Ich sags ja ganz ehrlich…

Ich habe schon im frühling letzten jahres immer wieder grinsend gesagt, dass ich nur noch darauf warte, dass cannabis auch als medizin gegen corona einsetzbar ist — ganz im gegensatz zu brokkoli.

Und jetzt gibt es eine mögliche zukünftige anwendung von cannabisprodukten in der corona-terapie:

Eine vielversprechende neue Studie aus Kanada liefert Daten, die zeigen, dass einige Cannabissorten dabei helfen, eine bestimmte Art von Entzündungszustand – einen sogenannten „Zytokinsturm“ – zu reduzieren, der schweren Fällen von akuter Atemnot aufgrund von Covid-19 vorausgeht.

Allerdings wirkt das sehr, sehr, sehr dünne — und es wird nicht von der wissenschaftsredakzjon von „forbes“, sondern von einer bullschitt-redakzjon für psychedelisches, kiffen und kultur kolportiert. Dass „forbes“ es inzwischen nötig zu haben scheint, mit solchen clickbaitträchtigen müllressors ein paar klicks zu fischen, zeigt nur, dass der scheißjornalismus auch in den USA krepiert.

Und nun zu den drogenlegalisierungsnachrichten

Der Anbau von Cannabis zu Hause ist nicht mehr strafbar, wenn es sich um kleine Mengen für den Eigenbedarf handelt. Dies entschied das Oberste Gericht in Rom kurz vor Weihnachten […] Die italienische Tageszeitung La Stampa kommentierte, mit dem Urteil sei eine „italienische Anomalie“ überwunden

Scheißkrankenkassen des tages

Scheiß BRD-krankenkassen, die zwar die kosten für wirkungslose zuckerkugeln — so genannte „homöopatie“ — übernehmen, in denen mit den geistern längst entschwundener substanzen ein zauber geschehen soll und deren unwirksamkeit jenseits der placebo-wirkung nicht nur völlig konsistent zum naturalistisch-naturwissenschaftlichen weltbild ist, sondern auch immer und immer wieder in studien belegt wurde, sich aber oft weigern, die kosten für wirksame naturheilmittel zu übernehmen, die vom arzt verschrieben wurden, weil es dafür keinen wirksamkeitsnachweis gibt [archivversjon].

Auch weiterhin viel spaß mit der für die meisten menschen zwangsweisen krankenversicherung in der BRD, die immer mehr dazu übergeht, nur noch scheinterapien zu bezahlen!

Die kommende drogenp’litik

Nicht, dass die p’litik demnächst als ergänzung zu den jetzt schon legalen rauschmitteln (nikotin, alkohol, von ärzten zur „kundenbindung“ vorsätzlich missbräuchlich verschriebene medikamente mit hohem körperlichen und psychischen abhängigkeitspotenzjal) das harmlose cannabis legalsieren und das vor allem für jugendliche so suchtgefährliche internetz kriminalisieren wird… :mrgreen:

Sediert euch, leute!

Wenn man den menschen schon so ziemlich jedes menschenrecht ein bisschen einschränkt und immer noch ein bisschen mehr einschränkt, haben sich jetzt vertreter der scheiß-CDU und der scheißgrünen gesagt, dann kann man ihnen vielleicht einfach ordentlich was zu kiffen geben, damit sie es besser „ertragen“ können

Ich kann mich noch an das gesicht erinnern, dass vor rd. zehn jahren ein junger CDU-anhänger gezogen hat, als ich ihm vorhersagte, dass er noch erleben würde, dass eine schwarz-grüne koalizjon das kiffen legalisieren wird, um mit den steuergeldern die kriege der BRD zu finanzieren.

Polizei des tages

Einem flüchtenden, unbewaffneten cannabis-verkäufer auf die beine zielen, um ihn „versehentlich“ aus rd. 5 metern entfernung durch einen kopfschuss zu erlegen:

Laut einer Augenzeugin hatte der Flüchtende zu keinem Zeitpunkt versucht, die Beamten anzugreifen

Ein klarer fall von notwehr! Auf den standesgemäßen freispruch des polizeibeamten wird gewiss die auszeichnung mit dem bundesverdienstkreuz erfolgen…