Asozjaler „fahrradfreund“ des tages

Neues vom verkehr im reichshauptslum:

Achtung Fahrradfahrer, hier verstecken sich gefährliche Fallen! Ein Unbekannter hat ein Holzbrett mit herausstehenden Schrauben auf einem Trail im Grunewald eingegraben. René Filipekk (41) entdeckte vergangenen Sonnabend während seiner Radtour mit dem Mountainbike plötzlich einen platten Vorderreifen. Doch erst als eine Joggerin mit ihrem Schuh auf die Falle trat und diese so aus der Erde zog, erkannte er die Ursache für seinen kaputten Reifen.

[Archivversjon]

Ist ja auch zu schade, wenn immer nur autos brennen, da muss man doch auch mal ein paar radfahrern schaden machen.

Endlich ein machtwort der kanzlerin

Die bleierne raute Angela „wir schaffen das“ Merkel so [archivversjon]:

60 bis 70 Prozent der Menschen in Deutschland werden sich mit dem Coronavirus infizieren

Ich halte diese abschätzung ja eher für etwas optimistisch. Aber vermutlich freut man sich in der berliner volxverkäuferregierung schon darüber, dass das wohnungsproblem kleiner wird, wenn mal eben ein paar prozent dieser lästigen bevölkerung verrecken. Und der vollbeschäftigung kommt man auch gleich viel näher. Und der CO2-Ausstoß sinkt auch, wenn der Verwesungsprozess erst einmal durchschritten ist. Von den positiven wirtschaftlichen impulsen für das tischler- und bestattungsgewerbe will ich gar nicht erst anfangen. Spätestens im näxsten bummstagswahlkrampf wird das alles den überlebenden im lande alzheim als großer erfolg der CDU-p’litik in der großen koalizjon erklärt… 😦

Neues aus neusprechistan: kein genderneuschreib, keine gute note!

Wisst ihr noch, früher, als sie in staatlichen bildungseinrichtungen der BRD großen wert auf eine korrekte, dudenkonforme rechtschreibung gelegt haben und jeden fehler angestrichen haben? Das ist jetzt vorbei, denn jetzt wird am duden vorbei durch eingestreute sternchen gegendert, und wer nicht mitmacht, wird bestraft:

So erging es einer Studentin der Geisteswissenschaften, deren Arbeit abgewertet wurde, weil sie ohne Stern geschrieben war. Ihr Name ist der B.Z. bekannt, sie möchte aber anonym bleiben, weil sie Sanktionen fürchtet. Die Anwendung des Gendersterns nimmt immer kompliziertere Formen an. Das Bezirksamt Lichtenberg zum Beispiel lädt zu einer „Frauen*woche im Frauen*märz“ ein. Da wird ein „Frauen*preis“ vergeben und eine „Frauen*party“ gefeiert

[Archivversjon]

Wie gendert man eigentlich „nazi“? :mrgreen:

Undemokratische idee des tages: volxabstimmungen

Volksabstimmungen aber können undemokratisch und sogar schädlich sein, wenn sie zu falschen Entscheidungen führen, die das Parlament nicht mehr korrigieren kann

Merke: volxabstimmungen sind undemokratisch, weil dabei mal etwas anderes herauskommen kann, als das, was der parteiapparat gern hätte. Was wären wir nur ohne die vom leistungsschutzrecht geschützten kwalitätsjornalisten von der BZ, die uns die dinge erklären, die wir sonst so gar nicht verstünden? :mrgreen: