Fratzenbuch des tages

Beim fratzenbuch haben sie sich gesagt: Wenn geheimdienste einfach so „gefährder“ überwachen können, dann machen wir doch auch mal bewegungsträcking bei jedem menschen, der mal etwas gegen das nach scheiße stinkende fratzenbuch oder seinen hl. gründer Mark Datenberg gesagt hat. Die wanze haben sich die idjoten ja schon freiwillig auf ihren wischofonen installiert.

Laut ehemaligen Mitarbeitern sei es gar nicht so schwer, auf der Liste zu landen: Bereits ein „F*** you, Mark“ oder ein „F*** Facebook“ könnte zu einem Eintrag führen

Vermutlich gibt es da draußen immer noch leute, die allen ernstes glauben, dass die vom nach scheiße stinkenden fratzenbuch aufgekauften klitschen wie instavergrämung und wattsäpp nicht überwacht werden. Aber diese leute werden eh nix vermissen, wenn sie im kapitalistischen faschismus aufwachen. Wahrscheinlich werden sie nur froh sein, endlich keine nörgler mehr zu hören, wenn sie, die VR-brille fest an ihre augen gedrückt, ihre schöne neue welt genießen.

Fleischmarkt des tages

Nach vier jahrzehnten kultischem „esst nicht mehr, sondern ernährt euch, und zwar teuer, teuer, teuer, sonst werdet ihr vergiftet und müsst alle sterben“ ist es endlich so weit:

Konkurrenz für Tinder:
Samsung ermöglicht Online-Dating auf Basis des Kühlschrankinhalts

[…] Ihr könnt euch auch einfach auf der oben verlinkten Website registrieren, ein vom Kühlschrankinhalt geschossenes Foto hochladen und dann im Web mitmischen bzw. vielmehr mitwischen

Na, so lange es nicht der inhalt der kloschüssel ist…

Die vom fratzenbuch rausgeschleuderten daten werden schon benutzt…

Ich habe „View as“ mehrfach benutzt, aber meine Tokens sind noch gültig…
Interessant ist, das ich vor einiger Zeit eine bisher unbenutzte Email Adresse eingetragen habe, die kurz darauf zugespammt wurde

Wobei es mich überhaupt nicht wundern würde, wenn das scheißfratzenbuch selbst am spämmen ist — die haben ja damals ihr ganzes scheißgeschäftsmodell mit asozjaler, illegaler und stinkender scheißspämm errichtet, natürlich ohne dass das irgendwelche juristischen folgen hatte. Diesen stinkenden, menschenverachtenden scheißladen fratzenbuch traue ich so ziemlich jede schlechtigkeit zu. Und die leute sind hin zu dem scheißhaufen, als wenns dort lecker wäre… 😦

Striehming des tages

Nutzt hier jemand eines der rabattmodelle von spottifein? Tja, dann müsst ihr der klitsche fortan eben erlauben, euch permanent und hochauflösend bewegungsträcken zu können. Aber keine angst:

Spotify verwendet deine GPS-Daten wirklich nur zur Bestätigung deines Standorts

Echt jetzt! Wirklich! Ganz großes Mielke-ehrenwort! Die daten werden niemals nirgends in großen sammlungen gesammelt, und daran, dass man die später mal vermarkten könnte, denkt auch niemand! Spottifein liebt euch doch alle, genau wie guhgell, fratzenbuch und die NSA…

Wers glaubt, wird dämlich. Oder ist schon.

Wer nicht dämlich ist, hört seine musik ohne träckingmöglichkeiten für irgendwelche äpp-klitschen, indem er sie in form von dateien lokal vorliegen hat. Gute altmodische dateien. Die funkzjonieren ohne internetz und kosten nach dem erwerb keine zusätzlichen zehn øre im monat…

Benutzt hier jemand disqus?

Disqus, dieses sowohl von bloggern als auch von kwalitätsjornalisten gern und oft benutzte völlig überflüssige, die kompjutersicherheit gefährende und behinderte menschen aussperrende kommentarsystem hat einen neuen besitzer. Es gehört jetzt einer reklameklitsche. Na, da bin ich mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis es zur vermarktung von reklame und darauf folgend zum ersten fall von malvertising über disqus kommt — das wird sehr attraktiv für verbrecher, wenn sie CNN, wired, welt onlein, den westfälischen anzeiger, schöner wohnen und die neue zürcher zeitung zu schadsoftwäjhrschleudern umbauen können…

Wo das aas ist, da sammeln sich die geier.

Und das beste daran: niemand wird in der BRD dafür haftbar gemacht, dass er kohd von dritten in seine webseits einbindet. Weder diese drexpresseseits, noch irgendwelche werbeklitischen. Egal, wie groß die schäden werden. Und in der nächsten sonntagsrede der BRD-p’litmafia mit den vielen parteinamen und den immergleichen lügen: der schutz von mensch und wirtschaft vor den pösen cyber-cyber-kriminalität.

S/M des tages

Withings, PlayStation, HTC, Xbox, CNN und weitere haben heute ihre vielen Follower bei Twitter mit ordentlich Spam beglückt. Sie alle haben den Dienst TwitterCounter genutzt, der offensichtlich in irgendeiner Form angegriffen wurde

So so, „check your stats and grow“ fürs zwitscherchen bietet dieses „twittercounter“ an. Nicht für die menschen kommuniziere ich, für die mir angezeigten zahlen kommuniziere ich. Da würde es mich nicht wundern, wenn der zahlenanzeigedienst gar nicht „angegriffen“ wurde, sondern sein geschäftsmodell ein bisschen… ähm… diversifiziert hat. Schließlich wüxe da zusammen, was zusammen gehört: spämm und spämm.

Trojaner des tages

Das brauser-addon hola, das euch bekweme privatsfäre verspricht, ist ein trojaner, der euren brauser zum bot für kriminelle spämmer und netzvandalen macht. Ach ja, geträckt werdet ihr trotzdem.

Auch weiterhin viel spaß mit bekwem anzuwendender klick klick sicherheit in form irgendwelcher kompjutermagischer schlangenöle!