Nichts neues aus der feministischen antiwissenschaft

[…] die Universität hat diese Art der intellektuellen Erkundung Stück für Stück unmöglich gemacht. Sie hat eine Bastion der freien Forschung in eine Fabrik für soziale Gerechtigkeit verwandelt, deren einziger Input Rasse, Geschlecht und Opferrolle und deren einzige Leistung Missgunst und Spaltung sind […] Den Studenten an der Portland State University wird nicht beigebracht, zu denken. Sie sollen vielmehr die moralische Gewissheit von Ideologen nachahmen. Fakultät und Verwaltung haben den Auftrag der Universität, nach Wahrheit zu suchen, aufgegeben und fördern stattdessen die Intoleranz gegenüber abweichenden Überzeugungen und Meinungen. Hier ist eine Kultur der Beleidigung entstanden, in der Studenten nun Angst haben, offen und ehrlich zu sprechen

Klingt eigentlich wie ein bericht von einer deutschen hochschule.

Was an berliner universitäten studiert

Wie das Publikum schon ahnt, habe ich eine Anzeige auf einer einschlägigen Website aufgegeben, dass ein Zimmer zu vermieten sei. Für eine nichtrauchende Studentin, die keine höheren Wesen verehrt, keine Nazi-Schlampe ist und schon einmal ein Bad geputzt hat. Und wer meldet sich zuerst? Eine Raucherin und ein Kerl […] Die können offenbar keine Texte lesen. Wenn ich schreibe: “Bewerbungen bitte NUR an meine E-Mail Adresse (vgl. Impressum meiner Website)”, dann kriege ich selbstredend Whatsapp-Nachrichten oder SMS […] Bei einem Telefonat fragte ich […] die Studentin, ob sie sich schon meine Website angesehen habe – das ersparte mir, sie mit meiner Biografie usw. vollzutexten […] Sie sagte, sie könne das nicht, weil man nur den gesamten Text kopieren könne und nicht https://www burks.de. WTF? Ich musste erklären, dass man den uniform resource locator auch per Hand in die Adresszeile des Browsers eintippen könne

Ich glaube, wenn man ein zimmer zu vermieten hat, ist es eine gute vorauswahl, dass man um ausschließlich verschlüsselte mäjhl bittet. Da werden die ganzen idjotys mit ihren wischofonen — werbersprech: digital natives — ausgesiebt…

Auch eine partei, die in ihrer parallelwelt nix kapiert

Die „Linke“ hat also in Sachsen-Anhalt ein Drittel ihrer Wähler verloren. Der Trend wird sicher bis zu den Bundestagswahlen anhalten […] Mein unmaßgeblicher Rat: Jetzt noch mehr Gendersprache! Noch mehr über Flüchtlinge reden und nicht das, was die Leute interessiert! Noch mehr linksidentitären Scheiß! Noch mehr Klima, Klima, Klima. Noch mehr Nachhaltiges oder Sozioökologisches!

Häjhtspietsch des tages

Für das fratzenbuch unter den von CDU, SPD und CSU gesetzten bedingungen des schöneres-internetz-gesetzes gegen hass und hetze (so genanntes netzwerkdurchsetzungsgesetz) ist Heinrich Heine jetzt häjhtspietsch…

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts

…und wird ratzefummel weggelöscht.

BRD-parteienstaatsfunk des tages

Die aktuelle camorra… ähm… ARD-tagesschau hat grafiken zum corona-infekzjonsrisiko bewusst verfälschend wiedergegeben, um die aufmerksamkeit von den geöffneten antihygjenischen BRD-zwangsschulen und dem damit verbundenen missbrauch von kindern als infekzjonsvektor abzulenken. Echter BRD-kwalitätsjornalismus! Von feinden… ähm… vom feinsten. Genau so müsst ihr das machen, scheißjornalisten, dann traut euch bald keiner mehr. Und wenn man eurer hirnfickscheiße immer hinterherrescherschieren muss, dann braucht man euch nicht mehr. 👍️

Geh sterben, tagesschau!

Zensur des tages

Großartige Bilder von Georgy Kurasov! Die würde ich alle bei mir aufhängen. Aber wieso muss ich erst Tor bemühen, um auf die österreichische Seite klassikmagazine.com zu gelangen? Haben die deutschen Jugendschützer die wieder zensiert bzw. bei Google angeschwärzt, weil die Jugend beim Anblick kubistischer Titten sittlich gefährdet wird?

Weia!

*grusel!*

Ich hoffe doch sehr, dass die CDU Friedrich Merz zum Vorsitzenden macht. Dann wird es eine Vizekanzlerin Annalena Baerbock unter Merz geben. Dem Dümmsten müsste dann endlich klar sein, dass die Grünen eine reaktionäre Partei sind, nur von einer anderen Sorte und Klassenbasis als die CDU, und ihre zentrale Themen Gedöns

Kann ja sein, dass dann selbst noch den dümmsten etwas klar wird, aber die unglücklicherweise wahlberechtigten anhänger der scheißgrünen sind leider noch viel dümmer. Und halten einen für einen nazi, wenn man etwas gegen diese antisozjale „deine armut kotzt mich nicht nur an, sondern ist auch umweltschädlich“ dreckspartei aus sozjalpädagogen, steißtrommlern, esoterikern und sonstigen arschlöchern hat.

Jens Spahn des tages

Jetzt neu und super von bummskrankheitsminister Jens Spahn: die rückfallrückfallposizjon, eine idee mit ganz besonderer kompetenzkompetenz:

„Wenn […] wegen Isolation und Quarantänemaßnahmen so viele dann gar nicht mehr da sind, im Krankenhaus, in der Arztpraxis, in der Pflegeeinrichtung, dass die Versorgung zusammenbricht, muss man schauen, was ist neben der bestmöglichen Lösung die zweitbeste.“ Dann könne es nötig sein, dass die Kontaktpersonen mit täglichen Tests und FFP2-Masken weiter arbeiten. Die „Rückfallrückfallposition“ sei aber, „die positiv Getesteten mit ganz besonderen Schutzvorkehrungen auch arbeiten zu lassen“. Nach Medienberichten kam dies bereits vereinzelt in Deutschland vor.

Die zweitbeste lösung wäre es übrigens, diesen kaufmann und ehemaligen farmalobbyisten Jens Spahn mal durch jemanden zu ersetzen, der auch medizinische kenntnisse hat und nicht nur kompetent in die kamera schauen kann.

Zitat des tages

Das Gesagte gilt auch für „Flüchtlinge“. Schon der Begriff zeigt die suggestive und die hierzulande paternalistisch gemeinte Absicht. Das Wort „Einwanderer“ hört sich für die urbanen Mittelschichten offenbar viel zu einfach an, wäre aber ehrlicher, weil man sich nicht erdreisten sollte, aus der bloßen Tatsache, dass jemand irgendwie nach Deutschland kommt, auf die Motive schließen zu können. Viele flüchten unstrittig vor dem Elend und den Kriegen, darunter sind aber auch Glücksritter, religiöse Fanatiker, Kriminelle und andere Gestalten, mit denen man nicht ernsthaft etwas zu tun haben möchte. Wenn man sich die Sprechblasen und mantraförmigen Textbausteine der „Linken“ ansieht, könnte man meinen, Einwanderer seien ihnen wichtiger als das Elend in deutschen Pflegeheimen.

Burkhard Schröder