Unternehmen den Damm als beträchtliches Sicherheitsrisiko eingestuft hatte – und obwohl in der Region bereits im November 2015 ein Dammbruch eine tödliche Klärschlammlawine ausgelöst hatte

Und nun zum spocht…

Milliarden Euro wurden in den letzten Jahren für die Fußballweltmeisterschaft und die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ausgegeben – nicht nur für dringend notwendige Infrastrukturmaßnahmen, sondern auch für Sportstätten, die seitdem überwiegend nicht mehr genutzt werden und verfallen. Selbst das legendäre Maracana-Stadion – Schauplatz des WM-Finales – verrottet langsam und wird nicht einmal von einer der zahlreichen großen Mannschaften Rios genutzt. Für das Nationalmuseum gab es dagegen nicht einmal Brosamen. Die Wissenschaftlerin Ana Lucia Araujo twitterte, wie sich das Budget des Museums in den letzten Jahren entwickelte: Der ohnehin für eine derart bedeutende Sammlung niedrige Etat wurde immer wieder drastisch beschnitten […] Erst kurz vor dem Brand habe man eine Zusage der staatlichen Entwicklungsbank für einen Kredit zur Feuerprävention heraushandeln können

Gruß auch an die organisierte kriminalität des IOC und der FIFA und alle ihre unterstützter aus den p’litischen klassen dieser wegwerfwelt!

Ein staat, der nacheinander „olympische“ spiele und eine brüllball-geldmeisterschaft veranstalten ließ…

Die Löscharbeiten wurden anfänglich davon behindert, dass die beiden Hydranten nahe dem Museum nicht funktionierten und die Feuerwehr Wasser aus einem See herankarren musste

Aber hauptsache, die p’litsche klasse in diesem staat konnte sich bei ihren feierlichen selbstfeiern mit den korrupten und organisiert kriminellen vereinigungen FIFA und IOC vor den augen der weltweiten fernsehgemeinde ausgiebig selbst feiern. Wer braucht da noch so etwas wie löschwasser, wenns mal brennt? Brasiljen ist der BRD da nur ein paar jahre voraus…

Und weiter mit vollgas ins mittelalter 2.0

„Amen!“ rief einer der neuen Minister verzückt, als Temer die Regierung während ihrer Amtseinführung zu mehr Religiosität aufrief […] Zu den neuen Gesichtern zählen ein evangelikaler Prediger, der die Evolutionstheorie verteufelt und nun das Industrieministerium leitet

*grusel!* 😦

Und Fefe hat auch einen kürzstkommentar

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen dschobb bei der sonst unentwegt fußballschreienden bildzeitung angenommen, und da hat er zur überraschung der ganzen welt rausgekriegt, dass es bei der größten kommerzjellen sportveranstaltung der welt, der fußball-geldmeisterschaft, so richtig große korrupzjon gibt. [Link geht nicht zu springers propaganda- und lügenpresse, sondern zu einem jornalistischen abgebot, das springers propaganda- und lügenpresse für eine kwelle hält]

Und morgen im gleichen blatt: ob in katar, ob im russenland, fußball, schland, schland, schland!