Klaut, händi guhgell und ändräut des tages

Google:
Konto gesperrt, da ein Vater Fotos von seinem nackten Kleinkind für den Arzt gemacht hat

Auch weiterhin viel spaß mit den überwachungswanzen, die ihr durch euer ganzes scheißleben tragt. Mit der kontosperrung und späteren kontolöschung war die sache natürlich noch nicht erledigt:

Kurze Zeit kam es noch dicker. Der Vater erhielt mit der Post einen Briefumschlag der Polizei von San Francisco. Er enthielt einen Brief, in dem er darüber informiert wurde, dass gegen ihn ermittelt wurde, sowie Kopien der Durchsuchungsbeschlüsse für Google und seinen Internetdienstanbieter. Ein Ermittler, dessen Kontaktdaten angegeben waren, hatte um alles im Google-Konto gebeten: Internetsuchen, Standortverlauf, Nachrichten und alle Dokumente, Fotos und Videos, die er bei Google gespeichert hatte. Seitens der Polizei hieß es, dass nichts gefunden wurde, was den Verdacht rechtfertigt

Besonders lustig wird es, wenn wegen so einer sache die bullerei am arbeitsplatz auftaucht und dort mal mit vorgezeigtem durchsuchungsbeschluss nachschaut, ob darstellungen von sexuellem kindesmissbrauch auf der festplatte rumliegen. Danach ist ein mensch erledigt. Und nein…

In dem Bericht nennt man noch ähnliche Fälle, bei denen der Anbieter das Konto nach dem automatischen Upload sperrte

…so etwas ist kein bedauerlicher einzelfall.

Aber ihr habt ja alle nix zu verbergen. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen und hätte euch alle 7/24 geliebt!

Abzockerei des tages

BMW so: wenn sie die schon ins fahrzeug verbaute sitzheizung genießen möchten, überweisen sie bitte 18 øre monatlich, damit wir das funkzjonsmerkmal auch freischalten [archivversjon]. Endlich ragt die gängelei und beutelschneiderei, die bislang nur von unseriösen softwäjhrklitschen mit ihren klaut- und software-as-a-service-angeboten durchgezogen wurde, auch so in die materjelle welt hinein, dass man es direkt am arsch spüren kann. Ich konnte es gar nicht erwarten!

Auch weiterhin eine gute fahrt!

Smartding des tages

Ist schon bitter, wenn die „smarte“ klingel im winter nicht funkzjoniert, weil der akku nicht geladen werden kann. Aber keine sorge, das problem kann „gelöst“ werden:

Als Lösung schlägt man vor, dass die Klingel abgenommen wird und der Nutzer jene mit ins Warme nimmt, um sie dort wieder aufzuladen

Ach ja, zu warm darf die klingel auch nicht werden, also bitte für schatten an der tür sorgen. Vierzig grad sind in der hellen jahreshälfte im prallen sonnenlicht schnell erreicht. Vermutlich wird guhgell demnächst spezjelle türklingel-sonnenschirme verkaufen.

Immer wieder schön, wie sich die leute lösungen ohne problem verkaufen lassen, die dann nur probleme machen. Normale, „nichtsmarte“ klingelanlagen sind ja ziemlich wetterunabhängig und funkzjonieren einfach…

Vielleicht sollte man den cannabisverkauf…

…doch nicht an die apoteken mit ihren apotekenpreisen delegieren, wenn man die leute mit höchstpreisen für legales gras vom legalen kiffen abhalten will, sondern an äppel-läden.

One more thing:
Poliertuch von Apple kostet 25 Euro

Die beschämen mit ihren abzockerischen preisideen sogar den geldgeilsten apoteker. Und das besteste daran: die leute kaufen den scheiß trotzdem. Hauptsache, es ist ein hanfbl… ähm… apfel drauf. 🤭️

Vergessen im internetz des tages

Was hat uns denn noch allen wirklich echt jetzt ganz super dringend gefehlt beim zwitscherchen? Richtig: dass man seine fiepser so absenden kann, dass sie nach einem tag nicht mehr sichtbar sind.

Und ich denke mal, die leute glauben wirklich, dass die fiepser gelöscht werden. Da würde ich aber glatt meine datensammelklitschenakzjen verkaufen! Nein, die fiepser werden einfach nicht mehr für die anderen menschen sichtbar gemacht, aber weiterhin für den datenbergbau vorgehalten, mit dem dieses zwitscherchen sein geschäft machen will.

Smartding des tages

Ring Video Doorbell (zweite Generation):
Rückruf aufgrund von Brandgefahr

Amazons Tochtergesellschaft Ring ruft zahlreiche Geräte der Serie „Ring Video Doorbell“ zurück, nachdem man Berichte darüber erhalten hat, dass einige bei Kunden „in Brand geraten“ sind. Die Infoseite spricht etwas genauer davon, dass sich der Akku der Doorbell überhitzen kann, wenn bei der Installation die falschen Schrauben verwendet werden, was zu Brand- und Verbrennungsgefahr führen kann.

🔥️🚒️

Krüpplografie des tages

Na, habt ihr auf eurem händi mal einen anruf gekriegt, der aus irgendeinem grund niemand etwas angegangen ist, und kurz darauf einen zweiten anruf von jemanden, den ihr nicht kennt und der wirkte, als würde er vom anrufer künstlich in die länge gezogen? Dann kann es sein, dass damit euer erstes telefonnat entschlüsselt und abgehört wurde.

Derselbe Schlüssel wurde für mehrere Anrufe verwendet, was die Spionage ermöglichte. Es konnte auf diesem Weg aber immer nur die gleiche Gesprächslänge entschlüsselt werden. Konnte der Angreifer sein Ziel also beim zweiten Telefonat 5 Minuten in der Leitung halten, dann waren auch 5 Minuten des ersten Gesprächs entschlüsselbar

Oh, diese schmerzen! 🤦

Nutzt hier jemand paypal?

Da wird offenbar mal wieder einfach so geld abgebucht. Also guckt besser mal nach… und ärgert euch nicht, dass ihr nach dem login-versuch erstmal mit einem dieser fürchterlichen guhgell-CAPTCHAs verachtet werdet, mit dem ihr „nachweisen“ sollt, dass ihr kein roboter seid, die scheinen gerade auch ein bisschen sörverlast bei paypal zu haben.

Guhgell päjh des tages

Na, bezahlt hier jemand ausgerechnet mit guhgell päjh über paypal? Da gibts gerade ein paar ganz bedauerliche einzelfall-pannen mit betrügerischen abbuchungen:

Einige Anwender, die Google Pay über PayPal nutzen, machten am Wochenende eine komische Entdeckung. Da gab es wohl Abbuchungen aus den USA, die nicht von den Nutzern in Deutschland getätigt wurden […] Die Nutzer sagten aus, dass sie die 2FA aktiviert hatten, zudem auch nichts in den Login-Aktivitäten finden konnten

Wer es dort lieber liest: heise hat die meldung auch. Und dort klingt es so, als sei das ausgebeutete sicherheitsproblem bei paypal schon seit einem verdammten scheißjahr bekannt, aber kompjutersicherheit kostet ja nur geld, ohne zusätzlichen umsatz zu generieren, und deshalb wurde nix unternommen. Für mich klingt das nicht plausibel, denn eine allgemeine paypal-lücke würde nicht nur bei nutzern von guhgell päjh ausgenutzt, sondern allgemein bei paypal-nutzern. Aus meiner sicht deutet alles darauf hin, dass guhgell hier etwas gründlich verkackt hat.

Müsst ihr alle schön zwei-faktor-autentifizierung mit euren scheißwischofonen machen und jedem honkmeister aus dem internetz eure telefonnummer geben, dann wird das alles viel viel viel sicherer und nix kann mehr passieren! Müsst ihr feste dran glauben, aber ganz feste! Der schleichwerbende fachjornalist hats schließlich gesagt, der flachjornalist hats wiederholt und der werber lobt diese „sicherheit“ auch in den allerhöchsten tönen! Da kann nix, ich wiederhole: nix bei passieren!!!elf!!1!1!! Schon gar nicht, wenns um so etwas unwichtiges wie geld geht!!!!!hundertelf!1! 💸

Zusätzlich gilt: je unverständlicher und undurchschauer das ganze verfahren ist, und je mehr unternehmen daran beteiligt sind, desto besser! Und jeder, der euch warnt und so sprüche wie „komplexität ist das gegenteil von zuverlässigkeit und sicherheit“ in den mund nimmt, ist ein rückständiger, ahnungsloser spinner, der die ganze welt ins mittelalter zurückschubsen möchte! Müsst ihr alles ganz feste glauben! Und ihr müsst natürlich noch glauben, dass es wahr wird, weil ihr es glaubt! Brave schäfchen! So, und jetzt zur schur und zur metzgerei… 🐑

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft. Dummheit ists.

Übrigens: mit bargeld wäre das nicht passiert. Bargeld lacht, wenn die smarttrottel über ihre laufereien und verluste flennen. Und außerdem kann guhgell da nicht seine STASI-akten erweitern. 💶

Datenschleuder des tages

„Mixcloud“ hat die benutzernamen, mäjhladressen, gut gehäschten passwörter und technischen anmeldeinformazjonen von mehr als zwanzig milljonen nutzern „veröffentlicht“.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall völlig konsekwenzenlos zugesagten schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist „oneplus“, die „veröffentlichten“ kundendaten werden bereits von kriminellen in phishing-spämms verwendet. Moment, die hatten doch vor zwei jahren auch schon… ja, die hatten januar 2018 auch schon daten „veröffentlicht“, einschließlich des CVC zu kreditkarten, der gar nicht gespeichert werden darf. Erstaunlicherweise hatte dieses „oneplus“ trotzdem noch kunden, die diesem schuppen irgendwelche persönlichen daten anvertraut haben, als ob es nix wäre und als ob es keinen identitätsmissbrauch gäbe. Und hej, „dennoch will man weitere maßnahmen ergreifen, um den schutz der kundendaten zu verbessern„, vielleicht hat man ja diesmal ja mehr glück mit dem datenschutz bei „oneplus“. 🍀

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Nur keine beunruhigung! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. 😦

Datenschleuder des tages

Hat jemand bei diesem „bonusprogramm“ von „mastercard“ mitgemacht? Da wurden nicht nur kriminell missbrauchbare daten „veröffentlicht“, da sollte man auch besser jede buchung nochmal überprüfen und generell noch vorsichtiger sein als sonst (siehe auch bei heise onlein):

Beim Bonusprogramm Priceless Specials von Mastercard soll es angeblich ein Datenleck gegeben haben. Eine Liste soll ins Internet gelangt sein, die knapp 90.000 Nutzer mit Daten wie Namen, Telefonnummer, Anschrift, E-Mail-Adressen und weiteren listet

Ach, die leute, die irgendwelchen finanzdienstleistern nicht nur ermöglichen, bei jedem popligen kauf eine transakzjonsgebühr zu nehmen und ordentlich lecker daten über ihre kunden einzusammeln und zu vermarkten, die sind gar nicht vorsichtig? Na, dann trifft es ja keine falschen. 🐑

Und natürlich auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den euch überall völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten, während die liste wäxt und wäxt und wäxt! Auf diese DSGVO braucht ihr nicht zu hoffen, die ist nicht für so etwas gemacht, sondern nur dafür, privaten, nicht-kommerzjellen mitgestaltern des deutschsprachigen webs und mittelständischen unternehmern im lande abmahnistan unkalkulierbare rechtsrisiken und teilweise absurde bürokratie aufzuerlegen. Deshalb wird wohl auch diesmal weder ein bußgeld verhängt, und schon gar nicht werden die von der datenschleuderei betroffenen menschen für die datenveröffentlichung entschädigt. Das einzige, was bleibt, sind die üblichen hasserregenden scheißfrasen:

Wir nehmen Privatsphäre sehr ernst und untersuchen dieses Problem mit Hochdruck

Untersucht das „problem“ lieber gründlich und gewissenhaft, ihr mastercard-datenschleudern im heißluft-PR-modus! Und dann entschädigt die betroffenen, statt ihnen zur krönung der ganzen scheiße auch noch solche kalten unverschämtheiten aus eurer stinkenden reklameabteilung zu lesen zu geben! 🤮

Verträge mit mastercard kann man übrigens kündigen… und so als juristischer laie würde ich sagen, dass hier ein sonderkündigungsrecht wegen vollständigem vertrauensverlust besteht, wenn mastercard sich kwerstellt. Wenn die eine andere sprache verstehen würden, dann würden die nicht solche dummsprüche ablassen.

Wahlprogramm-o-Mat des tages

Nach einem urteil des verwaltungsgerichtes köln sieht es so aus, dass der so genannte „wahl-o-mat“ — ein lustiges, aber leider auch sehr schangsenloses kompjuterspiel der bummszentrale für p’litischen dung für erwaxene menschen, die allen ernstes immer noch an die wahlprogramme der p’litischen parteien glauben — erstmal aus dem web verschwindet. Warum? Weil er vorsätzlich so gemacht ist, dass er kleine parteien benachteiligt.

Nach der Beantwortung der Fragen im Wahl-O-Mat hat der Nutzer die Auswahl zwischen acht Parteien. Kleine und unbekannte Parteien seien hier im Nachteil, so Volt Deutschland und die Kölner Richter sehen dies offensichtlich auch so. Die Bundeszentrale für politische Bildung trug vor, dass es technisch nicht anders möglich sei, diese Aussage fanden die Kölner Richter nur wenig glaubhaft

Gefällt mir! Und die ausrede der bummszentrale für p’litischen dung ist so ziemlich die dümmste ausrede des bisherigen jahres. Tatsächlich wird der SELECT sogar einfacher, wenn alle parteien gleichermaßen berücksichtigt werden.

Auch die kommentare im verlinkten text sind interessant. 😉

Scheißhändischeißkultur des tages

Sogar das bummsamt für sicherheit in der informazjonstechnik warnt inzwischen vor wischofonen und wischopädds mit werkseitig vorinstallierter schadsoftwäjhr. Schade, dass die sich noch nicht alle geräte angeguckt und mal eine liste gemacht haben… stattdessen gibt es hochwürgsame maßnahmen der bummsamtlichen rechtsdurchsetzung zum schutz unser aller kompjutersicherheit und privatsfäre:

Das BSI hat die Hersteller der Geräte über seine Erkenntnisse informiert und sie aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit ihrer Kundinnen und Kunden wiederherzustellen. Mehr ist dem BSI derzeit nicht möglich

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit diesem gängelnden, überwachenden und kriminellen scheißdreck, den ihr durch eure leben tragt!

Fratzenbuch des tages

Beim fratzenbuch haben sie sich gesagt: Wenn geheimdienste einfach so „gefährder“ überwachen können, dann machen wir doch auch mal bewegungsträcking bei jedem menschen, der mal etwas gegen das nach scheiße stinkende fratzenbuch oder seinen hl. gründer Mark Datenberg gesagt hat. Die wanze haben sich die idjoten ja schon freiwillig auf ihren wischofonen installiert.

Laut ehemaligen Mitarbeitern sei es gar nicht so schwer, auf der Liste zu landen: Bereits ein „F*** you, Mark“ oder ein „F*** Facebook“ könnte zu einem Eintrag führen

Vermutlich gibt es da draußen immer noch leute, die allen ernstes glauben, dass die vom nach scheiße stinkenden fratzenbuch aufgekauften klitschen wie instavergrämung und wattsäpp nicht überwacht werden. Aber diese leute werden eh nix vermissen, wenn sie im kapitalistischen faschismus aufwachen. Wahrscheinlich werden sie nur froh sein, endlich keine nörgler mehr zu hören, wenn sie, die VR-brille fest an ihre augen gedrückt, ihre schöne neue welt genießen.

Fleischmarkt des tages

Nach vier jahrzehnten kultischem „esst nicht mehr, sondern ernährt euch, und zwar teuer, teuer, teuer, sonst werdet ihr vergiftet und müsst alle sterben“ ist es endlich so weit:

Konkurrenz für Tinder:
Samsung ermöglicht Online-Dating auf Basis des Kühlschrankinhalts

[…] Ihr könnt euch auch einfach auf der oben verlinkten Website registrieren, ein vom Kühlschrankinhalt geschossenes Foto hochladen und dann im Web mitmischen bzw. vielmehr mitwischen

Na, so lange es nicht der inhalt der kloschüssel ist…