„Cyber cyber“ des tages

Endlich! Ich habe ja nur drauf gewartet, dass sich die p’litik so weit entblödet! Der grundgesetzwidrige bundestrojaner (hier zur verblödung der zuhörer als „onlein-durchsuchung“ bezeichnet) hilft nach meinung der C-parteien gegen doxxing!!!1!elf!

Und natürlich geht es in der natürlichen dummheit zweier großer BRD-parteien noch ein bisschen weiter:

Anbieter von Online-Diensten und Hersteller von Geräten, die mit dem Internet vernetzt sind, sollen ihre Angebote so gestalten, „dass ausreichend starke Passwörter von den Benutzern gewählt und diese regelmäßig geändert werden müssen“.

Genau, das wirds bringen, wenn man auf seinem trojanerverseuchten wischofon mit scheunentorgroßen sicherheitslücken, das (im gegensatz etwa zum als sicherheitsrisiko berüchtigten fläsch) niemals eine sicherheitsaktualisierung erhält, sichere passwörter benutzen muss! Die können ja überhaupt nicht vom keylogger mitgelesen werden. Wenn sie nicht sogar wegen der hochkwalitativen kwalitätsstandards beim zusammenstöpseln von wischofon-äpps direkt im internetz veröffentlicht werden.

Verbrecher in deutschland, nutzt einfach andere betrübssysteme!

Die offen menschenrechtsfeindlichen BRD-sicherheitsesoteriker mit innenministerjumshintergrund haben eine rundherum tolle lösung für ihre volxüberwachungsbegehrlichkeiten gebastelt:

Der vom Bundeskriminalamt selbst entwickelte Bundestrojaner hat offenbar zahlreiche Beschränkungen, die einen für die Ermittlungsbehörden sinnvollen Einsatz erschweren. […] Mit dem Spionageprogramm kann eine Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) nur auf Windows-Rechnern durchgeführt werden, Linux, Mac OS X oder mobile Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Und, liebe verbrecher, nutzt auch nicht das kwasseldingens vom weltmarktführer:

Außerdem lässt sich nur Skype abhören

Bwahahaha!

Unterdessen, während zum generalangriff auf die kompjutersicherheit der menschen in der BRD geblasen wird — wisst schon, wegen der sicherheit und dem terrorismus und der ganzen schweren kriminalität wie dem landesverrat von netzpolitik.org — stimmen sich die terroristen mit unverschlüsselter und längst überwachter SMS untereinander ab. Seltsam eigentlich, dass bei der bereits bestehenden polizeilichen SMS-überwachung zwar durchaus mal ein paar cannabisverhökerer erwischt werden, aber niemals, niemals, niemals die leute, die einen mordanschlag planen, nicht?! Bitte weitergehen, hier gibt es nix zu sehen, das ist alles nur ein dummer zufall! Nicht vergessen, die tägliche porzjon angst an den angstausgabestellen der contentindustrie abzuholen! Im innenraum der BRD nicht mehr benötigte menschenrechte bitte an der gardrobe abgeben, natürlich gesalzen kostenpflichtig! Auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen abdrücken der steuern.

Distanzierung des tages

Die Bundesregierung teilte zudem mit, das sie sich deutlich von den Begriffen „Computerspionageprogramme“ und „Staatstrojaner“ distanziere, die die Linksfraktion in ihrer Anfrage verwendete. Vielmehr müsse vom „Einsatz von Überwachungssoftware nach Maßgabe der gesetzlichen Befugnisse zur Straftatverfolgung und zur staatlichen Gefahrenabwehr“ gesprochen werden

Ihr könnt mich auch mal am arsche lecken! Aber kreuzweise!

Seit 1033 tagen ist die BRD ein rechtsfreier raum

Daunlohd des tages

Na, möchte vielleicht mal jemand durch das handbuch des künftigen bundestrojaners blättern und mal eine preisliste für das teil sehen? Ja, das ist das ding, wofür hier die steuergelder der menschen ausgegeben werden, damit den menschen schadsoftwäjhr aufgespielt werden kann.

Seit 1031 tagen ist die BRD ein rechtsfreier raum