Kennt ihr den schon?

Obwohl sie zum Beispiel den Holocaust leugnen, werden Reichsbürger nicht als rechtsextrem eingeordnet. Viele von ihnen arbeiten sogar in der Verwaltung

Als ich noch jung war, gab es berufsverbote gegen kommunisten und sozjalisten. Die durften viele dschobbs beim staat nicht machen, weil sie einen anderen staat als die BRD wollten (ohne gleich in die DDR zu gehen). Kaum einer von denen war sympatisant der durchgeknallten bürgersöhnchen aus der RAF. Aber die waren voll gefährlich und wurden mit berufsverboten belegt. Weil sie einen demokratischen wandel dieses staates anstrebten. (Und nein, der bestand nicht in gendersternchen.)

Und jetzt sind leute in lohn und brot dieses staates, die diesen scheißstaat BRD die existenz absprechen?

Das muss dieser unterschied zwischen rechts und links sein… :mrgreen:

Bundeswehrmacht des tages

Ein neuer Waffenfund bei einem Soldaten mit mutmaßlich rechtsextremer Gesinnung erschüttert die Bundeswehr. Spezialkräfte der hessischen Polizei haben am Samstag einen Hauptgefreiten festgenommen sowie Waffen und Munition sichergestellt. In einer Sporttasche des 21-Jährigen, der seinen freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr leistet, soll sich nach Informationen der Süddeutschen Zeitung ein selbsterstelltes Manifest befunden haben, der Titel: „Wie man die Macht in Deutschland übernehmen könnte.“ Der Mann hatte ersten Erkenntnisse zufolge offenbar den Bundestag und die Bundesregierung im Visier gehabt

[Archivversjon]

Hach, so viele einzelfälle immer! Das muss schon bitter für diese bundeswehrmacht sein, dass sich diese ganzen einzelfälle bei ihr sammeln, um sich auf staatskosten an der waffe ausbilden zu lassen, und vor allem, dass sie dort gar nicht weiter auffallen. Aber mit der im artikel gezeigten waffensammlung kann man ziemlich sicher nicht die BRD übernehmen. Die reicht mal gerade aus, dass man sich bei einem spaziergang durch laatzen bei hannover nicht mehr ganz so schutzlos fühlt.

Jetzt wird aufgeräumt mit den ganzen judenhassern!

Zum beispiel der mensch mosaischen glaubens (gemeinhin als „jude“ bezeichnet), der im fratzenbuch über ein ziemlich dummes judenhasser-flugblatt gestolpert ist (nein, unsere bummskanzlerin ist kein jüdin, sondern hat als kristliche pfaffentochter das lügen von der pike auf gelernt), andere darauf hingewiesen hat und demnächst vor einem untersuchungsgericht abkaspern muss, weil er sich nach auffassung der staatsanvergewaltschaft der volxverhexung schuldig gemacht hat. So kriegen judenhasser kein bein mehr auf die erde.

Politisch und konfessionell neutral in freier trägerschaft

Eine Schule in Berlin-Mahlsdorf hat enge Verbindungen zu Rechten. Ein Ex-Lehrer sagt, das „Tagebuch der Anne Frank“ sei als Fälschung bezeichnet worden […] Bereits im Jahr 2013 hatte der Bund der Freien Waldorfschulen die Zusammenarbeit mit der Elsengrund-Schule aufgekündigt – weil der Rechtsextremismus-Verdacht nicht ausgeräumt wurde

[Archivversjon]

Huj, eine privatschule nach waldorf-vorbild, die sogar den antroposofen „zu weit rechts“ ist! Das muss man auch erstmal schaffen…

Vergesst „verschwörungsteoretiker“

Die jornalisten haben sich ein neues schimpfwort ausgedacht:

Bildschirmfoto aus der webseit der süddeutschen zeitung mit dem hervorgehobenen wort »Verschöwrungsmystiker«: Der Freistaat geht inzwischen härter vor gegen Corona-Leugner und Verschwörungsmystiker, sei es unter Polizisten oder eben unter Ärzten, die sich mit falschen Maskenattesten strafbar machen. Anfang des Jahres hat die Polizei in Mittelfranken einen ehemaligen Dienstgruppenleiter suspendiert. Am Dienstag durchsuchten Ermittler die Räume des Homöopathen K. Und am Donnerstag gab die Augsburger Polizei bekannt, dass auch in ihren Reihen ein Beamter suspendiert wurde. Ministerpräsident Markus Söder hatte bei seiner jüngsten Regierungserklärung im Landtag eine Kampfansage in Richtung »Querdenker« und Corona-Leugner gerichtet, wobei er »auch Teile der AfD« einschloss. Diese brächten »echtes Unheil über unser Land«, er erkenne »sektenähnliche« Züge. Im November sagte Söder, man müsse prüfen, ob es sich um »eine Form von anderer Pegida« handele.

Müsst ihr verstehen: wenn man annimmt, dass menschen sich absprechen und verdeckt kooperieren, um ihre pläne voranzubringen, dann ist das tiefste mystik und gefährliches sektierertum. Ja, es ist schon eine andere form der von scheißjornalisten aus der contentindustrie erzeugten PEGIDA.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal einen dschobb für den BRD-inlandsgeheimdienst gemacht und zum baffen erstauen des gesamten kosmos rausgekriegt, dass menschen mit gefestigten rechtsextremen weltbild gar nich die so genannten „alternativen medien“ brauchen, sondern die versatzstücke für ihre braune propaganda und selbstbestätigung einfach aus dem „kwalitätsjornalismus“ der contentindustrie entnehmen können [archivversjon]:

Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass Rechtsextreme die als „Lügenpresse“ diffamierten Medien wahrnähmen und sogar brauchten

Nach völlig unbestätigten gerüchten als für gewöhnlich uninformierten kreisen soll prof. dr. Offensichtlich auf diese idee gekommen sein, indem er sich den ganzen emozjonsaufheizenden und an niederste affekte appellierenden dreck der so genannten „jornalisten“ einen tag lang einfach nur angeschaut hat. Und wenn diese ganze aufhetzerische, intelligenz- und zivilisazjonsverachtende arbeit der kwalitätsjornalistischen scheißjornalisten dann endlich mal ein paar kleine früchtchen trägt, dann werden die demonstrazjonen von ein paar zehntausend menschen auch so richtig bizarr durch den scheißjornalismus vergrößert. Das ist ein perfektes selbstbedienungssystem.

Ist schon scheiße, wenn man nur werbeplatzvermarktung macht. Und scheiße ist auch, dass dieses pressesterben viel zu lange dauert.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt euer herbeilobbyiertes, vorsätzlich menschengängelndes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die würmergrube, ihr stinkenden arschlöcher und feinde!

Und tschüss!

Mecklenburg-Vorpommern
Innenminister Caffier tritt zurück

[Archivversjon, noch eine archivversjon]

Wer glaubt, es gäbe in der mecklenburg-vorpommerschen CDU keinen menschen-, menschenrechts- und grundgesetzverachtenden psychopaten mehr für den jetzt freigewordenen sessel, wird leider enttäuscht werden. Und wer glaubt, dass es für herrn Lorenz „C wie zukunft“ Caffier keine gutdotierte verwertung und kein kwasi bedingungsloses grundeinkommen bis zum tod geben wird, wird ebenfalls leider enttäuscht werden. Im zweifelsfall wirds einen gutdotierten dschobb in der leitung einer BRD-parteienstaatsfunkanstalt geben…

BRD-innenminister des tages

Lorenz Caffier, ja, richtig, dieses CDU-PISA-ergebnis mit C wie zukunft, hat fürchterlich nette privatsachen mit BRD-neonazis aus terrorbereiten kreisen gehabt [archivversjon]:

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ äußerte sich Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister erstmals zu den Vorwürfen um einen privaten Waffenkauf geäußert. Es geht um die Frage, ob Caffier beim Geschäftsführer der Firma „Baltic Shooters“, der mit dem Rechtsextremisten-Netzwerk Nordkreuz in Verbindung gebracht wird, eine Waffe gekauft hat […] Caffier sagte dem „Spiegel“ exklusiv, er habe die Kurzwaffe 2018 bei dem besagten Frank T. gekauft. Dieser ist der Betreiber eines Schießplatzes bei Güstrow. Auf dem hatten den Angaben zufolge Nordkreuz-Mitglieder und auch Spezialeinheiten der Polizei jahrelang trainiert. Es gab dort 2018 außerdem einen Schieß-Workshop – Mitveranstalter war dabei das Landeskriminalamt, Innenminister Caffier war Schirmherr dieser Veranstaltung […] Am Donnerstag war der Innenminister in einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Verfassungsschutzberichts von einer Journalistin der „taz“ gefragt worden, ob er privat eine Waffe von einem ehemaligen Nordkreuz-Mitglied gekauft habe. Seine Antwort lautete: Das sei Privatsache

Die kleine hervorhebung im text ist von mir und nur meiner willkür und einseitigkeit geschuldet. Bitte ganz schnell wieder vergessen und auch weiterhin den faschopolizeiuniformträger für einen freund und helfer halten, wie das Heinrich Himmler schon empfohlen hat! Aber davon einmal abgesehen ist es doch immer wieder schön zu sehen, was für einen karakter und was für eine p’litische gesinnung man haben muss, um in der parteienoligarchie der BRD in die nähe eines innenministersessels zu kommen. Und so sind sie dann auch alle drauf, die innenminister.

Polizei des tages

Ein Polizist sortierte die Patronen seiner Dienstmunition säuberlich zu einem Hakenkreuz, um dann ein Foto an die Kollegen zu versenden. Ein zweiter Beamter teilte per WhatsApp Schnappschüsse von Weihnachtskugeln, die SS-Runen oder die Aufschrift „Sieg-Heil“ zeigen. Ein anderer Streifenpolizist zog die persönliche Pose vor: Er stellte sich breitbeinig auf die Dächer zweier Dienstfahrzeuge und zeigte den Hitlergruß

Nichtüberraschung des tages

Beim NRW-Verfassungsschutz sollen laut einem Medienbericht vier Mitarbeiter in Chatgruppen rassistische Hetze verbreitet haben. Besonders brisant: Sie waren für die Beobachtung Rechtsextremer verantwortlich

[Archivversjon]

Und morgen finanzieren die scheiß-BRD-geheimdienste aus ihrem rechtsfreien raum heraus wieder die braunen schlagetots über ihr judasgeld für v-leute. Und schreiben natürlich einen verfassungsschutzbericht, in dem sie vor den braunen schlagetots warnen. Niemals werde ich vergessen, wie der versuch eines NPD-verbots am bummsverfassungsgericht gescheitert ist, weil sich herausstellte, dass der ganze vorstand der NPD voller BRD-inlandsgeheimdienst-mitarbeiter war. Und auch damals schon spielte der verfassungsschutz von nordrhein-westfalen eine wesentliche rolle. Die gefährlichsten nazis sind nun einmal die staatlich besoldeten, die mit staatsgewalt im rechtsfreien raum ihren faschismus aufbauen können…

„Bedauerlicher einzelfall“ des tages

In Nordrhein-Westfalen ermitteln die Behörden gegen 29 Polizisten wegen der Verbreitung und des Empfangs rechtsextremistischer Propaganda […] In den fünf Chatgruppen soll nach seinen Worten „übelste und widerwärtigste Hetze“ betrieben worden sein. Es wurden über hundert Bilddateien verschickt, unter anderem mit Bildern Adolf Hitlers und von Hakenkreuzen, Reichskriegsflaggen sowie eine fiktive Darstellung eines Flüchtlings in der Gaskammer eines Konzentrationslagers

[Archivversjon]

Gut, dass das kein moslem war, sonst hätten wir terroralarm

In den Abendstunden des 11. Septembers stellte die Polizeidirektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz des LKA Niedersachsen im Bereich Seevetal ca. 250 scharfe Schusswaffen sicher. Die Durchsuchungsmaßnahmen auf Grundlage der Gefahrenabwehr wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz, sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz, richteten sich gegen eine männliche Person, bei der aufgrund der Gesamtumstände von einer rechten Gesinnung ausgegangen wird. Neben Lang-, Kurz- und Kriegswaffen konnten zudem einige tausend Schuss Munition sichergestellt werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen erfolgten auf Anordnung des Amtsgerichts Winsen (Luhe)

Zweihundertfuffzig schusswaffen, und dazu ein paar tausend schuss mun. Gut, dass das nur so ein harmloser waffennarr mit etwas übertriebenem patriotismus war und nicht etwa so ein gefährlicher terrorist.

Wenn man sich schon eine ordentliche waffensammlung zulegen will…

Mal schauen, wie das bullschittbingo diesmal läuft. Eine reihe mit „langjährig polizeibekannt“, „waffen von der bundeswehr“, „vom verfassungsschutz beobachtet“, „bezahlter spitzel eines BRD-geheimdienstes“ und „aktiv im schützenverein“ hätte wohl auch diesmal eine ganz gute gewinnschangse.

Gedenken

Es ist ja gut, dass städte — in wirklichkeit natürlich BRD-p’litiker — mit dem üblichem tamtam und unter den augen der kameras „der NSU-opfer gedenken“ [archivversjon], aber viel besser wäre es, die für hundertzwanzig jahre vor den menschen in deutschland als staatsgeheimnis weggeschlossenen NSU-akten zu veröffentlichen, damit die strukturen offengelegt und beseitigt werden können, die dazu geführt haben, dass eine von der scheiß-BRD behütete und vermutlich finanzjell gepämperte tiefbraune mörderbande mordend durch das land ziehen konnte. Dass das p’litisch nicht gewollt ist, macht das p’litische gedenken zur weiteren verhöhnung der opfer und ihrer angehörigen und den bemüht würdevollen klang aller worte zum empörenden spottgeschrei, keinen deut besser als den mörderischen, rassistisch motivierten hass.

„Reichstagssturm“ des tages

Die Kundgebung am 29. August 2020 vor dem Reichstag […] war bei den Berliner Behörden angemeldet

Was, man kann eine kundgebung vor dem reichstagsgebäude anmelden, ohne einen abstand einhalten zu müssen? Auch als polizeilich bekannter faschist? Und dann stehen da nur drei polizisten rum? Schon lustig, wenn die gesamte p’litische klasse hinterher mit professjonell gespieltem entsetzen so tut, als würde man aus allen wolken fallen. Wie viele verfassungsschützer wohl in den über BRD-geheimdienste finanzierten bräunlichen vereinen mitmachen, die sich dort mit flaggen des deutschen reiches (nein, nicht mit indischem sonnensymbol, sondern die schwarz-weiß-rote trikolore und die reichskriegsflagge) präsentiert haben? Ach, das ist geheim, weil es ja ein geheimdienst ist? Na, dann wissen wir es halt nicht. Wir wissen nur, wie peinlich in der BRD mal ein versuch eines NPD-verbotes gescheitert ist (siehe ab absatz 22 des verlinkten urteils). Und wir wissen, dass die NSU-akten für hundertzwanzig jahre als BRD-staatsgeheimnis weggeschlossen wurden, weil das, was da drin steht, wohl teile der bevölkerung verunsichern könnte…

Meine fresse! Was für eine miese inszenierung der berliner verschwörungspraktiker! Fehlt nur noch „seit 5:45 uhr wird jetzt zurückgeschossen“ und eine weitere aufhebung von grund- und menschenrechten.