Künstliche intelligenz des tages

Hey, kompjuter, was bedeutet „dog“?

Hey, anwender, die weltuntergangsuhr steht auf drei minuten vor mitternacht, wir nehmen merkmale und eine dramatische entwicklung in der welt wahr, die darauf hindeuten, dass wir uns immer mehr auf das zeitenende und die wiederkunft jesu zubewegen.

😯

Bildschirmfoto der eben beschriebenen übersetzung

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß mit selbstlernenden neuronalen netzwerken und so genannter „künstlicher intelligenz“! (Das ist aber auch so ein scheiß, der alle paar jährchen mal wiederkommt, grandios scheitert, niemanden voranbringt, forschungsgelder bindet, journalisten berauscht, keine einsicht in probleme oder das wesen der richtigen intelligenz erbringt und ergebnisse hat, die zum teil brauchbar aussehen, während der andere, größere teil eher als rohmaterial für dadaistische kunstwerke taugt…)

Laut gerüchten, die mir von gut informierten engeln zugetragen wurden, sollen übrigens bei der wiederkunft kristi alle in den großen höllenofen geworfen werden, die es wichtiger fanden, ihren traum von der künstlichen intelligenz statt die bestmögliche entwicklung der natürlichen intelligenz zu fördern. :mrgreen:

via Fefe

„Pöse russische häcker manipulieren wahlen“ des tages

Wahlen manipulieren können ja nur ganz pöse, staatliche häcker, es ist ja schließlich kein kinderspiel, in irgendwelche hochnotgesicherten wahlsysteme einzubrechen…

Wie TechCrunch berichtet, überwand Emmet die Sicherheitssysteme eines genauen Replikats der Seite innerhalb von gerade einmal zehn Minuten […] Insgesamt beteiligten sich rund 47 Kinder am Wahl-Hacking-Wettkampf – 89 Prozent gelang es, die Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen

Bwahahahahaha!

Kennt ihr den schon?

Der obermotz eines ladens, der videoinhalte von seiner eigenen webseit zum angucken von videos zurzeit immer nach ein paar wochen löscht, reißt sich seine brust auf, spuckt ganz große worte von europa, kultur und kampf gegen die pösen fäjhknjuhs und blahfaselt davon, mit dem geld anderer leute eine konkurrenz zu guhgells juhtjuhbb aufmachen zu wollen. 😆

Nun, herr Wilhelm, sie hochdrehender heißluftspender an einem kühleren tag, hören sie erstmal mit der täglichen digitalen videobücherverbrennung in den von ihnen verantworteten ARD-mediateken auf! Dann können wir noch einmal drüber nachdenken… aber die suchfunkzjon sollte bitte auch brauchbarer als bei ARD und ZDF werden. Und eine freizügige lizenz, die einem für ein videozitat (natürlich mit kwellenangabe, denn hier heißt nur eine minderheit Guttenberg oder Schavan) nicht in juristische unwägbarkeiten schmeißt, wäre auch nett für so etwas. Das wollen sie alles nicht? Na, dann werden sie halt zum bekennenden erwürger der europäischen kultur und labern sie dazu ein paar närrische worte davon, dass in würglichkeit juhtjuhbb der würgemörder ist! Das ist alles ihre wahl. Ich dränge sie nicht, herr Wilhelm. Zeigen sie einfach, was für einen karakter sie in würglichkeit haben!

Ein bild von ihnen habe ich mir allerdings schon gemacht, und das ist nicht schmeichelhaft. Dabei haben sie mir mit ihrem wortdurchfall sehr geholfen:

Beim Plattform-Projekt müssten Verleger und Öffentlich-Rechtliche an einem Strang ziehen

Aha, sie wollen die scheißpresseverleger, diese internetzerwürger, in den genuss der abzockerisch überhöhten BRD-rundfunkbeiträge kommen lassen. Lecker banane heute mal wieder.

Frauenkwote und genderkwatsch des tages

Achtung, hier kommt der troll des monats [englische meldung]:

Ein britisches mit-glied (keine mitmöse) der labour-partei hat schön den irrazjonalien genderkwatsch und die gleichstellungsregeln für frauen ausgenutzt, um sich mit der feststellung, er sei mittwochs eine frau, eine kandidaturmöglichkeit für eine reine frauenposizjon zu holen:

Er teilte den funkzjonären der partei mit, dass er eine frau sei, beginnend vom zeitpunkt, wenn sein wecker mittwochs um 6:50 uhr klingelt bis zur mitternacht und proklamierte dazu „wenn ich sage, dass ich eine frau bin, dann bin ich eine frau“ Seine erklärung entspricht den regeln der labour-partei über gender-spezifische posizjonen auf grundlage der partei-regeln zur selbstidentifikazjon.

Bwahahahahaha! 😀

Da habt ihr eure frauenkwote im zeitalter der „gender-selbstbestimmung“!

Bwahahahahaha! :mrgreen:

„Gender“ ist und bleibt opium für die linke. (Und nein, die probleme von wirklichen intersexuellen werden vom irrazjonalen geschwätz irgendwelcher gutsituierter frauen, die an den universitäten mit plitsch-platsch-gießkanne staatsgeldern für ihre pseudowissenschaft gepämpert werden, nicht einmal tangiert. Genau so wenig wie es einen einfluss auf die situazjon der allermeisten frauen hat. Gibt ja auch gar keine geschlechter. Das mit dem dreiundzwanzigsten kromosomenpaar ist nur eine gesellschaftliche konstrukzjon, müsst ihr verstehen und vor allem glauben… und wers nicht glaubt, ist ein nazi. Ich zum beispiel, ich bin so ein nazi. Schöne grüße auch von Trofim Denissowitsch Lyssenko!)

Brüller des tages

Facebook will künftig sogenannte Fake-News kleiner darstellen, damit sie beim Durchscrollen leichter übersehen werden. Der ursprünglich eingesetzte Warnhinweis führte zum gegenteiligen Effekt: Entsprechende Einträge wurden häufig geteilt

Bwahahahahaha!

Und nein, die meinen nicht die bildzeitungsmeldungen damit…

Und nein, das fratzenbuch wird jetzt nicht seine datenschutzerklärung in einem kontrastarmen sex-punkt-augenpulver setzen, weil es ja fäjhknjuhs sind…

Und nein, das fratzenbuch wird jetzt auch nicht die reklame verkleinern, von der es ja lebt, weil es ja fäjhknjuhs sind…

Das fahrradschloss für die idiocracy

Es kostet einen mondpreis von rund hundert øre und man kriegt es nicht so einfach auf, wenn man nicht den schlüssel dazu hat, außer vielleicht, man öffnet es mutwillig, gewaltsam und unbefugt, so, wie das jeder fahrraddieb tut. Müsst ihr unbedingt kaufen, ihr konsumtrottel, die ihr auf den nach scheiße stinkenden schleichwerbe-fernsehjornalismus von PRO7-galileo reinfallt! Endlich brauchen die diebe keinen unhandlichen seitenschneider mehr mit sich herumzutragen! :mrgreen:

Mit verdummenden schleichwerbe-scheißjornalismus in die idiocracy! Es geht voran!

Zitat des tages

Wir müssen es zugeben: egal was er mal war – der Echo ist inzwischen nichts mehr als der traurige, klangliche Widerhall der eigenen inhaltlichen Leere. Das handgeschriebene Armutszeugnis einer in der untergehenden Erfolgs-Sonne schmelzenden Branche, die ihre Seele verkauft, um sich zumindest noch eine kurze Zeit lang für so wichtig fühlen zu dürfen, wie man sich früher mal hielt. Deshalb dürfen Sie uns ihren Echo auch gern zurückgeben. Uns ist im Grunde danach alles genau so egal wie vorher. Und wir sparen! 7 Stück zurück von Marius Müller Westernhagen – mit Eding [sic!] den Namen durchstreichen, zack, haben wir fast die Jahresration für Helene Fischer zusammen

Oliver Kalkofe

Bwahahahaha!