„Geistiges eigentum“ des tages

„Resident Evil 8“:
Raubkopie soll flüssiger laufen als PC-Kaufversion

Auch weiterhin viel spaß damit, dass ihr geld für technikverhinderungen wie einen kopierschutz ausgebt! Digitale daten haben übrigens die eigenschaft, dass man sie beliebig und verlustfrei kopieren kann…

Und wie viel der „kopierschutz“ hilft, sieht man ja daran, dass die leistung des originales mit einer „raubkopie“ verglichen werden konnte. Dieser „kopierschutz“ benachteiligt diejenigen, die geld für ihr mit technikverhinderung verseuchtes scheißspiel ausgegeben haben, aber bremst nicht diejenigen, die eine kopie davon anfertigen wollen. Wenn dann das illegale produkt besser ist als das legale, muss man schon einen ziemlich wirksamen „kapierschutz“ haben, wenn man weiterhin geld für spiele an irgendwelche gängelklitschen wie capcom gibt.

Ein so genannter „kopierschutz“ ist nichts anderes als eine schadsoftwäjhr.