„Postgeheimnis“ des tages

Der Postbote darf künftig eure Pakete öffnen — wenn er darin Drogen oder Waffen vermutet

Das Gesetz greift nicht nur, wenn sich mutmaßlich Drogen in dem Paket befinden, sondern auch bei Verdacht auf Sprengstoff oder Waffen. Nach dem Öffnen müssen die Paketboten die verdächtigen Pakete bei der Polizei abgeben. Paketdienstleister, deren Mitarbeiter diese Pflicht verletzen, sollen mit einer Geldbuße von bis zu 500.000 Euro bestraft werden können

[Archivversjon]

Auch weiterhin besteht das so genannte „postgeheimnis“ in der BRD vor allem im ratespiel, wer alles mitguckt und mitliest.

Datenschleuder des tages

Die BRdeutsche finanzklitsche „scalable capital“ hatte einen mitarbeiter, der die daten zu rd. 31.000 kunden für sicherlich eine ordentliche handvoll klimpergroschen an verbrecher verhökert hat [archivversjon]. Diese daten werden zurzeit für kriminelle angriffe (p’lit- und jornalistendeutsch: cyberkriminelle angriffe) auf die kunden der finanzklitische verwendet. Kleiner datenschutz-bonbon zum nachtisch: dass daten abgeflossen sind, war bei „scalable capital“ schon ein halbes jahr lang bekannt, aber man hat es den kunden gegenüber lieber verschwiegen. Macht ja auch keinen guten eindruck gegenüber den kunden, die ja weiterhin einer solchen klitsche ihr geld anvertrauen sollen. Und in wie weit der datenabfluss aufgeklärt ist und zu einer strafanzeige gegen den hoffentlich ehemaligen mitarbeiter geführt hat, dazu wird lieber geschwiegen. Vermutlich nicht, weil es ein allzu gutes licht auf „scalable capital“ würfe, wenn die wahrheit offen bekannt wäre.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Auch im bankgewerbe sind eure daten nicht sicher. Die unerfreuliche liste wäxt und wäxt und wäxt.

Ach ja, und immer schön den banken das geld geben. Vor allem irgendwelchen läden, die sich „vergrößerbare pinke-pinke“ nennen und mit dieser halbdadaistischen firmierung schon klar machen, wie halbseiden sie sind. Übrigens: auch eine verkleinerung ist eine skalierung. :mrgreen:

AFD des tages

Endlich gibts auch für die freunde der abendlandserromantik eine p’litisch korrekte corona-äpp, die zwar kein corona-träcking kann, aber dafür corona-träcking-träcking, damit man diese ganzen corona-träcking-äpp-träger mal sichtbar machen kann [archivversjon]:

Das hält die AfD aber offenbar nicht davon ab, weiter gegen die Corona-Warn-App Stimmung zu machen. So ist seit Kurzem im Google Playstore die sogenannte Späher-App zu finden. Damit sollen die „Aktivitäten der Corona-Warn-App der Bundesregierung sichtbar gemacht werden“ können. Es wird angezeigt, wie viele aktive App-Nutzer sich in der Nähe befinden und wie weit sie entfernt sind. Entwickelt wurde die „Späher-App“ von der Softwareentwickler-Firma des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden Peter Felser […] Die App ist ausschließlich für Android verfügbar und kostet 1,19 Euro

Kommt, 1,19 øre, das ist euch die völlige nutzlosigkeit doch wert! Macht auch einer eurer volx… ähm… parteigenossen ein geschäftchen mit! Oder wollt ihr fortan etwa jeden kontakt mit corona-wahn-äpp-nutzern meiden, weil das so eine fiese überwachung ist, aber trotzdem immer mit euren totalverwanzten scheißwischofon rumrennen, weil das ja frei von überwachung ist? Ihr seid ja echt ganz grelle helle blitzbirnen, ihr da im AFD-sympatisanten-umfeld, einmal hell geblitzt und schon fürn müll… 🤦