BRD-regierungszitat des tages

Stephan Mayer, CSU, parlamentarisches staatssekret im bummsheimatmuseum, so:

„Transitzentren sind keine Gefängnisse“, sagte der CSU-Politiker der „Bild“-Zeitung. „In den Zentren kann sich jeder frei bewegen, raus darf aber niemand.“

Archivversjon der tagesschau-meldung, zitat via @playground@pod.geraspora.de

Advertisements

Seehofers „masterplan migrazjon“

Ich finde ja, dass es ein recht sonderbarer weg ist, ein PDF zu erstellen, wenn man…

  1. einen text mit einer textverarbeitung (mutmaßlich meikrosoft wörd) schreibt;
  2. den in der textverarbeitung entstandenen text ausdruckt;
  3. dieses ausgedruckten text wieder einskännt; und
  4. darauf noch eine OCR laufen lässt und das erkennungsergebnis mutmaßlich vier stunden lang händisch nachbearbeitet, um aus dem skänn ein einigermaßen nützliches PDF zu machen¹.

Ich gehe davon aus, dass jeder mensch mit normalen anwenderkenntnissen diesen weg extrem umständlich und zeitraubend findet, vor allem in einer situazjon, wo man diese zeit nicht wirklich hat. Der direkte PDF-export aus der textverarbeitung heraus dauert nur wenige sekunden. Ein weiterer vorteil: das direkt erzeugte dokument ist kleiner und hat ein besseres schriftbild.

Tatsächlich kann ich mir nur einen vernünftigen grund vorstellen, warum man bei der CSU dermaßen umständlich vorgegangen ist: um sämtliche metadaten des ursprünglichen dokumentes zu zerstören.

Vermutlich, weil man etwas an der entstehungsgeschichte des dokumentes zu verbergen hat.

Auf grundlage dieser indizjen bin ich mir zum beispiel sicher, dass das datum auf der titelseite, der 26. juni, eine lüge ist. Tagelang war von diesem „masterplan“ des großen masters Seehofer die rede, doch vorgelegt wurde er erst in letzter minute.

Wie gut für die p’litkasper der BRD, dass sie sich darauf verlassen können, dass jornalisten technisch genau so inkompetent wie p’litkasper sind. 😦

¹Lt. metadaten des PDFs durchgeführt mit „Adobe Acrobat Pro 11.0.0 Paper Capture Plug-in with ClearScan“

Zitat des tages

Der angebliche Showdown ist natürlich inszeniert, um die Medien mit ihrer Berichterstattung in eine bestimmte Richtung zu lotsen. So quatscht Frau Schausten in 20 Minuten mit der Kanzlerin wie auf Bestellung nur über Flüchtlinge und den Asylstreit innerhalb der Union. Zu wichtigeren Themen wie Pflege, Rente, Armut, Mieten oder Bildung hört man nichts, stattdessen gefällt sich Schausten in ihren Monologen, die ebenfalls viel Lob für die Kanzlerin bereithalten („Sie haben ein Jahrzehnt das Europa mitgeprägt.“)

Taublog

Der horstzug der CSU nimmt fahrt auf…

…und entgleist fast so prächtig wie der schulzzug der SPD:

CSU in Bayern nur bei 34 Prozent

In der Sonntagsfrage kann die Union insgesamt gegenüber der Vorwoche zwar um einen Prozentpunkt auf 31 Prozent zulegen – aber nur, weil die CDU sich erholt hat und derzeit mit 26 Prozent nur noch knapp unter ihrem Bundestagsergebnis liegt (26,8 Prozent). Die CSU erreicht in Bayern hingegen nur noch 34 Prozent (minus 4,8 Prozentpunkte gegenüber der Bundestagswahl im vergangenen September). Das entspricht einem bundesweiten Ergebnis von fünf Prozent – bei der Bundestagswahl waren es noch 6,2 Prozent

Demoskopie des tages

Na, wie kommt die AFD-nachahmerkampanje der CSU bei den stimmberechtigten in bayern an? Nicht so gut:

Zugleich sehen die Menschen in Bayern die CSU als das größte Problem in ihrem Land, auch das ist ein Ergebnis der Umfrage. 39 Prozent der Teilnehmer antworteten auf die Frage „Was sind die größten Probleme in Bayern?“ mit „CSU“. Die bayerische Regierungspartei liegt damit auf dem ersten Platz, vor „Flüchtlingen“ (30 Prozent) und „Lage am Wohnungsmarkt“ (24 Prozent). Die Frage wurde offen gestellt, es waren keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben

Bwahahahaha!

Ein mögliches wahlplakat für eine BRD-weit antretende CSU habe ich ja schon fertig. :mrgreen:

Inszenierung

Der scheinbare „streit“ zwischen CDU und CSU um die flüchtlingsp’litik ist eine reine inszenierung. Und zwar eine inszenierung für AFD-wähler und für menschen, die ernsthaft erwägen, AFD zu wählen. Für den rest der p’litik- und nachrichtengenießer ist diese inszenierung einfach nur unerträglich, kalt und dumm.

Nur, falls sich so ein arschloch mit p’litikhintergrund in ein paar wochen wieder darüber wundert, wo eigentlich diese ganze „p’litikverdrossenheit“ herkommt.

S/M-kwalitäts-clickbait-jornaismus des tages

Screenshot von einem händi, puschmeldung der bildzeitung: 'Medienbericht: Seehofer kündigt Unionsbündnis mit CDU auf'.

Und nein, das bringt keineswegs nur die bildzeitung, reuters hat es übernommen und so gelangte es in allerhand kwalitätsjornalistische kwalitätsmedien. Nichts hat einen der diversen kwalitätsjornalisten an der werbeplatzvermarktungsfront nachdenklich gemacht, als ihm so eine schöne clickbait vor der nase baumelte.

Glückwunsch an die titanic, die mal wieder schön deutlich gemacht hat, wie die fäjhknjuhs in die scheißpresse kommen, während das internetz wegen der ganzen fäjhknjuhs nach dem willen unserer scheißp’litiker am besten chinesisch durchzensiert werden sollte…

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Nachtrag: bei RT freut man sich auch

Kwelle des bildschirmfotos: @janboehm@twitter.com.

Doofrindt des tages

Damals, so letztes jahr zum beispiel, als er noch bummsverkehrsminister war, da war dem Alexander Doofrindt die „aggressive anti-atemluft-industrie“ der BRD mit ihrer klar nachweisbaren und vorsätzlich (softwäjhr schreibt sich leider nicht von allein) erstellten betrugssoftwäjhr ja scheißegal und er hat nix, aber wirklich gar nix getan, um sie zu stoppen. Dafür übt er jetzt die rechte kante und schießt sich um so energischer auf eine von ihm herbeihalluzinierte „aggressive anti-abschiebe-industrie“ ein, wisst schon, sabotieren hier den rechtsstaat mit ihrem ständigen ausschöpfen des rechtsweges und so weiter [archivversjon].

Hej, Doofrindt! Haben sie zu viel „saubere“ dieselabgase geraucht?! Sie gehören einer gegenwärtigen regierungspartei an. Und als sie im deutschen bummstag nicht nur als abgeordneter, sondern sogar als datenautobahnminister den sessel der regierungsbank mit ihrer aggressiven und ätzenden inkompetenz sabotierten, da haben sie diese „wir-schaffen-das“-p’litik der frau kanzlerin aktiv mitgetragen, ohne ein wort dagegen zu sagen oder auch nur presseöffentlich-wirkungslos ein paar anmerkungen dazu zu machen. Niemals scheinen sie auf die idee gekommen zu sein, dass die justiz personell ausreichend besetzt sein muss, um die zu erwartenden verfahren über die zukünftigen existenzmöglichkeiten einer sexstelligen anzahl von menschen wuppen zu können, damit dieses dummdreiste „wir schaffen das“ dieser trockenpflaume von kanzlerin nicht zu einer langjährigen realsatire wird. Es war ihnen schlechterdings scheißegal. Und jetzt waschen sie ihre hände in unschuld, stellen sich auf die rednertribüne in alzheim und machen bayerischen landtagswahlkrampf, indem sie der dort offenbar ausgegebenen CSU-parteilinje folgen, dass man mindestens so rechts, verfassungsscheu, verlogen und populistisch wie die AFD sein muss. Gleichzeitig wird die koalizjon der „wir-schaffen-das“-kanzlerin aber weitergeführt, als ob nix weiter wäre. Merken sie überhaupt, wie intelligenzverachtend das ist? Ist ihnen schon einmal in den sinn gekommen, dass ihnen selbst dümmere zeitgenossen so eine intelligenzverachtende scheiße nicht abkaufen können? Nein, dazu fehlt ihnen die intelligenz? Das habe ich mir gleich gedacht… :mrgreen:

Oder sind sie etwa gar nicht so dumm, sondern einfach nur ein verlogenes arschloch? Ich frage ja nur.

Hoffentlich fällt ihre dümmlich-rechtspopulistische CSU bei bummstagswahlen demnächst unter jene fünf prozent der bummsweit abgegebenen stimmen, die für einen bummstagseinzug erforderlich sind, damit sie und ihr ganzer genau so dämlich-gierig-korrupter freundeskreis mit bierzeltpopulistischem hinterngrund nur noch die menschen in bayern verarschen können! Mit einem bisschen abstand ist das ja alles viel heiterer für den betrachter, und ich bin zum glück weit weg von bayern. Und wenn sie dann in einer situazjon bummsp’litische bedeutungslosigkeit vor lauter verzweiflung beschließen sollten, sich einfach mit der AFD zu vereinigen, dann wüxe nur zusammen, was schon lange zusammengehört.

CSU des tages

Der offenbar zuweilen unter stromausfällen im gehirne leidende bayerische justizminister prof. Winfried Bausback will „die strafbarkeitslücken im recht schließen“, damit spezifisch deutsche rechtsnormen endlich auch im ausland bestraft werden können, wenn jemand etwas in diesem internetz veröffentlicht. Da freue ich mich aber schon drauf, wenn staaten wie die „VR“ china, russland, saudi-arabien, die türkei oder der iran damit anfangen, ihre spezifischen rechtsnormen bezüglich internetzteilhabe hier in der BRD durchzusetzen… dieses obszöne foto einer frau mit nacktem kopf muss weg, alle köpfe haben mit einem tuch bedeckt zu sein!

Wahlkrampf des tages

Als hätte es Joseph Goebbels geschrieben: für die CSU scheint die AFD eine gefährdung für die bayerische volxkörpergesundheit zu sein [archivversjon]:

„Wir sind entschlossen, die AfD als zutiefst unbayerisch zu bekämpfen.“ Die AfD, das seien „Feinde Bayerns“, die man „stellen“ wolle, heißt es in dem Papier […] „Zum Bayern-Gen gehört, dass wir die bürgerliche Mehrheit in unserem Lande wieder hinter einer politischen Kraft vereinigen“

Die CSU liegt den bayern in den genen!!!1! Müsst ihr verstehen, das bayer-sein ist eine völkische angelegenheit, rein und tief im ewigen volxkörper drinnen, mit herz und maschinengewehr bewahrenswert, und nicht nur so ein zufall mit dem geburtsort!!!1! Ich habe da allerdings ganz andere bayern kennengelernt, und die waren unzweifelhaft bayern und werden ganz sicher niemals die AFD wählen. Und zwar aus den gleichen gründen, aus denen sie auch nicht die rechtspopulistische CSU wählen würden, die jetzt mal vor dem problem steht, dass ihre eigenen p’litischen ideen von einem p’litischen mitbewerber vertreten werden, und dass das nach fast anderthalb jahrzehnten Merkel-abnickung für viele menschen glaubwürdiger als der gewohnte retorische CSU-kwasifaschismus klingt. 😉

Bananengeschmack des tages

Im Prozess um die Dieselabgase des Porsche Macan will ein Richter aufklären: Er lädt den Chef des Kraftfahrt-Bundesamts als Zeugen – doch das Verkehrsministerium genehmigt die Aussage nicht

So sieht das hier in der bananigen republik täuschland also mit der unabhängigkeit der justiz aus: wenn eine BRD-behörde unter der leitung von Andreas Scheuer, CSU, einem ihrer mitarbeiter die aussage zum tema der organisierten kriminalität mit verflechtung des staates verbietet, dann kann halt nicht weiterermittelt werden.

Na ja, hauptsache die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und brötchendiebe! Schließlich muss der rechtsstaat seine stärke zeigen!!1!

Digitalkäse des tages

Endlich tut mal einer was gegen die ganzen funklöcher im mobilfunknetz!!!1!

Der Zustand des deutschen Mobilfunknetzes sei „für eine Wirtschaftsnation untragbar“, sagte Scheuer. Die Bundesregierung sage daher „den Funklöchern in Deutschland den Kampf an.“ Noch in diesem Jahr wolle die Koalition „einen Funklochmelder an den Start bringen“. Der Bundesnetzagentur solle dabei eine wichtige Rolle zukommen. „Wir werden eine App entwickeln, die nach dem Modell von Staumeldern funktionieren soll“, sagte der Minister. Über diese App könnten die Bürger melden, wenn sie in ein Funkloch gerieten. So könne „die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet“ werden, sagte Scheuer

[Archivversjon]

Und das alles noch in diesem jahr!!1!!!elf! Wird sicher genau so fristgerecht fertig wie der berliner fluchhafen. :mrgreen:

Nein, eine solche äpp ist kein großes problem. Die GPS-koordinaten sind dem wischofon-betrübssystem bekannt. Ob ein funkloch vorliegt, könnte es anhand der ebenfalls bekannten signalstärke und des verwendeten standards ermitteln. Dann wird das in eine kleine lokale mysqli-datenbank geschrieben und übermittelt, sobald wieder eine datenleitung zur verfügung steht. Vielleicht sollte man noch doppelbenachrichtungen unterdrücken, also im umkreis von — sagen wir mal — tausend meter um ein bereits gemeldetes funkloch nicht noch einmal melden. Das ist wahrlich kein hexenwerk. Für die bloße händi-äpp sehe ich nichts, was einen entwicklungsaufwand von wesentlich mehr als einer woche, bei weiteren anforderungen (bundestrojanerschnittstelle für händis integrieren) vielleicht drei wochen rechtfertigen würde. Und sörverseitig ist das vor allem eine große datenbank mit ort und zeit der meldung (um zur erfolgskontrolle die entwicklung verfolgen zu können) und darstellung der auswertung, damit die werten herren neulandbeamten auch etwas zum ausdrucken haben. Das kartenmaterjal von openstreetmap ist frei und naturgemäß gut geeignet für die datenverarbeitung, vermutlich wird eine bummsbehörde aber auch ihr eigenes, ebensogut geeignetes kartenmaterjal vorliegen haben. Kurz: auch hier sehe ich nichts, was eine jahresfrist erforderlich machte. Wenn man jetzt mit der entwicklung (zunächst der äpp und der API, die von der äpp benutzt wird, sowie der datenhaltung auf einem sörver) begönne, wäre der teil, den die menschen in den taschen tragen, also in rd. zwei wochen fertig, gerade passend zur zeit der wärme und der neu ergrünenden bäume, in der viele menschen auch wirklich unterwegs sind. Dann noch eine kleine kampanje, damit sich auch ein paar leute die bundesfunklochäpp installieren, und gleichermaßen schnell wie preiswert gäbe es verlässliche und belastbare daten über die mobilfunkabdeckung.

Aber vermutlich denkt der werte herr Scheuer von der rechtspopulistischen CSU eher daran, den ganzen kram mit einem hohen zweistelligen milljonenbüdjet von t-systems, siemens und meikrosoft entwickeln zu lassen, und dann dauert es natürlich ein bisschen länger und wird ein bisschen teurer… genauer gesagt: es dauert mindestens doppelt so lang wie projektiert und wird mindestens viermal so teuer. Aber das ist ja nicht das geld des werten herrn Scheuer.

Wozu vermutlich niemals kommen wird:

Auf der Grundlage dieser Informationen könne die Regierung mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten

Es wird vermutlich niemals dazu kommen, dass die mobilfunkproweider verpflichtet werden, innerhalb einer angemessenen frist für eine flächendeckende versorgung zu sorgen. Denn von einer solchen verpflichtung — die der gesetzgeber ohne weiteres schaffen könnte — ist in der PResseerklärung ja nicht die rede. Aber hej, dafür hat man mal auf der basis teuer eingesammelter daten unverbindlich miteinander gesprochen. Und man hat seinen korrupzjonskumpels von t-systems und siemens ein paar milljönchen zugespielt. Das ist doch auch etwas! :mrgreen:

Andreas Scheuer von der CSU belegt jedenfalls von anfang an, was er für ein dummer, populistischer heißluftspender ist.

Die abgewählten wollen richtig abgewählt werden…

Mit 47,5 Prozent bei INSA hätten CDU, CSU und SPD erstmals in der Nachkriegsgeschichte nicht nur keine Stimmen-, sondern auch keine Parlamentsmehrheit mehr

Hui, siebzehn prozent für die scheiß-SPD! Da ist aber immer noch ordentlich luft nach unten… na, könnt ihr euch alle noch daran erinnern, wie die scheißpresse der BRD vor etwas weniger als einem jahr versucht hat, Martin Schulz hochzuschreiben? :mrgreen:

Gar nicht auszudenken, wenn die rechtspopulistische und kryptofaschistische scheiß-CSU demnächst bundesweit gar nicht mehr über die fünf prozent käme und deshalb aus dem bundestag ausschiede.

Achtung! Kwelle der eh schon unseriösen und pseudowissenschaftlichen umfragewerte ist die bildzeitung.