Bundeswehrmacht des tages

[…] der Vorwurf, eine Hoofe unterstellte Stabsstelle habe Aussagen über die mutmaßliche Nötigung zweier Soldatinnen zurückgehalten

Advertisements

Übrigens, scheiß spiegel-onlein…

…ich habe dich eben gerade ohne adblocker genießen dürfen. Und ich verspreche dir, dass mir das nie, nie, nie wieder passieren wird, denn du lieferst wirklich jede menschenverachtende scheißreklame aus.

Danke, dass du mir dabei geholfen hast, jemanden anders von den vorzügen eines adblockers zu überzeugen.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Bundeswehr des tages

Ist doch toll, wenn die kinder sich zwar nicht mal ein pornoheft oder eine schachtel zigaretten kaufen dürfen, aber von der bundeswehr schon in schule und kindertagesstätte [!] erklärt bekommen, was wirklich zählt:

Die Bundes­wehr engagiert sich an ihren Standorten im sozialen Umfeld und unterstützt Initiativen und Einrichtungen u. a. der Kinder- und Jugendhilfe, um „das Verständ­nis für die Bundeswehr im Allgemeinen und das soldatische Dienen im Beson­deren“ zu steigern […] Dazu unterhält sie engere Kooperationen zu Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Kitas

*schwallkotz!*

Und morgen im gleichen programm: scharfe internetzzensur, um kinder vor schimmen einflüssen (wie etwa dem anblick von körperteilen) zu schützen.

Bundeswehr des tages

Vor ungefähr einem monat ist ja ein bummswehrsoldat beim marschieren draufgegangen. Da stellt sich schon einmal die frage, wieso ein halbwegs gesunder mensch bei einem marsch von zwölf kilometern — selbst mit vollem gerödel eher ein ausgedehnter spaziergang — zusammenklappen und verrecken kann. Auf diese naheliegende frage gibt es nun eine wenig überraschende antwort: es handelte sich wohl um einen „strafmarsch“, der von sadistischen bummswehr-ausbildern befohlen wurde:

Die Kollabierten und der verstorbene Soldat mussten demnach eine Art Extra-Marsch ablegen. Laut Bericht, der „Spiegel“ vorliegt, mussten die Soldaten „eine Strecke von insgesamt sechseinhalb Kilometern, streckenweise im Laufschritt…“, absolvieren

Aber hej, vielleicht kommt ja panzerursel zum begräbnis, um sich zusammen mit ihrer betonfrisur in szene zu setzen… :mrgreen:

(Wer sich wundert, warum ich hier nicht direkt den spiegel, sondern eine eher etwas minderzitierte nachrichtenkwelle verlinke: der spiegel kwält seit einigen tagen seine webseit-leser mit wirrseligen und die organisierte internetz-kriminalität fördernden antiadblocker-experimenten und ist damit nicht mehr verlinkbar. Wer nicht sofort versteht, was ich mit „förderung der organisierten internetz-kriminalität“ meine und mich für einen kranken idjoten hält, blättere mal ein bisschen durch das spämmblog und bekomme einen eindruck davon, wie groß das problem der schadsoftwäjhrverteilung über werbenetzwerke im web ist!)

Bundeswehrmacht des tages

In der nach Helmut Schmidt benannten Bundeswehruniversität Hamburg ist ein Bild abgehängt worden, das den Altkanzler in Wehrmachtsuniform zeigt

[Archivversjon]

Na, dann ist ja alles gut. Ist eigentlich inzwischen auch mal der name der generalfeldmarschall-Rommel-kaserne geändert worden? [Archivversjon] Oder ist der wüstenfux (regelmäßige bezeichnung Erwin Rommels in der deutschen wochenschau unter der leitung von reichspropagandaleiter Joseph Goebbels) jetzt auf einmal ein guter deutscher berufsmörder?

Kennt ihr den schon?

Wenn sich einer aus der BRD in der BRD hinstellt, der nicht einmal arabisch spricht und auf französisch sagt, er sei syrer, bekommt er seine anerkennung als flüchtling, seine provisorischen papiere und seine sozjalleistungen, aber das war wohl nur so ein bedauerlicher einzelfall:

Die BAMF-Präsidentin Jutta Cordt sagte dem „Münchner Merkur“, nach bisherigen Erkenntnissen deute nichts auf strukturelle Mängel im Asylverfahren hin

Und wenn dieser bedauerliche einzelfall jetzt auch noch bundeswehrsoldat war, dann deutet das andererseits auf eine rechtsradikale unterwanderung der gesamten bundeswehr hin, der die werte frau kriegsministerin schnell und entschlossen entgegentreten muss, was selbstverständlich auch fast jeder einsieht.

Da sind ja wieder hundert satiriker auf einmal arbeitslos geworden!

Hallo propaganda! Richtet ihr euch beim ausspinnen eurer propagandasprechbläschen nur noch an totalenthirnte!? Früher habt ihr euch jedenfalls ein bisschen mehr mühe gegeben, wenn ihr irgendwo ein vermaltungsmäßiges totalversagen — wie seit über einem jahr bei der behandlung der von der frau Bummskanzlerin so offenherzig mit „wir schaffen das“ eingeladenen flüchtlinge — kaschieren wolltet. Man muss dem mutmaßlichen rechtsterroristen ja geradezu dankbar dafür sein, dass er dieses totalversagen unfreiwillig aufgedeckt hat, denn weder ein BRD-scheißjornalist noch jemand aus der BRD-scheißverwaltung hat sich in dieser ganzen zeit um einen solchen beitrag zur p’litischen bildung und willensbildung bemüht. Und zwar mutmaßlich nicht, weil sie beidesamt befürchtet haben, dass so etwas einer AFD zugute käme, die man hier ja jornalistisch und p’liitsch nur durch diffamierung behandelt und nicht durch auseinandersetzung mit ihrem rückständigen menschenbild, ihrem staatsverständnis und ihren meiner meinung nach wenig erfreulichen p’litischen beglückungsideen. Denn bei einer solchen auseinandersetzung käme schnell heraus, dass die CSU eher noch etwas rechts von der AFD steht, und das wäre für die gegenwärtige und widerwärtige regierungskoalizjon mit CSU-beteiligung ja gar nicht erwünscht… :mrgreen:

Süße grüße an die front!

Achtung! Wer einen empfindlichen magen hat, sollte genau jetzt mit dem weiterlesen aufhören:

So, liebe zwangsbeschulte schülerinnen und schüler, jetzt sendet mal an die tapferen soldaten der bundeswehrmacht, die im moment unter einsatz ihres lebens an der deutsch-afghanischen grenze für unsere freiheit kämpfen, ein paar süße, liebe herzchen-grüße, damit sie den rückhalt aus der heimat fühlen:

Lachgummi, Toffifee und Dosenwurst, dazu viele, viele selbstgemalte bunte Herzchen-Bilder haben Schüler der 5. Klassen des Max-Born-Gymnasiums in Neckargemünd bei Heidelberg an deutsche Soldaten in Afghanistan verschickt. Auf die Idee mit der Truppenbetreuung vor den Osterfeiertagen sind die Kinder natürlich nicht selbst gekommen, ihre Lehrerinnen und Lehrer haben sie dazu angestiftet

Ist auch freiwillig. Wer nicht mitmacht, kriegt eine fünf!

Und übernäxstes jahr kommt der onkel von der bundeswehrmacht hier in die klasse und eröffnet euch berufliche perspektiven. Das wird toll und aufregend!

Gut, dass das kein terrorist war…

sondern nur ein bundeswehrsoldat mit vermutlich rechtsradikaler gesinnung, denn sonst gäbe es jetzt schrillen, allmedialen alarmton und ganz viele innenp’litiker würden die weitere abschaffung von grundrechten für alle menschen fordern:

Bei dem Bundeswehrsoldaten seien Anhaltspunkte für ein fremdenfeindliches Motiv gefunden worden […] In die möglichen Anschlagsplanungen soll ein 24 Jahre alter Studierender einbezogen gewesen sein […] In der Wohnung des Studenten entdeckten die Ermittler unter anderem Gegenstände, die unter das Waffengesetz, das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Sprengstoffgesetz fallen

[Dauerhaft archivierte versjon des artikels]