Kennt ihr den schon?

Die Lage hat sich 2022 weiter verschärft. Philipp Welte brachte es jetzt in Wien auf den Punkt: „Viele Verlage wissen bis heute nicht, auf welchem Papier sie im dritten oder vierten Quartal ihre Zeitschriften drucken sollen“, sagte der Vizepräsident des Medienverbandes der freien Presse (vormals VDZ) und Mitglied des Burda-Vorstandes beim European Publishing Congress. Welte macht auch der Werbemarkt Sorgen

[Archivversjon]

Wenn ich die papierfluten sehe, die in großen druckereien bunt bestempelt werden, um von unterbezahlten elendsarbeitern als reklame in die briefkästen gesteckt zu werden, nur, damit der empfänger sie meist ungelesen oder lediglich kurz überflogen in den müll schmeißt, dann scheint es mit dem papiermangel aber nicht so schlimm zu sein, wie die drexlöcher auf einem scheißkongress der als jornalismus getarnten contentindustrie in die bütt weinen.

Hej, zeitungsmacher! Lasst doch einfach die jornalismussimulazjon aus euren drexblättern weg und bestempelt eure scheißzeitungen nur noch mit reklame! Da könnt ihr so viel geld und vor allem so viel papier einsparen und mal wieder so richtig in den redakzjonen durchkündigen und noch übler löhne drücken. Ach, ihr braucht einen köder am angelhaken, damit die dummen fische beißen? Und keiner kriegt appetit von einer lügenpresse, die nur noch aus der lüge der reklame besteht, statt dass die lüge der reklame einfach nur ihr eigentliches geschäftsmodell ist? Tja, dann geht halt in die insolvenz! Geistig seid ihr da schon seit zwei verdammten jahrzehnten.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Wir werden alle sterben!!1!

Temperaturen über 30 Grad sind jetzt „akut lebensgefährlich“

Komisch, früher sprach man von schönem, heißem sommerwetter. 🤭️

Ich wage folgende prognose: auch im lebensgefährlichen hitzejahr 2022 mit temperaturen, die teilweise die marke von dreißig oder gar zweiunddreißig grad celsius überschreiten, werden mehr menschen sterben, indem sie als langsame verkehrsteilnehmer „von autos erfasst“ werden, wie es dann immer so schön autofahrerschuldmöglichkeitsabweisend in der menschenverachtenden polizei- und PRessesprache heißt, als an der hitze sterben werden. Aber keine sorge, vor dieser gefahr werdet ihr nicht gewarnt. Weder vom scheißstaat, noch vom scheißjornalisten. Die finden autos geil. Die machen lieber angst vor wetter. Stattdessen gibt es solche warnungen in den schrillsten alarmtönen [archivversjon]:

In Nürnberg wird es diese Woche heiß! Die Wärmebelastung droht derart zu steigen, dass sich das Gesundheitsamt der Stadt nun veranlasst sah, vor Gefahren für die Gesundheit zu warnen und Verhaltenstipps herauszugeben […] „Bei Erreichen des Hitze-Warnwerts des Deutschen Wetterdienstes kann eine akute Lebensgefahr entstehen.“

Zahlenspiel des tages (aus der berliner zeitung)

Kann man sich gar nicht selbst ausdenken, so einen bullschitt: 1.200 tauben auf einen kwadratmeter in barcelona… und nein, da hat auf dem contentprodukzjonsweg der wahrheitspresse an der stets unterbelichteten Relotius-gasse auch niemand gemerkt, dass daran irgendwas nicht stimmen kann.

„Cyber cyber“ des tages

Endlich mal eine etwas andere idee, wie man die cyber-cyber-sicherheit verbessert: indem man kwotenfrauen einstellt!!1!

Cybersicherheit nimmt heutzutage eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft ein. Um ihren Erfolg sicherzustellen, benötigen wir eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Erfahrungen. Wie in jeder anderen Branche ist auch hier Diversität ein entscheidender Faktor. Wir können dazu beitragen, die „Skills Gap“ sowie die „Gender Gap“ zu schließen und gleichzeitig im Kampf gegen die Cyberwidersacher voranzukommen. Dafür müssen wir ein größeres Bewusstsein schaffen für die vielfältigen Begabungen und Hintergründe, die wir benötigen.

Herr! Himmel! Hirn! Oh, die haben regenschirme…

Neues aus der S/M-klapsmühle

Oder aus der klickbäjht-hölle der ehemaligen fachwebseit heise online, die jede noch so absurde gaga-PResseerklärung einfach mitnimmt:

Nicht ganz echt:
KI-Expertin sagt ab 2070 virtuelle Babys im Metaverse voraus

Wenn Eltern nur noch virtuelle Kinder bekommen, könne das die Überbevölkerung reduzieren. Warum das eine ganz großartige Idee ist

Übrigens: wenn wir nur noch im fratzenbuch virtuelles essen in uns reinstopfen, kann das die versorgungskrise mildern und damit den hunger in der welt reduzieren. Und das beste dabei: es wird viel mehr öl des 21. jahrhunderts gefördert, alles wird überwacht, verdatet und vermarktet. In diesem sinne: guten appetit!

Bis dahin sei die Technik so weit, dass AR-Brillen und berührungsempfindliche Handschuhe es vermögen, dass das Erlebnis, das Baby in die Höhe zu heben, es zu wickeln oder mit ihm zu spielen, potenziell „lebensecht“ ist

In kürze (ein paar jahrzehnte) ist die technik so weit, dass sich ein luftballon im magen des technisch erweiterten körpers aufpustet und das lebensechte gefühl eines vollen magens vermittelt, während eine hirnschnittstelle eine explosjon heute ungekannter geschmackserfahrungen generiert, wenn man nur nach dem bezahlen lange genug freiheitstümelnde werbebanner für 2150-PS-stadtautos mit 19 tonnen gewicht (natürlich klimafreundlich batteriebetrieben, mit kohleverbrennungsstrom geladen und flugfähig) geschaut hat. Der verbleibende stoffliche bedarf wird mit soylent green gedeckt, bekwem und bargeldlos mit der hirnschnittstelle bestellt und bezahlt, das komplette „geistige eigentum“ daran liegt bei irgendwelchen konzernen.

Übrigens: das, was das fratzenbuch — ähm, raider heißt jetzt ja „meta“ — da mit seinem metaversum aufbauen will, ist eine lösung ohne problem. (Im gegensatz zu S/M, was eine lösung für das problem war, dass menschen in einem beziehungszerreißenden gesellschaftlichen prozess zu doof dazu sind, ihre kontakte anders zu pflegen und was kein anderes geschäftsmodell kennt als die vergällung menschlicher kommunikazjon mit reklame.) Dann wird eben der tamagotchi 2.0 gebaut, jetzt noch aufwändiger, energiefressender, kälter und verschwenderischer.

Kleiner witz am rande: was haben die menschen vor fuffzich jahren, also um 1970 herum, wohl geglaubt, wie kompjuter in der näheren zukunft aussehen werden und was diese kompjuter können werden. Und nein, die ideen von Stanley Kubrick in 2001, a space odyssey sind nicht weit weg, sondern verglichen mit anderen zukunftsfikzjonsfilmen sehr nahe dran (tablets, hochauflösende grafik auf flachen, leuchtstarken bildschirmen, videokonferenzen, allgegenwärtige digitalsysteme, sprachschnittstelle) und nur in der erwartung der künstlichen intelligenz deutlich überoptimistisch. Real existierende kompjuter sahen damals so aus (unbedingt die nixie-röhren beachten). Zum telefonieren von der raumstazjon aus (natürlich videotelefonie) ist man bei Kubrick allerdings noch in die telefonzelle gegangen. Schaut euch lieber die kompjuter in blade runner (fast anderthalb jahrzehnte nach Kubricks 2001) an… oder in star trek (aus der zeit von 1966-1969).

Na, kommt eine ahnung auf, was die vorhersage von technischen entwicklungen über fuffzich jahre wert ist? 🤣️

Gegen das überbevölkerungsproblem auf der erde würden virtuelle bäjbies übrigens gar nicht helfen. Derjenige anteil der menschen, der sich solche technikspielzeuge leisten kann, hat es jetzt schon nicht mehr so mit dem ficken und vermehren.

Nein, @tagesschau…

Der Kurseinbruch von Bitcoin und anderen Kryptowährungen hat Hunderte Milliarden Dollar vernichtet

[Archivversjon]

…da wurde nicht ein einziger lausiger cent vernichtet. Das ist ein markt, da wird geld nur umverteilt. Die vielen fantastilljarden US-dollar existieren immer noch, nur jetzt eben in anderen taschen, und zwar vor allem in taschen, die schon vorher ziemlich voll waren. Und „investieren“ tut man auch nicht in die tulpen des digitalzeitalters, denn mit dem dafür eingesetzten geld werden keine werte geschaffen, keine produkzjonsstätten gebaut, keine produkte hergestellt und keine arbeiter entlohnt. Es handelt sich nur um eine wette, und zwar um eine wette auf die zukünftige entwicklung des wettkurses, auf den man selbst wettet. Das korrekte wort ist nicht „investizjon“, sondern „spekulazjon“. Deshalb auch so viel lustige gerüchterstattung von den spielsüchtigen, die mit gebanntem blick zum totalisator schauen:

Vielmehr scheint es eine Verknüpfung zwischen Kryptowährungen und den Technologieaktien zu geben. Apple, Facebook und Google haben ebenfalls massiv an Wert verloren

Übrigens haben die genannten unternehmen auch nicht an wert verloren, sondern die anteilsscheine an diese unternehmen an kurs.

Aber schön, dass die macher von „börse vor acht“ mal zeigen, was für spezjalexperten in sachen wirtschaft sie so sind. Ich warte ja immer noch auf eine weitere sondersendung „ruhlett vor acht“, in der mit vielen deutungen, hoffnungen und glaubenssätzen die permanenzen des goldenen tisches in baden-baden besprochen werden.

Klima des tages

Volker Wissing (FDP), datenautobahnminister der BRD, hat rausgekriegt, was diese klimakatastrofe verursacht: dass leute ihr essen fotografieren und zu finster-gram hochladen [archivversjon].

Also kauft euch lieber drei-tonnen-autos!

Eine „klimaschonende digitalisierung“ ist übrigens ganz einfach. Sie besteht vor allem darin, dass man kein javascript in HTML-dokumenten benutzt — oder eben so wenig wie möglich. Und darin, dass man überflüssige bilder, wie etwa die nichtssagenden symbolbilder in jornalistischen drexseits wie jene der FAZ, einfach mal weglässt, statt sie reinzusetzen, weil in der seitenvorlage platz für ein bild ist.

Ich finde ja immer…

Anleger verunsichert
DAX kämpft gegen den Abstieg

[Archivversjon]

…dass diese ganze ARD- und ZDF-gerüchterstattung „von der börse“ mit ihren herzkalt-sinnlosen symbolfotos von der anzeigewand oder der maklerschranke, die inzwischen seit jahrzehnten echte wirtschaftsnachrichten ersetzen muss, in inhalt und tonfall wie eine fußballzeitschrift für wettsüchtige klingt. Aber inzwischen merkt man auch an der sprache…

Am letzten Handelstag der Woche erleben die Investoren wieder einen turbulenten Handelstag

…was für spezjalexperten mit diesem drexjornalismus im BRD-parteienstaatsfernsehen beschäftigt sind: irgendwelche leute, die man für andere texte gar nicht gebrauchen könnte. Vermutlich werden diese wettbudenheinis — zusammen mit den sportjornalisten — die ersten jornalisten sein, die durch ein angelerntes neuronales netzwerk ersetzt werden, und niemand wird einen unterschied bemerken. Denn wer den kram gläubig liest oder hört, der ist eh nicht der hellste, und sonst guckt oder hört da ja keiner hin.

(Gut, ich heute. Weil mich die realsatirische überschrift gereizt hat. Aber ob ich wirklich zu den helleren leuchten im lampenladen gehöre, sollten besser andere beurteilen…)

Habt ihr das auch gelesen oder in der glotze gesehen?

Da haben sie eine — tätäräh zahlenspiel und wissenschaft — repräsentative umfrage gemacht und dabei ist rausgekommen, dass zwanzig prozent der BRD-bewohner an „verschwörungsmyten“ zum krieg russlands gegen die ukraine glauben.

Ich kann mir das so richtig vorstellen: »Klingeling, hallo, mein name ist Horst Hammerschlag vom meinungsforschungsinstitut zement, würden sie mir bitte mal kurz eine frage beantworten: glauben sie an ‚verschwörungsmyten‘ zum ukraine-krieg? Nein? Vielen dank für ihre mitarbeit.“

Und dann fallen da zwanzig prozent raus?

Ach, so fragen die das gar nicht?

Weil niemals zwanzig prozent der befragten „ja“ sagen, wenn man sie fragt, ob sie an myten glauben?

Stattdessen stellen diese pseudowissenschaftlichen meinungsmacher andere fragen, fragen also zusätzlich noch mal ab, was man wählt (spätestens da sollte jeder auflegen, der das wahlgeheimnis für eine gute idee hält, denn eine identifikazjon über die telefonnummer ist ja möglich) und ob man sich auch brav die ganzen coronaimpfungen abgeholt hat (und da sollte jeder auflegen, der meint, dass gesundheitsdaten schützenswerter als andere daten sind), und dann schließen die einfach aus ihren psycholügisch perfiden umfragemüll, dass das befragty an „verschwörungsmyten“ glaubt und dass sich das anhand anderer hirnfickfragen auf den ukraine-krieg übertragen lässt. Vermutlich nach so einem punktesystem für die einstufung: »nicht geimpft« gibt vier punkte, AFD gewählt gibt fünf punkte, nichtwähler gibt sex punkte und misstrauen gegen die amtierende bummsregierung und/oder die opposizjon gibt sieben punkte — und wenn da dann mehr als zehn rauskommen, ist man schon einmal prinzipjell „verschwörungsmytengläubig“. Natürlich nicht ganz so plump, aber genau so leicht manipulierbar und vorsätzlich zirkelschlüssig, vor allem, wenn man die metodik gar nicht offen legt und eine schöne presseerklärung mit dem „ergebnis“ rausrotzt, die dann überall in presse und glotze von den ganzen jornalistys übernommen wird. Dann kann man sogar reinschreiben, dass die umfrage repräsentativ war. Obwohl sie das vorher erwartete ergebnis hervorgebracht hat.

Ich kann übrigens auch eine repräsentative erhebung machen: ich suche mir einfach N=2000 repräsentativ ausgewählte BRD-bewohner zusammen (wäre für mich recht schwierig, aber ich bin ja auch kein forscher meinungsmanipulatör), und dann ziehe ich für jeden unter abmurmeln eines zauberspruchs eine karte aus einem skatblatt. Wenns karo oder herz ist, ist der mensch dumm, sonst nicht. Und dann habe ich in einer — tätäräh zahlenspiel und wissenschaft — repräsentativen erhebung rausgekriegt, dass die hälfte der bevölkerung der BRD dumm ist. Wer könnte daran noch zweifel haben. Doch sicherlich nur diese vielen dummen!!1! Die sind aber auch immer dumm!!1!

Bitte bei wwwahnsinn weiterlesen!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, niederträchtiges arschloch, verrecke!

„Geschäftsidee“ des tages

Bericht:
Elon Musk will Twitter mit Gebühren für Zitate monetarisieren

Ich hätte da noch einen tipp, herr Musk! Nehmen sie den leuten, die das zwitscherchen nutzen, einfach für jeden fiepser zehn cent ab. Hier im teuerland BRD ist die leicht überalterte generazjon, die heute twitter nutzt, noch solche mondpreise für eine kri-kra-krüppeltext-SMS¹ gewöhnt, und das hat damals niemandem vom SMSen abgehalten, obwohl ein anruf bei insgesamt geringeren kosten oft besser geeignet als ein paar SMSen gewesen wäre. (Außer vielleicht, um seine beziehung zu beenden.) In so einer minute kann man sehr viel klarmachen. Der erfolg für den groschenvogel wird durchschlagend sein, und der umgangston wird auch gleich ein bisschen besser, wenn man sich das polemische schimpfen erst mal wieder leisten können muss. Da kriegen endlich wieder propagandisten, jornalisten und p’litiker ihr seit jahrzehnten gewohntes verunglimpfungsmonopol zurück… 😁️

Aber es ist schon lustig, dass er den scheißpresseverlegern genau das geld für den genutzten fremdcontent aus der tasche ziehen will, das diese scheißpresseverleger über ihr in den dunkelkammern der parlamente herbeilobbyiertes „leistungsschutzrecht“ am liebsten fratzenbuch, guhgell und zwitscherchen aus der tasche gezogen hätten. Möge er erfolg damit haben! Auf nichts kann ich so sehr verzichten wie auf scheißjornalisten, die mir dieses zwitscherchen vorlesen, obwohl ich doch selbst ein internetz habe. Einfach nur, weil es so schön billiger und psychenaufkochender content ist, ideal, um reklame drumherum zu pflastern, das eigentliche geschäft des contentindustriellen scheißjornalismus.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

Für die jüngeren: ja, bevor die leute wischofone hatten und wanzäpp genutzt haben, wurde ihnen ganz schön gierig das geld aus der tasche gezogen. Bei beschissener netzversorgung, versteht sich. Dafür zahlt ihr heute in der BRD internazjonale spitzenpreise für euren internetzzugang. Bei beschissener netzversorgung, versteht sich. Weil man es mit euch einfach machen kann. Weil man es mit den menschen in der BRD einfach machen kann. Die fühlen sich sogar privilegiert und zukunft, wenn sie viel mehr als andere leute bezahlen.

„Cyber cyber“ des tages

Zur heutigen cyber-cyber-meldung auf der webseit des ehemaligen fachverlages heise onlein, in der ganz viel aufgeregt rumgecybert wird, verlinke ich dann doch lieber einen kommentar aus dem forum und lege wegen der unberechenbar gewordenen zensur im heiseforum noch ein archiv davon an. Und ansonsten wünsche ich auch weiterhin viel spaß mit windohs, offißß und autluck. Und ganz viel cyber natürlich.

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte!

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Nein, frau Esken!

Nicht Gasherd Schröder sollte aus der SPD austreten [archivversjon], so wie sie das gern hätten, sondern die SPD sollte Gasherd Schröder einfach aus der partei ausschließen, und zwar so schnell wie möglich. Dann muss man auch nicht darauf warten, dass jemand anders etwas tut. Und wenn es geht, diese ganzen nachgeburten der staatsverbrecherischen Schröder-regierung gleich mit! Dabei auf gar keinen fall diesen Steinmeier vergessen, der gerade den grüßaugust macht. Man muss ja auch nicht gleich jedes arschloch als genosse ansprechen.

Ach, das wollen sie gar nicht? Nicht mal den ersten teil davon? Dann gehen sie einfach sterben, frau Esken! Und nehmen sie ihre ganze beschissene scheißpartei mit, die nicht einmal die kraft hat, sich von diesem korrupten, menschenverachtenden und empatielosen gelumpe zu befreien! Ach, sie sind selbt ein korruptes, empatieloses gelumpe, frau Esken? Schade, dann kann man wohl nix machen…

Wer hat uns verraten?
Sozjaldemokraten.
Wer hebt sie auf die bühne?
Bündnis neunzich, grüne.

Worauf die welt gewartet hat?

Natürlich auf ein besseres „ladeerlebnis“ mit einem USB-netzteil!

Das wichtigste beim laden eines akkus ist ja, wie man sich dabei fühlt. 🤦‍♂️️

Ich bin mal gespannt, wann ich das gnadenlose reklamehirnfickwort „ladeerlebnis“ zum ersten mal in einem jornalistischen text lesen „darf“. Denn genau da, im contentindustriellen getexte, das mit reklame umpflastert werden soll, dem eigentlichen scheißgeschäft der contentindustrie, genau da sind diese ganzen hirnfickenden bullschittwörter bis jetzt immer angekommen. Dann steht da eben mit vollem redakzjonellen ernst „smarte lautsprecher“ als bezeichnung eines mikrofones oder „fahrfreude“ als bezeichnung von geldverbrennung, stau und parkplatzsuche. Und die scheißjornalisten, die seit jahrzehnten so ein alldurchwaltendes hirnficken vorantreiben, wundern sich auch noch in höchsten jammertönen darüber, dass sie so beliebt wie fußpilz geworden sind.

Wenn der rab den werber frisst
ist der typ so unvermisst;
ist ein jornalist dabei,
gibts statt einer freude zwei.

Bitkomiker des tages

Laut einer Bitkom-Umfrage wünscht sich eine Mehrheit der Internet-Nutzer eine Innenstadt-App. Vor allem Jüngere und ältere Menschen wären daran interessiert

In hannover könnte ich so ein ergebnis ja verstehen. Da ist es eine tröstliche vorstellung, gesenkten hauptes den blick fest aufs wischofon zu richten, so dass man die groteske hässlichkeit der hannöverschen innenstadt nicht mehr sehen muss.

Aber was haben die zum beispiel den leuten in münchen für eine frage gestellt, dass die lieber aufs wischofon gucken wollen? So schade, dass mit irgendwelchen dummfrageergebnissen solcher PR-klitschen wie der bitkomiker niemals die meist sehr suggestiv-manipulativen fragestellungen mitgeliefert werden.

Aber das wird ja bald alles anders… 🌳️

Innenministerin des tages

Innenministerin Nancy Faeser meint, dass man einfach zurückhäcken kann, wenn man gehäckt wird, und deshalb will sie das grunzgeschwätz ändern, damit der staat zurückhäcken darf. Wer ist mal so nett und erklärt dieser intelligenzmäßig minderbegabten werten frau minister, die mutmaßlich nicht einmal ahnt, wie ein kompjuter funkzjoniert und die ebenso mutmaßlich auch nicht einmal dazu imstande ist, selbstständig und ohne hilfestellung eine verschlüsselte und digital signierte mäjhl zu schreiben, ihren lächerlichen denkfehler? Fefe hat heute jedenfalls keine lust dazu und fällt in den nicht mehr erklärenden, fühlbar genervten modus:

[…] die Idee ist wirklich offensichtlich schlecht und wird nur von uninformierten Orangutans verbreitet, die sich auf die Brust kloppen für eine weiterführende Innenpolitik halten

Aber Hadmut Danisch macht einen sachlicheren versuch. Und auf der trollwiese des heiseforums fehlt es nicht an klaren worten. Lesen sie, frau minister, wenn sie dazu noch imstande sind! Es bildet.

Schon seltsam, dass sich in so einer bundesregierung — egal, von welchen scheißparteien mit welchen scheißparteioligarchen sie geführt wird — nicht die klügsten und kompetentesten aus den parteien sammeln, sondern immer ganz viel geschmeiß, idjoten und kwotenfrauen. Aber es ist so. Regelmäßig ist die bummsregierung der ort in der BRD, an dem man wirklichen fachkräftemangel sieht. Und genau so sieht es dann auch aus in deutschland.

Kriegspropagandabingo des tages

Gut festhalten, es kommt ein intelligenzverachtender absatz aus einem kriegsproapgandatext der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [archivversjon]:

Die Geheimdienste in Washington und London gehen davon aus, dass Russlands Präsident Putin über den Kriegsverlauf nicht richtig informiert wird. Seine Berater hätten Angst, ihm die Wahrheit zu sagen

Hier noch einmal langsam zum genießen:

Die Geheimdienste […]

Nach dem zweiten wort kann man bereits mit dem weiterlesen aufhören. Informazjonen aus „geheimdienstkreisen“ sind höchst unseriös. Es sind übrigens die gleichen geheimdienste, die völlig vom blitzkriegversuch der russischen truppen überrascht waren.

[…] in Washington und London […]

Also sprechen hier die geheimdienste von staaten, die zwar keine kriegsgegner sind, sich aber alles in allem so aufführen, als seien sie kriegsgegner.

[…] gehen davon aus, […]

Hier ist nicht einmal von erkenntnissen der geheimdienste die rede, sondern von einschätzungen anonym bleibender geheimdienstmitarbeiter. „Einschätzungen“ ist dabei ein etwas feineres wort für vermutungen und auf „grundlage“ nicht vorhandener informazjon zusammengefummelte verschwörungsteorien. Denn wenn es richtige informazjon gäbe, würde sie genannt oder doch zumindest deutlich und nachvollziehbar angedeutet.

Genau das richtige für jene, deren bullschitt-o-meter noch nicht nach den ersten beiden wörtern wegen eines überlaufes versagt hat.

Könnt ihr euch eigentlich noch an die massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein erinnern? So wertvolle geheimdienstinformazjonen! Und vor allem: so nützliche. Vorangetragen durch tägliche gerüchterstattung in presse und glotze. Und wie gut diese geheimdienste über die viel zugänglicheren zustände in afganistan „informiert“ waren, hat sich prächtig bei der flucht der bundeswehrmacht aus afganistan gezeigt.

[…] dass Russlands Präsident Putin […]

Immerhin, der nachname und die bezeichnung des herrschaftsamtes stimmen.

[…] über den Kriegsverlauf nicht richtig informiert wird.

Also sind die geheimdienste großbritannjens und der USA — zuvor durch nennung der jeweiligen hauptstädte gekennzeichnet — gerade viel besser über das kriegsgeschehen informiert als der kriegsherr selbst. Das ist faszinierend, zumal die sogar ganz genau wissen…

Seine Berater hätten Angst, ihm die Wahrheit zu sagen

…was in der psyche jener menschen vorgeht, die Wladimir Putin jeden morgen den stand der dinge zusammenfassen. Vermutlich haben diese geheimdienste im geheimen arbeitende telepatie-psychologen, die nur ein zielbild aus dem russischen propagandafernsehen brauchen und sofort beim anblick von einem rosa einhorn getschännelt kriegen, was in den leuten vorgeht.

Was passiert eigentlich mit diesen „beratern“, wenn sie ihn anlügen? Geht es erstmal ins gulag, oder gibt es einen viel gnädigeren genickschuss? Und diese aussicht macht keine angst? Weia!

Und diese lustige und weitgehend faktenfreie verschwörungserzählung, die es — vermutlich, weil sie so gut in die propaganda der BRD-regierung passt — irgendwie über die relevanzkriterjen der tagesschau geschafft hat, wird auf diesen ersten absatz folgend mehrfach mit unterschiedlichen worten wiederholt. Abschließend gibt es dann die gute nachricht für alle nachrichtenkonsumenten:

Am Rande eines Algerien-Besuchs erklärte US-Außenminister Antony Blinken: „Eine der Achillesfersen von Autokratien ist, dass es in diesen Systemen keine Leute gibt, die den Mächtigen gegenüber die Wahrheit sagen oder die Möglichkeit haben, den Mächtigen gegenüber die Wahrheit zu sagen. Und ich denke, das ist es, was wir in Russland erleben.“

Anders als in russland lassen sich regierungen von NATO-mitgliedsstaaten durch fakten und faktenbasierte einwände leiten. Das sieht man doch jeden verdammten scheißtag. Das erleben wir zum beispiel seit über zwei jahren in der corona-pandemie als fraktales (also auf jeder verdammten ebene stattfindendes) staatsversagen, aber auch an ganz vielen anderen stellen. Und schon viel länger. Gut, dass das hier so viel besser als bei diesem fiesen russischen autokraten aussieht!!1! 😁️

Ja klar, tagesschau, ich habe verstanden. Gut, dass der propagandasender RT in der europäischen unjon wegzensiert wurde. Propaganda und verschwörungsteorien sind wirklich übel. Außer die eigenen, natürlich.

Stirb, jornalist, stirb! Du stinkst. Du bist ein feind und stellst dich in den dienst jeder schlechten und mörderischen sache. 🖕️