Kennt ihr den schon?

Heterosexuelle männer hassen [!] horoskope, weil es sich um ein frauending [!] handelt und weil sie angst vor der wahrheit haben. Ach, und ich dummer hetero-mann dachte immer, das läge daran, dass es sich bei diesem babylonischen vorhöllenhokuspokus um nichts als intelligenzverachtenden und vorsätzlich verdummenden bullschitt handelt.

Aber schön, dass mir mal jemand erklärt hat, was für einen wahrheitsbegriff frud in feministischen kreisen in den letzten jahren so entwickelt hat. Jetzt verstehe ich auch so manches andere viel besser. :mrgreen:

Unwelt des tages

Auf ablasszettel würde ja keiner mehr reinfallen, nicht? Das war ja so eine durchschaubare verarschung und geldmacherei? Aber: trennt ihr auch alle brav euren müll und zahlt die unsichtbaren zusatzkosten für den so genannten „grünen punkt“, der auf allen möglichen verpackungen draufgestempelt wird [archivversjon]? :mrgreen:

(Mich halten die leute ja immer für einen spinner, wenn ich ihnen sage, dass der getrennte müll hier in bananistan zum größten teil anschließend wieder zusammengekippt in die müllverbrennung geht, aber vielleicht glaubt ja mal jemand dem ehemaligen nachrichtenmagazin.)

Was meint ihr wohl, warum die kunststoffe erst genau dann zum großen medialen tema voller psychisch wirksamer bilder und texte gemacht wurden (oh, gucke mal, wie schlimm das im ozean aussieht und was sich in den mägen dieser wale ansammelt!), als die chinesen einfach mal damit aufgehört haben, uns diesen müll abzunehmen? Spätestens, wenn das ganze zeugs demnächst als „entwicklungshilfe“ nach afrika verfrachtet wird — nein, ich bin gar nicht so zynisch, aber die p’litik ist bei der förderung des reibachs weniger auf kosten aller regelmäßig noch eine ganze größenordnung menschenverachtender und faschistoider, als ich es mir in meinen derbsten sprüchen vorgestellt habe — werden die umweltfolgen des plastik- und verpackungswahns wieder medial diejenige rolle spielen, die sie auch vorher jahrzehntelang gespielt haben: gar keine. Die dafür verantwortlichen unternehmen sind ja schließlich anzeigenkunden der zeitungen und zeitschriften und große parteispender und koffergeber.

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten (deren eigentlicher dschobb es ist, werbeplätze vermarktbar zu machen) in die gehirnchen ficken zu lassen! Und immer schön den müll trennen! Ist für die umwelt, müsst ihr nur feste dran glauben, dann wird es schon wahr…

Realsatire des tages

Mathias Döpfner, obermotz des springerverlages (bildzeitung), präsident des bummsverbandes deutscher zeitungsverleger, leistungsschutzrechtlobbyist und gefährlicher feind des internetzes beklagt die sich seit jahren hinziehende intellektuelle und inhaltliche krise des jornalismus. Nicht, dass morgen die scheißbildzeitung eingestellt wird, um diese intellektuelle und inhaltliche krise zu überwinden! :mrgreen:

Na ja, hauptsache, ihr hört keine feindsender!!!1!!!!1!

SPD benennt sich in A011760 um

Und bei diesem Thema, so eine Sprecherin des sensiblen Heil-Ministeriums, kam man zu dem Schluss, das 13. Sozialgesetzbuch lieber als 14. Sozialgesetzbuch, als SGB XIV zu bezeichnen und auf die Unglückszahl zu verzichten

Und warum jetzt A011760? Darum.

Aber wenn die 13 der SPD so viel unglück bringt, wird ihr hoffentlich bei der näxsten gelegenheit (sind bald europawahlen) der gefallen getan, dass sie höchstens zwölf prozent kriegt.

BITKOMiker des tages

In diesem Jahr sollen in der IT-Branche 40.000 neue Jobs hinzukommen. Doch der anhaltende Fachkräftemangel macht ihr weiter zu schaffen

Ach, finden sich mal wieder keine vierzigtausend auch nur leidlich kwalifizierte leute, die außerdem dazu bereit sind, für den mindestlohn zu arbeiten? Oder: für eine øre in der stunde? Oder noch besser aus sicht der BITKOMiker: ehrenamtlich? Müsst ihr verstehen, ist ja auch echt verschwenderich, den leuten für ihr hobby auch noch geld zu geben…

Geht sterben, BITKOMiker! Ihr. Seid. Der. Bremsklotz!

Klarstellung: heise ist übrigens mitglied der BITKOMiker und schafft es deshalb immer wieder, diesen von vorne bis hinten verlogenen, hirnfickenden bullschitt zu veröffentlichen, obwohl dann die fachkräfte im kommentarbereich die erforderlichen relativierungen machen…

Früher, als versjonsnummern noch bedeutung transportierten…

Nun ist es aber soweit: die Hauptentwicklungsphase ist beendet und aus 4.21 wird 5.0, wie der Commit zum ersten Release Candidate zeigt […] Wie Torvalds in einer E-Mail vom Sonntag in der Linux Kernel Mailing List schreibt, gebe es trotz der neuen Major-Release-Zahl kein besonderes neues Feature, das diese neue Versionsnummer rechtfertige

Kommen sie, herr Torvalds, bis sie die (bedeutungsfreien) hohen versjonsnummern von feierfox und krohm überholen, müssen sie aber noch eine menge neuer versjonen machen… 😀

Übrigens: dass herr Torvalds mit seinen fingern und zehen nur bis zwanzig zählen könne, ist eine ausgesprochen faule ausrede. Ich kann allein mit meinen zehn fingern bis 1023 zählen, und wer einen betrübssystemkern schreibt, sollte wissen, was das binärsystem ist. :mrgreen:

Jetzt fallen sogar Roboter auf den Gewerkschaftsschwindel rein…

Weltpremiere in der Schweiz: Auf einer Gewerkschaftsversammlung bat am Wochenende der erste Roboter um Aufnahme in den Angestelltenverband

Da frage ich mich nur noch, wann sich die erste weitgehend automat produkzjonsstraße eines autoherstellers die passende gewerkschaft sucht… und womit wohl die mitgliedsbeiträge dafür bezahlt werden, dass leute gut leben können, die ständig in jeder nur denkbaren form gegen die interessen der mitglieder handeln.

Und nun zum bullschittbingowort „blockchain“

Der link geht auf einen text in englischer sprache:

„Blockchain“-studie ermittelt erfolgskwote von 0,00%, und anbieter rufen nicht zurück, wenn sie nach belegen gefragt werden

[…] „Wir fanden eine zunehmende anzahl von PRessemitteilungen, whitepapers und mit überredungskraft geschrieben artikeln“, schrieb Burg et al, „wir fanden jedoch keinerlei dokumentazjon oder belege für die ergebnisse, die in diesen behauptungen vermittels ‚blockchain‘ erzielt worden seien. Ebenfalls fanden wir keinerlei erkenntnisse oder pratisch verwertbare einsichten, wie sie für andere sich entwickelnde technologien verfügbar sind“

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß beim betrogenwerden an der bullschittbingo-front, liebe entscheider und geld-anderer-leute-verbrenner! Da hat ja die „künstliche intelligenz“ mehr substanz (wenn auch nicht viel mehr)…

Frage des tages

Die frage des tages lautet: warum hassen heterosexuelle männer die astrologie so sehr?

Meine antwort: vielleicht, weil sie ein gehirn haben, das die intellektuelle zumutung dieses völlig substanzlosen und absurden antiken aberglaubens zurückweist. Ich wünsche den frauen, transen und den schwulen, die solch dümmlichkeit ja weniger zu „hassen“ scheinen als die heterosexuellen männer (weia, klingt das sexistisch), noch ganz viel spaß mit ihrem hirnlosen aberglauben. Und immer schön für die horrorskope bezahlen, denn horrorskope, die geld kosten, sind viel zuverlässiger als das kostenlose zeug. :mrgreen:

Transgender weitergedacht

Transager„. Ich habe ebenfalls beschlossen, mich diesem trend anzuschließen. Mein alter ist mir allerdings vollkommen wumpe, ich feiere nicht meinen schleichenden sterbeprozess als jährlichen geburtstag. Allerdings möchte ich „transintelligentler“ sein. Ich empfinde meinen intelligenzkwozjenten als benachteiligung und eigentlich fühle ich mir eher, als hätte ich einen IQ in der umgebung von 165. :mrgreen:

Jodeldiplom des tages

Es gibt auch wertvolle kompetenzpunkte… 😆

(Nein, das wird nur geldverbrennung. Ich meine: nur geldverbrennung und nur geldverbrennung. Bis zu drei milljarden øre dafür ausgeben, bereits bestehende angebote auf einer webseit zu bündeln, bündelt vor allem bereits bestehende angebote auf einer webseit. Da ist noch nicht einmal die rede davon, dass man die guten vorlesungsreihen der universitäten und fachhochschulen mal frei zugänglich macht, vielleicht sogar mit web-tutorien und digitalisierter literatur. Da ist nur vom ausgeben des dummen steuergeldes die rede. Und das, was man davon lernen kann, habe ich schon beim berliner fluchhafen, bei der elektronischen gesundheitskarte, der totgeburt DE-mäjhl und vergleichbar bananigen BRD-leuchtturmprojekten gelernt. Nur, dass es diesmal „was mit neuland“ ist, so dass jede menge überwachung, DRM-kacke und anwendergängelung eingebaut werden. Der heise-artikel ist übrigens eine gewinngarantie fürs bullschitt-bingo der bildungsp’litik.)

Sommerzeitbullschitt des tages

Müsst ihr verstehen, man kann nicht einfach an diesen zwei tagen im jahr das gleiche machen, was man an den sonstigen 363 tagen im jahr auch tut, nämlich nicht an den uhren rumdrehen, ohne dass das ganz schwere probleme gibt. Und deshalb muss der schwachfug mit der uhrenumstellerei erstmal noch ein paar jahre weitergehen! Sonst bricht die zivilisazjon zusammen!!1!!!!elf!!1!

Wir hätten da eine lösung, aber leider kein passendes problem…

Fiepser von @BMG_bund vom 29. oktober 2018, 14:46 uhr: 'Wir suchen Ihr Konzept für die #Blockchain im deutschen Gesundheitswesen. Nehmen Sie an unserem Ideenwettbewerb teil und gewinnen Sie ein Preisgeld von bis zu 15.000 Euro für Ihre Idee. Infos unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/blockchain'

…deshalb seien sie doch bitte mal so nett und schreiben für fuffzehntausend øre ein bullschitt-päjper darüber, welches problem man mit unserer lösung lösen könnte.

Mein vorschlag an das gesundheitsministerjum der bananigen republik täuschland wäre ja: nur drei monate lang mal einen menschen mit kompetenz, wissen und erfahrung zu bezahlen, statt immer nur dummdreist labernde p’litische günstlinge in hochdotierte bummsverwaltungsdschobbs zu schummeln, die dann eine bescheuerte scheißidee nach der anderen ausbrüten.

via Fefe