Fremdenverkehrsförderung des tages

Nein, das ist nicht der postilljon, sondern der kulturteil der säxischen zeitung:

Sächsische Zeitung: Pegida als Touristenmagnet

Das nötige Umdenken verlangt aber auch, dass künftig niemand mehr Pegida bekämpft oder fortwünscht. Im Gegenteil: Um den Tourismus nachhaltig anzukurbeln, sollte die Bewegung unter Artenschutz gestellt oder, besser noch, gleich zum Weltkulturerbe erklärt werden. Damit Dresden auch weiterhin neben den Titeln „Weihnachtsmarkthauptstadt“ und „Geburtenhauptstadt“ mit der bewährten Auszeichnung „Hauptstadt der Bewegung“ punkten kann

Bwahahahaha! Aber an eine bewegung wie jene aus münchen, wo der bislang beliebteste deutsche kanzler seinen spaziergang vom bürgerbräu im schwabing zur feldherrenhalle gemacht hat, kommt ihr in dresden nicht mehr dran… :mrgreen:

Kleines lacherchen des tages

Der BRD-geheimdienst BND sucht händeringend nach kwalifizierteren leuten zum rumcybern als die leute, die er selbst hat — und hat sich deshalb einen fähigkeitsnachweis ausgedacht. Und golem hat ein bisschen dazu geschrieben:

Forensik Challenge:
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!

Die können sich jetzt bestimmt kaum noch retten vor bewerbern! :mrgreen:

Kennt ihr den schon?

Achtung, flüssigkeiten aus dem mundraum entfernen!

Verbot gefordert:
Verleger geben Adblockern Mitschuld an Trumps Wahlsieg

Und hier ist noch ein kleiner nachschlag auf der webseit der piraten-frakzjon in NRW — müsst ihr verstehen, onlein-reklame bei den hochkwalitativen kwalitätsmedien ist nicht zu beanstanden.

Zeitungsverleger:
Wer AdBlocker runterlädt, wird bestraft

Spezjalexperte des tages

Achtung, festhalten!

Der spezjalexperte des tages ist Volker Olenicak, abgeordneter des saxen-anhaltinischen landtages, AFD, der messerscharf analysiert und überzeugend dargelegt hat, welche probleme durch den freifunk verursacht werden (archivierte versjon):

Auf die Nachteile des Freifunks aufgrund der hohen Routerdichte wurde bereits hingewiesen, dass der Freifunk sehr langsam ist, dass es immer noch Haftungsgefahren gibt, da wir in Deutschland diesen Störerhaftungsparagrafen haben, […] und dass diese Freifunkknoten unter anderem dazu führen, dass wir eine Massenansammlung von Nutzern haben, was andere Probleme mit sich bringt. Ich führe einmal ein Müllproblem an.

Die hervorhebung ist von mir.

Also, wenns bei euch irgendwo freifunk gibt, passt gut auf, dass ihr nicht über den vom freifunk verursachten müll stolpert! :mrgreen:

Via @benediktg@gnusocial.de

Brüller des tages

Das ist nicht der postilljon…

Sechs Beamte aus der chinesischen Provinz Hubei sind auf einer Tagung eingedöst und wurden dafür gemaßregelt, berichtet das Nachrichtenportal Ecns.cn. Die Schuldigen mussten ihren Vorgesetzten eine schriftliche Erklärung samt Selbstkritik vorlegen, aus welchem Grund sie geschlafen hatten, während man über die Mittel beraten hatte, wie bequeme und faule Staatsbeamte zu motivieren sind

Wie man an daten einer „kompjutersicherheitsfirma“ kommt…

[…] konnten sie zumindet einige Stunden lang auf das Verzeichnis www.denuvo.com/fileadmin/ zugreifen, indem sie schlicht die URL in ihrem Browser eintippten. Dort fanden sie neben diversen Zugriffs-Logs auch eine 11 MByte großes Textdatei namens Ajax.log. In dieser waren Kontaktanfragen aus dem Jahr 2014 gespeichert, unter anderem von Mitarbeitern von Capcom, TaleWorlds, Dontnod, Microsoft und Google

Erfreulicherweise hat heise onlein diese allzu alltägliche tätigkeit in seinem artikel weder einen häck noch einen cräck genannt. So etwas ist ja auch nicht erforderlich, wenn die daten einfach zum weltweiten zugriff im web veröffentlicht werden… :mrgreen:

Volxhochschule des tages

Volxhochschule bonn: weiterbildung für frauen:mrgreen:

Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken! Übrigens: der kurs ist ausgebucht. Damit dieses großartige angebot einer weiterbildung nicht demnächst dem vergessen im internetz anheim fällt, hier eine dauerhaftere archivversjon.

Wort des tages

Unverständnis über die große politische und mediale Aufmerksamkeit für Social Bots äußerte Linus Neumann vom Chaos Computer Club. Angesichts der dünnen Faktenlage hält Neumann die Rufe nach einer Kennzeichnungspflicht für „massiv überzogen“. Nicht Bots seien das Problem, sondern der Vertrauensverlust der Bürger in Politik und Medien. Zwar könnten Bots fremdenfeindliche Tendenzen verstärken, dies sei aber aufgrund der geringen Nutzerzahlen von Twitter in Deutschland zu vernachlässigen. Wahlmanipulation befürchtet er nicht. Privatfernsehen, Bild-Zeitung und lügende Innenminister würden die Menschen viel eher politisch beeinflussen, so Neumann im Ausschuss

Bwahahahaha!

Obszöner p’litporno des tages

Den p’litporno des tages gibt es auf pornhub: reicher weißer mann fickt das ganze land auf einmal. Es handelt sich um ein video von der amtseinführung Donald Trumps… :mrgreen:

Nein, der link ist ansonsten nicht jugendfrei. Also, liebe kinder, wenn ihr zwar schon wissen sollt, was ihr fünfzig jahre eures lebens malochen sollt, wenn ihr sogar schon zur bundeswehr dürft, um dort professjonelles morden zu lernen, aber weder saufen noch pr0nglotzen dürft, weil ihr unter achtzehn seid, dann klickt da nicht drauf! Es gefährdet eure entwicklung. Das meinen kristen aus einer röm.-kath. kinderfickersekte und so genannte jugendschützer, die mit diesem „argument“ in der BRD einen der derbsten zensurapparate in einer westlichen demokratur aufgezogen haben.

CDU-CSU-internetzgestaltungsidee des tages

Konzerne wie Facebook, Twitter oder Google sollen dafür sorgen, dass „alle Nutzer, die mit Fake News konfrontiert worden sind“, über „deren Identifizierung als solche sowie gegebenenfalls ihre Richtigstellung obligatorisch informiert werden“

Na, wenn ich da fratzenbuch, zwitscherchen oder guhgell wäre, dann würde ich dafür eigens eine kleine texttafel machen: „sie haben vor einigen stunden die folgende mitteilung gesehen, die von einer nichtstaatlichen, aber von der regierung der BRD geforderten und geförderten BRD-zwischenstelle als fäjhknjuhs aus unserem netzwerk verbannt wurde und nun nicht mehr sichtbar (zensiert) ist“. Und darunter noch einmal wiederholen, was die fäjhknjuhs sein sollten.

Hallo?! Wer hat euch ins gehirnchen geschissen, dass ihr solche ideen habt?! Tut lieber mal etwas gegen die fäjhknjuhs in presse, glotze und kirche, die viel älter als S/M sind!

Brauseraddon des tages

Automatisch bilder von Donald Trump gegen katzenbilder austauschen. Das gleiche würde ich mir allerdings auch für jeden anderen p’litiker wünschen, insbesondere auch für die viel weiter in mein dasein hineinragende bundesselbsthilfegruppe auf der regierungsbank im reichstag, die ebenfalls deutlich scheußlicher als katzen ist. Noch besser und vor allem billiger wäre es freilich — außer vielleicht für mäuse und singvögel — wenn man die p’litiker einfach durch katzen austauschte. :mrgreen:

Karlshure des tages

Wenn du eine partei gründest, die klar verfassungsfeindlich ist, wird diese partei von der karlshure nur dann verboten, wenn sie auch eine erfolgsaussicht hat.

Allerdings fehlt es (derzeit) an konkreten Anhaltspunkten von Gewicht, die es möglich erscheinen lassen, dass dieses Handeln zum Erfolg führt, weshalb der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts den zulässigen Antrag des Bundesrats auf Feststellung der Verfassungswidrigkeit und Auflösung der NPD und ihrer Unterorganisationen (Art. 21 Abs. 2 GG) mit heute verkündetem Urteil einstimmig als unbegründet zurückgewiesen hat

Kommt, lasst uns eine kannibalen-partei gründen und für die bundesweite versorgung mit kannibalischen schnellimbissen kämpfen! (Immer schön mit einem grinsenden bratmenschen dekoriert, der messer und gabel in seinen knusprigen händen hält.) Das löst so viele probleme auf einmal und nicht nur endlösungsmäßig endgültig, sondern auch kalorienreich und schmackhaft: das problem mit den renten, mit den hartz-IV-empfängern, mit den flüchtlingen, mit den behinderten, mit den veganern. „Friss weg, was dich frisst!“ — und so lange dieses p’litische programm keine aussicht auf erfolg hat, können wir schön parteiarbeit machen, vielleicht sogar in das eine oder andere rathaus einziehen, vielleicht sogar wahlkampfkosten vom staate ersetzt kriegen. Das ist doch toll. :mrgreen: