Verfassungsfeinde des tages

Im Saarland müssen die im Zuge der Corona-Pandemie verfügten Ausgangsbeschränkungen nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs sofort gelockert werden. Es gebe „aktuell keine belastbaren Gründe für die uneingeschränkte Fortdauer der strengen saarländischen Regelung des Verbots des Verlassens der Wohnung“ mehr, entschieden die Verfassungsrichter am Dienstag

[Archivversjon]

Die offenen verfassungsfeinde der saarländischen landesregierung haben wirklich geglaubt, dass eine polizeistaatswirkürliche gummibandfrase wie ein „verbot des verlassens der wohnung ohne triftigen grund“ zur einschränkung eines grund- und menschenrechtes irgendwie mit dem grunzgesetz für die BRD unter einen hut zu bringen sei. Zu schade, dass der bruch des grunzgesetzes durch BRD-scheißp’litiker und ihre komplizen in der BRD nicht strafbar ist.

Zitat des tages

Bereits nach wenigen Wochen Corona-Angst ist ein Klima entstanden, das die Preisgabe der Grund- und Persönlichkeitsrechte als Selbstverständlichkeit voraussetzt

Marcus Klöckner in der telepolis

(Ja, ein großteil des kommentares ist… ähm… leicht absurd, aber das zitat ist es wert, zitiert zu werden.)

Wahnsinn des tages

Leute, die wegen corona viel mehr fresschen gehamstert haben, als sie fressen können — und dann ist auf einmal das haltbarkeitsdatum abgelaufen und das ganze fresschen wandert in die mülltonne [link geht auf einen englischsprachigen text, archivversjon]. 🤦

Tja, so ein gehirn ist halt viel nützlicher, wenn man es auch mal benutzt. 🧠

Kurz verlinkt

Deutsches netzwerk für evidenzbasierte medizin E.V. — COVID-19: wo ist die evidenz? Harte lektüre, zugegeben, aber lohnt sich in zeiten der allgemeinen coronoia mit ihren vielen fäjhknjuhs.

Von mir nur eine ergänzungslink-anmerkung zu diesem text:

Zudem bestehen bei den zur Verfügung stehenden Daten erhebliche Ungereimtheiten. Es ist vollkommen unklar, warum es gerade in Italien zu einer solch explosionsartigen Ausbreitung mit vielen Toten gekommen ist, und das nicht etwa in einer der ärmeren Regionen Italiens, sondern in der reichen Lombardei. Man kann dieses Geschehen sicher nicht einfach mit Verweis auf eine schlechtere medizinische Versorgung abtun, und auch ein Mangel an Messungen scheint in Italien nicht vorzuliegen

Hier weiterlesen!