Neues aus der verwaltung des vierten reiches

Der Staatsschutz der Polizei ermittelt aufgrund von WDR-Recherchen gegen Mitarbeiter des Ordnungsamtes Hagen. Sie sollen sich einen Passierschein mit Nazi-Symbolen ausgestellt haben. Und zwar aus dem „Führerhauptquartier“ und unterschrieben von Adolf Hitler

[Archivversjon]

Ich will ja nicht kleinlich sein, aber nicht einmal für eine fraktur mit umlauten hat es gereicht, und die drei „s“ in „passierschein“ sind lange „s“, also „ſ“, wenn man fraktur setzt. Wenn das der führer wüsste!

Es kann ja auch nicht jeder Hitler-fänn aus der BRD-verwaltung auch noch ein gehirn haben. Hauptsache, er hat waffen:

Und auch ein weiterer Umstand beschäftigt die Polizei: Der Mann ist Jäger und besitzt Waffen. Außerdem ist er in der Schießausbildung tätig. Zuständig für seine Waffenbesitzkarte ist die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis

Arsch. Eimer. Passform.

Prof. dr. Offensichtlich titelt schlagzeilen

Bundesanwaltschaft nach dem Krieg
Von Alt-Nazis geprägt

[Archivversjon]

Dieser prof. dr. Offensichtlich, der kriegt aber auch echt alles raus. Gar nicht auszudenken, wenn er sich morgen auch noch die BRD-geheimdienste anschaut. Oder die bundeswehrmacht. Oder das auswärtige amt. Oder die polizeien nach dem krieg.

Neues aus der CDU

Ich kann ja verstehen, dass die opposizjon scheiße finden, aber das geht dann ein bisschen zu weit [archivversjon]:

600 Sprengsätze in Hessen gefunden:
CDU-Kandidat unter Terrorverdacht

Noch am Montag wollte die CDU Spangenberg zu einer Fraktionssitzung zusammenkommen. Man sei „schockiert und entsetzt über den Unterwanderungsversuch eines offenbar rechtsextremen jungen Mitbürgers“, erklärte der Parteiverband der hessischen Kleinstadt. „Seine Absichten waren und sind uns nicht bekannt.“ […] Bei der Durchsuchung im September wurden dann laut Staatsanwaltschaft 600 Kleinsprengkörper und 6 „unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen“ gefunden, worunter etwa Rohrbomben fallen. Ebenso gefunden wurde eine Art Manifest, in dem von einem „totalen Rassenkrieg“ die Rede war. Marvin E. wurde in U-Haft genommen, ihm wird die Vorbereitung eines Anschlags vorgeworfen.

Ist doch schön, dass so jemand in der CDU nicht weiter auffällt. So gibt es wirklich für jeden eine schöne gesellschaftliche integrazjon.

Aktuelle kamera des tages

Es ist schon ein bisschen faszinierend, wie die aktuelle kamera des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD in einem ihrer scheißartikel öffentlich bedauern kann, dass es rund um die braune mörderbande NSU noch so viele offene fragen gibt, aber dabei mit keinem einzigen nebensatz mal ganz deutlich erwähnt, dass die geheimakten zur NSU in der BRD zum staatsgeheimnis erklärt wurden, mit einer geheimhaltungsfrist von hundertzwanzig verdammten scheißjahren — zusätzlich zu den ganzen akten, die noch schnell in den schredder gesteckt wurden.

Ich gebe mal kurz weiter zur TAZ [archivversjon].

Aber hej, das ist alles geheim. Deshalb heißt dieser rechtsfreie raum des staates ja auch „geheimdienst“.

Einzelfall des tages

Eine Mitarbeiterin der Berliner Justiz wird verdächtigt, Daten aus der Behörde an den Verschwörungsideologen und Antisemiten Attila Hildmann weitergegeben zu haben

Ich finde übrigens, dass das von der tagesschau gewählte wort „verschwörungsideologe und antisemit“ für einen offen hitlerbegeisterten ein bisschen zu milde ist. Aber vermutlich ist es die absicht der verschwörer und ihrer schergen, jeden menschen, der eine korrupzjon annimmt und diese annahme benennt (genau das ist eine verschwörungsteorie in ihrem kern), in die nähe des faschismus und des hitlerschen industriemordens zu stellen. Und es funkzjoniert ja auch prächtig… und noch nie gab es so viel offene, schamlose korrupzjon. Man kriegt in der BRD den bananengeschmack gar nicht mehr aus dem mund. Und die kommen widerstandslos damit durch.

Bananige grüße auch an Georg Nüßlein!

Verschwörungsteorie und -praxis

Der NSU-Skandal ist ein Paradebeispiel dafür, wie staatliche Akteure Raum für Verschwörungstheorien schaffen – und wie antiaufklärerisch der gängige Sprachgebrauch ist

So schön, wie frau Wangerin das wort „verschwörungspraxis“ gebraucht, für dessen gebrauch ich schon als nazi beschimpft wurde!

Ich finde übrigens, dass der rechtsfreie raum der geheimdienste abgeschafft gehört.

Frauenbepämperung des tages

Eine 24-jährige Dachauerin soll Hakenkreuze und Schmierereien mit rechtsextremistischem Hintergrund in Dachau, Hebertshausen und Karlsfeld aufgesprüht haben. Unter anderem wurde eine Infotafel des ehemaligen SS-Schießplatzes in Hebertshausen beschmiert. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern gestern mitteilte, sei das genaue Motiv der jungen Frau für die Taten bislang unklar. Die Graffiti seien „nicht unbedingt aus politischer Gesinnung heraus entstanden“

Ah ja, nicht unbedingt aus freude über den hitlerwahnfug entstanden, die mit flinker hand an die wand gesprühten swastikas. Da wüsste ich aber schon gern, ob es sich um eine buddistin handelt. Denn abseits davon kann ich mir nur wenig grund vorstellen, weshalb man an solche wallfahrtsorte wie einen früheren SS-schießplatz hakenkreuze sprühen sollte. Und wenig grund heißt hier: gar keinen.

Ach, es ist eine frau, und für nazi gibt es noch keine genderform. Und deshalb ist das motiv unklar. Wäre es ein mann gewesen, so eine richtig schöne fleischmütze mit kurzhaarfrisur und weißen schnürsenkeln, dann wäre kein zweifel am motiv aufgekommen.

Ich verstehe. 😵️

Grüße auch an Beate „NSU-matratze“ Zschäpe!

Einzelfälle des tages

Bei der bundeswehrmacht gibt es mal wieder ein paar handvoll bedauerliche einzelfälle:

Im Wachbataillon der Bundeswehr, dem protokollarischen Aushängeschild der Streitkräfte, sind Dutzende von Soldaten mit rechtsextremistischem Verhalten und „abartigen Trink- und Aufnahmeritualen“ aufgefallen. Eine komplette Kompanie wurde vorerst aus dem Protokolldienst herausgenommen, mehrere Vorgesetzte vom Dienst entbunden […] Offen hätten die Soldaten auch T-Shirts mit Nazi-Anspielungen getragen. Darüber hinaus habe es nach Zeugenaussagen als Aufnahmerituale Anurinieren unter der Dusche, Faustschläge gegen die Leber oder Anzünden von Körperteilen mit Feuerzeug und Zigarette gegeben

Wo die liebe hinfällt

Berichten der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) sowie Süddeutschen Zeitung, des NDR und WDR zufolge ist eine junge Polizistin aus Sachsen-Anhalt wegen Briefen an den inhaftierten Halle-Attentäter Stephan B. vom Dienst suspendiert worden. Die Polizistin soll in den Briefen romantische Gefühle für den rechtsextremen Täter ausgedrückt haben. Zudem soll sie, wie die Medien weiter berichten, eine Neigung zu rechtsextremen Verschwörungstheorien haben

Anomynous des tages

Es gibt neues vom „reiskanzler“ Attila Hildmann. Sein techniker hat die letzten monate für anonymous gearbeitet, alle domäjhns sind in den händen von anonymous, alle webseits sind gepwnt, das gesamte mäjhlarchiv des „reiskanzlers“ liegt bei anonymous rum.

Das alles wurde natürlich nicht gemacht, bevor nicht ein großer Teil der Daten gesichert wurde. Und wenn die Behörden sich zusammenreißen, nicht so agieren, wie in der Vergangenheit, dann bekommen sie eventuell Zugang und Aussagen. Doch das Vertrauen darauf, dass Strafverfolgungsbehörden ein Interesse daran haben, Attila hinter Gitter zu bringen, ein echtes Interesse, das ist bei Kai in den vergangenen Monaten noch weiter gesunken. Es ist ihm genauso abhanden gekommen wie uns

Tradizjonswochen bei der CDU/CSU

Hui, hui, die börsenw… ähm… umfrageergebnisse gehen immer weiter nach unten, und die idee, den krisenstab von Armin Laschet einfach als ein zukunftstiehm zu bezeichnen, hats auch nicht gerissen. Was machen wir da mal als standhafte im gegenwind des wandels bei CDU und CSU? Versuchen wirs doch schnell mit einer alten, liebenswerten tradizjon und versprechen, den reichsarbeitsdien… ähm… bundesarbeitsdienst wieder einzuführen.

Endlich ist das rotzgrüne hartz IV auf dem niewoh angedrohter zwangsarbeit angekommen! Da wäxt zusammen, was zusammen gehört. 🤬️

Feminismus des tages

»Jetzt nur Frauen und Kinder aus Afghanistan aufnehmen!« Ihre Logik: Einerseits seien Leben und Freiheit von Frauen besonders in Gefahr. Andererseits mischten sich […] Terroristen unter die Männer, die aus dem Land fliehen, und zwar »gezielter denn je zuvor«

Eine idee von Alics Weidel…ähm, nee, das ist ja die andere: Alice Schwarzer [archivversjon].

Wie die parteizeitung der linkspartei auf die idee kommen kann, dass Alice Schwarzer damit eine art außenseiterin unter den feminismus-frontfressys ist, erschließt sich mir allerdings nicht.