„Recht auf vergessen“ des tages

Beim BRD-parteienstaatsfernsehen kann es auch schon einmal ganz schnell mit der depublikazjon von nachrichten gehen, wenn sich mal wieder ein intellektueller geisterfahrer aus der p’litischen klasse der BRD um kopf und kragen gekwasselt hat und dabei tiefe einblicke in die abgründe seiner dummheit und menschenverachtung zugelassen hat. Ansonsten gibt es natürlich überhaupt keine p’litische beeinflussung der berichterstattung im BRD-parteienstaatsfernsehen. Müsst ihr fest dran glauben. Wird euch ja vom BRD-parteienstaatsfernsehen selbst immer wieder mal erzählt.

Satire des tages

Der tresorraum der deutschen bank

(Ich hätte ja lieber Klaus Stuttmann direkt verlinkt, aber dessen stinkende, offen die organisierte kriminalität unterstützende webseit fordert von mir, dass ich ohne technischen grund die sicherheitseinstellungen meines webbrausers lockere und die ausführung von javascript zulasse. Und da werde ich nicht nur einen mittelfingerausreckenden teufel tun, da werde ich vor allem auch nicht jemanden anders hinlotsen. So doof, menschen mit abgesicherten webbrausern auszusperren, sind sonst eigentlich nur jornalisten…)

Orwellness des tages

Nutzer müssen sich nicht vor die Kamera stellen – Portal hat den ganzen Raum im Blick und wählt den Bildschirmausschnitt des Videos so, dass der oder die Sprecher stets im Mittelpunkt stehen. Facebook verspricht übrigens, dass das Unternehmen die Videos nicht sehe, speichere oder auswerte

*grusel!*

Geheimdienstliche einmischung des tages

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas:

Der MI6 bedauert nach angaben des früheren geheimdienstschefs [sir Richard Dearlove], Vladimir Putin beim erlangen seiner macht geholfen zu haben

Und nein, die kwelle ist nicht irgendeine verschwörungswebseit [archivversjon]

Müsst ihr verstehen, diese britten, das sind diese pösen russen, die sich immer in andere demokratien und demokraturen einmischen, reinhäcken und wahlen manipulieren und so…

Noch ein kurzes zitat zu chemnitz

Zur Erinnerung: in Sachsen regiert eine CDU-SPD-Regierung. Das sind dieselben Parteien, die auch in Berlin an der Macht sind. Und die Polizei macht immer das, was die Regierung befiehlt, denn sie ist ihr unterstellt. Wer also die Polizei kritisiert, der sollte ganz dringend zuallererst die Regierung kritisieren. Vergleicht man die Polizeigewalt bei G20 in Hamburg mit deren völligen Ausbleiben in Chemniz, so wird klar, gegen wen die CDU-SPD-Regierungen Gewalt einsetzen: gegen Links, und gegen wen nicht: gegen Rechts […] Es sind dieselben Regierungen, deren Parteien nun die Polizeistaatsgesetze in praktisch allen Bundesländern versuchen durch zu drücken

Security und „internetz der dinge“ des tages

Hat sich jemand so eine überwachungswanze namens „amazon echo“ gekauft und mitten ins privatleben gestellt? Weil die immer so tolle reklame gemacht haben?

Tja, wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte: Ein paar chinesen haben die sicherheitslöcher dieser wanze ausgebeutet und können jetzt auch alles mithören.

Aber selbst in einem solchen kontext schreiben scheißjornalisten noch das hirnfick-wort vom „smarten lautsprecher“, obwohl die eigentliche funkzjon dieses gerätes eine ganz andere, ganz genau gegenteilige ist: die eines mikrofones. Lasst euch niemals von scheißjornalisten, diesen hässlichen, stinkenden brüdern der werber, ins gehirnchen ficken.

Staatliche zensurlegalisierung des tages

Nachdem die häjhtspietsch- und fäjhknjuhs-begründungen für zensur selbst im dümmeren bürgertum unglaubwürdig wirken, wenn man ständig häjhtspietsch und fäjhknjuhs im staatsrundfunk und in der scheißpresse hat, hat sich das p’litbüro der europä… ähm… die EU-kommissjon eine neue sprachregelung zur begründung einer umfassenden internetzzensur aus dem arsch gezogen: die bekämpfung terroristischer inhalte.

Das Gute an „terroristischen Inhalten“ ist, das man die Definition von „terroristisch“ beliebig ausdehnen kann – genau wie beim „Gefährder“. Eine Zensur findet statt

Fäjhknjuhs des tages

Der „chaos computer club südostschweiz“, der eine datenabladestelle für informanten namens „swissleaks“ betreibt und demnächst eine veranstaltung namens „chaos alpen kongress“ machen will, hat nichts mit dem CCC zu tun.

Nicht, dass noch jemand darauf reinfällt oder sich gar nach lesen der üblichen fäjhknjuhs auf irgendwelchen jornalljewebseits darauf verlässt, dass die von diesen leuten betriebene datenabladestelle für informanten so gut und sicher wäre, wie es der ruf des CCC verspricht.

Smartdingens des tages

Endlich können frauen auch in die „cloud“ hochladen, wann sie aus der möse bluten, damit auch daran ein überwachungsgegenstand werden kann!

Dieser Nachfrage ist der Hersteller nun nachgekommen

Wie konnten sie nur die ganzen jahrtausende ohne diese möglichkeit leben?