Gute nachricht des tages

Schockzahlen: Im vergangenen Jahr sind rund 44 Prozent mehr Menschen in NRW aus den Kirchen ausgetreten als 2021

[Archivversjon]

Das einzige, was mich daran „schockt“, ist, wie viele menschen immer noch aktiv mit ihrer mitgliedschaft und ihrem zusammen mit der steuer von der BRD eingezogenen mitgliedsbeitrag die unmenschlichkeit und organisierte kriminalität der kristlichen BRD-kwasistaatskirchen aktiv unterstützen, als ob man nichts besseres mit beschränktem geld und beschränkter lebenszeit anfangen könnte. Aber wie schon gesagt: es sind ja auch BRD-kwasistaatskirchen, und da kann man nicht so einfach austreten wie aus einem anderen verein, da muss man richtig aufwand für den austritt treiben. Warum? Na, grundlos natürlich. Andere willenserklärugen gehen auch ohne notar oder amtsgericht einfach mit einer postkarte. Nicht aber der austritt aus einer kristlichen BRD-kwasistaatskirche. Weil die BRD ihre bewohner dazu gängelt, nach ihrer magischen säuglingsbesprengung durch einen scheißschergen von scheißpfaffen in der organisiert kriminellen, unmenschlichen, gewalttätigen, ausbeuterischen und kinderherzen fressenden BRD-kwasistaatskirche zu bleiben. Ohne diese vorsätzlich gängelnde verkomplizierung ganz bestimmter vereinsaustritte in der BRD würden die menschen wohl noch in viel größeren scharen vor den korrupten, spirituell bankrotten und menschenverachtenden scheißkirchen weglaufen.

Von daher: da geht noch was mit den austritten! Dieser Jesus aus nazaret übrigens, um den die scheißkristen immer so einen riesen herrmann machen, der war gar kein krist. Und schon gar nicht katolisch…

Das wahre wort des tages

Die Bertelsmann Stiftung war eine treibende Kraft hinter der „Agenda 2010“ von Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) sowie im Speziellen der Hartz-Gesetze, mit denen der Niedriglohnsektor in Deutschland massiv ausgebaut wurde, haufenweise prekäre Beschäftigungsverhältnisse ohne soziale Absicherung entstanden und auf Jobverlust der rasche Absturz in Armut folgte. Damit wurde erst der Boden für die vielen Missstände bereitet, die die Bertelsmänner heute in immer neuen Studien „beklagen“. Es gibt gewiss glaubwürdigere Kritiker

Zur ergänzung empfehle ich den kommentar von Sinerider [archivversjon gegen die löschos im heiseforum].

Gruß auch an die beschissenen scheißgrünen in ihrem bürgerlichen armenhass, die diese ganze scheiße mitgestaltet und ein vierteljahrhundert lang mitgetragen haben!

BRD des tages

Es ist schon faszinierend, dass kernkorrupte p’litiker mit kriminellem CSU-hintergrund in der BRD nicht wegen korruption belangt werden, sondern weil diese mafiös organisierten verbrecher in ihrer gewaltigen gier und kriminellen energie auch noch die steuern hinterziehen [archivversjon]. Denn wenn man in der bananenrepublik BRD die leute wegen korrupzjon belangte, säße mehr als die hälfte der parlamentarierer in untersuchungshaft. Aber korrupzjon ist in der BRD für die volxzertreter ziemlich straffrei, solange man ihnen nicht gerade gerichtsfest nachweisen kann, dass ihr abstimmungsverhalten gekauft wurde. Ist schon praktisch, wenn man gesetzgeber ist und sich selbst die regeln festlegen kann…

Bittstellerei vor der staatsgewalt des tages

Petition 143055

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)
Modifizierungen hinsichtlich des geplanten „Deutschlandtickets“ (49-Euro-Ticket) vom 14.12.2022

Text der Petition

Mit der Petition wird gefordert, dass das geplante 49-Euro-Ticket („Deutschlandticket“)

  • digital und analog (in Papierform),
  • auch als flexibles Monatsabo (mit einer Gültigkeit von nur 31 Tagen) und
  • als Ermäßigungstarif
    angeboten werden soll.

    Begründung

    Zu 1.
    Die Festlegung ausschließlich auf ein digitales Angebot ist ungerecht und stellt eine Zugangshürde dar. Sie schließt ohne nachvollziehbare Begründung Personen aus, die kein Mobilfunkgerät haben. Damit wird der Zugang zu diesem Angebot unnötig erschwert/behindert. Die Einschränkung ist auch technisch nicht begründbar. Stattdessen soll es beim Erwerb auch die Möglichkeit geben, einen Papierausdruck zu erhalten (analog Corona-Impfnachweise). Dazu gibt es bereits die ausgereifte und im Alltag problemlos verfügbare und datenschutzkonforme Lösung der CovPass-App (siehe auch das Arbeitspapier von Daniel Herfurth).

    Zu 2.:
    Der ausschließliche Verkauf als Jahresabonnement mit monatlich kündbaren Gültigkeit verursacht bei den Unternehmen einen enormen (vermeidbaren!) Mehraufwand in Verwaltung, bei Abrechnung und ggf. Rückerstattung der Abonnements. Es gibt dafür keinen nachvollziehbaren Grund. Dieser Zwang stellt auch eine Zugangshürde für Menschen dar, die auf Grund ihrer ganz persönlichen Mobilität von vornherein kein Jahresabo haben möchten (z. B. wenn öffentliche Verkehrsmittel nur zeitweise genutzt werden, Rentner mit geringerer Mobilität, Touristen, Teilnehmende an Fahrgemeinschaften). Zudem sollte das Monatsabonnement nicht fest den Gültigkeitszeitraum vom 1. bis 30./31. des Monats umfassen, sondern für 31 Tage ab Entwertung/erstmaliger Nutzung gelten.

    Zu 3.:
    Ein Ermäßigungstarif soll die Einkommenssituation der Kunden berücksichtigen (Empfänger von Transferleistungen) und sich an den aktuellen anteiligen Regelbedarfssätzen für das Bürgergeld für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel orientieren. Ferner ist der Berechtigtenkreis für den Ermäßigungstarif auf alle Personen bis 18 Jahre und Studierende (ohne Altersbeschränkung) auszuweiten.

Dass es immer noch menschen gibt, die allen ernstes und trotz funkzjonierender augen und ohren daran glauben, dass sich die parteimafia der BRD von irgendwelchen bittstellereien beeinflussen lasse, erstaunt mich immer wieder.

„Cyber cyber“ des tages

Cyber-Angriff:
IT der TU Freiberg weitreichend lahmgelegt

Details zu der Cyber-Attacke auf die TU Freiberg sind nicht verfügbar; offenbar haben jedoch Intrusion-Detection-Systeme angeschlagen. Gegenüber dem MDR erklärte der Rektor Professor Barbknecht, dass bei „so exponierten Institutionen wie der Bergakademie oder auch bei größeren Unternehmen [..] das eigentlich eine Sache [ist], mit der man jederzeit rechnen, auf die man aber auch vorbereitet sein muss“. Dort führt er weiter aus, dass die Uni sehr gut vorbereitet gewesen sei, indem sie den Hackerangriff rechtzeitig bemerkt habe

Die waren so gut vorbereitet, dass sie wussten, wo man den stecker ziehen muss. Das weiß ja auch nicht jeder. Jetzt steht ein kalender neben der steckdose, denn in zwei wochen soll der stecker ja wieder eingestöpselt werden.

Grüße auch an die fachhochschule hamburch, die immer noch nicht wieder onlein ist. Und natürlich auch nach potsdam, die gerade schon wieder offlein sind. Cyber! Cyber! An allen diesen BRD-universitäten müsst ihr euch zur fachkraft ausbilden lassen, das sind so richtige auskenner!!1!

Die frage an den herrn professor Barbknecht, woher er denn so genau wisse, dass keine daten „abgeflossen sind“, haben die heise-jornalisten leider vergessen. Der angriff war ja angeblich am wochenende, und der stecker wurde erst „rechtzeitig“ am dienstag gezogen, da ist ja mehr als genug zeit zum datenkopieren. Ist halt ein ehemaliges fachmagazin.

BRD-parteienstaatsfunk des tages

Die beiden CumEx-Aufdecker Oliver Schröm und Oliver Hollenstein erheben in einem Exklusiv-Interview mit der aktuellen Ausgabe der „Wirtschaftsjournalist:in“ schwere Vorwürfe gegen den Norddeutschen Rundfunk. Dieser habe dem Ch.Links-Verlag, in dem ihr Bestseller „Die Akte Scholz“ über die Verwicklungen des heutigen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in den CumEx-Skandal enthüllt wird, mit juristischen Schritten gedroht, wenn dieser dem Sender vor Veröffentlichung das Buchmanuskript nicht zur Verfügung stelle […] „Offensichtlich hatten die NDR-Oberen die Befürchtung, dass in unserem Buch etwas Unangenehmes über ihren Sender stehen könnte“

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „demokratieabgabe“ aufs bewohnen einer wohnung, so wichtiger jornalismus und so wertvoll für den erhalt der zustände!!1!

Kritisch…

Gleichwohl unterscheidet sich die Abteilung kritische Wissenschaft in einem wesentlichen Punkt von den anderen: Sie enttäuscht Hoffnungen. Wer an der Hochschule Kurse belegt oder Vorträge besucht, um sich über Managementstrategien, die Vorteile des Zweikammersystems oder die Geschichte der Karolinger zu informieren, bekommt in der Regel geboten, was er erwartet hat. Wer aber wissen will, warum er an der Welt verzweifelt, warum Millionen Bundesbürger sich kaum genug Essen leisten können, warum Punk tot ist, warum die Documenta 15 vor antisemitischem Agitprop nur so strotzte und warum sich links gebende Poststrukturalisten den Nazi­philosophen Heidegger feiern – wer so etwas wissen will, wird mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht

Es gibt doch noch waxtum in deutschland

Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr 1.773 minderjährige Soldatinnen und Soldaten eingestellt, ein starker Anstieg um 43 % gegenüber 2021 (1.239). Darunter waren 327 Mädchen im Alter von 17 Jahren. Fast jeder zehnte neueingestellte Soldat oder Soldatin war 2022 minderjährig

Der gleiche scheißstaat, der von „jugendschutz“ redet, wenns um körperliche liebe geht (und am liebsten das ganze internetz für den „jugendschutz“ durchzensieren würde), hat kein problem mit dem „jugendschutz“, wenn junge menschen von diesem scheißstaat zu professjonellen mördern ausgebildet werden; junge menschen, die offizjell nicht einmal legal einen porno kaufen oder wählen gehen dürfen.

Scheißgrüne des tages

Ein bekannter Fernsehfilmproduzent kaufte im März 2021 die Wohnung in der Manteuffelstraße und schickte der Rentnerin im Juni 2021 die Kündigung. Sein 19-jähriger Sohn wolle von München nach Berlin ziehen, studieren und Politiker werden. Er sei Mitglied der Grünen und aktiv bei Fridays for Future, so die Klageschrift

Was für eine geile p’litische karrjere! Papi mit geld in der tasche kauft eine mietwohnung und finanziert das studium, und anschließend geht es gleich in die p’litik! Kein wunder, dass der armenhass bei den grünen so ausgeprägt ist…

Ach!

Nun ist eine neue Studie des Umweltbundesamts (UBA) erschienen, die den Nutzen eines Tempolimits unterstreicht. Die Modellierungen zeigen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen deutlich mehr klimaschädliches Kohlendioxid einsparen würde als bisher von der Behörde selbst angenommen

[Archivversjon]

Niemand, ich wiederhole: niemand hätte damit rechnen können!!1!

Aber so richtig tiefenseriös wirkt das gutachten des unweltbummsamtes in der wiedergabe des ehemaligen nachrichtenmagazins nicht, weil es eine menge unscharfer annahmen enthält, um am ende sogar noch zahlen mit nachkommastelle rauszuspucken — natürlich ohne „fehlerbalken“. Dem spiegel ist das natürlich mal wieder egal. Ich tippe auf p’litsche bestellte wissenschaftliche „ergebnisse“.

Bundeswehrmacht des tages

Das deutsche Militär ist grundsätzlich reformbedürftig. Kein Faktum zeigt das deutlicher, als die absurde Rechnung, dass die Truppe, die von einer Sollstärke von 660.000 im Jahr 1989 auf heute rund 180.000 zurückgeschrumpft wurde, derzeit mehr Generäle hat als funktionierende Panzer

Um diesen satz aus einem telepolis-artikel zu ergänzen: und dabei ist die bundeswehrmacht die armee des staates mit den siebthöchsten militärausgaben der welt… das so genannte „sondervermögen“ — es ist nur neusprech für staatsverschuldung — ist da noch gar nicht enthalten. Wenn Boris Pistorius eine aufgabe hat, dann ist es die aufgabe der korrupzjonsbekämpfung in der bundeswehrmacht, die übrigens auch erhebliche mengen geld sparen würde. Und daran wird er vermutlich scheitern, weil er das problem gar nicht sieht, und weil es nun einmal von allen p’litischen parteien gewünscht ist, dass die bundeswehrmacht die dumme gelddruckmaschine der BRD-kriegswaffenindustrie ist. Dann verbrennen die hundert milljarden eben in der ganz normalen bundeswehrmachts-korrupzjon. Ist ja nur geld, und die es in die flammen werfen, müssen nicht dafür haften…