Weltknall des tages

Gegenüber dem TV-Sender ABC sprach Carson über ihr Verständnis von Konsens, der bereits im Kleinkind-Alter etabliert werden müsste: „Es geht darum, wie man zuhause eine Kultur des gegenseitigen Einverständnisses aufbaut.“ Kurz darauf machte sie einen Vorschlag, wie genau Eltern die Einwilligung zum Wickeln einholen sollten. „Etwa: ‚Ich werde nun deine Windeln wechseln. Ist das in Ordnung?'“

Ach, und wenn der ziemlich hilflose wurm noch nicht weiß, wie man die sprache parst, den kontext versteht und zustimmung signalisiert, was macht man dann? Lässt man dann sein kind im eigenen saft schmoren, damit es schneller verstehen und sprechen lernt? Mitnichten:

Dass ein Säugling darauf kaum eingehen wird, ist für Carson irrelevant: „Natürlich kann ein Baby nicht antworten: ‚Ja, Mama, das ist super. Ich möchte gerne, dass du mir die Windeln wechselst.‘ Wenn man ihm aber etwas Raum lässt, Augenkontakt herstellt und auf die Körpersprache achtet, lässt man das Kind wissen, dass seine Antwort eine Rolle spielt.“

Aber unabhängig von der „antwort“ macht man dann einfach, was man für nötig und richtig hält. 😀

Das wirds bringen! Das ist die neue kultur des einverständnisses, die in alle menschlichen beziehungen hineinreicht und nachhaltig vergewaltigungen und sexuelle belästigungen verhindert! Einfach nur genial! :mrgreen:

Und jetzt noch ein schöner abschluss:

Schliesslich wendet sie sich direkt an ihre Hater: „Trollt mich so viel ihr wollt. Damit leugnet ihr aber die Aussagen aller Überlebenden von sexuellem Missbrauch.“

Wer über die lächerlichkeit lächerlicher lachnummern lacht, ist ein gehilfe von widerlichen gewaltverbrechern!!!1!elf!!1! Fühlt euch schuldig!

Advertisements

Universitärer bullschitt des tages

Nein, das ist nicht der postilljon!

Die Universität Osnabrück erhält eine bundesweit einmalige Professur, die Latein und internationale Geschlechterforschung verknüpft […] Das Themenfeld „Latinistik und Gender“ werde vom Auswahlgremium der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen als „hochrelevant und äußerst innovativ“ beurteilt, heißt es in einer Mitteilung der Uni Osnabrück. Das zugesprochene Fördervolumen beträgt den Angaben zufolge 472.500 Euro […] Die Uni Osnabrück kündigte an, eine W2-Professur „Klassische Philologie, Schwerpunkt Latein/Genderforschung“ auszuschreiben und zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen

Schon toll, was an Universitäten gelehrt wird, als sei es eine Wissenschaft. Vestimentum non facit monachum.

CAPTCHA des tages

Du hast keine jederzeit vom webbrauser aktivierbare kamera an deinem kompjuter angeschlossen? Oder du hast die kamera deines klapprechners abgeklebt, damit nicht jedes hackkind in diese privatsfäre reinglotzen kann? Dann bist du kein mensch und wirst ausgesperrt.

Das wirds bringen gegen die spämm! Mit behindertengerecht!!!!1! :mrgreen:

Moment, wo haben die solche schwachsinnsideen?

[…] mit Unterstützung des Office of Naval Research und der zum US-Verteidigungsministerium gehörenden Forschungsbehörde Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA)

Aha, beim militär eines staates, der die ganze welt überwachen will. Deshalb soll man also fortan jedesmal, wenn man auf spämmbare bereiche des internetzes zugreifen kann, ein foto oder gar ein kurzes video an einen unbekannten dritten schicken. Das erklärt natürlich die dumme vorgehensweise. Ein grund mehr, die kamera abzukleben!

Leider werden es die idjoten trotzdem verbauen, und ich befürchte, die scheißpresse und die pressebeachtete alfabloggeria an zuvörderster stelle. Na ja, hauptsache, der hinweis auf gesetzte „cookies“ wird gegeben, damit auch ja der datenschutz gewährt bleibt, ansonsten kann man ruhig seitenbesucher von einem dienstleister fotografieren oder filmen lassen, der dann damit eine biometrische datenbank eines großen teiles der weltbevölkerung anlegen kann, ohne sie vorher davor zu warnen. Es ist ja „nur“ ein CAPTCHA, es will doch keiner die ganze spämm haben, fühlt euch alle schön weiter datengeschützt… 😦

Realsatire des tages

Wisst ihr, wer der nächste kommerzpartner der CEBIT in hannover sein wird? Der auto-darf-alles-club wird es sein. Aber nicht, dass ihr jetzt den ADAC anruft, wenn ihr mal wieder eine kompjuterpanne habt…

Die verwandlung der CEBIT von einer beachtlichen kompjutermesse zu einer reinen bullschitt-veranstaltung für professjonell lügende und fachlich oft erschreckend ahnungslose schlipsträger an den ständen hat sich ja schon lange durch die jahre gezogen, aber so offen muss man die ankunft im müllhaufen obsoleter veranstaltungen doch auch nicht gleich eingestehen. :mrgreen:

Die neu konzipierte Cebit ist eine tolle Plattform, die digitale Transformation von Mobilität über alle Verkehrsträger hinweg abzubilden […] Wir entwickeln den ADAC derzeit vom Pannen- zum Mobilitätshelfer für unsere Mitglieder. Diese Veränderung machen wir insbesondere im digitalen Umfeld auf der Cebit sichtbar

Ja, in der tat, ich habe oft genug erlebt, wie die leute aus den gelben wagen des größten vereins der BRD immer wieder einmal die probleme mit zeitgenössischen autos beheben: durch kurzes abklemmen und wieder-anklemmen der batterie, um einen reset der steuerung zu erzwingen. Also im grund ganz genau so, wie die meisten menschen kompjuterprobleme beheben: einfach neustarten. Insofern hat der auto-darf-alles-club so richtig dolle viel „digitale kompetenz“ aufgebaut!!!1!

Übrigens: dass jetzt auf der CEBIT-eintrittskarte eine spielkarte fürs bullschittbingo aufgedruckt wird, ist natürlich nur ein gerücht.

Bullschitt des tages

Endlich! Der „hyperloop“-beschiss kommt jetzt auch nach europa, und die opfer der europäischen schul-, hochschul- und sonstigen verdummungssysteme werden massenhaft auf die vollmundigen versprechungen reinfallen.

Hier nur eine anmerkung.

Man braucht nicht viel fysik zu verstehen, um zu bemerken, dass eine vakuumkammer von derartigen dimensjonen problematisch wird — und dass ein gehöriger atmosfärischer druck auf der wand dieser vakuumkammer lastet, dem wegen des vakuums¹ im inneren kein gegendruck entgegensteht. Pro kwadratmeter röhrenoberfläche sind das rd. 10.000 kilogramm. Und wenn es irgendwo in dieser röhre unter diesem druck einen kleinen riss gibt, dann strömt die luft explosionsartig ein und zerreißt die röhre, ganz ähnlich wie bei der wesentlich kleineren implosjon einer ollen fernsehbildröhre, nur viel größer, teurer, zerstörerischer. Und mit menschen drin. Die sich mit überschallgeschwindigkeit bewegen und plötzlich auf luftwiderstand stoßen, so dass sie leider viel zu kurz leben, als dass die impulserhaltung für sie eine bewusst gemachte erfahrung werden könnte, während sie klitsch klatsch zu menschenmatsch gemacht werden.

Von möglichen anschlägen — es muss ja gar nicht ein tatütata terrorist sein, es gibt ja auch „altmodische“ erpresser und gemeingefährliche psychopaten — habe ich da noch gar nichts gesagt. Mit einem bömbchen auf einer mehrhundert kilometer langen röhre könnte man eine ganze fernstrecke so kaputt machen, dass sie längere zeit nicht mehr benutzbar ist, und es gibt als bonus für kranke mörder eine ordentliche „punktzahl“ bei der anzahl der toten.

Und nein, das ist nicht das einzige problem beim „hyperloop“-beschiss, aber es ist hoffentlich das einleuchtendste. Es ist so wie bei jedem anderen beschiss auch: es klingt toll, wenn man davon hört, aber das hört auf, wenn man darüber nachdenkt. Der scheißjornalist im PResseerklärungswiedergabemodus wird natürlich nicht nachdenken, sondern die lügen wiedergeben, als seien sie tatsachen, wie man es etwa gerade beim ehemaligen technikverlag heise sehen kann — und ja, es sind lügen, also bewusst ausgesprochene unwahrheiten, denn jeder inschjenör kann mit leichtigkeit verstehen, warum das nur mit gewaltigem aufwand geht und praktisch nicht machbar ist. Die gestalten, die sich das geld in die tasche stecken, das dafür verbrannt wird, sind genau so seriös wie leute, die geld dafür einsammeln, dass sie „mineralöl“ auf dem mond fördern wollen…

Es handelt sich ganz einfach um einen beschiss.

Bitte nicht darauf reinfallen! Gehirn benutzen!

¹Dass darin immer noch ein geringe menge restatmosfäre von vielleicht einem tausendstel der dichte der erdatmosfähre ist, habe ich beim überschlagen kurzerhand ignoriert. Es macht keinen nennenswerten unterschied.

Lieber schwerbehinderte mitmenschen…

Liebe schwerbehinderte mitmenschen,

die frakzjon der „alternative für deutschland“ im deutschen bundestage möchte mal kurz wissen, ob eure eltern miteinander verwandt sind. Denn gemäß neuesten wisschenschaftlichen erkenntnissen der AFD-frakzjon entsteht schwerbehinderung durch inzucht, und zwar vor allem durch inzucht von „menschen mit migrazjonshintergrund“ — dies ist das wegen der formulierung der förmlichen anfrage leider erforderliche, formaldeutsche wort für „nichtarier“.

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass diese perle des parlamentarismus in der BRD verloren gehen sollte, habe ich hier auch noch eine lokale kopie der kleinen anfrage der AFD-frakzjon.

Die EU so: roboter sind keine maschinen

Das EU-Parlament hat sich dafür ausgesprochen, einen rechtlichen Status für Roboter in Form einer „elektronischen Person“ zu schaffen

So langsam geht es los mit der zur staatslehre werdenden technikreligjon, die in die hirnchen von menschen ohne ein über die zukunftsroman-lektüre hinausgehendes technisches verständnis reingeschnitten hat. Das gelaber von der „künstlichen intelligenz“ für ein bisschen „gekünstelte intelligenz“ hat seine propagandistische wirr-kung entfaltet. Am ende des enthirnungsprozesses werden überwachungskameras mehr gesetzlich garantiertes existenzrecht und zugestandene freiheitsrechte haben als die von ihnen überwachten menschen. 😦

Und nun etwas musik

Und das am ersten april!

Dorothee „flugtaxi“ Digitalproblembär könnte mal wieder ihr von jeglicher kompetenz und einsicht abgekoppeltes mundwerk nicht beherrschen, als sie mit der bildzeitung sprach:

„Ab 2018 gilt: Digitalisierung zuerst. In allen Bereichen“, sagte Bär. Deutschland sei Fußball-Weltmeister und Logistik-Weltmeister. „Wir wollen auch Digital-Weltmeister werden! Da werden jetzt wieder viele spotten, aber ich habe das Bedenkenträgertum satt. Wenn ich nicht das Ziel habe, Erster zu werden, brauche ich gar nicht anzutreten.“

Da wünsche ich der merkeltypischen fehlbesetzung viel noch spaß bei ihrem neu erfundenen digitalrennsport, der an die stelle von infrastrukturaufbau stehen soll! Ob man mit den juristischen bleigewichten — wer in der BRD eine webseit betreibt, und sei sie nur die harmloseste und privateste, steht mit einem bein im gefängnis und mit dem anderen bein in der gefahr existenzbedrohender kosten durch spezjalisierte abmahnanvergewälte; vor gar nicht so langer zeit hat man sich einem existenzbedrohenden kostenrisiko durch die mitstörerhaftung ausgesetzt, wenn man jemanden sein WLAN mitbenutzen ließ; dies wird ergänzt um einen vollumfänglichen rechtsschutz für beleidigte leberwürste und professjonelle arschlöcher wie die BRD-scheißpresseverleger — noch so toll laufen kann, wird sich ja zeigen. :mrgreen:

Aber vermutlich bin ich einfach auf einen aprilscherz der flugtaxiruferin reingefallen. 😀

Denn der aprilscherz von heise kann es nicht sein. Das ist der hier. Erschreckenderweise hat ein aprilscherz bei heise inzwischen eine höhere kwalität als der normale redakzjonelle kram. 😦

Endlich! Der tod ist besiegt!!1!

Neues aus der kompjuterkirche: der tod ist besiegt! :mrgreen:

Hej komm, ich hab hier ein geschäft, dazu kannste nicht nein sagen: Ich mach dich unsterblich. Dazu konserviere ich dein gehirn so präzise, dass sich dein ganzes gehirn später einmal auf einem kompjuter simulieren lässt. Das macht dich unsterblich. Allerdings muss ich dich dafür umbringen, um dein gehirn so gut erhalten zu können. Gibste mir geld dafür? Kostet nur zehntausend dollar. Vorkasse, versteht sich, ist in der kirche ja nicht anders.

Für den Backup-Dienst gibt es bereits eine Warteliste. 25 Menschen haben 10.000 Dollar bezahlt, um ihr Gehirn im Fall einer tödlichen Erkrankung konservieren zu lassen

Ich wills mal so sagen: wenn man sich totmachen will, bevor einen die scheißärzte oder scheißpflegeeinrichtungen als goldgrube betrachten und sich einen scheißdreck drum scheren, wie man sich bei ihren nichts terapierenden terapien kwält (in der scheiß-BRD gern völlig auch ohne adäkwate schmerzbehandlung), dann kümmert man sich am besten vorher um ein preiswertes, gut wirksames gift und sieht zu, dass man da immer drankommt, wenn man es mal brauchen sollte. (Nein, ich gebe hier keine ratschläge, aber ihr habt ja alle ein internetz.) Mit den übrigbleibenden 9.990 dollar kann man es sich dann richtig gut gehen lassen, so lange man noch etwas davon hat.

Ich finde das ja auch eine riesensauerei, dass wir alle sterben, aber mein empfinden ist da bedauerlicherweise recht unwichtig. Und wenn ich mit der psyche zu „denken“ anfange und mich in süßen träumen von der käuflichen unsterblichkeit einlulle, nachdem mir ein werber diese idee ins bewusstsein gestrokelt hat, ändert das leider nix daran, dass ich es für sehr fraglich halte, ob man später einmal den strom dafür verwenden wird, irgendwelche gehirne von leuten zu simulieren, die vor urzeiten einmal für die möglichkeit einer solchen simulazjon geblecht haben, obwohl man damit keinen gewinn mehr macht — einmal ganz davon abgesehen, dass es keineswegs sicher ist, ob die dafür erforderliche rechenleistung jemals zur verfügung stehen wird. Die komplexität eines gehirnchens ist keine kleinigkeit. Und damit das gehirnchen auch ein bisschen input hat und sich seines simulierten lebens freuen kann, müsste man ein ganzes körpergefühl einschließlich sinneseindrücke mitsimulieren und zwischenmenschliche interaktion innerhalb dieser simulazjon abbilden, was die aufgabe keineswegs leichter macht. Wenn man das nicht tut… nun ja, ihr wisst ja, was bei starker isolazjon herauskommt.

Sensorische Deprivation stellt unter anderem auch eine subtile, aber sehr wirkungsvolle Foltermethode dar und kann zur Gehirnwäsche eingesetzt werden. Diese Methode wird z. B. in Form der Isolationshaft eingesetzt bzw. durch Verwendung einer sogenannten Camera silens. Die Methode der Isolation wird zum Teil durch eine größtmögliche Abschirmung der Sinnesorgane (Augen, Ohren, Mund, Nase, Hände, Füße, Haut) perfektioniert. So lässt sich die Zeit bis zum Eintreten der gewünschten Wirkung verringern und sich ebendiese extrem steigern

Da könnte man dann leicht aus dem tod erwachen und ungebremst im ewigen selbstkreis der eigenen psyche herumlaufen, gejagt von halluzinazjonen und ängsten. Und das beste daran: man hat nicht einmal mehr die möglichkeit, sich umzubringen. Endlich würden die neurotischsten wahnvorstellungen der religjon wahr und es gäbe eine hölle! Denen, die das vielleicht erleben, wünsche ich viel spaß dabei! Schön, dass ihr vorkasse bezahlt habt. :mrgreen:

Aber hej, idjoten, lasst euch schön an eurer todesangst finanzjell abmelken! Wenn ihr auf die religjöse kirche nicht reingefallen seid, dann vielleicht auf die kompjuterkirche, die ist ja moderner.

Schräge propaganda des tages

Jetzt wollen die pösen pösen russen mit ihrer alles zertrampelnden bot-armee schon einfluss auf die handlung irgendwelcher beschissener disneyfilme¹ nehmen… 😆

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, solche hirnfickversuche.

(Sorry für den link zu RT, aber das musste in diesem kontext.)

¹Echte fänns dürfen bei dieser formulierung gern ein bisschen in ihre R2D2förmige-kotztonne kotzen. Ich habe mich jedenfalls schon gründlich ausgekotzt, als star wars an disney ging.

Fäjhknjuhs des tages

Kennt ihr das, wenn man nachrichten liest und sich fühlt, als lauschte man noch der aktuellen kamera des DDR-fernsehens?

Die Software-Allianz BSA hat Deutschland rechtlich gesehen zum weltweit besten Standort für Cloud-Dienste vor Japan und den USA erkoren. Die Bundesrepublik punktet in den Bereichen Datenschutz, IT-Sicherheit und Breitband

Herzlichen glückwunsch, BRD! Du wirst ja sogar weltführer, ohne was zu tun. Da musst du auch in zukunft nix mehr tun. Das passt sogar zu deinem regierungsstil und deiner bleiernen raute, dieses nichtgestalten.

  1. Datenschutz: im gegensatz zu anderen ländern, wie etwa den USA, wurde in der BRD noch niemandem eine anständige strafe wegen fahrlässiger datenschleuderei aufgebrummt. Und es gibt hier auch keine haftung für die angerichteten schäden, die für einen einzelnen betroffenen einer datenschleuderei erheblich werden können. Dementsprechend sieht hier der „datenschutz“ aus. In der praxis gibt es ihn nicht, und p’litisch wird sogar „datenreichtum“ eingefordert, also das gegenteil von jedem echten und wirksamen datenschutz.
  2. IT-sicherheit: ich sage nur „bundeshack“ und erinnere daran, dass die anzeigetafeln und teilweise sogar fahrkartenautomaten der deutschen bahn vor noch gar nicht so langer zeit für mehrere wochen nicht funkzjonsfähig waren, weil sie keinen aktuellen softwäjhrstand hatten und offenbar im gleichen netzwerk wie gewöhnliche arbeitsplatzrechner rumlungerten, so dass sie von einem erpressungstrojaner übernommen werden konnten. Und auch ansonsten hatte „wannacry“ hier in der BRD reiche beute gemacht. Obwohl der pätsch gegen die ausgebeutete lücke schon verfügbar war und von meikrosoft als sehr dringlich gekennzeichnet wurde. Übrigens wurde hier eine sicherheitlücke ausgebeutet, die von geheimdiensten der USA geheimgehalten wurde, so dass sie nicht gefixt werden konnte. Genau diese geheimdienstliche geheimhaltung von sicherheitslücken soll jetzt auch in der BRD zum standard werden, was die sicherheit jedes kompjuters aufs spiel setzt und nur kriminellen nützen wird.
  3. Breitband: in der BRD muss man gar nicht erst in die pampa umziehen, um das nostalgische gefühl der guten, alten datenautobahngeschwindigkeit eines 56k-modems noch einmal zu erleben, und zwar in einem web, dessen „moderne“ seiten erstmal einige hundert kilobyte meist komplett sinnlosen javascript-, grafik- und schriftartenballast laden müssen, bevor der arme brauser etwas darstellen kann. Das dauert dann halt anderthalb, zwei minuten. Für den abruf von vielleich 2 kilobyte gewünschter nutzinformazjon. Da war ja ein 300-baud-datenklo schneller! Wo man so ein erlebnis außerhalb der pampa haben kann? Zum beispiel in einigen stadtteilen hannovers, nach etlichen eingemeindungeny immerhin eine milljonenstadt. Ergänzt wird diese wunderschöne internetzerfahrung dann von häufigen verbindungsabbrüchen.

Aber hej, weltweit bester standort, die BRD!!1! Immer weltmeister, die waldmeister… vor allem, wenn man in seiner voll seriösen wisschenschaftlichen untersuchung alle länder ausnimmt, in denen internetz eine in jedes kuhdorf hineinreichende selbstverständlichkeit ist. Schweden und norwegen zum beispiel. Der rest des gewünschten forschen forschungsergebnisses kommt dann beim lustigen hin- und herschieben der kriterjen für das ränking raus — erhobene daten rein in die tabelle, und dann gewichten — bis das ergebnis so aussieht, wie man es haben möchte.

Und bald gibts hier sogar flugtaxis. Nur einen netzausbau nicht. Jedenfalls nicht mehr in dieser legislaturperiode. Aber hej, dafür wird eine etikkommissjon für den netzausbau eingesetzt, das ist doch etwas. Die bereitet den netzausbau vor. Die macht ganz sicher erdaushubarbeiten und legt glasfaser!!1!!!1!elf!

Kennt ihr den schon?

Ich habe dabei geschlampt, die GPL v2 einzuhalten, das sind so irre komplizierte lizenzbedingungen

Nun, ich will es mal so sagen:

$ lynx -dump https://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.txt | wc -w
2968
$ _

Das sind nicht einmal dreitausend wörter. Wer mag, kann die bloße länge der GPL v2¹ mal mit der EULA einer softwäjhr aus seinem alltag vergleichen. Zum beispiel mit der des adobe readers… 😉

Dass die GPL zudem vorsätzlich wortreich ist, dass sie neben den kruden lizenzbestimmungen viel wert darauf legt, mit erläuterungen und beispielen auch für juristische laien unmittelbar verständlich zu sein, dass sie sogar eine kurze anleitung enthält, wie man eigene projekte GPL-lizenziert veröffentlicht, sei dabei noch nicht einmal betrachtet. Wenn man lesefreundlichkeit und strukturierung mitbetrachtet, dürfte die einfachheit und auffassbarkeit der GPL vorbildlich sein. (Es gibt trotzdem besser lesbare lizenztexte, zugegegeben!)

Und ob so ein GPL-überforderter geschäftemacher wohl die gleiche nachlässigkeit bei einer lizenz für proprietäres zeugs von meikrosoft, äppel oder adobe an den tag gelegt hätte? :mrgreen:

¹Die GPL v3 ist signifikant länger.

Reklameheinis benennen linux…

Unbreakable Enterprise Kernel

Klingt ja auch viel besser als „fork von red hat linux“. Ah, ich sehe: die schleichwerbewochen bei heise sind noch nicht vorbei. Na gut, dann eben wieder zu mit dem tab. 😉

Ach so: mit solchen knalldummen blendversuchen diskwalifiziert sich oräkel für jede erwägung eines einsatzes für irgendwas.

Das neue bio, öko und grün…

Es stimmt zwar nicht, was mir eben satirisch rausflutschte, nämlich, dass man die hühner für freilandeier demnächst auch in legebatterien halten darf, aber was stimmt ist, dass die CDU-vizeersatzbummsvorsitzende Julia Klöckner jetzt pestizide in der öko-landwirtschaft erlauben will. Nun denn, auch weiterhin viel spaß beim kauf der teuren packungen mit draufgestempelten versprechen voller bio, öko und grün!

(Ich als verschwörungsteoretiker bin mir übrigens völlig sicher, dass ein erheblicher anteil dieses geschäftes jetzt schon nix als betrug ist. Wenn man die gleichen lebensmittel ohne messbare unterschiede durch verpackung in eine andere packung teilweise mit einem dreihundertprozentigen aufpreis verhökern kann, dann weiß ich, wie die denke eines kaufmannes da rangeht. Und auf einmal stehen ganz normale supermärkte voller bio, öko und grün; stempel, stempel, stempel und alles ist viel teurer…)

Aus der widiwidiwiesiemirgefälltwelt: BRD-netzausbaupläne

Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken, so eine wähler- und intelligenzverachtende drexscheiße:

Union und SPD wollen Deutschland zum Land des schnellen Internets machen

Moment, wie lange regiert diese koalizjon aus verbrecherfreunden schon?

Ein milliardenschwerer Fonds soll es richten […]

Ah ja, und ich dachte schon, es gehe dabei um gesetzgebung. Zum beispiel um eine, die es schlechterdings illegal macht und mit empfindlichen strafen belegt — im moment ist das noch völlig legal und wird von der gesamten organisierten kriminalität der telekom-klitschen in der BRD so durchgezogen — wenn man den leuten „bis zu 50 Mbit/s“ verkauft und abrechnet und ihnen ISDN-geschwindigkeit liefert. Oder wenn man auch mal gar nix liefert, und trotzdem eine rechnung stellt. Wer angesichts der nicht oder mangelhaft erbrachten vertragsleistung dann nix zahlt, kriegt irgendwann trotzdem die zwangsvollstreckung und hübsche neue pfandsiegel auf sein zeug gebatscht — immerhin, wenn der kompjuter weg ist, braucht mans internetz auch nicht mehr. Es scheint mal wieder nur darum zu gehen, der organisierten kriminalität von den telekomikern bis hin zu vodafone zusätzlich zu ihrem kriminellen profit auch noch steuergelder in den arsch zu blasen. Willkommen in bananistan, die idjoten in der BRD lassen es ja mit sich machen. Die lassen alles mit sich machen. *kotz!*

Hach, was war das „französische rasiermesser“ und das wegrasieren der korrupten köpfe doch für ein guter schritt in die richtige richtung! So kann ein land wenigstens mal ein paar jahre aufatmen.

[…] und eine Ethikkommission alle aufkommenden Fragen klären.

Geil! Eine etikkommissjon! Die wird ganz sicher schächte graben und kabel legen. Das ist viel effizjenter und zielführender als erdaushubarbeiten!!1!elf!! Bwahahahaha!

Alles garniert mit einem Rechtsanspruch.

Das wird bestimmt genau so ein toller rechtsanspruch wie der auf einen kinderbetreuungsplatz. Oder der vom grunzgesetz garantierte anspruch auf menschliche würde, wenn man von hartz-IV lebt und von sadistischen dschobbcentermitarbeitern zu zeitarbeits-kwasisklaverei gezwungen wird oder wenn man krank und hilflos ist und von der pflegemafia wochenlang in der eigenen scheiße gesotten wird, während die staatliche versicherung ohne jegliche kontrolle der durchführung die rechnungen für die angebliche pflege bezahlt. Voll die geilen rechtsansprüche! Fast so wertvoll wie ein kleines stäjk!

Lasst euch mal schön weiter verarschen! Ich gehe jetzt kacken… denn zum kotzen ist mein bauch zu leer.

Oh, das wird ja noch richtig lustig, ich halte doch noch ein bisschen auf:

Die Bundesnetzagentur solle eine „Melde-App“ für Funklöcher auflegen

Vermutlich wird die melde-äpp von t-systems, bosch, siemens und den anderen üblichen verdächtigen geproggt und wird nur rd. zwanzig bis dreißig prozent der für das projekt veranschlagten milljarden gekostet haben, nachdem sie mit vier jahren verzögerung in einer instabilen, schwerfälligen und nahezu unbedienbaren prealfa-versjon benutzt werden kann — und dann stehen die leute mit ihrer bundesfunklochmeldeäpp im funkloch und können das gar nicht melden, weil sie im p’litisch gewollten bundesfunkloch überraschenderweise gar kein netz haben! Eine grandiose idee, wie sie nur einem kommen kann, der wegen fortgeschrittener idjotie vor allem mit dem arsch statt mit dem gehirn denkt. Siehe auch elektronischer personalausweis, DE-mäjhl, elektronische krankheitskarte und vergleichbare „leuchtturmprojekte“ für lichtallergiker.

Bis 2025 soll zudem ein Recht auf schnelles Internet gesetzlich verankert werden

Ist schon schwierig, in einem ausschuss ein gesetz zu formulieren. Da braucht man schon so ein dreivierteljahrzehnt für. Und hej: 2025 ist schon längst eine neue legislaturperiode. Diese zeitangabe bedeutet in klardeutsch übersetzt: so lange CDU, SPD und CSU in der BRD regieren, wird niemals ein recht auf einen schnellen internetzzugang erreicht. Nicht einmal für diejenigen menschen, die dafür bezahlen. Das sagen die eigentlich ganz offen. Wer die noch wählt, wählt bewusst den umbau der BRD in ein entwicklungsland und glaubt sicher auch an saubere, problemloses atemgas abgebende dieselmotoren.

Gruß an die parteien CDU, SPD und CSU, deren parteiführungen vier verdammte jahre lang nicht das geringste problem darin sahen, so einen intellektuellen nullvektor wie Alexander „datenautobahnminister“ Doofrindt zum internetzminister zu machen. Die werden jetzt ganz sicher voll netzausbau machen! Wer das glaubt, ist dümmer als die zielgruppe der teletubbies und wird eine wiederholung des mittelalters sicherlich für eine großartige neue zeit halten.

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass jemand in einem dreivierteljahrzehnt noch einmal diesen text findet und die heutigen absichtserklärungen aus korruptistan lesen und mit der wirklichkeit einer BRD auf dem weg zum entwicklungsland vergleichen möchte: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Oh, habe ich damals gar nicht mitbekommen…

Im jahr 2016 hat es mal wieder jemand geschafft, das voynich-manuskript zu lesen. Diesmal mit „künstlicher intelligenz“. Mein schnellurteil (nach genervtem überfliegen): bullschitt!

Warum bullschitt? Ich fasse mich kurz.

  1. Die „buchstaben“ innerhalb der wörter sollen also umsortiert worden sein. Das erklärt zwar die seltsamen strukturen innerhalb der wörter, die manchen schon eine „grammatik“ vermuten ließen, es ignoriert aber die wohlbelegten strukturen innerhalb der zeilen und innerhalb der seiten. Und außerdem: so ganz neu ist die idee nicht
  2. Es wird eine im päjper nicht weiter erläuterte abbildung der currier-transkripzjon auf das hebräische alfabet vorgenommen, danach sind noch „ortografische korrekturen“ erforderlich, um wörter zu erhalten.

    According to a native speaker of the language [hebrew], this is not quite a coherent sentence. However, after making a couple of spelling corrections, Google Translate is able to convert it into passable English: „She made recommendations to the priest, man of the house and me and people.“
    S. 84

    Gar nicht auszudenken, wenn es sich nicht um hebräisch, sondern um arabisch handelt — eine sprache, die im mittelalter jeder richtige gelehrte so gut wie latein beherrschen musste — und wenn gängige abkürzungen und ligaturen dabei auf eigene glyfen abgebildet wurden. Gerade handschriftliches arabisch gebildeter menschen ist voller ligaturen (und deshalb auch heute noch sehr schwierig lesbar), dafür brauchte die arabische welt aber auch niemals eine spezjelle form der stenografie zu entwickeln. Die notwendigkeit, arabisch zu beherrschen, galt insbesondere für spätmittelalterliche mediziner, die die schwächen in der hippokratischen säftelehre beim bedauerlichen wegsterben ihrer pazjenten erkannten und eine „etwas evidenzbasiertere“ und somit wirksamere medizin kennenlernen wollten, was im kristlichen abendland völlig unmöglich war. Ein solcher hintergrund des manuskriptes liegt allein deshalb nahe, weil ein beachtlicher teil der flinken federzeichnungen am besten als medizinisch motivierte notiz (heilpflanzen, wasseranwendungen) verständlich ist. Die scheinbar kosmologischen, kalendarischen und astrologischen zeichnungen hingegen zeigen eine große ferne von der lateinsprachigen gelehrsamkeit des mittelalters und stehen zurzeit noch völlig beispiellos da.

  3. Die annahme eines abjad als grundlage, also eines schriftsystems ohne eindeutige vokalzeichen, gibt beim „übersetzen“ sehr viel zusätzliche freiheit, muster zu finden, die mögliche wörter formen. Vor allem, wenn dann auch noch „orthografische korrekturen“ der umsortierten wörter nötig sind. Da wäre es fast erstaunlicher, wenn man nix findet.
  4. „Sie gab dem Priester, dem Mann des Hauses, mir und den Leuten Ratschläge“ soll also der erste übersetzte satz sein. Weia! Das ist… ähm… etwas unerwartet. Hat der schreiber die illustrationen auf dem (ziemlich teuren) pergament einfach nur gekritzelt, haben sie keinerlei bezug zum text? Da würden mich aber mal weitere „übersetzungen“ interessieren. Oh, die gibt es gar nicht. Na, so ein jammer aber auch!
  5. Aber hej, künstliche intelligenz! Versteht ihr: künstliche intelligenz! Das ist eine tolle neue sache. Da kann man doch mal ein päjper verfassen, es muss ja nicht gleich substanz haben.
  6. Habe ich heute eigentlich schon erwähnt, dass alle transkripzjonen des verdammten manuskriptes sehr fragwürdig sind? Gut, dann habe ich es jetzt getan. Wenn man für etwas an diesem manuskript vieleicht metoden der künstlichen intelligenz gut gebrauchen könnte, denn dafür, die grenzfälle bestehender transkripzjonssysteme aufzuspüren und stellen zu entdecken, an denen möglicherweise die „eingebaute mustererkennungsfähigkeit“ des transkriptors anstelle der glyfenfolge des manuskriptes ihren niederschlag fand. Diese unsicherheiten gelten in besonderer weise für die an vielen stellen des manuskriptes uneindeutigen leerzeichen, die im vorliegenden päjper von bedeutung sind.

Ja, mein ton bei der beurteilung dieses bullschitt-päjpers ist mal wieder etwas gallig, ich weiß. Wer einen schnellen ersten eindruck vom manuskript bekommen möchte oder lust hat, mit den vorliegenden transkripzjonen ein wenig zu experimentieren, bediene sich einfach beim VIB. (Die transkripzjon von Takeshi Takahashi ist unglaublich gut und in höchstens zwei bis drei prozent der getroffenen entscheidungen fragwürdig, so lange es sich nicht um kreisförmig geschriebene texte handelt. Bei denen wird sie allerdings sehr viel schwächer. Ansonsten ist sie für einfache untersuchungen völlig ausreichend.) Allerdings gibt es im VIB aus gründen des „geistigen eigentums“ nur uralte schwarzweiß-fotos in nicht so toller kwalität. Ungleich bessere bilder, auf denen man sogar die poren in der haut der rinderembryos erkennen kann, auf welche der „text“ geschrieben wurde, kann man aber leicht mit einer suchmaschine auffinden. Ja, das pergament ist aus der haut von rinderembryos hergestellt worden. Das war sehr teures schreibmaterjal. Deshalb wurde es auch genäht und geflickt, wenn es vor dem beschreiben erforderlich war. So etwas warf man auf keinen fall weg.

Aber bitte nicht vom ersten eindruck täuschen lassen, den das verdammte manuskript so leicht erwecken kann! Es handelt sich mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit nicht um eine direkt notierte sprache. Wer appetit bekommen hat und sich eingehender damit beschäftigen möchte, wird vielleicht meinen merkzettel für neue voynichologen hilfreich finden, und, als ergänzung im falle vorhandenen humors, den voynich bullschitt index… 😉

(Der VBI macht hoffentlich auch deutlich, was ich schon alles an lustigen teorien vor meine äuglein bekommen habe…)