Tschüss, gulli!

Ich stand schon mehrfach kurz davor, vor allem in den letzten zwei, drei monaten, aber nach veröffentlichung dieser „njuhs“, die ich beim besten willen nicht mehr von leserverdummender reklame für in der BRD illegale und von den betreibern jederzeit und unentdeckbar manipulierbare glücksspiele unterscheiden kann (hier auch ein bildschirmfoto zu archivzwecken), ist gulli eben gerade aus meiner täglichen RSS-kost rausgeflogen. Ich habe wirklich schon mehr als genug spämm, da muss ich mir nicht auch noch freiwillig so eine scheiße geben.

Euch allen wünsche ich weiterhin viel spaß mit der schleichwerbung, die zurzeit unter dem blendwörtern „native advertising“ und „content marketing“ von den reklamelügnern auch für weniger halbseidene anbieter salonfähig gemacht werden soll — und mit den web-projekten, die ihre leser so sehr verachten, dass sie ihnen so etwas andrehen wollen!

Friss deine handvoll reklamegroschen und erstick dran, gulli! Das ding, das da immer größer zu werden scheint, ist die wand, auf die du zurast.

Zum abschluss noch ein kleiner tipp für alle, die das gulli-forum vermissen: hier gehts lang!