Geistiges eigentum des tages

Ich wurde für die in meinem Helmartikel verwendeten 3 Fotos, die im Krankenhaus gemacht wurden, abgemahnt. Auf 2 Fotos waren Kopf-Scans meines Sohnes zu sehen, auf denen die Ärztin mit Kugelschreiber darüber gemalt hat, wie die Kopfform später sein würde. Auf einem weiteren Bild sieht man den Kopfumriss meines Sohnes von oben, einmal vor-dem-Helm und einmal nach dem-Helm als Unterschied übereinander gelegt. In der Abmahnung hieß es, dass Cranioform der Urheber dieser Bilder sei. So wie ich es verstanden habe, weil die Software und die Maschine mit der die Bilder gemacht wurden, ihnen gehört

Versteht ihr! Jedes mit einer digitalkamera von euch geknipste foto unterläge dem urheberrecht des herstellers eurer kamera, wenn diese rechtsauffassung irgendeinen bestand hätte. Und wer weiß, wie es mit bildschirmfotos aussieht, die nur durch den treiber eurer grafikkarte ermöglicht werden. Eine völlig absurde rechtsauffassung, die bestenfalls in der ersten instanz in der hamburger dunkelkammer durchkommt. Das schlimme ist, dass solche offen rechtsmissbrauchenden scheißläden wie „cranioform“ so heftig mit der teuer teuer jurakeule winken, dass menschen es sich aus plump existenzjellen gründen nicht mehr trauen, dagegen vorzugehen. (Zumal so etwas wirklich in der hamburger dunkelkammer einmal durchkommen kann.) Auch eine art, in der bummsrepublik abmahnistan das faustrecht unter dem wehen banner des „geistigen eigentums“ einzuführen.

Wer irgendwelche medizinischen hilfsgeräte braucht, sollte sie vielleicht besser nicht von „cranioform“ kaufen. Es handelt sich bei diesem scheißladen um menschenfeinde, die nach gutsherrenart mit faustrecht-nötigungen vorgehen.