Freiheitsfreunde des tages

Die Menschen haben vom Terror die Nase gestrichen voll und sie wollen, dass der Terror ein Ende hat. Doch viele dieser Menschen verstehen die Hintergründe des Terrors nicht. Aus diesem Grund gelang es einer kleinen Gruppe internationalen Terrorfürsten, darunter der Chef des mit der Terrorgruppe Al Kaida sympathisierenden französischen Regimes Francois Hollande, der Chef des israelischen Staatsterrorregimes Benjamin Netanjahu und der Chef des ukrainischen Nazi-Regimes Petr Poroschenko, sowie Vertretern der Regimes der USA, Deutschlands, Englands, Spaniens, der Türkei, Vertretern von EU, NATO und Arabischer Liga, und so weiter und so fort, in die Nähe der Großdemonstration gegen den Terror vorzustoßen und sich von den ihnen ergebenen Massenmedien als Demonstrationsteilnehmer ausgeben zu lassen

Kleine ergänzung in ganz andere richtung: es ist noch nicht einmal zwei jahre her, dass die an der BRD-regierung beteiligte CSU eine verschärfung des blasfemie-paragrafen §166 forderte, um leute in den knast stecken zu können, die mit bildern aus der satirezeitschrift „charlie hebdo“ irgendeinen längst schon toten profeten beleidigen. (Bei der verlinkten taz gibts gerade ein bisschen sörverschluckauf, es kann also zähflüssig werden.) Das internetz vergisst nichts, ihr freiheitsfeindlichen arschlöcher und freunde der zensur, die ihr euch so gut vor den medien in pose werfen könnt! Ein gesetz, dass es unter strafe stellt, die intelligenz von lebenden zu beleidigen, führt ihr ganzen mit staatsgewaltapparat ausgestatteten scheißkristen jedenfalls nicht ein!

(Obwohl sogar ein zertifizierter vollpfosten-kwasifaschist wie der damalige niedersäxische innimini Uwe Schünemann diese idee so bescheuert fand, wie sie ist.)

Eine große geste der solidarität mit charlie hebdo

Die stadt leipzig so beim genehmigen einer demonstrazjon:

Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfender oder böswillig verunglimpfender Plakate, Transparente, Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.

Die toten von paris sind kalt, jetzt kann endlich wieder die ganz normale religjöse unterdrückung in der BRD hochgefahren werden! Scheißreligjoten!

Brüller des tages

Wenn mitmensch „medial terrorbetroffen“ auf einmal bei einer demo gegen den terror seine lechts-rinks-orjentierungsprobleme bekommt:

Einige Zuhörer gaben später auf Facebook an, sie hätten sich wie bei einer Pegida-Kundgebung gefühlt

Das ist ja gar nicht multikulti, da wird die religjon selbst als grundlage des mordes betrachtet. Oh, ich gehe mal lieber weg, sagt sich da das linke bürgersöhnchen schnell, bevor das gehirnchen zu arbeiten anfängt… Bwahahaha! :mrgreen:

Hej, ihr leute mit eurem p’litischen lebensgefühl, ich sag euch mal was: eine welt ohne religjon wäre eine bessere, friedlichere, gerechtere und vernünftigere welt, und es muss deshalb alles getan werden, um eine welt ohne religjon anzustreben. Wer sich erstmal daran gewöhnt hat, auf gewisse fragen die antwort „ist so, steht in einem ollen buch drin, hat ein oller profet gesagt“ zu akzeptieren, ist für jeden klaren gedanken und jede wirkliche etik versaut, und zwar nachhaltig. So einen menschen kannst du — natürlich unterstützt durch weitere umstände — zu beinahe jeder form der menschenverachtung bringen. Und nein, das gilt nicht nur für den islam — das kristentum hat zum beispiel eine lange zeit der kulturellen zähmung gebraucht, bis es einigermaßen erträglich war. Das war ein verdammt großer aufwand, und von kristen ermordete menschen liegen haufenweise am rande dieses weges. Und wie verdammt dünn diese schicht der zivilisazjon auf der kristlichen religjon ist, zeigt sich leider immer und immer wieder.

Ach übrigens, ihr ganzen je-suis-charlie-vor-euch-hertrager, in der BRD kann es aus dem ganzen religjös motivierten morden nur eine p’litische antwort geben: der §166 StGB muss weg! Die abschaffung religjöser standes- und sonderrechte ist ein wichtiger schritt in die ferne, vielleicht sogar unerreichbare utopie einer welt ohne religjon.

Ich höre schon wieder das gras waxen…

+++ 22:36 Polizei findet Personalausweis in Fluchtwagen +++ Einen bedeutenden Hinweis haben die Ermittler offenbar bei der Untersuchung des ersten Fluchtwagens gefunden. Dort wurde der Personalausweis von einem der Verdächtigen gefunden. Das teilt die französische Zeitung 'Le Point' mit. Mit dem Citroen C3 waren die drei Täter zunächst vom Tatort geflohen, haben dann aber noch einmal das Fahrzeug gewechselt.

Kwelle: n-tv

Dass diese gut ausgebildeten, gefährlichen terroristen aber auch einfach so nach „erfolgreichem“ mordanschlag und geglückter flucht ihren ausweis verlieren… der muss ja sehr locker in einer tasche gesteckt haben… tja, ohne solche hinweise wüsste man ja gar nicht, wer dahinter steckt…

Ach, vergesst es, ich bin halt ein irrer verschwörungsteoretiker! Das war sicher nur wieder einer dieser zufälle.