Ja, ihr könnt mich auch mal im arsche lecken!

One more step -- Please complete the security check to access website -- Please stand by, while we are checking your browser -- Please turn on JavaScript and reload the page.

Nein!

Ihr ganzen idjoten da draußen, die ihr auf dumme, enthirnende scheißreklame reinfallt und mit diesem „cloudflare“-scheißdreck eure webseit vor überlastungsangriffen schützen wollt: ihr sperrt alle menschen aus, die ihren webbrauser im zeitalter verbreiteter internetz-kriminalität und überall verbautem überwachungskohd einigermaßen gegen solche an- und übergriffe schützen.

Was euch da als leser bleibt, sind verantwortungslose deppen und ungebildete trottel.

Wollt ihr das?

Ja?

Dann könnt ihr euch in der langen schlange von antimenschen ganz hinten anstellen; in der sich täglich verlängernden schlange von intelligenz- und menschenverachtenden scheißtypen, die mich mal am arsch lecken können.

Nein?

Dann stellt diese scheiße einfach ab! Ist übrigens auch besser, wenn ihr einer fragwürdigen klitsche wie „cloudflare“ nicht auch noch webseit-übergreifendes träcking eurer leser ermöglicht und macht eure datenschutzerklärung etwas kürzer und genießbarer.

Ach, eure datenschutzerklärung ist sowieso eine lüge? Dann geht einfach sterben!

Klaut des tages

Achtung, schutzpolster bereithalten, denn gleich klebt die hand im gesicht! 🤦

Cloudflare möchte euren webbrauser in der klaut laufen lassen

[Der link geht auf einen englischsprachigen artikel.]

Wisst schon, ist sichererer und besser! Und besser! Und sicherererer! Allein schon aus sicherheitsgründen…

via Fefe

Cloudflare und archive.org des tages

Cloudflare füllt und nutzt jetzt die „wayback machine“ des internetz-archivs als teil seines netzes für die inhalteverteilung [link geht auf einen englischsprachigen artikel].

Und beim internetz-archiv scheint man das ziemlich geil zu finden, wenn ich den ton des halben reklameartikels so auf mich wirken lasse:

„Cloudflare“ ist zu einer kerninfrastruktur für das web geworden, und wir sind froh darüber, dass wir behilflich sein können, ein zuverlässigeres web für jeden zur verfügung zu stellen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, die beschissenen guhgell-CAPTCHAs von irgendwelchen klautfläjhr-webseits zu lösen, wenn ihr mal TOR benutzt. Das ist jetzt kernfunkzjonalität. Das dämliche zwangsgeklicke auf busse, PKWs, hydranten etc. kostet auch immer nur eine minute eurer lebenszeit. Oder auch mal fünf. Und hej, ist doch für eine gute sache, dass ihr guhgells datensammlung mit eurem interessenprofil vervollständigt. Also freut euch gefälligst mit! 🤮

Hej, ihr idjoten!

Jetzt habt ihr euch in eurer dummen angst alle von diesem unsäglichen, beschissenen, nervtötenden, menschenvertreibenden, widerwärtigen „cloudflare“ abhängig gemacht, das leute wie mich mit mindestens vier CAPTCHAs der weltwanze guhgell nervt, mit denen ich beweisen soll, dass ich ein mensch bin; jetzt ist es euch inzwischen so völlig scheißegal geworden, dass ihr alle eure webseitbesucher mal eben an zwei unternehmen verhökert, die darüber pseudonyme STASI-akten anlegen können, die eventuell einmal einer person zugeordnet werden können; jetzt habt ihr das eh schon fragwürdige TLS für dieses nach vergorener scheiße stinkende scheiß-„cloudflare“ völlig unwirksam gemacht und das schlösschen im brauser hat so viel wert für die anzeige einer abgesicherten verbindung wie ein auf den rechner geklebtes heiligenbildchen für die kompjutersicherheit; jetzt könnt ihr selbst mal in aller ruhe kacken gehen. 🚽

Natürlich macht der zentrale dienstleister, von dem ihr euch da abhängig gemacht habt (und an den ihr alle eure webseitbesucher so weit verhökert habt, dass diese scheißklitsche sogar den angeblich „verschlüsselten“ träffick mitlesen könnte) eine zentrale zensur eurer webseits viel einfacher, und so etwas weckt begehrlichkeiten, vor allem unter diesen ganzen eigentümlichen geistigen eigentümern. Hier habt ihr eure erste zensur einer webseit über „cloudflare“! Es wird ganz sicher nicht die letzte derartige zensur bleiben.

Herzlich glückwunsch! 👍

Dafür, dass es so weit kommt, hat die kombinierte idjotie ganz vieler unternehmen und privatmenschen lange zusammenarbeiten müssen, um in idjotischen synergieeffekten „cloudflare“ zu einem flaschenhals des internetzes zu machen. Ganz schön doof! Und da bezahlt ihr auch noch für! 💸

Ich wünsche euch idjoten auch weiterhin viel spaß dabei, „cloudflare“ dafür geld zu geben, dass „cloudflare“ irgendwelchen juratrollen die bekweme zensur eurer webseits ermöglicht. Das ist eine echt kluge entscheidung von euch! Na, zu ende gekackt? Ist hirn in der schüssel? Ach, da war keins mehr. Na, dann ist ja alles gut. 💩

Bankgeheimnis des tages

Ist hier zufällig jemand DKB-kunde? 🤦

[…] kann Cloudflare den TLS-verschlüsselten Verkehr einsehen […] als Sahnehäubchen darf man nun auch Captchas von Google lösen

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den datenschutz bei euren banken und natürlich beim genau so festen glauben an das schöne schlösschen in eurem webbrauser! Müsst ihr immer ganz fest dran glauben! ⛪

Klaut des tages

Lasst uns alles in die klaut legen, haben sie gesagt. Das ist billig und wir haben niemals mehr verfügbarkeitsprobleme, haben sie gesagt.

Im gesamten internetz sind heute milljonen von webseits nach einem großen ausfall von „cloudflare“ ausgefallen

Tja, dumm gelaufen… :mrgreen:

Zitat des tages dazu:

„Downdetector“ kann es gerade nicht anzeigen, wenn „cloudflare“ unten ist, weil „cloudflare“ unten ist

Bwahahahahaha!

Und noch ein schönes zitat:

Entspannt euch mal alle! Der bitcoin steht nicht bei 26 dollar.

Was würde ich für ein paar schöne fotos der entsetzten gesichter von „bitcoin-investoren“ geben, nachdem sie diesen falschen kurs angezeigt kriegten! 😈

Auch weiterhin viel spaß mit klaut und generell mit unnötiger zentralisierung im internetz!

Nein. Das werde ich nicht tun.

Please turn JavaScript on and reload the page. -- DDoS protection by Cloudflare -- Ray ID: 4559c1f69a0d9bff

Wer sich — wie diese von mir nicht benannte webseit — von „cloudflare“ vor DDOS-attacken „schützen“ lässt, lässt sich auch gleichzeitig vor jenen lesern „schützen“, die sich weigern, jeder dahergelaufenen seite in einem anonymisierenden, technischen medium das privileg einzuräumen, javascript im brauser ausführen zu können. Zum beispiel, weil sie wert auf ihre eigene kompjutersicherheit legen. (Praktisch jedes mal in den letzten zehn jahren hatte es etwas mit javascript zu tun, wenn massenhaft kompjuter über den brauser gepwnt wurden; die einzige ausnahme war der ausbeutbare fehler im PDF-anzeiger vom feierfox.) Aber hej, wer auf seiner eigenen webseit für idjoten schreibt, denen alles einschließlich der eigenen kompjutersicherheit scheißegal ist, der kann natürlich dieses tolle „cloudflare“-zeugs darin verbasteln.

Kostenloser bonus von „cloudflare“: deutschsprachige besucher einer deutschsprachigen webseit werden mit einem tollen englischen kürzsttext in der gestaltung einer fehlermeldung beglückt. Das freut doch jeden. Da kommt doch jeder gern zurück. 😀

Aber hauptsache, fläsch ist tot! :mrgreen:

Jornalistische verdummung des tages

Zurzeit schreiben ganz viele kwalitätsjornalistische jornalismusprodukte davon, dass der DNS-sörver von „cloudflare“ mit seiner leicht einprägsamen IP-adresse voll gut wäre.

Ich würde davon abraten, den zu nutzen. Dem betreiber eines DNS-sörvers teilt man sämtliche domäjhnnamen mit, die man verwendet, und zwar immer schön zusammen mit der eigenen IP-adresse, was eine pseudonyme zuordnung ermöglicht. Dass die daten — ganz großes ehrenwort von einer „cloud“-klitsche — nicht und niemals für nichts missbraucht werden, halte ich für unglaubwürdig. Vor allem, wenn sie in den USA anfallen.

Das web wird davon auch nicht fühlbar schneller. Was das web gefühlt langsam macht, ist nicht die namensauflösung, sondern die ganze reklame und die ganze träckende javascript-kacke, die oft aus mehr als zehn verschiedenen, über das ganze web verteilten kwellen zusammengepfriemelt wird. Beides kann man abstellen, ohne, dass man in der folge weniger privatsfäre hat. Ganz im gegenteil, mit addons wie ublock origin¹ und noscript hat man sogar mehr privatsfäre. Und ein schnelleres, schöneres web. 😉

Aber das werden euch scheißjornalisten gewiss nicht sagen. Denn sie leben davon, dass sie ihre leser an überwachungs- und reklameklitschen verkaufen. Wer sich von jornalisten darüber informieren lässt, wie das internetz funkzjoniert, ist im regelfall verraten und verkauft und kann schon froh sein, wenn nur die fakten verschwiegen werden und auf offene lügen verzichtet wird. Die jornalisten im brote der scheißpresseverleger sind eben eure feinde.

Situazjonen, in denen der vom proweider über DHCP übermittelte DNS-sörver so lahmarschig ist, dass man etwas davon bemerkt, sind tatsächlich eher selten.

¹Ich verlinke hier zu github, weil ich in der BRD ein werbeblockerverbot nebst einer gesetzlich erzwungenen verhinderung des zuganges zu werbeblockern in den addon-verzeichnissen der großen webbrauser für möglich halte. Spätestens dann ist es gut, zu wissen, wie man auf anderen wegen drankommt.

Datenschleuder des tages

Benutzt hier jemand „cloudflare“? Die wölkchen dort konnten ganz ordentlich daten abregnen. Oder, um es einmal mit jemanden zu sagen, der vor ein paar tagen auf das kleine Fehlerchen gestoßen ist:

It became clear after a while we were looking at chunks of uninitialized memory interspersed with valid data […] some of the nearby memory had strings and objects that really seemed like they could be from a reverse proxy operated by cloudflare – a major cdn service […] It looked like that if an html page hosted behind cloudflare had a specific combination of unbalanced tags, the proxy would intersperse pages of uninitialized memory into the output […] We fetched a few live samples, and we observed encryption keys, cookies, passwords, chunks of POST data and even HTTPS requests for other major cloudflare-hosted sites from other users

Weia! Wie der kohd aussieht, der so einen fehler verursacht, möchte man sich gar nicht weiter vorstellen.

Ah, heise onlein hat auch schon einen artikel. Nun ja, wenn da vorher schon jemand mit böseren absichten die daten aller art abgegriffen hat, ist „cloudflare“ auch jetzt im februar schon ein kandidat für die größte datenschleuder dieses jahres.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den datenschutz! Die liste wäxt und wäxt und wäxt, und beinahe niemals führt die fahrlässigkeit zu einer haftungspflicht oder wenigstens zum konkurs der verantwortungslosen klitschen.

via @pbielefeldt@quitter.se

Cloud des tages

Der gestrige tag war ja eine sekunde länger, weil die erde mal wieder ein bisschen zu langsam auf ihrem weg um die sonne war. So etwas ist eigentlich überhaupt kein problem… außer vielleicht für „cloudflare“, denn deren DNS hat wegen der schaltsekunde abgekackt:

Starting at 00:00 UTC on January 1, 2017, CNAME resolutions on some machines stopped working due to a bug triggered by the universal addition of one leap second, which affected both some authoritative DNS and origin DNS lookups, causing 5xx errors