Lösung des tages

Arne Schönbohm, obermotz des bummsamtes für sicherheit in der informazjonstechnik, hat anlässlich der aufmerksamkeit von dummen, ahnungslosen scheißjornalisten für die CEBIT endlich die lösung für die ganzen sicherheitsprobleme mit diesem internetz der dinge gefunden:

Auch die Politik muss für Sicherheit sorgen […] Wir wollen ein Gütesiegel einführen, das garantiert, dass das Gerät Mindeststandards für die IT-Sicherheit erfüllt

Bwahahahaha!

Die IT-sicherheit wird bestimmt genau so toll gemessen wie die abgaswerte und der kraftstoffverbrauch von autos! Mit einem tollen secure-o-meter beim TÜV. Wenn sich der zeiger nur ein bisschen bewegt, statt gleich an den anschlag zu klappern, gibts auch einen teuren aufkleber mit BRD-reichsamsel¹ und draufgestempelten siegel, mit etwas frischem schlangenöl bestrichen.

Bwahahahaha!

Oder wollen die etwa wirklich kwelltexte von richtigen, teuren experten analysieren lassen. Selbst das garantiert keine fehlerfreiheit. Man kann getrost davon ausgehen, dass sich sehr viele leute mit einem gewissen maß an ahnung die kwelltexte vom linuxkernel anschauen, und doch werden da immer wieder einmal wirklich schwere fehler gefunden, die jahrelang unentdeckt blieben. Aber ein ordentliches sicherheits-auditing wäre deutlich mehr als irgendwelche bullschitt-verfahren. Es kostete allerdings auch deutlich mehr.

Aber hej, eine gute idee steckt in den ganzen konjunktiven:

Wer ein Produkt herstellt, das nicht sicher ist, sollte für Schäden verantwortlich gemacht werden können

Ich wünsche eine übertragung dieses tollen ansatzes vom „internetz der dinge“ auf gewöhnliche kompjuter, wischofone und allerlei smartdinger, die ja gar nichts anderes sind!!!1!elf!!1!!!!1!

Schluss mit dem haftungsausschluss!!!!111!1!!!1! Und scheiß auf die sonst immer geforderte globalisierung!

Die herstellung von softwäjhr (programmieren) muss endlich wieder ein riesengroßes juristisches risiko werden, das existenzbedrohende kosten nach sich ziehen kann!!!ölf!!!hundertelf!1! So geht es voran!!!!!!1! Und vor allem: so kann man auch endlich diese industrie 4.0 machen und jedes plumpsklo mit dem internetz verbinden, es ist ja ein bullschitt-siegel drauf, das sicherheit verspricht! Denn diese lösung ohne problem (außer vielleicht des problemes der totalen überwachung des lebens aller menschen und sämtlicher wirtschaftsvorgänge) wird ja ganz unbedingt und alternativlos gebraucht, also muss man sie den leuten, deren intelligenz man offen verachtet, immer und immer wieder verkaufen…

Cyber, cyber!

¹Amtliche bezeichnung: bundesadler.

Kleines lacherchen des tages

Der BRD-geheimdienst BND sucht händeringend nach kwalifizierteren leuten zum rumcybern als die leute, die er selbst hat — und hat sich deshalb einen fähigkeitsnachweis ausgedacht. Und golem hat ein bisschen dazu geschrieben:

Forensik Challenge:
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!

Die können sich jetzt bestimmt kaum noch retten vor bewerbern! :mrgreen:

„Cyber cyber“ des tages

Die Angst vor politisch motivierten Hackerangriffen greift um sich. Dennoch haben deutsche Parteien, Ministerien und internationale Organisationen Daten auf teils völlig veralteten Servern im Internet gespeichert – und ihre Dokumente damit sehr hohen Sicherheitsrisiken ausgesetzt

Cyberwehr! Kameraden! Übernehmt das mal und schießt die cybersicherheitsrisiken tot, bevor der cyberkrieg über die BRD hereinbricht!

„Internetz der dinge“ (und industrie 4.0) des tages

MQTT-Protokoll:
IoT-Kommunikation von Reaktoren und Gefängnissen öffentlich einsehbar

Wer muss denn auch eine zugriffskontrolle durch so ein altmodisches passwort machen, wenn man das auch alles ganz offen ins internetz stellen kann?

Das Problem der sichtbaren Broker ist […] dass die Betreiber der Server die Software nicht ordentlich konfiguriert haben und auf Nutzernamen, Passwörter und Verschlüsselung verzichten

Bwahahahahaha!

Wieso nennt man diese ganzen fiesen „cyber-cyber-angreifer“ eigentlich „häcker“. Ich werde doch auch nicht „häcker“ genannt, weil ich die völlig offene webseit von heise onlein aufrufen kann. :mrgreen:

Hej, und freut ihr euch auch alle fein über eure „intellenten“ autos?

Im Fall eines der betroffenen Automodelle – Lundgren wollte den Hersteller nicht nennen – gelang es ihm nach eigener Auskunft, dem Entertainment-System von außen das Kommando zum Abspielen eines anderen Songs zu erteilen. Ob das auch mit den ebenfalls per MQTT übertragenen Werten zu Lenkrad- oder Bremspedalstellung möglich wäre, konnte Lundgren aus nachvollziehbaren Gründen nicht sagen

Hach, das werden tolle erpressungen auf der autobahn! „Um wieder wie gewohnt die geschwindigkeit ihres autos sowie die bremswirkung selbst beeinflussen zu können, geben sie mir bitte jetzt 2,5 bitcoin“. Da wird schon eine gewisse zahlungsbereitschaft da sein; ich habe mir nämlich sagen lassen, dass menschen nicht so gern sterben… 👿

S/M des tages

Was hat denn bei antisocial media noch ganz drängend gefehlt?

Neuer ETSI-Standard sieht Social-Media-Schnittstelle zum Datenabgriff durch Behörden vor

Richtig, eine standardisierte schnittstelle zum datenabschnorcheln durch behörden. So für verbrecher, die sich getrauen, eine regierung zu kritisieren, zum beispiel.

Grüße auch vom volxentrechter, hartz-IV-mitgestalter und sozjaldemokratorischen loch Martin Schulz, der beinahe kanzlerkandidat geworden wäre.

Russische häcker des tages

Habt ihr ja alle mitgekriegt, dass die pösen russischen häcker einen cyber-cyber-angriff auf die stromversorgung der hl. vereinigten staaten eine teils von nordamerika versucht haben. Tja, das waren gar nicht die russen:

Wie die Zeitung nun erklärt, wurde der Alarm ausgelöst, als ein Mitarbeiter des Burlington Electric Departments seinen E-Mail-Account bei Yahoo geöffnet habe. Das sei im System als Zugriff auf eine verdächtige IP-Adresse gewertet worden, die in Verbindung mit dem mutmaßlichen russischen Hackerangriff auf die Demokratische Partei stehe

Bwahahahaha!

S/M und fäjhknjuhs des tages

Wisst ihr noch, damals, als wir aus der ferne auf staaten geblickt haben, die vor einer wahl fratzenbuch und zwitscherchen zensiert haben? Das könnt ihr euch demnächst vielleicht auch mal aus der nähe anschauen:

Bei der automatisierten Verbreitung von Meinungen im Netz sieht Schönbohm auch die Netzwerke in der Pflicht. „Wenn diese von sich aus die Maschinen-gesteuerten Meinungsäußerungen herausfiltern würden, dann wäre dies ein wesentlicher Beitrag zur Lösung des Problems.“

Nein, der cyberclown meint nicht die ebenfalls automatisch und maschinengesteuert befüllten ticker der kwalitätsjornalistischen kwalitätsmedien von bildzeitung bis ZDF.

Übrigens…

Die keineswegs so moderne und im gegensatz zur totalüberwachung der bevölkerung auch durchaus nachvollziehbare industriespionahsche bei BRD-rüstungsunternehmen heißt jetzt natürlich massiver häckerangriff, und irgendwelche bullschitt-forensiker wollen auch genau wissen, dass da ein staat beteiligt war, denn die häcker hatten ja die besten angriffstechniken.

Natürlich kann es dann nur china oder russland gewesen sein, denn die USA brauchen sich solche mühen doch gar nicht zu machen, die kriegen doch alles von der bummsregierung und den BRD-geheimdiensten frei haus geliefert, wenn sie entsprechende wünsche kurz andeuten.

Ich frage mich ja, ob die spione einen fuß in die tür gekriegt haben, weil ein angestellter bei thyssenkrupp mäjhlanhänge aufgemacht hat. Und ob es nicht doch viel eher gelangweilte, verpickelte zwölfjährige gewesen sind. :mrgreen:

Erwartungsgemäß gibts beim BRD-staatsfernsehen eine extraporzjon cyber.

Innenminister des tages

Die innenminister aus der sozjaldarwinistischen partei deutschlands haben tolle ideen entwickelt. Hervorhebung von mir:

Die SPD-Innenminister und -senatoren der Länder wollen die Sicherheitsbehörden angesichts Terrorgefahr und Flüchtlingskrise weiter deutlich aufrüsten. Sie haben sich auf ihrem Treffen in Schleswig-Holstein darauf geeinigt, dass Staatstrojaner allgemein zur „Strafverfolgung und Gefahrenabwehr“ eingesetzt werden dürfen, um Internet-Telefonate und Messenger-Kommunikation abzuhören

Vor allem angesichts der flüchtlingskrise!!!elf!1!!!hundertelf!1!! Da müssen die kompjuter aller menschen mit möglichst geringer gesetzlicher hemmschwelle verwanzt werden können, weil die totalüberwachung der kommunikazjon (so genannte vorratsdatenspeicherung) aller menschen in der BRDDR noch nicht genug überwachung ist. Hej, und speichert jemand irgendwas in der „cloud“?

Bei Daten in der Cloud wollen die SPD-Innenpolitiker klargestellt wissen, dass diese auch durchsucht und beschlagnahmt werden dürfen, wenn der „physikalische Speicherort unbekannt ist oder im Ausland liegt“

Die kann jetzt sogar durchsucht werden, wenn niemand weiß, wo die „cloud“ überhaupt ist! Wie man das macht? Am besten, indem man einfach alles permanent durchsucht und überwacht, was sich irgendwie „cloud“ nennt.

„Cyber cyber“ des tages

Zum ersten Mal gibt ein amtierender Chef des MI5 der britischen Presse ein Interview. Andrew Parker ist seit drei Jahren für den Inlandsgeheimdienst zuständig. Im Gespräch erklärte der Behördenchef gegenüber der britischen Tageszeitung „the Guardian“, dass er eine steigende Aggression ausgehend von Russland erkenne und deren Cyber-Attacken zunehmen […] Auch von den eng verbündeten USA hagelt es Kritik. Die demokratische Partei hat Hacker aus Russland in Verdacht, die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den vereinigten Staaten von Amerika manipulieren zu wollen

Könnt ihr euch noch erinnern, wie die geheimdienste der USA und großbritannjens immer wieder erklärt haben, dass es „beweise“ dafür gibt, der irak unter Saddam Hussein habe biologische und chemische massenvernichtungswaffen? Und wie diese „beweise“ medial und vor den vereinten nazjonen präsentiert wurden? Schließlich wurde da ein „kriegsgrund“ draus gemacht, und als spätfolge dieses völkerrechtsverachtenden überfalls der USA und großbritannjens haben wir fürchterliche flüchtlingsströme.

Bei einem krieg gegen russland werden die folgen nicht so harmlos

Cyberabwehrspezjalexperten des tages

Laut geheim eingestuften Dokumenten, die Fakt einsehen konnte, hatte der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) bereits im Februar 2005 von einer vertrauenswürdigen Quelle von dieser Spionagemöglichkeit erfahren […] Aber der BND verschwieg sein Wissen ganz bewusst, wie es in dem Papier aus dem Jahr 2005 heißt. Der Dienst fürchtete, eine Offenlegung könne politische Auswirkungen haben

Auch weiterhin viel spaß mit den geheimdiensten, die im rechtsfreien raum operieren, klar kriminell vorgehen und zum „dank“ dafür immer mehr mittel und möglichkeiten von der BRD-p’litmafia bekommen!

Offensiv und… ähm… „vorwärtsverteidigend“

Die bundeswehrmacht „operiert“ offensiv… wurde etwa gemäß grunzgesetz, artikel 115a der verteidungsfall festgestellt, und ich habe das gar nicht mitgekriegt? Oder ist dieses grunzgesetz einfach nur noch egal? Weil es für die staatsverbrecher in der BRD-regierung eh keine konsekwenzen hat, wenn sie drauf scheißen und es brechen?

Na ja, hauptsache die gefängnisse sind voller schwarzfahrer!

(Übrigens ist die meldung bullschitt und gehört vermutlich zur reklamekampanje von Panzerursel von der Betonfrisur. Natürlich kann man auch in afganistan bei straftaten einen telekom-dienstleister zur auskunft verpflichten, ohne etwas „häcken“ zu müssen. Oder ist das der neue „häck“: ein mitglied der cyber-cyber-truppe der bundeswehrmacht fährt sein windohs XP hoch, startet meikrosoft wörtchen und tippt ein auskunftsersuchen, um es anschließend auszudrucken, unterschreiben zu lassen und per boten zu versenden?)

Wir sind gerettet im cyber-cyber-krieg!!1!!!elf!ölf!

Menschen mit empfindlich kalibrierten bullschitt-o-meter mögen bitte hier aufhören zu lesen. Das gerät könnte kaputtgehen.

Zur besseren Abwehr von Cyberangriffen plant Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach Medienberichten eine neue Sicherheitsarchitektur für den digitalen Raum […] dass beim Bundeskriminalamt (BKA), beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) drei sogenannte „Quick Reaction Forces“ entstehen sollen

Das ist ja schon schmerzhaft zwerchfellreizend. Aber das kleine krönchen auf den großen haufen bullschitt kommt noch:

[…] eine zentrale Stelle im Innenministerium zur Beschaffung und Entwicklung von Cyberwaffen […]

Merke: wenn die scheißbullizei oder so ein menschenrechtsfreier scheiß-BRD-geheimdienst eine schadsoftwäjhr benutzt, handelt es sich um eine „cyberwaffe“.

Und dann steht da noch ein tolles wort: „betreiberhaftung“. Wer… sagen wir mal… einen websörver irgendwo aufsetzt, um damit eine webseit (neudeutsch: einen „cyberdienst“ im „cyberraum“) zu betreiben und das pech hat, dass über irgendeine kleine lücke in irgendeiner benutzten softwäjhr irgendein PHP- oder CGI-skriptchen dort platziert wird, über das irgendwelche gesichter irgendwelche „cyberattacken“ fahren (zum beispiel eine DDOS-attacke auf „kritische infrastruktur“ im „cyberraum“), wird dafür vollumfänglich haftbar gemacht. Müsst ihr verstehen, liebe bürgen der BRD-p’litik: im lande abmahnistan mit seinem vollumfänglichen rechtsschutz für beleidigte leberwürste und seinen leistungsschutzrechten ist es nach meinung von BRD-spitzen- und kwalitätsp’litikern noch viel zu risikoarm und folgenabschätzbar, wenn man einen websörver betreibt oder irgendeinen dienst in diesem interdingsda anbietet, und das soll geändert werden. Am besten so weitgehend, dass jeder betreiber einer webseit für kleingärtner mit einem bein im knast und dem andern bein im persönlichen ruin steht. Dann ist endlich das internetz hergestellt, was sich BRD-spitzen- und kwalitätsp’litiker wünschen. Natürlich gilt das gleiche für jeden anderen angebotenen internetzdienst… wäre ja echt kacke, wenn die leute selbst mäjhlsörver oder XMPP-sörver betreiben, so dass die BRD-inlandsgeheimdienste und BRD-scheißbullizeien nicht alles ganz bekwem mitlesen könnten.

Und jetzt macht mal einen cybernen cyberklick hier auf diesem cyberlink, um ein cyberbild zu sehen!