Klaut des tages

Geht in die klaut, haben sie uns gesagt. Da sind eure sachen ständig und überall verfügbar [archivversjon], haben sie uns gesagt.

Das bei solcher zentralisierung auch mal ein paar probleme auftreten könnten, die dazu führen, dass dann große teile des webs nicht mehr funkzjonieren, hätte natürlich niemand auch ahnen können. Ich bin ja mal gespannt, ob es in neun monaten einen auffälligen zuwax der geburten gibt, nachdem sich die menschen mal einen ganzen nachmittag und abend ganz ohne netverflixt, spottifein, amma-ostzone, finster-gram, alexie, pläjhstäschen netwürg, zwitscherchen und diverse webseits behelfen mussten. 😉

Ja, diverse webseits, vor allem diejenigen, die eine scheißtonne voller javascript sowie träcking und reklame aus dem halben internetz eingebettet hatten, waren unbenutzbar lahmarschig. 🐌

Was für ein glück, dass es scriptblocker und adblocker gibt. Ich habe den „ausfall“ stundenlang gar nicht mitbekommen. Gruß auch an golem. 😎

Freut ihr euch eigentlich auch schon auf die selbstfahrenden autos, die nach den lügen des bummsverbandes der deutschen industrie nicht mehr funkzjonieren können, wenn sie nicht ständig über 5G zugriff auf die klaut haben? Weshalb man 5G jetzt auch weltraumgestützt machen muss, am besten mit deutscher weltraumgarahsche… ich kann es jedenfalls gar nicht mehr erwarten! 🤦

(Völlig unbestätigten gerüchte aus gewöhnlich uninformierten kreisen zufolge sollen gestern abend viele idjoten auf dem weg in die idiocracy im dunkeln gesessen haben, weil sie nicht mehr wussten, wie man ohne heimautomatisierung, händi, sprachbefehle und zwischengeschaltete klaut das licht einschaltet.)

Die konzerne lieben euch doch alle! Sie lieben doch!

Erst im April diesen Jahres wurde bekannt, dass Amazon Alexa als Spion im Wohnzimmer benutzt. Der Konzern gab zu, Alexa-Aufzeichnungen abzuhören: Amazon-Mitarbeiter analysieren die Sprachbefehle von Alexa-Nutzern. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aktuell berichtet, geschieht das nun auch bei einem anderen Produkt von Amazon, der Cloud Cam. Demnach würden Teams in Indien und Rumänien von Kunden gesendete Video-Snippets zur Fehlerbehebung und zum Trainieren von Algorithmen für die künstliche Intelligenz verwenden

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim verwanzen eures lebens! Schade, dass diese menschenrechte an euch verschwendet waren und dass ihr sogar voller freude eure STASI-akten selbst schreibt!

Javascript des tages

Ihr müsst im internetz einkaufen, denn das internetz ist zum einkaufen da, haben sie uns gesagt. Das ist sicher und bekwem, weil es bekwem und sicher ist, haben sie uns gesagt.

Volusion gibt an, mindestens 20.000 Kunden zu haben. Die Firma hatte in Pressemitteillungen öffentlich gemacht, dass sie Googles Cloud-Infrastruktur nutzt, um ihre Dienste anzubieten. Das haben sich die Angreifer augenscheinlich zu Nutze gemacht, da der JavaScript-Schadcode über ein API in der Google Cloud ausgeliefert wird. Auf diese Weise wird er automatisch in alle Kunden-Shops der Firma eingebettet und greift die Kreditkartendaten direkt auf der Seite ab, auf der die Kunden diese zum Bezahlen eingeben. Man kann nur erahnen, wie viele Daten den Angreifern jede weitere Minute in die Hände fallen […]

Ich kann übrigens nur nach wie vor davon abraten, webseits zu benutzen, die sich ohne javascript nicht benutzen lassen. Dies gilt im besonderen maß, wenn das javascript aus irgendwelchen klauts oder generell von irgendwelchen dritten verwendet wird, also nahezu immer. Eine webseit, die einen ohne javascript nix zu sagen hat, ist keine webseit, sondern eine aufforderung, die programme irgendwelcher unbekannten dritten aus einem abstrakten, technischen, anonymisierenden medium innerhalb des webbrausers laufen zu lassen, und das ist eine unfassbar dumme idee. Macht es niemals! Nehmt noscript.

Aber manche raffen es erst, wenn das geld weg ist und die polizei vor der tür steht, weil abgegriffene daten für kriminelle „geschäfte“ missbraucht wurden. Habe ich „manche“ gesagt. Ich meine natürlich: beinahe alle. 😦

Ach ja, hier noch ein zitat aus dem heise-artikel:

Das Einschleusen von JavaScript-Schadcode in Shop-Software ist stark in Mode

Nicht, dass ihr hinterher darüber jammert, dass euch vorher keiner gewarnt hat!

Smartding des tages

[…] eine smarte Türklingel, deren Käufer wohl in wenigen Tagen ziem­lich dumm dastehen werden: Weil der Hersteller Nello Insol­venz anmelden musste, werden schon bald die Server abge­schaltet, und dann funk­tioniert die Klingel nicht mehr richtig

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld für allerlei lösungen ohne problem hinzublättern und euch von irgendwelchen klitschen mit ihren klaut-, überwachungs- und smartideen abhängig zu machen. Statt eines schlichten, datenspeicherungsfreien und störunanfälligen klingeldrahtes gibt es dann halt eine internetzverbindung auf einen klautsörver, auf dem das extrasmarte und aufwändig programmierte klingelmänätschment — wenn knopf gedrückt, klingel aktivieren — läuft. Hej, die klingel hat ja auch nur hundertfuffzich øre geld von konsumdoofen, kopfentkernten idjoten gekostet. Da kriegt man problemlos einen ganz brauchbaren kompjuter für. Wer sich so eine dumme geldverbrennung leisten kann, der kann sich doch auch jedes jahr eine neue türklingel kaufen. Bei den wischofonen habt ihr euch doch auch dran gewöhnt, ihr konsumtrottel!

via Fefe

Meikrosoft des tages

Meikrosoft gewährt seinen offißß-anwendern eine neue „speichern-erfahrung“: es gibt jetzt drei verschiedene speichern-dialoge in meikrosoft offißß [link geht auf einen englischsprachigen artikel], natürlich vor allem mit bestupsung, damit auch wirklich jeder die meikrosofte klautkacke benutzt, wenn er auf das bildchen mit der diskette klickt. Wisst ihr noch, damals, als sie euch gesagt haben, dass dieses windohs so einfach ist…

Die offißß-leute haben darüber gegrübelt, wie das speichern einer datei aufgepimpt werden könnte, und dabei entstand kürzlich erst eine weitere verbesserung. Wenn du ein dokument zum ersten mal speicherst, bekommst du jetzt eine ‚aktualisierte speichern-erfahrung‘, die standardmäßig zu onedrive oder sharepoint onlein geht. Der neue dialog ist hübsch, klein und einfach, wenn man ihn mit dem backstage-dialog vergleicht — sofern du den speicherort siehst, den du haben möchtest und die vorgabe vernünftig ist. Wenn es nicht so gut passt, dann klickst du unter ‚weitere speichermöglichkeiten‘, um den backstage-dialog zu erhalten, und wenn der auch nicht passt, klickst du dort ‚durchsuchen‘ und schon bist du zurück im guten alten windohs-speichern-dialog

[…] Eine anmerkung von uns: dieser neue dialog scheint die opzjon ’standardmäßig auf dem kompjuter speichern‘ zu ignorieren, die vom anwender im einstellungsdialog ausgewählt werden kann. Meikrosoft führt dazu aus: ‚Diese neue erfahrung ermöglicht anwendern, die offißß 365 nutzen, mit leichtigkeit ihre wörd-, exzell- und pauerpeunt-dateien auf einem standard-speicherort in der klaut zu speichern

Au mann! 😦

Wisst ihr noch, damals, als einer der größten vorteile von windohs gegenüber dem unixoiden wildwuchs darin bestand, dass alle anwendungen die gleichen benutzerschnittstellen-elemente und standarddialoge benutzen, so dass ein anwender nicht für jede anwendung die grundlagen neu lernen muss? Das waren noch zeiten! Aber da hat man anwender auch noch nicht als grasdumme geldkühe betrachtet und behandelt, die man mit mehr oder weniger sanfter gewalt in die scheißklaut schubsen muss, um sie dort noch besser abmelken zu können. :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit dem gefasel von der „nutzererfahrung“!

Die kombinierte kraft von klaut und schlangenöl

Wenn ich schon höre, dass klaut und irgendwelches security-schlangenöl in einem produktnamen zusammenfließen, dann wundert mich das abregnen der wolken nicht:

Es sind persönliche Daten von einigen Imperva-Kunden geleakt, die Cloud Web Application Firewall nutzen

Auch weiterhin viel spaß mit der klaut, und auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen schlangenöl. Fühlt euch sicher!

Tragfähige digitale geschäftsideen im datentrampelpfad- und autobahnland BRD

Nein, das ist nicht der postilljon:

Das miserable Internet an vielen Orten in Deutschland führt zu absurd anmutenden Geschäftsmodellen. Eine Firma aus Hattersheim bietet derart abgehängten Unternehmen Datentransport in die Cloud an, per Mercedes Sprinter. Die Fahrzeuge seien im Grunde „rollende USB-Sticks“, meint der Firmenchef.

Klaut des tages

Tonnenweise vertraulicher Sourcecode, Datenbanken mit persönlichen Daten samt Admin-Passwort, VPN-Logindaten, AWS-Keys, Google OAuth-Tokens, SSH Private Keys: All das fand ein Forscher frei zugänglich im Netz. Weil Nutzer der Amazon Web Services ihre virtuellen Festplatten absichtlich von „Privat“ auf „Öffentlich“ gestellt haben […] Problematisch hierbei ist, dass sich öffentliche, unverschlüsselte EBS-Speicher beliebig durchsuchen lassen […] Nachdem laut Ben Morris quasi jeder nach vertraulichen, auf EBS-Volumes gespeicherten Daten suchen kann, muss man diese im Fall eines „Public“-Volumes als kompromittiert betrachten

Hach, diese klaut ist aber auch so toll und zukunft! Und so einfach! :mrgreen:

Klaut des tages

Eine dumme komödie des technikzeitalters in drei akten.

Akt eins: dumme konsumenten kaufen für teuer teuer geld eine teure panoramakamera, mit der man die fotos nur in der klaut des herstellers zu panorama-aufnahmen zusammenfummeln kann.

Akt zwei: der hersteller schickt seinen kunden, die dumme konsumenten sind, eine mäjhl, dass das zusammenfummeln eines panoramas mit seiner klaut-softwäjhr jetzt jedesmal 79 Ørecent kostet. Ist ja auch zu schade, dass man seit erfindung der digitalen fotografie den leuten kein geld mehr pro foto abzocken kann, so wie früher mit der entwicklung. Dann muss man das eben über irgendwelche klaut-dienste machen, die man leuten irgendwie aufzwingt

Akt drei: die idjoten, die sich nicht vorher daran gestört haben, dass sie ein gerät kaufen, dass sie nicht unabhängig von irgendwelchen onlein-angeboten des herstellers für seinen eigentlichen bestimmungszweck nutzen können, werden davon vermutlich nicht schlauer und kaufen das näxste mal wieder irgendeine windige gängelungs-, abzock- und enteignungsscheiße mit smart und klaut und ditschitäll. Denn seit die leute von ihren scheißwischofonen her daran gewöhnt sind, schrumpft das gehirn jeden tag ein bisschen mehr.

Epilog: ich wünsche euch allen auch weiterhin ganz viel spaß mit allen klaut-angeboten, die euch aufgenötigt werden! Fühlt euch smart und internet und ditischtäll und lacht über jeden, der da nicht mitmacht, denn ihr seid solche hirnhelden! Es gilt die güldene regel des heroinhandels: der erste schuss ist kostenlos, und wenn man danach „drauf ist“ und nicht mehr einfach aufhören kann, kostet es geld.

Datenschleuder und klaut des tages

Capital one, eine bank aus den USA, hat die daten von sportlichen über hundert milljonen kunden in der klaut abgelegt und „veröffentlicht“, die sich so über zehn jahre hinweg angesammelt haben.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den euch überall völlig konsekwenzenlos zugesagten schutz eurer persönlichen daten! Und natürlich beim glauben daran, dass klaut toll, modern, sicher, ditschitäll, enterpreis, hipp und die beste erfindung seit dem schnittbrot ist. Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Klaut des tages

Datenschützer:
Einsatz von Microsoft Office 365 an Schulen ist unzulässig

Aber dieses verschissene windohs zehn mit seinen nazimetoden in der ständigen überwachung seiner nutzer darf man an den gleichen schulen weiterbenutzen? Etwas mehr klarheit und eindeutigkeit, werte damen und herren datenschutzbeauftragte!

Und die scheißlehrer — und an den unis: die scheißprofessoren — dürfen ihren ausgelieferten schülern und studenten weiterhin so eine scientologische nazikackscheiße wie fratzenbuch und wanzäpp für die kommunikazjon aufzwingen?

Scheint ja auch nicht so ein problem zu sein.

Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn endlich damit aufgehört wird, auch noch die letzten unwilligen in den überwachungsfaschismus der USA zu zwingen. Wenn solche zustände endlich deutlich als illegal betrachtet und behandelt werden.

Gut, dass ich schon lange nicht mehr von diesem scheißdreck an BRD-zwangsschulen betroffen und letztendlich hilflos irgendwelchen widerlichen, gedankenlosen arschlöchern von lehrern ausgeliefert bin! Das war ja zu meiner zeit schon ziemlich schlimm…

Klaut des tages

Lasst uns alles in die klaut legen, haben sie gesagt. Das ist billig und wir haben niemals mehr verfügbarkeitsprobleme, haben sie gesagt.

Im gesamten internetz sind heute milljonen von webseits nach einem großen ausfall von „cloudflare“ ausgefallen

Tja, dumm gelaufen… :mrgreen:

Zitat des tages dazu:

„Downdetector“ kann es gerade nicht anzeigen, wenn „cloudflare“ unten ist, weil „cloudflare“ unten ist

Bwahahahahaha!

Und noch ein schönes zitat:

Entspannt euch mal alle! Der bitcoin steht nicht bei 26 dollar.

Was würde ich für ein paar schöne fotos der entsetzten gesichter von „bitcoin-investoren“ geben, nachdem sie diesen falschen kurs angezeigt kriegten! 😈

Auch weiterhin viel spaß mit klaut und generell mit unnötiger zentralisierung im internetz!

Schadsoftwäjhr des tages

Bei der offiziellen Outlook-App werden beim Anlegen eines IMAP-Accounts alle Anmeldedaten an einen externen Server des Herstellers Microsoft übertragen

Auch weiterhin viel spaß mit den trojanern, die euch von großen unternehmern auf die wischofone und auf die persönlich genutzten kompjuter gekackt werden. Gruß auch an die cyber-cyber-wehr, die uns von cyber-angriffen schützen soll!

Bei der gelegenheit solltet ihr auch gleich mal wieder nachschauen, ob euer passwort noch sicher genug ist, nachdem es von meikrosoft-trojanern abgegriffen und in der meikrosoft-klaut gespeichert wurde:mrgreen:

Klaut des tages

Geht in die klaut und legt alle eure daten in die klaut, haben sie uns gesagt. Denn in der klaut, auf den rechnern großer unternehmen, sind alle eure daten stets überall für euch verfügbar, haben sie uns gesagt.

Mittlerweile wird deutlich, dass der Ausfall Nutzer der Cloud-Dienste wohl weltweit betraf. Viele Nutzer stellten dies an den nicht funktionierenden Plattformen YouTube oder Snapchat fest, aber auch User andere Dienste, die auf die Google-Cloud setzen, hatten Probleme. Das Fehlerbild: Eine Anmeldung an den Diensten war nicht möglich, oder die Dienste reagierten nur sehr langsam bzw. es kam zum Ausfall der darauf aufsetzenden Funktionen und Apps

Für p’litiker, erpresser, destruktiv veranlagte zeitgenossen und cyber-cyber-krieger ist es übrigens eine ganz tolle sache, wenn alles in der klaut ist und man mal eben auf der ganzen welt ein paar milljarden kompjuter und idiocracy-of-things-geräte mit einem einzigen erfolgreichen angriff auf eine einzige stelle kwasi bricken kann.

Besitzer von Nest-Geräten konnten die Klimaanlagen nicht bedienen, weil die auf der Google Cloud aufsetzende App nicht funktionierte. Auch elektronische Schlösser, die auf die Google Cloud-Dienste angewiesen waren, verweigerten den Zugang zu den gesicherten Räumlichkeiten

Tja, ist schon kacke, wenn das smart home in würglichkeit nur ein dumb terminal ist, weil alle daten bei einem zentralen anbieter in der STASI-akte landen sollen. Dass ihr aber auch nicht kapiert habt, dass die zeit der großen eisen und der dummen terminälls mit der erfindung des persönlichen kompjuters vorbeigegangen sind.

In diesem sinne: auch weiterhin viel spaß mit der klaut, sei sie von der ama-zone, von guhgell, von ädobie oder von meikrosoft! Der werber hat euch ja gesagt, dass klaut modern, ditschitäll, internetz, lösung, verfügbarkeit, hipp und zukunft ist, und sein stinkender bruder, der scheißjornalist, hat das ja alles nachgeplappert, als ob es eine wahrheit wäre. Was kann dabei also noch schiefgehen?! :mrgreen:

Zu schade, dass es bei guhgell pläjh kein gehirn gibt.

Erschieß mich!

Ich wollte es erst gar nicht glauben, dass die menschheit schon so in der verdummung angekommen ist, und dann habe ich es mal selbst mit einer guhgell-suche probiert:

Ergebnis einer guhgell-suche nach 'cloud based intranet' -- ungefähr 12.600 ergebnisse

Bitte die anführungszeichen um den suchbegriff beachten! Hier wird nach genau diesen drei genau so aufeinanderfolgenden wörtern gesucht, nicht einfach nach texten, in denen jeweils irgendwo das wort „cloud“, „based“ und „intranet“ vorkommt (was schon seltsam genug wäre). Ich bin davon überzeugt, dass eine welt, in der man „cloud based intranet“ verkaufen kann, schon in den nächsten jahren damit anfangen wird, ihre äcker mit isotonischen getränken zu gießen, weil da ja elektrolyte drin sind und weil wasser ungeeignet ist, denn damit spülen wir ja unsere kacke im klo runter… 😦

Ich kann mir so richtig gut vorstellen, wie irgendwelche durchgeschepperten reklameheinis unter abspulen hirnzerfleddernder pauerpeunt-foljen mit den ahnungslosesten der ahnungslosen entscheidungsträger labern (selbstverständlich auch in der verwaltung): „wie jetzt, sie betreiben ihr intranet noch bei sich selbst im unternehmen, und alle rechner hängen lokal im LAN? Verpassen sie nicht den anschluss an die zukunft, intranet macht man jetzt über die klaut!“ — und so schrille kwietschend dumm, wie diese zeit ist, könnte das schon nächstes jahr zu den ganz großen trends gehören. Aber das sehen wir dann ja auf heise onlein.

Datenschleuder und klaut des tages

Abt.: klitschen, die mit der implementazjon einer sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren — nämlich dem gesalteten häsching von passwörtern für die speicherung — technisch überfordert sind, aber einen auf klaut machen:

Google G Suite:
Passwörter lagen ungeschützt in der Cloud

Aufgrund eines Fehlers speicherte Google über mehrere Monate hinweg Passwörter im Klartext in der G-Suite-Cloud

Wenn euch doch nur jemand vor der ganzen klaut-scheiße gewarnt hätte! :mrgreen: