Nichtüberraschung des tages

Beim NRW-Verfassungsschutz sollen laut einem Medienbericht vier Mitarbeiter in Chatgruppen rassistische Hetze verbreitet haben. Besonders brisant: Sie waren für die Beobachtung Rechtsextremer verantwortlich

[Archivversjon]

Und morgen finanzieren die scheiß-BRD-geheimdienste aus ihrem rechtsfreien raum heraus wieder die braunen schlagetots über ihr judasgeld für v-leute. Und schreiben natürlich einen verfassungsschutzbericht, in dem sie vor den braunen schlagetots warnen. Niemals werde ich vergessen, wie der versuch eines NPD-verbots am bummsverfassungsgericht gescheitert ist, weil sich herausstellte, dass der ganze vorstand der NPD voller BRD-inlandsgeheimdienst-mitarbeiter war. Und auch damals schon spielte der verfassungsschutz von nordrhein-westfalen eine wesentliche rolle. Die gefährlichsten nazis sind nun einmal die staatlich besoldeten, die mit staatsgewalt im rechtsfreien raum ihren faschismus aufbauen können…

„Bedauerlicher einzelfall“ des tages

In Nordrhein-Westfalen ermitteln die Behörden gegen 29 Polizisten wegen der Verbreitung und des Empfangs rechtsextremistischer Propaganda […] In den fünf Chatgruppen soll nach seinen Worten „übelste und widerwärtigste Hetze“ betrieben worden sein. Es wurden über hundert Bilddateien verschickt, unter anderem mit Bildern Adolf Hitlers und von Hakenkreuzen, Reichskriegsflaggen sowie eine fiktive Darstellung eines Flüchtlings in der Gaskammer eines Konzentrationslagers

[Archivversjon]

Gut, dass das kein moslem war, sonst hätten wir terroralarm

In den Abendstunden des 11. Septembers stellte die Polizeidirektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz des LKA Niedersachsen im Bereich Seevetal ca. 250 scharfe Schusswaffen sicher. Die Durchsuchungsmaßnahmen auf Grundlage der Gefahrenabwehr wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz, sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz, richteten sich gegen eine männliche Person, bei der aufgrund der Gesamtumstände von einer rechten Gesinnung ausgegangen wird. Neben Lang-, Kurz- und Kriegswaffen konnten zudem einige tausend Schuss Munition sichergestellt werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen erfolgten auf Anordnung des Amtsgerichts Winsen (Luhe)

Zweihundertfuffzig schusswaffen, und dazu ein paar tausend schuss mun. Gut, dass das nur so ein harmloser waffennarr mit etwas übertriebenem patriotismus war und nicht etwa so ein gefährlicher terrorist.

Wenn man sich schon eine ordentliche waffensammlung zulegen will…

Mal schauen, wie das bullschittbingo diesmal läuft. Eine reihe mit „langjährig polizeibekannt“, „waffen von der bundeswehr“, „vom verfassungsschutz beobachtet“, „bezahlter spitzel eines BRD-geheimdienstes“ und „aktiv im schützenverein“ hätte wohl auch diesmal eine ganz gute gewinnschangse.

Gedenken

Es ist ja gut, dass städte — in wirklichkeit natürlich BRD-p’litiker — mit dem üblichem tamtam und unter den augen der kameras „der NSU-opfer gedenken“ [archivversjon], aber viel besser wäre es, die für hundertzwanzig jahre vor den menschen in deutschland als staatsgeheimnis weggeschlossenen NSU-akten zu veröffentlichen, damit die strukturen offengelegt und beseitigt werden können, die dazu geführt haben, dass eine von der scheiß-BRD behütete und vermutlich finanzjell gepämperte tiefbraune mörderbande mordend durch das land ziehen konnte. Dass das p’litisch nicht gewollt ist, macht das p’litische gedenken zur weiteren verhöhnung der opfer und ihrer angehörigen und den bemüht würdevollen klang aller worte zum empörenden spottgeschrei, keinen deut besser als den mörderischen, rassistisch motivierten hass.

„Reichstagssturm“ des tages

Die Kundgebung am 29. August 2020 vor dem Reichstag […] war bei den Berliner Behörden angemeldet

Was, man kann eine kundgebung vor dem reichstagsgebäude anmelden, ohne einen abstand einhalten zu müssen? Auch als polizeilich bekannter faschist? Und dann stehen da nur drei polizisten rum? Schon lustig, wenn die gesamte p’litische klasse hinterher mit professjonell gespieltem entsetzen so tut, als würde man aus allen wolken fallen. Wie viele verfassungsschützer wohl in den über BRD-geheimdienste finanzierten bräunlichen vereinen mitmachen, die sich dort mit flaggen des deutschen reiches (nein, nicht mit indischem sonnensymbol, sondern die schwarz-weiß-rote trikolore und die reichskriegsflagge) präsentiert haben? Ach, das ist geheim, weil es ja ein geheimdienst ist? Na, dann wissen wir es halt nicht. Wir wissen nur, wie peinlich in der BRD mal ein versuch eines NPD-verbotes gescheitert ist (siehe ab absatz 22 des verlinkten urteils). Und wir wissen, dass die NSU-akten für hundertzwanzig jahre als BRD-staatsgeheimnis weggeschlossen wurden, weil das, was da drin steht, wohl teile der bevölkerung verunsichern könnte…

Meine fresse! Was für eine miese inszenierung der berliner verschwörungspraktiker! Fehlt nur noch „seit 5:45 uhr wird jetzt zurückgeschossen“ und eine weitere aufhebung von grund- und menschenrechten.

Der stürmer vermeldet die stürmung

Ich höre die kwatschjornalisten (unter anderem in der 20-uhr-tagesschau von gestern abend) immer „stürmung des reichstags“ schreiben und sagen. Die leute sind doch noch nicht einmal in den reichstag reingekommen… was vor allem daran liegt, dass sie es gar nicht ernsthaft versucht haben, denn die drei polizeibeamten vorm reichstag hätten einen ernsthaften willen zur stürmung nicht aufgehalten und wären letztlich überrannt worden. Diese leute haben davor eine akzjon gemacht und mit flaggen in den farben früherer deutscher größe rumgeschwenkt. Das war schon schwer erträglich, zugegeben, aber eine stürmung sieht anders aus.

Oder wollen die nach scheiße stinkenden jornalisten und propagandisten etwa die neonazis größer schreiben als sie sind? Nein, ganz im gegenteil? Dann muss ich den neonazis ja widerwillig zu ihrer gelungenen akzjon gratulieren, denn die jornalisten haben wie die pawlowschen hündchen reagiert und völlig unreflektiert ihren speichel fließen lassen, mit exakt kontraproduktivem ergebnis.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal angeschaut, wie es eigentlich mit den kristlichen kirchen in deutschland zur zeit der hitlerdiktatur ausgesehen hat, und er hat dabei fürwahr erstaunliches und unerwartetes rausgekriegt:

„Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Kreuz und Hakenkreuz so starke Antipoden waren. 95 Prozent der Deutschen gehörten zwischen 1933 und 1945 einer der beiden großen christlichen Kirchen an. Parallel etablierte sich eine NS-Diktatur, die wesentlich von der Bevölkerung getragen wurde“ […] Großbölting betonte, dass es seiner Ansicht nach keine Vereinnahmung des Christentums durch den Nationalsozialismus gegeben habe: „Die Vorstellung von der Vereinnahmung der einen Weltanschauung durch die andere stellt die Zusammenhänge historisch falsch dar: Diejenigen, die die nationalsozialistische Bewegung Ende der 1920er-, Anfang der 1930er-Jahre starkmachten, waren in der Regel Christen.“

Der judenhass; der generelle hass gegen alles andere; der dumme, verantwortungslose führerkult; die als lustlose pflichterfüllung schlecht getarnte freude an krieg und mord; die verherrlichung der arbeit, und sei sie auch eine mit gewalt erzwungene zwangsarbeit, eine leistung, für die man nicht bezahlt, sondern nur am leben gelassen wird — alles das war und ist tief kristlich. Kristen sind überzeugte und inappellable faschisten. Und das mit der nächstenliebe und der freundlichkeit und der friedfertigkeit sind alles nur von diesem Jesus abgeschriebene reklamelügen der scheißkristlichen scheißreligjon, um diese geist- und menschenverachtende scheiße besser verkaufen zu können. Niemand hätte das erwartet!

Wie friedlich, ja, nahezu paradiesisch doch diese welt ohne diese ganzen scheißreligjonen wäre! Dass religjöse menschen sich auch niemals die frage stellen, ob diese organisierte und hochbeliebite weltpest mit psychomotor nicht vom satan kommt… 👿

Herauströpfelnde daten des tages

Nach einem ersten Hack im Juli haben die Netzaktivisten von Anonymous Germany erneut bei Ivo Saseks‘ OCG (Organische Christus-Generation) rumgestöbert und Dutzende interne Sektenvideos veröffentlicht

Direktlink zur daunlohd-seite von anonymous. Das cräckchen soll nicht so schwer gewesen sein, ich habe munkeln gehört, das die passwörter „test“ und „testtest“ lauteten.

BRD-Kinderliebe des tages

In was für hände sind eigentlich die kinder gegeben worden, die man zur „erholung“ zwangsweise in den rechtsfreien raum irgendwelcher kinderkurheime gegeben hat?

Ein verurteilter Kriegsverbrecher, der einst an der Erschießung von 220 Juden beteiligt war, führte demnach jahrelang eine Unterkunft auf Borkum. Dort wurden Kinder drangsaliert und gequält. Für ein Heim in St. Peter Ording war ein früherer General der Waffen-SS verantwortlich. Der ärztliche Leiter eines Kinderkurheims in Berchtesgaden, wo es ebenfalls zu schweren Misshandlungen kam, war in der NS-Zeit an den Euthanasie-Verbrechen beteiligt. Deutschlandweit wurden bis in die 80er-Jahre Millionen Kinder in Kuren geschickt, damit sie sich dort erholten. Tatsächlich wurden dort aber zahlreiche Kinder systematisch gequält und misshandelt

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mit aller gewalt von allen angeblich „hilfreichen“ oder „wohltätigen“ einrichtungen für kinder fern, denn dort sammeln sich die perversen und päderasten wie die eisenspäne um einen magneten. Die verbrechen, die dort geschehen, werden im regelfall erst bekannt, wenn jene opfer, die sich nicht zum frühen freitod entschlossen haben, schon tot oder halbtot sind — nach einem leben, das im regelfall von unglück, persönlichem scheitern und einem ganz schweren psychischen paket auf dem rücken geprägt wurde. Die verbrechen verjähren regelmäßig und vorsätzlich. Die meisten kinderfoltereinrichtungen sind übrigens bis heute in kirchlicher trägerschaft. Und für das unrecht, das kindern angetan wird, interessiert sich bis heute kein staatsanwalt. Mir sind persönlich heute erwaxene menschen bekannt, die aus einrichtungen abgehauen sind und sich voll kindischer naivität ans jugendamt oder an die polizei gewandt haben, um hilfe zu suchen, dann schön im bullenwagen zurück zum kristlichen kinderfolterknast gekarrt wurden und dort anschließend richtig verprügelt wurden. Und nein, das sind nicht die siebziger jahre. Das ist zeitlich bedrückend viel näher. Es interessiert niemanden. Wohl dem, der eine fehlgeburt ist in deutschland! Ein glück, wer nicht lebendig und mit erwachendem bewusstsein in die objektive BRD-kinderhölle gekotzt wird. Leckt mich am arsch mit eurer bürgerlichen „kinderliebe“, die sich einen scheißdreck um die wirklichkeit kümmert!

Und nein, die „kinderverschickungen“ in der DDR waren nicht besser, sondern genau so übel.

Kein problem mit rassismus…

Neuste Zahlen zu rechtsextremen Verdachtsfällen bei der Polizei und Bundeswehr bringen die deutschen Sicherheitsbehörden in Erklärungsnot […] In den vergangenen Jahren sind mindestens 400 Verdachtsfälle von rechtsextremen Umtrieben bei der Polizei bekannt geworden […] In zwölf Fällen standen die Beamten der sogenannten „Reichsbürger“-Szene nah

[Archivversjon]

So so, „reichsbürger“, die der BRD die existenz absprechen, aber kein problem damit zu haben scheinen, sich eine BRD-uniform mit hoheitszeichen eines BRD-bundeslandes anzuziehen und als knüppel- und waffentragende gehilfen der BRD-staatsanvergewaltschaften besoldet zu werden. Was wohl die kommissarischen reichsregierungen dazu sagen? Der herrgott hat einen großen zoo.

Aber hej, jetzt wird voll durchermittelt!

Dem Bericht zufolge sollen dabei auch die parteipolitischen Präferenzen der Soldaten mithilfe der sogenannten „Sonntagsfrage“ abgefragt werden

Müsst ihr jetzt ganz feste dran glauben! Leute, die hochnotfeierlich einen treuemeineid auf das von ihnen für ungültig gehaltene grunzgesetz der BRD geschauspielert haben, werden ganz sicher völlig ehrliche antworten geben, wenn man ihnen ein paar fragen stellt. So rückgrat… ähm… rückhaltlose ermittlungen! 🤦

Man möchte beinahe denken, dass da überhaupt kein interesse an ergebnissen so einer scheinermittlung besteht, wenn man überhaupt noch denken kann.

Tagesschau-texte: dümmer, als die polizei erlaubt

Die Polizei hat am Freitag einen Ex-Polizisten und seine Frau festgenommen, die für die rechtsextremen Drohschreiben mit der Kennung „NSU 2.0“ verantwortlich sein sollen […] Der Tatverdacht richte sich gegen einen 63 Jahre alten ehemaligen bayerischen Polizisten und dessen 55 Jahre alte Ehefrau […] Demnach ging die Staatsanwaltschaft zusammen mit dem hessischen Landeskriminalamt und der bayerischen Polizei in Landshut gegen das Ehepaar vor

[Archivversjon]

Müsst ihr verstehen: der braunbulle ist dann immer schön von bayern nach hessen gefahren, dort in eine polizeiwache gegangen, hat „grüß gott, kamer… ähm… kollegen, schön, euch mal wieder zu sehen“ gesagt, sich dort einfach auf der wache an den kompjuter gesetzt und in hessen die polizeidatenbank-abfragen gemacht und ausgedruckt, deren ergebnisse in den NSU-2.0-briefen angeblich verwendet wurden. Das ist fürwahr eine aufregende und spannende geschichte, deren lediglich geringfügige glaubwürdigkeitsmängel man nur beim hinschauen bemerken kann. Könnte fast das drehbuch eines ARD-tatorts sein… :mrgreen:

Meine fresse, meint ihr so einen staatstragend-unrelativiert wiedergegebenen bullschitt ernst bei der tagesschau!

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der wohnungssteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfunks! Das ist eine „demokratieabgabe“, da wisst ihr also, was ihr abgebt! 🤮

Hach ja, die ev.-luth. kristenheit in deutschland

Nicht nur, dass die heute noch den blutbesoffenen judenhasser Martin Luther verehren und gerade erst 2017 so richtig abgefeiert haben, als wenn niemals etwas gewesen wäre, nein, auch den staatlichen judenhass der Hitler-diktatur fanden sie richtig gut, hat er doch alles wahr gemacht, was Martin Luther einst forderte:

Am 6. Mai 1939 wurde im thüringischen Eisenach das «Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben» gegründet, ein Institut, das erst in jüngerer Zeit zum Gegenstand historischer Forschung geworden ist. Es wurde getragen von elf deutschen evangelischen Landeskirchen, die sich zur Finanzierung des Instituts zusammentaten – ohne Zwang durch den NS-Staat.

Das Institut hatte das Ziel, alles, was irgendwie jüdisch war, zu beseitigen, um die Kirchen und das Christentum dem Nationalsozialismus anzugleichen […] Aus dem Neuen Testament wurden jüdische Begriffe entfernt, das Alte Testament fiel so gut wie ganz weg. Jesus sollte nicht als Jude erscheinen, sondern als scharfer Gegner des Judentums […] Es war kein Zufall, dass das Institut ausgerechnet in Eisenach angesiedelt wurde […] Vor allem aber war Eisenach die Stadt Martin Luthers

Tradizjon verpflichtet. Ein kleiner rückblick macht alles klar.

Übrigens: der beste tag für einen kirchenaustritt wäre gestern gewesen. Aber heute geht es auch noch ganz gut. Jesus war auch nicht in einer kristlichen kirche. Und das beste daran ist, dass man sich die kirchensteuer auch spart. Wer würde nicht gern die bis heute an vielen kristlichen kirchen dargestellte „judensau“ durch ein sparschwein ersetzen?

Beim staat sind eure daten sicher…

…müsst ihr nur ganz fest dran glauben. Und deshalb sollt ihr auch niemals nicht irgendkein problem darin sehen, wenn beim staat immer mehr daten zusammenfließen, die für irgendwelche zwecke benutzt werden (und nicht nur für die ursprünglich vorgesehenen), denn sie sind ja in guten staatlichen händen, liebe schafe. Nur manchmal tröpfeln so ein paar daten von der polizei zu irgendwelchen neonazi-banden [archivversion]. Das sind zwar keine einzelfälle mehr, aber das macht ja nichts, denn schließlich wird hier in der BRD ja niemand von neonazis in seinem vorgarten abgeknallt, weil er den neonazis nicht gefallen hat. Wer bedroht wird, kann sich ja mit der bitte um personenschutz an die gleichen BRD-polizeibehörden wenden, aus denen die daten für die drohungen rausgetropft sind, und schon fühlt man und frud sich wieder sicher. Und natürlich wird wie immer rückgratlos aufgeklärt, und genau die orwellvolxüberwachungsscheißbullen, die alle möglichen daten über jeden menschen in der BRD (früher bekannt als „bürger“, heute nur noch bedingungslos als „gefährder“ betrachet, zensiert und totalverdatet) sammeln und immer fein zugreifbar haben…

Die Datenabfrage über Baydar erfolgte nach Informationen des HR von einem Rechner in einem Wiesbadener Polizeirevier. Um welches Revier es sich handelt, ist unklar. Auch der genaue Zeitpunkt der Abfrage ist unbekannt

…bleiben dabei völlig unüberwacht und können mit ihrer amtlich gegebenen macht in allerfeinster staatlich-technokratischer anonymität machen, was immer sie wollen, ohne konsekwenzen befürchten zu müssen. Das ist doch toll! Denn so ein polizeimensch trägt ja so eine adrette uniform, der würde doch niemals so etwas böses und menschlich niederträchtiges tun. 👮

So, und jetzt schön weiter zum schlachthaus trotten, liebe schäfchen, während von euren kwalitätsdemokratischen scheißp’litikern das näxste totalüberwachungsgesetz ohne kontrolle der überwacher beschlossen wird, wisst schon, gegen drogen, diesen pösen häjhtspietsch, zum schutz der kinder und nur bei allerschwerster schwerkriminalität. Es gibt hier nichts zu sehen. Bitte weitergehen! Ach ja, habt ihr schon eure corona-äpp? Vertraut dem staat, der euch kein bisschen mehr vertraut, denn das ist die neue vernunft! Und fragt keine verdammte scheißsekunde lang, warum die NSU-ermittlungsakten für mehr als ein jahrhundert als BRD-staatsgeheimnis weggeschlossen wurden, denn nähere einzelheiten könnten die bevölkerung nur beunruhigen. 🐑