Wisst ihr noch, neulich…

Wisst ihr noch, neulich, als p’litiker aus CSPDU immer ihr gleichlautendes glaubensbekenntnis gemurmelt haben, dass die präsenzschulpflicht an den antihygjenischen BRD-zwangsschulen während einer laufenden pandemie völlig harmlos und ungefährlich sei, weil das coronavirus vor einer infekzjon ja auf das alter des wirtskörpers schaut? Das scheint man nun doch nicht mehr zu glauben [archivversjon]:

Corona-Pandemie
Forderungen nach Draußen-Unterricht

Angesichts drohender Schulschließungen durch das geänderte Infektionsschutzgesetz haben Politiker mehrerer Fraktionen Unterricht unter freiem Himmel gefordert. „Unterricht im Freien oder die weitere Reduzierung der Lerngruppengrößen sind zu durchdenken, bevor Schulen geschlossen werden“, sagte der familienpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Marcus Weinberg, der „Bild“. Denkbar sei Unterricht auf dem Schulhof, im Park oder auf dem Sportplatz

Klar, der bildzeitung sagt man so etwas, wenn man ein nach lüge und scheiße stinkender scheißp’litiker im wahlkrampfmodus ist. Und die tagesschau mit ihren faktensündern nimmt dann die bildzeitung als kwelle, als ob dieses vor menschenhass geifernde lügenblatt eine kwelle wäre. Was kommt da als näxstes? Die „bunte“ mit ihrer prominenten-gerüchterstattung? Aber hej, wenn die schulen so harmlos sind, wie die stinkenden scheißp’litiker immer sagen, warum soll es jetzt nach meinung der gleichen stinkenden scheißp’litiker auf einmal (zusammen mit zehn bis dreißig weiteren klassen) auf den schulhofasfalt, in den (vielerorts vom drogenhandel geprägten) park oder auf dem spochtplatz gehen? Leerkörper mit megafon, denn es gibt vielfach umgebungslärm. Und immer schön beten, dass es nicht regnet. Oder regenschirm aufspannen. Und wenns kühl wird, ein paar kniebeugen machen. Hauptsache, die schule läuft. Ums verrecken!

Kurz verlinkt

Ein Brief von Eltern – darunter auch etliche Lehrkräfte – an die nordrhein-westfälische Landesregierung sorgt aktuell für Wirbel im Netz. In dem Schreiben, das auch alle Abgeordneten des Landtags in Düsseldorf erhalten haben, fordern Bürgerinnen und Bürger einen besseren Schutz von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in der Corona-Pandemie. Die Entscheidung, in der aktuellen dritten Welle die Schulen für den Wechselunterricht zu öffnen, „halten wir für unverantwortlich und können nicht glauben, dass Sie wirklich diese Anordnung getroffen haben“

Bei manchen fällt der groschen eben etwas später. Die schlimmsten und mörderischsten coronaleugner sind und bleiben nicht die vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die coronaleugner aus p’litik und verwaltung mit ihrer „marktkonformen seuchenbekämpfung“.

Der zitierte brief enthält übrigens ein paar tatsachenbehauptungen, die nach meinem kenntnisstand unrichtig oder zumindest umstritten sind, zum beispiel, dass die neue corona-mutazjon patogener ist. Aber der größte teil davon ist sauber. Hier noch ein wahres wort an die satanischen „kinderfreunde“ aus p’litik und verwaltung, die allen ernstes in ihren lügen die auffassung vertreten, dass kinder zum gedeihen unbedingt den körperlichen aufenthalt an einer antihygjenischen BRD-zwangsschule brauchen:

Kinder sind dann besonders betroffen, wenn aufgrund der hohen Infektiosität des Virus beide Eltern erkranken und die Sorge um ihre Kinder nicht mehr wahrnehmen können. Ganz besonders schwer trifft dies Kinder von Risikopatienten und Kinder, die von einem Elternteil allein großgezogen werden. Fällt dieser Elternteil aus, muss stationär aufgenommen oder über Wochen intubiert werden, stehen diese Kinder ohne die sie versorgende Bezugsperson da. Die Ängste der Kinder, einen oder beide Elternteil(e) zu verlieren oder langzeiterkrankt zu erleben, sind immens und beschädigen die seelische Unversehrtheit traumatisch und oft irreparabel

Hinterher gibt es dann wieder gedanken und gebete, dass selbst g’tt davon kotzen möchte, und es werden kerzen in die fenster gestellt.

Schraubenlockerungen first, hubschraubern second

Fiepser von DRF luftrettung (@luftrettung@twitter.com), 16 april 2021, 20:00 uhr:

***EINSATZBERICHT*** Was gestern bereits von verschiedenen Medien berichtet wurde, ist eingetreten: Weil Kliniken in Thüringen an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, wurde heute z. B. ein Covid-19-Patient von „Christoph Thüringen“ nach Hamburg verlegt. #dieluftretter #wirhubschraubern

Die naheliegende frage, ob in türingen und im umkreis von rd. dreihundert kilometern um türingen keine intensivplätze für coronaerkrankte mehr vorhanden sind, wurde beantwortet: ja, genau so sieht es aus.

Mit grüßen an alle schraubenlockerer, schreibtischmörder und sonstigen hochgefährlichen coronaleugner aus p’litik und verwaltung: wann werdet ihr arschlöcher endlich an den toten satt?!

Dem scheißvirus sind „die märkte“ scheißegal. Und immer schön ums verrecken die schulen aufmachen, lieber die gesamte bevölkerung nachts einsperren!

Jetzt neu und super in ihrem kaff…

Der bürger*innenplatz [archivversjon]…

Wenn man alle menschen unabhängig von gebammsel, leibespforte und hautfarbe inkludieren möchte, wie es die gendertrolle in ihrer propaganda ja immer so schön einfordern, wie wäre es dann mit meinem ganz schnell ersonnenen namensvorschlag: „menschenplatz“. Oder noch ein bisschen schöner: „platz für die menschen“. Oder sind auf diesem platz etwa keine menschen erwünscht?

Grüße auch an die scheißgrünen, die immer ganz genau wissen, was den menschen im lande wirklich fehlt und deshalb immer ganz tolle ideen entwickeln.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat einen dschobb für den wissenschaftlichen dienst des deutschen bummstages angenommen und sich mal die geplanten nächtlichen ausgangssperren angeschaut und dabei zum baffen erstaunen des ganzen landes etwas völlig unerwartetes rausgekriegt [archivversjon]:

Zwar räumen die Experten ein, dass der Gesetzgeber einen großzügig zu bemessenden Gestaltungsspielraum hat, um zum Schutz der Bevölkerung tätig zu werden. Allerdings sei eine Ausgangsbeschränkung „kritisch zu bewerten“. „Ob sie einer abschließenden verfassungsgerichtlichen Prüfung standhielte, dürfte zweifelhaft sein.“ […] In dem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes wird außerdem kritisiert, dass die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die heute in erster Lesung vom Bundestag beraten wurde, keine Ausnahmen für Geimpfte vorsieht. Diese müssten ergänzt werden. Verfassungsrechtler verträten „ganz überwiegend (falls nicht sogar einhellig) die Auffassung, dass Grundrechtseingriffe für Geimpfte grundsätzlich nicht mehr zu rechtfertigen sind“ […] Der Wissenschaftliche Dienst weist außerdem darauf hin, dass die Wirksamkeit einer Ausgangssperre noch immer umstritten sei

Niemand, ich wiederhole: niemand hätte damit rechnen können!

Häjhtspietsch des tages

Für das fratzenbuch unter den von CDU, SPD und CSU gesetzten bedingungen des schöneres-internetz-gesetzes gegen hass und hetze (so genanntes netzwerkdurchsetzungsgesetz) ist Heinrich Heine jetzt häjhtspietsch…

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts

…und wird ratzefummel weggelöscht.

Was passiert, wenn BRD-arschlochp’litiker immer von „mehr freiheiten für geimpfte“ in die drexjornalistenmikrofone labern, aber gar keinen impfstoff haben…

Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor gefälschten Impfausweisen, die derzeit im Umlauf sind. Wie die Stadt Frankfurt am Donnerstag mitteilte, ist das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber des Impfzentrums darauf aufmerksam geworden, dass im Internet gefälschte Impfausweise angeboten werden, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt sind

Die schlechte impfnachricht des tages

Corona-Ausbruch im Altenheim „Pilgerheims Weltersbach“: In Leichlingen hat sich eine Pflegerin trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Das bestätigte ein PCR-Test. Auch bei 17 weiteren Bewohnern und Mitarbeitern des Heims schlugen Schnelltests an. Und auch hier bekräftigten erste PCR-Ergebnisse, die am Mittwochnachmittag eintrudelten, die Korrektheit der Tests, berichtet rp-online. Einige Testergebnisse fehlten noch. Das Bizarre: 14 der positiv getesteten Bewohner und Pfleger sind bereits seit Januar vollständig geimpft. Bisher war man davon ausgegangen, dass Geimpfte nach einer Infektion weitaus weniger ansteckend seien

Unterdessen fantasieren unsere scheißp’litiker davon, den geimpften einfach wieder die „normalität“ zurückgegeben und dafür lustige spezjalimpfpässe mit ganz viel digital einzuführen, auf das die märkte wieder gute zahlen schreiben. Bei so hohen zielen muss man ja auch mal ohne jede evidenz auskommen.

Kurz verlinkt

Luca-App:
CCC fordert Bundesnotbremse

Ich wollte diesen schwachsinn ja ursprünglich komplett ignorieren, aber jetzt, wo in einigen bundesländern der BRD die nutzung dieser scheißäpp zur voraussetzung zur teilnahme am öffentlichen leben gemacht wird (ein weiterer weg, einen wischofonzwang durch die hintertür einzuführen — wer keinen kompjuter mit vorinstallierten trojanern mit sich rumträgt, hat keine menschenrechte mehr), muss ich doch hin und wieder mal einen text verlinken. Zum glück muss ich selbst dazu nix mehr schreiben, denn was für ein schnell zusammengestöpeltes gestrokel diese scheißäpp ist, das haben schon genügend andere leute erklärt. Und der CCC ist genau die richtige adresse, um mal anzufangen, dieses mit bullschitt gefüllte plantschbecken unserer digital völlig inkompetenten BRD-p’litklasse ein bisschen zu beleuchten.

In den vergangenen Wochen wurden eklatante Mängel in Spezifikation, Implementierung und korrekter Lizenzierung der Luca-App aufgedeckt. Die nicht abreißende Serie von Sicherheitsproblemen und die unbeholfenen Reaktionen des Herstellers zeugen von einem grundlegenden Mangel an Kompetenz und Sorgfalt.

Dennoch verschwenden immer mehr Länder ohne korrektes Ausschreibungsverfahren Steuergelder auf das digitale Heilsversprechen […]

Der CCC fordert ein umgehendes Moratorium, eine Überprüfung der Vergabepraktiken durch den Bundesrechnungshof und ein sofortiges Ende des App-Zwangs

Der text ist ein bisschen länger. Und vernichtend.

Herrschaftliche willkür des tages

Hui, die sonst so staatsfromme tagesschau besinnt sich angesichts der willkürideen aus der Merkel-regierung darauf, was jornalismus eigentlich leisten sollte:

Eine Anfrage, welchen Effekt man sich von einer nächtlichen Ausgangssperre konkret verspreche und auf welchen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Forderung basiere, beantwortete das Bundesgesundheitsministerium bislang nicht

[Archivversjon]

BRD des tages: majestätsbeleidigung wiedereingeführt

Strafgesetzbuch, § 188:
Gegen Personen des politischen Lebens gerichtete Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung

(1) Wird gegen eine im politischen Leben des Volkes stehende Person öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten eines Inhalts (§ 11 Absatz 3) eine Beleidigung (§ 185) aus Beweggründen begangen, die mit der Stellung des Beleidigten im öffentlichen Leben zusammenhängen, und ist die Tat geeignet, sein öffentliches Wirken erheblich zu erschweren, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe. Das politische Leben des Volkes reicht bis hin zur kommunalen Ebene.

(2) Unter den gleichen Voraussetzungen wird eine üble Nachrede (§ 186) mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren und eine Verleumdung (§ 187) mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Fassung aufgrund Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität vom 30.03.2021 (BGBl. I S. 441), in Kraft getreten am 03.04.2021

Für die höheren herren und damen, die parlament-arier sind, sind die normalen gesetze gegen beleidigung, verleumdung, üble nachrede und nötigung eben nicht mehr ausreichend — und nachdem sie jeden verdammten scheißtag die intelligenz jedes menschen beleidigen, wissen sie auch, dass sie da mal ein kleines, feudalistisch anmutendes sonderschutzrecht mit erhöhten strafmaßen für übertreter brauchen. Die Frage, inwieweit das mit artikel 3, absatz 1 des grunzgesetzes für die BRD und mit dem gleichheitsgrundsatz aus der allgemeinen erklärung der menschenrechte in konvergenz zu bringen ist, beantwortet euch demnächst die karlshure in ihren roten roben. Oder der europäische gerichtshof. Es wäre ja nicht das erste willkürgesetz der grundgesetzfeinde mit parlamentshintergrund, das wieder kassiert würde…

Kurz verlinkt

Davon habe ich gar nichts mitbekommen…

Die Einrichtung einer „Vor-Ort-Test-Station“ oder das Abfragen von Gesundheitsdaten und die Sammlung persönlicher Informationen am ehemaligen Arbeitsplatz des Stasi-Generals Erich Mielke und tausender Stasi-Offiziere ist für das Stasimuseum nicht akzeptabel.

Jörg Drieselmann, Geschäftsführer des Stasimuseums: „Gerade uns als Stasimuseum stünde es schlecht zu Gesicht, am Eingang zum Museum Informationen zu sammeln, die eigentlich der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen. Unser Museum wurde von Menschen gegründet, die am 15. Januar 1990 die Stasizentrale besetzten und am Ort der Angst einen Ort des Austauschs und der Offenheit aufbauten. Das Stasimuseum informiert über die SED-Diktatur und wirbt damit für den freiheitlichen Rechtsstaat. Wir freuen uns darauf, das Stasimuseum mit einer spannenden Sonderausstellung zu öffnen, sobald es die Umstände wieder zulassen.“

via blauer bote, und der hat auch eine sicherheitskopie der PResseerklärung, falls der demnächst etwas zustoßen sollte. Gruß auch an die ehemaligen blockparteien der DDR, die jetzt zur CDU und zur SPD gehören den parteien, die demnächst impfpässe ausstellen möchten, aber das mit dem durchimpfen nicht hinbekommen haben…

Corona: immer noch alles narzissten mit realitätsverlusten, die darauf warten wollen, dass es von allein verschwindet, wenn sie nicht hinschauen

Corona-Beratungen
Ministerpräsidentenkonferenz abgesagt

[…] Hintergrund ist, dass es offenbar keine Einigung in den Ländern dazu gibt, was konkret beschlossen werden soll […]

[Archivversjon]

Übrigens scheitert hier gerade nichts am „föderalismus“, wie es einige scheißp’litiker gerade in die mikrofone pupsen, sondern es scheitert daran, dass alle beteiligten parteifrontfressen fest daran glauben, dass es wichtigeres gäbe. Deshalb sind sie ja auch solche inappellablen coronaleugner, wie man an ihrer blutbesoffenen coronaleugnenden p’litik jeden scheißtag sehen kann. Zum beispiel finden sie ihr unendlich wichtiges ego viel wichtiger als corona. Sonst würden sie sich ja nicht nur auf einladung der bleiernen raute mal — offensichtlich komplett unvorbereitet und ohne zuvor gemeinsam erarbeitete vorschläge, ideen oder gar konzepte — miteinander unterhalten, sondern ständig. Wir sollen inzwischen sogar schon dieses neumodische internetz und die möglichkeit von videokonferenzen haben, habe ich neulich mal gehört — und zwei oder drei vertraute für den permanenten austausch der bundesländer werden doch hoffentlich in jeder staatskanzlei der BRD rumkrepeln, damit das werte minipräsy auch weiterhin genug zeit hat, vor seinem spiegelbild zu masturbieren.

Die BRD wird von lauter kleinen Donald-Trump-provinzausgaben im selbstverknallten p’litamok regiert, aber bei den BRD-p’litikern wird die BRD-presse immer ganz merkwürdig kritikfrei, wenn es um irrazjonalität, realitätsverlust, dummheit und narzissmus geht.

Von daher: gut so, dass man die reine schauveranstaltung gleich absagt.

Bedingungsloses grundeinkommen des tages

[…] die Bundesregierung will Druckverlage ab diesem Jahr mit insgesamt 220 Millionen Euro fördern. Digitale, unabhängige Medien wie Krautreporter bekommen: nichts

Aber die scheißpresseverleger haben doch schon ihr so genanntes „leistungsschutzrecht für presseverleger“ von der bummsregierung geschenkt bekommen. Nein, das ist kein recht für urheber. Das ist ein recht für leute, die texte anderer leute auf papier stempeln oder mit einer tonne reklame und träckingkohd garnieren und auf eine webseit stellen. Was soll da noch als näxstes kommen? Finanzierung der scheißpresse durch die schundfunkabgaben, aber nur, wenn die scheißpresse auch schön industriell auf papier gestempelt wird?

Moment, wofür soll der zaster denn an- und vorgeblich gut sein?

Die Gelder, um die es geht, sollen Verlagen helfen, den Übergang vom Geschäft mit gedruckten Zeitungen hin zu digitalen Geschäftsmodellen zu erleichtern

Ach, die sollen mehr geld aus ihren webseits ziehen, die sie völlig freiwillig ins web gestellt haben. Hat wohl nicht so gut geklappt mit den bezahlmauern, was? Auch nicht, als ihr die alle „plus“ genannt habt, was? Und dass ihr seit fast zwanzig jahren jeden mitgestalter des deutschsprachigen internetzes den arsch wegklagt, hats auch nicht gebracht, was? Und guhgell hat euch wohl auch gezeigt, dass nicht der schwanz mit dem hund wedelt, was? Na, dann nehmt mal schön die 220 megaøre und die kiste bananen, mit denen ihr gepämpert werden sollt und sucht nach neuen wegen, vom onleinjornalismus zu leben!

Bis auf weiteres gilt die weissagung des webmasters. Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!