#Ihmezentrum — nicht aus dem infofenster fallen!

Bei der „durchtunnelung“ des sockelgeschosses des ihmezentrums ohne erforderliche tunnelbauarbeiten zeichnet sich die mutter aller bürgerbeteiligungen ab! Man kann sogar termine machen und sich dabei nicht nur in einer gruppe von menschen eine stunde lang PR- und werbegeschwätz zu den beiden längst fertigen „varianten“ des kommenden pisstunnels anhören, sondern darf nach dieser hirnwäsche sogar selbst ein paar anregungen zum besten geben. Aber seht selbst:

Foto des Fylers

Ich halte dazu erstmal fest, dass die drei milljonen øre staatsgeld für Lars Carlyle… ähm Lars Windhorst offensichtlich gut investiert sind, denn das flugblatt ist auf sehr dicker, schwerer pappe in hevorragender kwalität gedruckt. Da wurde wirklich nicht dran gespart! :mrgreen:

Und Text hat auch noch draufgepasst:

Deine Meinung? Dein Infofenster!

Du interessierst dich für die Planung des Durchgangs und möchtest an einem Infotermin vor Ort teilnehmen?

Auf dem Platz vor der Ida-Arenhold-Brücke bieten wir einstündige Termine — „Infofenster“ — an. Dort stellen wir die aktuellen Entwurfsvarianten für die Durchwegung vor, beantworten Fragen und nehmen Anregungen auf.

Anmeldung

Um die coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, finden die Infofenster mit maximal 10 Personen statt. Dafür ist es erforderlich, dass du dich anmeldest. Das geht auf unserer Internetseite ihme-zentrum.info/infofenster oder telefonisch unter 0511 / 27 xx xx-42¹.

Online-Beteiligung

Du bist neugierig? Ab dem 29. Juli kannst du Dir die Entwurfsvarianten zur Durchwegung auch auf unserer Internetseite dialog.ihme-zentrum.info ansehen, kommentieren und diskutieren. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Folgende Zeitfenster bieten wir an:

Freitag, der 3. Juli: 15-16 Uhr, 16-17 Uhr, 17-18 Uhr

Freitag, der 10. Juli: 15-16 Uhr, 16-17 Uhr, 17-18 Uhr

Jetzt anmelden auf ihme-zentrum.info/infofenster

Bei hoher Nachfrage werden wir weitere Infofenster anbieten

Aha, maximal zehn leute zu jedem termin, und erstmal nur sex termine. Also insgesamt ist der „dialog“ mit sechzig leuten vorgesehen, die sich erstmal eine lange präsentazjon durch irgendwelche PR-heinis anhören müssen, um dann vielleicht auch noch etwas dazu sagen zu können. Ich sags ja: das wird die mutter aller bürgerbeteilungen. So ohne diese ganzen lästigen bürger mit ihren lästigen bürgermeinungen ist die ja auch viel entspannender. Im ihmezentrum leben fast tausend leute (ja, da leben menschen drin), und die leute um den klotz herum sind ja auch nicht völlig unbetroffen, sondern ganz im gegenteil.

Aber hej, bei hoher nachfrage nach einem angebot, das in seiner präsentazjon schon den völligen unwillen der veranstalter ziemlich deutlich macht, gibts vielleicht weitere infofenster. Wer entscheidet, was eine hohe nachfrage ist? Na, die leute, die dieses prächtige angebot machen, und zwar nach maßstäben, an denen niemand außer ihnen selbst beteiligt ist und auf grundlage von daten, die sie nur selbst kennen. Die werden auch nicht und niemals auf gar keinen fall lügen, müsst ihr feste feste dran glauben. Warum „infofenster“? Soll man da besser rausspringen können? Meinen die solche fenster? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, wie frühere architekturzeichnungen ausgesehen haben.

Und ich weiß, wie es in der ruine des ihmezentrums jetzt aussieht, seit fuffzehn verdammten scheißjahren voller lügen, PR-hirnficks zu bratwurst und bier und bunter verbrechungen… ähm… versprechungen aussieht:

Foto aus dem sockelgeschoss. Ein hinter einem bauzaun relativ neu, aber provisorisch aufgehängtes wegweiserschild zur ihmepassage 4 hängt schief an der decke. Drumherum nur dreck und zerfall.

Dieses scheißihmezentrum aus dem pochenden herzen der sozjaldemokratie (autofreundliche stadt; kurze wege; leben, kaufen und arbeiten an einem ort) war schon hässlich und selbstmordfördernd, als es noch neu und funkzjonal war, aber jetzt ist es eine ruine. Das wird sich auch nicht ändern, wenn da drei milljonen øre für einen rd. 150 meter langen scheintunnel verballert werden, während ansonsten die substanz verrottet. Da hilft auch die kommende löchelnde fresse von Lars Windhorst zur einweihung des hohlweges in der devoten scheiß-madsackpresse nicht.

Foto eines hässlichen, dreckigen, mit taubenscheiße verzierten, längst nicht mehr funkzjonierenden apparates aus den siebziger jahren im sockelgeschoss des ihmezentrums. Ein einschub für eine karte, darunter das wort 'codkarte', ein taster und ein lautsprecher, darunter das wort 'rufknopf'. Dazu der text: 'Wenn Sie immer noch nicht genug haben und noch mehr PR-Lügen über die Sanierung des Ihmezentrums hören möchten, legen Sie einfach ihre Codkarte ein oder drücken Sie den Rufknopf!

Und in ein paar monaten gibts dann wieder den wunder-wandel-weihnachtsmarkt. Veranstaltet von irgendwelchen PR-weihnachtsmännern. Mögen die lichter erleuchten die geistige umnachtung! 🤮

¹Ich habe die telefonnummer im zitat unkenntlich gemacht, weil ich mir keinen sabotahsche- und anruf-DDoS-vandalismus wünsche. Der ist in jeder hinsicht kontraproduktiv. Es ist wirklich alles kaputt genug.

Guten freunden gibt man ein küsschen…

Die Koalitionsfraktionen aus Union und SPD wollen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in Deutschland in den kommenden Jahren mit maximal 220 Millionen Euro fördern […] Es ist von „Förderung der digitalen Transformation des Verlagswesens zur Förderung des Absatzes und der Verbreitung von Abonnementzeitungen, -zeitschriften und Anzeigenblättern“ die Rede. Die Mittel sollen helfen, um den Erhalt der Medienvielfalt und -verbreitung in Deutschland zu sichern und den Journalismus zu stärken

Oh, wie toll: 220 megaøre für PResseverleger (nicht für jornalisten), damit die sich jetzt endlich mal ditschitäll transformieren können, guckt euch das doch mal an, die haben ja gar nichts mit ditschitäll gemacht, die haben ja noch nicht einmal eine webseit. Eine bessere ausrede für das geschenk mit intensivem bananengeschmack an ein paar besonders eifrige volxverdummer ist unserer werten großen scheißkoalizjon wohl nicht eingefallen.

Ja, und natürlich für mädchenvielfalt… ähm… medienvielfalt. Damit die selbe DPA- oder AFP-meldung auch demnächst aus fuffzich zwitscherchenkonten und fratzenbuchkanälen trieft. Ja, die „selbe“, nicht einfach nur die „gleiche“. Wortwörtliche identität von texten aus scheinbar verschiedenen kwellen ist nämlich jetzt schon stand der mädchen… ähm… medienvielfalt. Darf man aber nicht plakativ als „gleichgeschaltete einheitspresse“ brandmarken, das ist böse, pfui und nazi.

Finde ich gut…

Nicht, dass mich jemand falsch versteht: mich stört der begriff „rasse“ im grundgesetz weit weniger als die nachträglich ans grundgesetz drangeflanschte kriegsdienstpflicht, die da immer noch drinsteht und die wirklich jedem geist dieses gesetzes widerspricht. Aber wenn jetzt im tugendfuror das wort „rasse“ aus dem grunzgesetz wegradiert wird und danach nur noch in hochnotfeierlichen gebeten der hl. röm.-kath. scheißkirche (deren frommes und niemals ein exkommunikazjon befürchten müssendes mitglied übrigens auch ein gewisser Adolf Hitler war) aufscheint, hat das einen höchst realsatirischer reiz.

Hej, und so ein hl. röm.-kath. magus, der allen ernstes…

Begriffe schaffen Wirklichkeiten

…blahfaselt, der soll mal schön mit seinem gelaber die welt verbessern! Aber da, wo es nötig wäre. Zum beispiel in der caritas, wo leute langjährig mit befristeten arbeitsverträgen zum niedriglohn ausgebeutet werden und ihnen für dieses „privileg“ auch noch völlig unbezahlte ehrenamtliche arbeit im vorfeld abgepresst wird. Ach, deshalb soll „rasse“ weg, weil ausbeutung für alle da ist? Ich verstehe, hochbürden, ich verstehe!

Bullschitt des tages

Hört, hier spricht eure bummsbildungsministerin:

Wie soll der Schulalltag nach den Ferien aussehen? Geht es nach Bildungsministerin Karliczek, sollen Schülerinnen und Schüler wieder verlässlich unterrichtet werden. Die Sommerpause müsse genutzt werden, um nach Lösungen zu suchen

[Archivversjon]

Frau ministerin, sie dummes stück schei… sorry, ich meine natürlich: sie glücklicherweise reichgeborene, schon als bankkauffrau und dipl.-kauffrau (mit amtlich verbriefter ausbildungserlaubnis, über irgendeine eignung will ich gar nicht erst spekulieren) wohl nicht wirklich brauchbare kwotentusse der CDU, die in widerlicher weise die intelligenz ihrer zuhörer verachtet und verspottet! Was haben sie eigentlich in den letzten monaten gemacht, „um nach lösungen zu suchen“? Genau das war nämlich ihr verdammter scheißdschobb. Das problem stellt sich ja nicht erst seit heute oder auch nur seit montag, sondern schon seit ein paar scheißmonaten, und es wird nicht kleiner, sondern ganz im gegenteil. Haben sie überhaupt etwas gemacht? Vielleicht mal gesucht? Nein, nicht wieder mit dem finger in der nase nach dem gehirn! Nachgedacht? Wenn sie selbst mit etwas nachdenken überfordert gewesen wären, hätten sie ein ganzes bummsministerjum und für härtefälle den wissenschaftlichen dienst des deutschen bummstages zu ihrer unterstützung gehabt. Nein, haben sie nicht gemacht?! Das merkt man aber auch! Da werdens die sex wochen ferjen dann aber auch nicht mehr rausreißen.

So lange dumme und kompetenzfreie idjotinnen…

Kennen Sie „Prisma“, diese Zeitungsbeilage? Die liegt bei uns zu Hause, und da habe ich neulich einen Artikel gelesen, Titel: Was ist ein Algorithmus? Den fand ich hilfreich. Viele Forscher und Akademiker gebrauchen ständig Begrifflichkeiten, von denen sie sich nicht vorstellen können, dass sie für andere eben nicht Alltag sind. Und die anderen trauen sich oft schon gar nicht mehr zu fragen

…wie diese werte frau bummsbildungsministerin Anja Karliczek, die sich mangels eigener bildung von jornalisten grundbegriffe erklären lassen muss, die zukunft der BRD in der hand haben und feist in die kameras lächelnd mit intelligenzerwürgender geste an den BRD-zwangsschulen und den korrupten BRD-universitäten die erwaxenen von morgen zu unwissenden und wissensängstlichen menschen ausbilden, solange ist der rückbau der BRD zu einem entwicklungsland eine ganz sichere wette. Menschen wie sie, frau ministerin, sind das elend von morgen. Da braucht man gar keinen Morgenthau-plan mehr. Zu schade, dass sie dafür nicht haftbar sind!

Gruß auch an die eklige immernoch-bummskanzlerin Angela „bleierne raute“ Merkel, die solche gestalten (und nein, nicht nur eine davon) mit ministeramt, würden und pfründen bis hin zur obszönen altersversorgung ausstattet! Und natürlich an die scheiß-CDU, die das alles gut findet und Merkel weiterhin gewähren lässt und an die scheiß-SPD, die das alles gut und gern mitträgt!

Rundfunkwohnungssteuerfinanzierter kwalitätsjornalismus des tages

So, jetzt mal zu den öffentlich-schrecklichen fäjhknjuhs.

Die ARD-tagesschau so: Internet-Cookies sammeln Nutzerdaten [archivversjon].

Es ist gar nicht so leicht, in einem einfachen aussagesatz mit vier wörtern gleich drei fehler zu machen, aber der digitale analfabetismus in der tagesschau-redakzjon reißt diese hürde mit verblüffender leichtigkeit:

  1. Es gibt keine internetz-cookies. Cookies gibt es nur im web.
  2. Cookies sind nicht aktiv und können deshalb auch nichts sammeln. Sie sind so passiv wie eine textdatei. Es sind daten, die bei einem weiteren aufruf an ihren sender zurückgesendet werden. Sie werden aber oft von reklamenetzwerken und anderen halbseidenen arschlochvereinen gesetzt, um einen bestimmten brauser (und damit einen bestimmten menschen) wierderzuerkennen. Dies geschieht durch sörverseitige programmierung, und auch keineswegs nur mit cookies, sondern mit einer vielfalt an techniken.
  3. Der zweck von cookies ist nicht überwachung oder „sammlung von nutzerdaten“, sondern die überwindung der beschränkungen des zustandslosen HTT-protokolls, um zum beispiel so etwas wie fernkontoführung oder einkaufen in einem webbrauser möglich zu machen. Dafür hat eine klitsche namens netscape in den neunziger jahren cookies erfunden. Ohne cookies wäre es nicht möglich, einen angemeldeten nutzer wiederzuerkennen.

Das schlimme ist ja, dass dieser dumme analfabetismus von dummen scheißjornalisten dann bei anderen leuten wieder als „wissen“ rauskommt, und zwar als völlig falsches, also noch schlimmer als jedes gefährliche halbwissen. Manchmal wird diese blödheit sogar zur grundlage p’litischer entscheidungen oder zur grundlage von gerichtsurteilen. 😦

Aber vielleicht fragt die tagesschau ja mal ihre eigene faktentschecker-redakzjon. Die sollen sich ja mit fakten auskennen.

Pamfletenkwelle

Wie viele von den pamfleten, dass Bill Gates die weltherrschaft erlangen will, indem er uns alle vertschippt, versklavt und durchimpft, wohl mit meikrosoft wörd geschrieben wurden, laufend unter meikrosoft windohs, versteht sich. Moderne wirrköpfe aus der verschwörungs-klaut verwenden selbstverständlich offißß 365…

Ich kriege Ken Jebsen ja gerade nicht so mit…

…weil er sich (ein bisschen erwartungsgemäß) bei jeder gelegenheit um kopf und kragen kwasselt und sich mit recht streng duftenden „freunden“ umgibt, und ich mir dann halt lieber unterhaltsamere dummheiten anhöre. Seine neueste tolle idee, vor angeblich dreißigtausend entgeisterten zuhörern lautstark durch den lautsprecher gegangen und im internetze dokumentiert: eine wischofon-äpp einer lustigen spendensammelklitsche „für die direkte demokratie“… ähm, na ja, in wirklichkeit eher so ein p’litisch völlig unverbindliches umfrageprogramm zu aktuellen beschlussvorlagen des deutschen bummstages, weil, müsst ihr jetzt aber echt mal verstehen, sich gesellschaftliche probleme immer am besten durch softwäjhr lösen lassen. Wäre ja auch echt scheiße, wenn man so ein wanzofon jetzt als offizjellen wahlberechtigungsnachweis brauchte. Und natürlich soll diese direkte wanzokratie durch angestrebtes einsammeln von zehn kiloøre pro monat gefördert werden, für den betrieb einer einzigen verdammten scheiß-äpp, zehn verdammte kiloøre im monat:

Er spricht selbst in seiner Rede davon, dass wir seit 1949 in einer Demokratiesimulation leben … und empfiehlt was? eine Demokratiesimulations-App

Ich äußere jetzt mal lieber keinen verdacht, dass Ken Jebsen da für die etwas aufdringliche schleichreklame bezahlt wird, sonst hält der mich noch für einen verschwörungsteoretiker. 😉

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Was passiert, wenn man lieber schätzt als zu messen

Gesetzt den Fall, die Maßnahmen wirken tatsächlich und der erste Blick auf die Grafik trügt, weshalb sinkt die Reproduktionszahl dann nicht weiter ab, sondern stabilisiert sich bei knapp unter 1? Krause antwortet hierauf, dass er das „so nicht beantworten könne“ und dass möglicherweise ein Effekt existiere, der eine weitere Unterdrückung verunmögliche und ein weiteres Reduzieren von R dann unter Umständen nur durch noch massivere Einschränkungen als die bisher getroffenen realisierbar wäre […] Im Anschluss gesteht er ein, dass man nicht wirklich wisse, welche Teile der Maßnahmen wie gewirkt hätten

Ich weiß gar nicht mehr, die wievielte woche das jetzt schon mit dieser corona-scheiße ist. Ich habe das zählen längst aufgegeben. Immer noch zeigt die scheißtagesschau jeden abend die sinnloseste tafel der welt, und das einzige, was ich daraus lerne, ist, dass es sonntags deutlich weniger neuinfekzjonen als in der restlichen woche gibt. Und auch das lerne ich nur, wenn ich ein gutes gedächtnis habe oder mir notizen mache. So langsam weiß ich, warum die staatsfromme ARD-tagesschau keine bessere visualisierung macht: weil jedem menschen, der seine synapsen nicht mit den fingern zählen kann, in einem etwas größeren kontext sofort klar würde, dass diese zahlen bullschitt sind.

Ob dieses coronavirus wohl kristlich-fromm ist und weiß, wann sonntag und zeit für die ruhe ist? Natürlich nicht. Die zahlen, die wir da sehen, sind meldezahlen. Und auf den amtsstuben der BRD herrscht ab freitag mittag wochenendstimmung. In großen städten mit viel verwaltung — nehmen wir mal münchen als ein beispiel — gilt freitags nachmittags ein anderer fahrplan für den öffentlichen nahverkehr als an anderen werktagen. Weil der freitag nachmittag vom fahrgastaufkommen her den samstag vorwegschattet. (Nein, kein mensch, der noch bei trost ist, fährt mit dem auto nach münchen rein, um zur arbeit zu kommen. Es gibt bessere verwendungen für beschränkte lebenszeit als den mittleren ring. Und der nahverkehr funkzjoniert ganz hervorragend in münchen.)

Wie viele infekzjonen mit mildem verlauf werden nicht gemeldet, weil sie zu milden, recht unaufälligen, schnupfenähnlichen symptomen führen, mit denen im moment kein intelligenzbegabter mensch zu einem arzt gehen würde, um sich dort in der praxis die richtig schlimmen scheißviren abzuholen? Niemand weiß das. Und seit wochen hat niemand interesse daran, die zahlen zu verbessern, zum beispiel, indem man einfach mal eine größere stichprobe der BRD-bewohner durchtestet, um etwas licht in die dunkelziffer zu bringen. Stattdessen wird geschätzt und gemaßnahmt, scheiß auf das grunzgesetz für die BRD. Eine erfolgskontrolle findet nicht statt. Und es ist offenbar p’litisch nicht erwünscht, dass eine erfolgskontrolle überhaupt möglich ist, denn sonst würde ja für eine halbwegs belastbare datenbasis gesorgt. Stattdessen laufen heute alle mit ziemlich wirkungslosen mund-nasen-wärmtüchern zum einkaufen, wisst schon, bald wird gelockert, dann gibts nur noch „gefühlte sicherheit“. Ebenfalls ohne jede erfolgskontrolle. Wenn man mal von nichtssagenden meldezahlen absieht. Und das ist offenbar ebenfalls in genau dieser form p’litisch gewünscht.

Von euren kwalitätsdemokraten.

Schlagzeile des tages

Corona-Immunitätsausweis:
„Viele würden versuchen, sich sofort zu infizieren“

Diese tolle idee von echten menschenfeinden, leuten sozusagen geld für das durchstehen einer infekzjon zu geben, scheint dem scheißvirus so richtig gut zuzuarbeiten. Niemand, ich wiederhole, niemand hätte das vorher ahnen können! Na ja, vielleicht haben „entscheidungsträger“ voller überwältigender geldliebe und menschenverachtung ja demnächst ein bisschen mehr glück beim denken. 🍀

Feminismus des tages

Auf dieser pseudojornalistischen webseit der alpenprawda für „jüngere leser“ ruft heute Magdalena Pulz mit benzinkanister und flammender fackel das letzte gefecht des feminismus aus [archivversjon]. Bitte gut festhalten, es ruckelt während der fahrt ein bisschen im oberstübchen:

Es ist wahr: Nach der Einführung von Gendersternchen, der Öffnung von Zigarrenclubs für Weibsvolk und diversen Quoten-Diskussionen will ich den Männern auch noch das Herzstück ihres Testosteron-Tempels wegnehmen: ihre Anzüge. Das liebste ihrer Kleidungsstücke, und vermutlich – nein, sicher sogar – das schönste. Ja, verdammt, Männer in Anzügen sehen super aus. Ich will Hemden, Hosen und Sakkos trotzdem annektieren, will sie in eine riesige Tonne werfen und verbrennen. Metaphorisch zumindest. Für mich sind Anzüge einfach das ärgste Kleidungsstück von allen. Denn hinter der gebügelten Fassade von klarem Schnitt und edlen Kanten versteckt sich der Endgegner unserer Gesellschaft: das Patriarchat

Nun, frau Pulz, wenn ihnen nicht gefällt, dass sich menschen einfach das anziehen können, was sie wollen, was sie für angemessen halten oder — manchmal sogar — was ihnen gefällt, dann kann ich ihnen nur sagen, dass sie sich mit der BRD den falschen staat zum leben und mit dem jornalismus den falschen beruf ausgesucht haben. Mein tipp an sie, frau Pulz: wandern sie nach nordkorea aus und treten sie der nordkoreanischen armee bei, wo männlein und weiblein alle die gleiche und vorsätzlich gleichmachende uniform tragen. Ich gratuliere ihnen jetzt schon zu ihrem großartigen sieg für die frauenrechte, scheiß auf die menschenrechte! 💩

(Nein, ich trage keinen anzug.)

Endlich! 21. jahrhundert hat begonnen!

Es sage niemand, dass in der BRD nicht mehr geforscht werde!

Eine Studie des Fraunhofer IAO hat sich mit der Frage befasst, wie realistisch der Einsatz von Flugautos tatsächlich ist

Die zukunft kann kommen! 👋

Und wir kommen alle viel besser in den schönen biergarten auf der anderen seite des flusses, wo wir den sommer unter fast freien himmel genießen und den dröhnenden fluglärm durch die fliegenden autos einfach ausblenden können. Schalldichten kopfhörer überstülpen und per wanzäpp kommunizieren, wenn man gemeinsam draußen sitzt. Geht doch alles! So ein schöner nachmittag!

Zur verbesserung der kohlendioxidbilanz werden die fliegenden autos einfach mit solarzellen vollgeklebt, und zur verbesserung der umweltbilanz haben sie keinen akku.

Heise — einst als fachverlag bekannt gewesen, aber immer mehr zu einer PResseerklärungs-abschreiberei verkommen — wird es zwar leider in dieser zukunft nicht mehr geben, aber hej, wir haben flugautos!!!1!!!!elf!

Und wisst ihr, was nicht „wegen der umwelt“ staatlich subvenzjoniert gebaut werden wird? Richtig: fahrrad- und eisenbahn-infrastruktur.

Bullschitt des tages

Man sollte meinen, es ist ein Witz oder eine skurrile Persiflage, wenn man eine Pressemitteilung mit dem Betreff „Raucher seltener durch Corona krank“ stößt. Verschickt wurde sie vom Netzwerk Rauchen („Vereinigung gegen die Raucherentrechtung“ oder „Verbraucherschutz für Tabakgenießer“), das damit gegen angebliche Fake News antritt, wie das mittlerweile üblich wurde, da Fake News immer nur die anderen verbreiten

@tagesschau, lest das hier mal!

Wisst ihr, was in eurer 20:00-uhr-sendung die mit abstand sinnlosteste meldung mit eingeblendeter grafik ist. Es ist dieser bullschitt hier:

Bildschirmfoto VLC beim abspielen der 20:00-uhr-tagesschau vom 13. april 2020 -- Eine bildschirmgrafik mit der deutschlandkarte -- Corona-Pandemie -- 123.016 Infizierte (+2.537) -- 2.799 Tote -- 64.300 Genesene

Warum das bullschitt ist?

Schaut mal: ihr blendet da seit drei verfluchten scheißwochen eine große grafiktafel ein, um eure gut bezahlte sprechpuppe mit den immer gleichen frasen ein paar zahlen des robert-koch-institutes vorlesen zu lassen, die ihr wie im bildschirmfoto gezeigt begleitend über einer BRD-karte einblendet. Ganz ähnlich wie die lottozahlen, wenn man es mal etwas „wertneutral“ betrachet.

Dass ihr eine grafiktafel macht, ist ja im prinzip eine gute idee. Man kann ja nicht immer die sprechpuppe beim sprechen zeigen. In so einem gesicht bewegt sich viel zu wenig. Da wird die aufmerksamkeit schnell müde. Und ja, zahlen, die man nur hört, werden kaum richtig wahrgenommen.

Aber dass eure grafiktafel die zahlen nicht visualisiert und in keinerlei sinnvollen kontext stellt, ist dumm und ziemlich schlecht.

Die meldung dauert jedes mal rd. dreißig sekunden. Das ist eine ziemlich lange zeit in einer nur fünfzehn minuten langen nachrichtensendung. Der zur tafel verlesene text sagt die zahlen an, in immer der gleichen frase. Und dazu gibt es diese tafel. Seit drei verfluchten scheißwochen lang.

Auf dieser tafel ist berlin markiert, das reichshauptslum der BRD. Gemeint ist aber nicht, wie man dabei denken könnte, berlin, sondern die BRD, und noch genauer gesagt, die entwicklung der corona-epidemie in der BRD. Die große graue BRD mitten in europa, ein land, in dem wir gut und gerne leben. Oh, ich werde zynisch. Wird nicht wieder vorkommen.

Auf dieser tafel wird nicht sichtbar, an welchen orten in der BRD schwerpunkte des pandemie-geschehens sind, obwohl man das leicht machen könnte. Auf dieser tafel wird auch nicht sichtbar, wie die zeitliche entwicklung dieser zahlen über die letzten wochen ist, und erst recht nicht wird in einer solchen nicht gezeigten kurve mal der beginn der gegenwärtigen kontaktredukzjon markiert, damit man als betrachter die wirksamkeit oder unwirksamkeit dieser zurzeit — wisstschon, die arme, notleidende wirtschaft, behätschelt und gepämpert sei sie! — ziemlich heiß diskutierten maßnahmen einschätzen könnte. Es gibt nicht das geringste hilfsmittel, diese zahl in einer weise einzuordnen, die ihr persönliche bedeutsamkeit für genau den zuschauer gibt, für den ihr diese scheiße mit eurer nachrichtensendung zu machen vorgebt.

Es ist ja nicht so, als ob eure deseiner nix könnten! Die sind sich für keine doofe, effektheischende animazjon anwaxener grafikbalken zu schade, wenn ihr etwa mal wieder die zahlen vom so genannten „deutschlandtrend“ verkündet, als ob das ergebnis einer unseriösen telefonumfrage von herrn „hallo, ich bin meinungsforscher, und jetzt sagen sie mir mal bitte, was sie wählen“ eine meldung sei.

Es ist eine völlig sinnlose tafel. Sie wertet die meldung nicht auf, unterstützt sie nicht und visualisiert gar nix, sondern sie macht die meldung — die sich über immerhin über rd. 3,5 % der sendezeit erstreckt — für den zuschauer sinnlos und bedeutungsleer und damit den zuschauer gleichgültig. Ganz so, als ob für eure zuschauer das leben keine bedeutung mehr hätte oder mehr haben sollte.

Sie sieht inhaltlich aus, als hätte sich ein dadaistischer künstler diese präsentation ausgedacht. Aber der hätte wenigstens daran gedacht, die BRD ein bisschen bunter zu machen, damit der hohn angesichts der existenzjellen bedeutung nur um so hallender wird.

Habt ihr da beim mit wohnkwasikopfsteuern fettgemästeten ARD-fernsehen eigentlich fernsehjornalisten, die etwas von den möglichkeiten des fernsehens in der präsentazjon von meldungen verstehen? Oder macht ihr das mit absicht und nach gründlicher erwägung so schlecht? Zum beispiel, weil nähere informazjonen zum verständnis der zahlen die zuschauer nur beunruhigen könnten?

Ich frag ja nur mal, @tagesschau. Und ich weiß, dass ihr nicht antworten werdet, also stelle ich meine fragen um so suggestiver und aggressiver. Das spiegelt nur eure intelligenzverachtung zu euch zurück.

Welchen eindruck ihr damit bei mir erweckt, könnt ihr euch sicher schon vorstellen. Ich nehme an, es ist euch egal. Euch scheint nämlich vieles ziemlich egal zu sein. Das könnte man sich jeden abend anschauen, wenn man es noch erträgt.

(Und ja, ich weiß, dass es webseits gibt, die diese zahlen sehr viel besser präsentieren als ihr das bei der @tagesschau tut. Und ich bin froh drüber. Diese webseits sind aber auch nicht durch kwasikopfsteuern fürs wohnen finanziert und die macher dieser webseits werden nicht von p’litikern mit irgendwelchen günstlingen besetzt.)

Mal wieder etwas bullschitt

Das sasquatsch-fußabdruck-archiv. Diese viecher haben ja so viele dokumentierte fußabdrücke hinterlassen, aber sie scheinen nicht zu kacken und nicht zu sterben, so dass man niemals einen kackhaufen oder ein skelett findet. Und für jäger und schräge glücksritter sind die viecher unsichtbar, denn sonst hätte es längst schon einmal einen sasquatsch-pelz auf iih-bäh gegeben. Der bringt sicher bei einer aukzjon eine menge geld ein… 😉

Juchu! Corona besiegt!

Michael Pani hat die „Informationsmedizin“ entwickelt und verkauft wunderbare Therapiefläschchen gegen allerlei Krankheiten. Die legt man sich auf die Brust und wehrt damit Viren ab

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß in diesem 21. jahrhundert, dass ich mir vor ein paar jahrzehnten völlig anders vorgestellt habe. 😦

Esoteriker und kurpfuscher hätte man werden sollen. Das sind berufe mit zukunft.