Schadsoftwäjhrschleudern des tages

Na, hat hier jemand in den letzten tagen ein unternehmen angeschrieben und von dort eine antwort mit mäjhlanhang bekommen? Auch in so einem fall ist es eine unglaublich schlechte idee, den anhang aufzumachen:

Hierbei haben es Cyberkriminelle geschafft, durch z.B. Emotet einen Rechner/Server usw. einer Firma zu infizieren. Die infizierten Geräte wurden dadurch so manipuliert, dass die Schadsoftware darauf als Bot den eingehenden Mailverkehr übernimmt und automatisiert weiterführt.

Sie als Kunde schreiben diese Firma z.B. über eine Kontaktformular oder direkt per Mail an. In dieser Mail bitten Sie z.B. als Kunde um die Zusendung von Infomaterial, Broschüren usw.. Der Bot, der durch die Schadsoftware installiert wurde, antwortet eigenständig auf diese Mail. Hierbei wird sogar der Original-Text der ursprünglichen Mail mit angehängt. Zusätzlich wird mit einem schlichten Satz noch die beigefügte Word-Datei angepriesen […] Der Anhang selbst (Word-Datei) enthält dann Schadsoftware, die dann per Makrofunktion nachgeladen wird und dann bei Ausführung das nächste System befallen kann

Unbedingt und immer die ausführung von makros in meikrosoft offißß (und vergleichbaren programmen) unterbinden!

🤦‍♂️ Zitat des jahrzehnts 🤦‍♂️

Achtung, gut festhalten! Die tiefe weisheit der folgenden worte ist unfassbar; das schwimmen in den fluten fäkaler bullenprodukte eine reinigung; der lachschmerz im bauche ist sicheres zeichen der erlangten erlösung:

Umwelt muss in die Algorithmen einfließen, damit Künstliche Intelligenz ökologische Leitplanken bekommt: Dazu werden wir Kriterien und ein Gütesiegel für umweltgerechte KI entwickeln. Wir bauen ein Kompetenznetzwerk „KI und Nachhaltigkeit“ auf, damit sich gute Beispiele in Gesellschaft und Wirtschaft verbreiten können

Kwelle: eckpunktepapier digitalisierung des bummsministerjums für unwelt, naturschmutz und nukleare sichelzeit (BMU) zur re-pups-ich-da 2019 mit stand vom 6. mai 2019 [kwelle und noch eine dezentrale sicherheitskopie, falls dieser kwelle im lande des digitalen vergessens einmal etwas zustoßen sollte].

Mein bullschitt-o-meter ist explodiert! 🤣

Und wer noch jung ist, möge bitte das ganze dokument aufheben, um es einmal seinen kindern zeigen zu können, wenn sie ihn oder sie dereinst voll wissbegierde fragen, wie das eigentlich kam, dass aus der BRD seit anfang des einundzwanzigsten jahrhunderts ein dritte-welt-land geworden ist.

Nachtrag 1:15 uhr: das ging aber heute schnell mit dem verschwindenmachen der kwelle von der webseit des bummsumweltministerjums. Immerhin werden für das reputazjonsmänätschment genug leute bezahlt. Schade nur, dass es wichtigere aufgaben gäbe. Gruß auch an frau Streisand!

Damals und heute…

Alter hut: skriptkiddies holen sich irgendeine schadsoftwäjhr, die sie nicht einmal richtig verstehen, und infizieren damit fremde rechner.

Der neueste schrei: skriptkiddies holen sich irgendeine schadsoftwäjhr, die sie nicht einmal richtig verstehen, und infizieren versehentlich ihre eigenen rechner damit.

Dazu noch eine extraporzjon cyber cyber:

Die Forscher berichten außerdem, dass es oft sinnlos ist, die Malware-Kampagnen, die von diesen Möchtegern-Hackern losgetreten werden, bei den Behörden zu melden. Das gilt oft selbst dann, wenn die Skript Kiddies wirklichen Schaden anrichten und zum Beispiel Bankdaten abgreifen und Konten ausräumen. Oft reagieren lokale Polizeibehörden mit Unglauben oder zeigen kein Interesse, berichtet zum Beispiel das MalwareHunterTeam immer wieder. Und das, obwohl die Forscher mit Zugang zu einem Trojaner-Admin-Interface und den dazugehörigen Logs die Malware-Betreiber oft sehr genau identifizieren können, bis hin zu Klarnamen, Adressen und Fotos des Täters. So bleibt selbst sehr unbeholfene Cyber-Kriminalität anscheinend oft unbestraft

Klar, ist ja auch nicht eine sammlung von daten irgendwelcher BRD-parlament-arier aus weitgehend offenen kwellen, die gleich die ganze BRD an den rand des nazjonalen notstandes bringt und alle polizeien und geheimdienste auf einmal aktiviert, sondern nur guter alter gewerbsmäßiger betrug, dem ganz normale menschen zum opfer fallen. Den muss man doch nicht gleich tatütata verfolgen. Das wäre doch wirklich überzogen.

Cyber cyber!

Horst des tages

Der Seehofer, der Horst, hat mal wieder tolle ideen, mit denen man auch in der VR china p’litisch aufsteigen könnte:

Demnach soll In- und Auslandsgeheimdienst der „Eingriff in informationstechnische Systeme“ erlaubt werden. Dadurch dürften die Geheimdienste Geräte wie Computer und Smartphones hacken, aber auch andere Geräte im „Internet der Dinge“ – sogar Autos.

Das freut uns doch alle, wenn die gleichen geheimdienste, die neonazi-terrorismus (wie etwa vor noch gar nicht so langer zeit den so genannten NSU) fördern, vor strafverfolgung schützen und mit staatlichem geld finanzieren, jetzt auch noch im rechtsfreien raum legalisiert auf den kompjutern anderer leute rumcybern dürfen.

Juchu! Endlich sicheres internetz und sichere softwäjhr!

„Wir arbeiten zusammen mit dem Bundesinnenministerium an einer sinnvollen Kennzeichnung von Geräten mit Softwareanteilen“, erläuterte Barley, die sich selbst mittlerweile als eine Art „Jeanne d’Arc der DSGVO“ sieht. Ziel sei es, ein „eigenes Kennzeichen“ in Form einer Art Gütesiegel für sichere IT-Produkte zu schaffen. Die einzuhaltenden Standards sollen über die gesetzlichen Mindestverpflichtungen hinausgehen und eine „mehrjährige Update-Verpflichtung des Herstellers“ enthalten

Das wirds bringen, aber echt und wirklich jetzt! Eine freiwillige selbstverpflichtung! Das p’literfolgsmodell der weltverschlechterer und wirtschaftsnichtbehinderer, bewährt in zwei jahrzehnten voranschreitender bananisierung der BRD unter dem insignjum der bleiernen raute! Jetzt neu und super: mit freiwillig draufzubatschendem BRD-ga-ga-gütesiegel. Am besten eines mit SPD-logo, denn schließlich hat ein SPD-geführtes bummsministerjum so hart, ja, womöglich gar mit allerhöchstem hochdruck daran gearbeitet! Och nö, doch lieber eins mit einer BRD-reichsamsel, die auf der datenautobahnleitung (einem einfachen klingeldraht) sitzt. Oder mit einer stilisierten ikone der hl. „Jeanne d’Arc“ Barley als kompjutersicherheits-feuerwehr, die auf dem schlauch steht. :mrgreen:

Mir würde so ein gütesiegel übrigens vor allem eines zeigen: welche produkte ich nicht kaufen sollte. Denn wer sein geld in einer reklamewürgsamen bullschitt-zertifizierung verbrennt, statt es in produkt und dauerhafter softwäjhrsicherheit zu stecken, ist nun einmal nicht so empfehlenswert.

Wer Geräte mit fehlerhafter Software herstelle, „muss insgesamt haften“, unterstrich die Ministerin

Meint hl. Katarina auf dem datenschlauch jetzt etwa autos mit dieselmotor und betrugssoftwäjhr? Wird sie etwa die staatsanvergewaltschaften zur verfolgung der organisierten kriminalität der autoindustrie auffordern. Wird sie für eine entschädigung der vielen menschen in der BRD sorgen, deren neue betrugsautos wegen des betruges fünfstellige wertverluste haben?

Werte frau unrechtsministerin, mit verlaub, sie wollen mich doch verarschen! Dafür bedarf es keiner bullschittsiegel, sondern eines gesetzes, das produkthaftung regelt. Wo sitzen sie noch mal als obermotz auf dem scheffsessel? Im justizministerjum? Ach, ich verstehe, sie wollen einfach alles beim alten lassen und dabei noch mit einem dummen schwall von PResseerklärungen so tun, als ob sie etwas täten! Einschließlich des so genannten datenschutzes.

„Cyber cyber“ des tages

Endlich! Ich habe ja nur drauf gewartet, dass sich die p’litik so weit entblödet! Der grundgesetzwidrige bundestrojaner (hier zur verblödung der zuhörer als „onlein-durchsuchung“ bezeichnet) hilft nach meinung der C-parteien gegen doxxing!!!1!elf!

Und natürlich geht es in der natürlichen dummheit zweier großer BRD-parteien noch ein bisschen weiter:

Anbieter von Online-Diensten und Hersteller von Geräten, die mit dem Internet vernetzt sind, sollen ihre Angebote so gestalten, „dass ausreichend starke Passwörter von den Benutzern gewählt und diese regelmäßig geändert werden müssen“.

Genau, das wirds bringen, wenn man auf seinem trojanerverseuchten wischofon mit scheunentorgroßen sicherheitslücken, das (im gegensatz etwa zum als sicherheitsrisiko berüchtigten fläsch) niemals eine sicherheitsaktualisierung erhält, sichere passwörter benutzen muss! Die können ja überhaupt nicht vom keylogger mitgelesen werden. Wenn sie nicht sogar wegen der hochkwalitativen kwalitätsstandards beim zusammenstöpseln von wischofon-äpps direkt im internetz veröffentlicht werden.

Spezjalexperten überall!

Ausbruchswelle des Verschlüsselungstrojaners GandCrab, der sich wieder einmal über Bewerbungs-Unterlagen verbreitet […] Die Methode […] funktioniert Jahre später offensichtlich immer noch […] Word-Dokument, das beim Öffnen versucht, den Anwender zur Aktivierung von Makros zu überreden

Oh, da ist eine mäjhl von einem unbekannten, und da hängt ein anhang dran, ich mache den mal auf… oh, das ist ein offißß-dokument, das unbedingt das privileg braucht, kohd in wörd ausführen zu können, was kann dabei schon passieren… weia! Dettelbach ist überall. Und das antivirus-schlangenöl…

Aktuell schlagen laut des Web-Scanners VirusTotal immer noch nicht alle AV-Programme auf den Schädling an

…taugt mal wieder gar nix gegen aktuelle schadsoftwäjhr. Ein gehirnchen hätte ja geholfen.

Wenn ich brötchengeber wäre und jemanden eingestellt hätte, der mir in seinen bewerbungsunterlagen aus einer bewerbungsvorlage reinkopiert hätte, dass er sich mit kompjuter, offißß, mäjhl, internet und so auskennt, dann würde ich den voll haftbar für den klicki-klicki von ihm angerichteten schaden machen — und ihn vorher darüber belehren und ihn auch unterschreiben lassen, dass ich ihn belehrt habe und dass er damit einverstanden ist.

Cyber-cyber-krimineller des tages

Könnt ihr euch noch an das skriptkiddie erinnern, dass ein paar gigabyte daten über p’litiker und medienprominente veröffentlicht hat? Dieses skriptkiddie scheint ja gar nix draufzuhaben [archivversjon]:

[…] war der mutmaßliche Täter trotz eines vollumfänglichen Geständnisses nicht in der Lage, den Ermittlern zu zeigen, wie er die Daten im Netz erbeutet hatte […] Denkbar wäre, dass es einen oder mehrere weitere Beteiligte gab

Passt mal auf, morgen war es doch wieder der pöse russe! Das ist jetzt schon absehbar…

Kurz verlinkt

Der bislang beste kommentar zum »häckerangriff« ganz ohne »häck«.

97% der Menschen die mich fragen wollen das übrigens alles nicht hören, stecken ihren Kopf in den Sand und fragen mich beim nächsten „Hack“ der es in die Medien schafft exakt das selbe wieder

Das gilt übrigens für hundert prozent der jornalisten. (Versucht mal, einem jornalisten einen hinweis über mäjhl zu stecken und erklärt ihm im vorfeld, wie man verschlüsselt mäjhlt! Damit sind die auch im jahr 2019, im zeitalter ausgedehnter überwachung völlig überfordert, obwohl sie das ganze web als rescherschemöglichkeit zur verfügung haben. Und nein, werte frau jornalistin, ich habe kein wattsäpp und ich will es auch nicht, und zwar aus verdammten gründen! Über XMPP mit OTR hätten wir ja reden können… dumme idjotin!)

Und p’litiker scheinen eh niemanden zu fragen, der zielführende antworten geben könnte, sondern immer nur irgendwelche bullschittheinis, die viel von cyber-cyber reden. Und genau so reden dann auch die p’litiker. Und die scheißjornalisten schreibe es ab, als wenns die wahrheit wäre. 😦

Endlich! Robert Habeck (scheißgrüne) hat das zwitscherchen kapiert!

Twitter ist, wie kein anderes digitales Medium so aggressiv und in keinem anderen Medium gibt es so viel Hass, Böswilligkeit und Hetze. Offenbar triggert Twitter in mir etwas an: aggressiver, lauter, polemischer und zugespitzter zu sein – und das alles in einer Schnelligkeit, die es schwer macht, dem Nachdenken Raum zu lassen

Herzlichen glückwunsch, herr Habeck! Aber die von ihnen in einem offenen eingeständnis ihrer völligen inkompetenz und ahnungslosigkeit herbeifantasierte „cyber-polizei“ wird genau so nutzlos sein, wie es die richtige polizei gegen einbrüche wäre, wenn die leute massenhaft den schlüssel unter die fußmatte legten. Und nein, wenn demächst alle „smarte“ elektroautos fahren, die jede bewegung zu irgendwelchen kompjutern irgendwelcher dritter funken, dann wird die situazjon nicht besser. Ganz im gegenteil. Und der von ihnen und ihren kollegen geforderte wischofonzwang — wie sonst soll zwei-faktor-autentifizierung als sicherheitsmaßnahme gehen, wenn man nicht gerade zwei verschiedene mäjhlkonten auf dem gleichen gehäckten kompjuter benutzen soll? — macht die situazjon auch nicht besser. Ganz im gegenteil.

(Offenlegung: ich habe kein wischofon und werde mich hüten, so eine gängelnde, enteignende, technikverhindernde rotzscheiße jemals zu benutzen. Ich benutze lieber preiswerte, langlebige kompjuter, bei denen ich nicht meinen gewährleistungsanspruch verliere, wenn ich diejenige softwäjhr darauf ausführen lasse, die ich für richtig halte und auf denen ich regelmäßig sicherheitsaktualisierungen meines grundsystemes bekomme, statt den kram nach ein paar monaten zur sondermüllannahme bringen zu müssen, wenn ich auch nur eine spur verantwortungsbewusstsein habe.)

Ich finde es ja immer noch zum gackern, …

…wie die parlament-arier der BRD für sich selbst einen spezjaldatenschutz für von ihnen selbst veröffentlichte daten einfordern. Nach der zweiklassenmedizin kommt jetzt der zweiklassendatenschutz, erste klasse aber nur für die berliner geisterfahrer in ihrer parallelwelt. Tja, ist schon scheiße, wenn man sich seine gesetze immer nur von lobbyisten diktieren lässt und keinen schimmer ahnung davon hat, was draußen in der wirklichkeit abläuft.

Hat eigentlich inzwischen ein kwalitätsjornalist seinen lesern mal erklärt, was doxxing ist¹? Nein? Da braucht man nur mal in die wicked pedia zu schauen, dann weiß man das, falls man es nicht eh schon wusste. Und genau das ist hier geschehen: gutes, altmodisches doxxing. Die meisten der 7,18 GiB veröffentlichten daten² dieses „häckerangriffes“ ohne häck sind von den werten damen und herren volxzertretern und weniger nennenswerten betroffenen ohne parlament-arier-status selbst veröffentlicht worden. Deshalb sind viele dieser daten auch etwas älter und ähm… eher langweilig und uninteressant. Für das zusammentragen dieser daten gibt es diverse kleine programme, die das auffinden solcher daten im internetz erleichtern. Um solche programme zu finden, braucht man nicht einmal ins darknet. (Vorsicht bei diesem suchergebnis, die meisten daunlohds dürften voller schadsoftwäjhr sein!)

Jedes angehende skriptkiddie auf dem pisspott weiß das. Das ist kein häcken. Das ist nicht einmal viel können. Ein bisschen fleiß beim sichten der ganzen scheiße ist es… und wenn dabei sogar noch händinummern rausfallen, kann man auch mal cräcken³, nämlich die oft sehr unsicheren und sehr weit in die privatsfäre hineinragenden wischofone mit ihren ungeflickten, seit jahren bekannten sicherheitslöchern. Da gibt es fertige exploit-sammlungen für, die man einfach benutzt, ohne selbst viel können zu müssen. Schon hat man mäjhl, tschättprotokolle und adressbücher. Und fotos. Und videos. Und terminkalender. Und sprachaufnahmen. Jedem menschen kann so etwas passieren, auch dem dummen idjoten, der ihnen bei jeder gelegenheit versichert, dass er doch nix zu verbergen habe, damit er auch weiterhin seine psychische rechtfertigung hat, ein dummer idjot bleiben zu dürfen. Vielen menschen ist so etwas schon passiert. Keinen von diesen doppelmoralischen kotnaschern aus der berliner parallelwelt hat das jemals interessiert. Wozu auch? Wer etwas veröffentlicht, macht es öffentlich, und wer kompjuter mit ungepätschten betrübssystemen voller riesiger sicherheitslöcher benutzt, wie es etwa diese niemals eine sicherheitsaktualisierung erhaltenden wischofone sind, der ist kein fall für einen besonderen gesetzlichen schutz, sondern eher jemand, dem man ganz schnell zu seinem schutz einen vormund bestellen sollte. Ja, die letzte aussage bezieht sich auf solche lichtgestalten für lichtallergiker und amöbengehilf*innen wie die im heise-artikel erwähnten Anke Domscheid-Berg, Anton Hofreiter, Dietmar Bartsch, Patrick Schnieder, Lars Klingbeil, Cem Özdemir, Katarina Barley, Armin Schuster, Andrea Lindholz und Thomas Oppermann. Und für viele weitere hochleistungsdeppenmagneten aus der bummsp’litischen parallelwelt der BRD.

Vermutlich wird euch demnächst ein satiriker mal erzählen, was doxxing ist. Denn in der BRD leisten längst die satiriker jornalistische arbeit, während die scheißjornalisten PResseerklärungen abschreiben oder sich ihre stories einfach ausdenken. Gut, dass ich den anfang vom ende des scheißjornalismus noch erleben durfte!

Ich würde mich ja so wegschmeißen, wenn am ende herauskommt, dass der typ, der gerade BSI, BND, cyber-cyberwehr, BKA und bummspolizei beschäftigt, noch nicht mal volljährig ist. Aber vielleicht ist es besser für ihn, wenn er gar nicht erst erwischt wird, denn er hat mir schon zwei sehr heitere tage verschafft. Und auch morgen und übermorgen werden die üblichen verdächtigen keine gelegenheit auslassen, sich inkompetent, intelligenzverachtend und dabei in herrenmenschenhaltung um kopf und kragen zu kwasseln.

¹Ich verwende die mir vertraute schreibweise mit dem doppelten „x“, korrektes englisch wäre allerdings „doxing“.

²Auch, wenn ich erst gestern den jornalismus vorschnell kritisierte, sehe ich nach meinem oberflächlichem einblick vorerst auf die angabe eines magnet-links auf den torrent voller persönlicher daten von diversen, weit über die p’litische kaste der BRD hinausgehenden menschen ab. Wer interesse daran hat, wird den torrent schon finden. Es ist nicht schwierig. Die daten sind auch nicht mehr aus der welt zu schaffen. Wenn es sich in den leider sehr absehbaren kommenden wochen der allgegenwärtigen propaganda für die einführung neuer menschenrechtsbeseitungsgesetze als erforderlich erweist, werde ich den link nachreichen.

³Auch, wenn so ein dummes arschloch von jornalist das wohl niemals mehr lernen wird: häcken ist etwas anderes als cräcken.

Strafvereitelung im amt?

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach eigenen Angaben erst in der Nacht zum Freitag von der Veröffentlichung der großen Menge persönlicher Daten von Politikern und Prominenten erfahren […] Dagegen war der massive Hack von Daten dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bereits seit Wochen bekannt. Sein Präsident, Arne Schönbohm, sagte am Freitag dem Fernsehsender Phoenix, dass man schon sehr frühzeitig im Dezember mit einzelnen betroffenen Abgeordneten dementsprechend gesprochen hätte.

Ich befürchte, der werte herr Schönbohm hätte eher mit der polizei sprechen müssen. Aber keine sorge, dem herrn Schönbohm passiert trotz seines offenen eingeständnisses einer straftat nix. Ich glaube nicht einmal daran, dass die beim BSI von dem „häck“ wussten. Da hat herr Schönbohm sich vermutlich einfach nur der aufgabe entledigt, rasch ein paar worte in die jornalistenmikrofone furzen zu müssen, und die intelligenz, mit der er das gemacht hat, lässt rückschlüsse auf seine allgemeine intelligenz zu.

Aber gut, wie sieht es aus mit der aufklärung, nachdem der präsident des bummsinstitutes für sicherheit in der informazjonstechnik wochenlang höchstpersönlich versucht hat, eine aufklärung durch nichtanzeige einer straftat zu behindern:

An der Aufklärung sind nun offenbar BSI, BKA, der Verfassungsschutz, der Auslandsgeheimdienst BND und die Bundespolizei beteiligt

Bwahahahaha! Glückwunsch! Erfolgreichstes skriptkiddie aller zeiten! 😀

Wer braucht da noch die angeblich so allmächtigen pösen russischen häcker, die unsere ganze schöne demokratur kaputthäcken? :mrgreen:

„Cyber cyber“ des tages

Hacker haben massenweise Daten und Dokumente von Hunderten deutschen Politikern im Internet veröffentlicht. Laut rbb waren auch private Chats und Kreditkarteninfos einsehbar

Ist zwar scheinbar nur unwichtiger kram (oder die tagesschau des BRD-kwasistaatsfernsehens ARD spielt den vorgang runter), aber: hej, ihr totalüberwachungsfreunde, privatsfärenabschaffer und Mielke-fänns, die ihr ein volxüberwachungsgesetz nach den nächsten in rechtskraft setzt, fresst mal eine ordentliche und extrabittere porzjon eurer eigenen scheißmedizin! Guten appetit! Nein, mitleid für euch gibts von mir nicht… karma is a bitch. [Archivversjon der tagesschau-meldung, alternative meldung bei heise onlein, und dort erfährt man auch gleich, dass es kein gezielter angriff gegen BRD-p’litiker war, denn dort gibts immer noch mehr jornalismus als in der ARD!]

Könnt ja die cyber-cyber-wehr der frau von der Leyen mal einsetzen! Präääääsen-tiert die tastatur! Heeeelm ab zum häck! Oh, die kann gerade nicht, weil die ganzen aktualisierungen für windohs XP eingespielt werden? Na, so ein jammer aber auch!

Nachtrag:

Gehackte Daten:
Politiker beklagen schweren Angriff auf die Demokratie

Ah, ein kurzes abschmecken der eigenen medizin, und schon fängt es an zu wirken!

Leider wird diesen kwalitätsdemokraten aus CDUCSPDUAFDPGRÜNETC die „demokratie“ ganz schnell wieder scheißegal sein, wenn die überwachung — wisst schon, wegen des terrors, ihr wollt ja auch nicht ermordet werden… — wieder nur wie gewohnt in die leben der anderen leute reinragt.

„Cyber cyber“ des tages

Der Maschinenbaukonzern KraussMaffei ist nach eigenen Angaben von einem schweren Hackerangriff getroffen worden. An einigen Standorten habe der Konzern aufgrund der Anzahl lahmgelegter Rechner nur mit gedrosselter Leistung produzieren können […] Angreifer sollen Lösegeld von dem Konzern gefordert haben

Cyberwehr, bitte übernehmen! Oh, das ist jetzt ja gar nicht „cyber“, das ist jetzt „häcker“. Aber so richtig schwerer „hacker“. Kann man das diesmal etwa nicht so leicht den pösen russen und Putin in die schuhe schieben? Hat da etwa einfach nur ein mitarbeiter, der selbstverständlich wie jeder andere mensch in seine bewerbung reinlügt, dass er mit kompjutern, interdingsda und mäjhl umgehen kann, eine .pdf.exe aus einem mäjhlanhang geöffnet und das firmennetzwerk an kriminelle übergeben? Dann sind wir aber alle häcker, denn wir können alle eine mäjhl schreiben und da was dranhängen.

Zum glück ist für den sympathischen maschinen- und waffenbauer das schlimmste längst überstanden und…

Inzwischen sei man auf dem „Weg zum Normalzustand“, sagte der Sprecher weiter. Die Fertigung werde hochgefahren. Wichtige Dateien würden zum Laufen gebracht

…die dateien laufen wieder. Wo laufen sie denn?

„Cyber cyber“ des tages

Innenp’litiker, geheimdienstler, polizisten und vergleichbare feinde erzählen ja immer, dass alles viel sicherer wird, wenn der staat nach herzenslust rumcybern darf.

Dazu nutzt es auf dem Rechner abgeerntete Zugangsdaten und auch einen Exploit, der aus den Geheimlabors der NSA stammt. Mit EternalBlue kaperten die US-Hacker mit Regierungsauftrag über Jahre hinweg ganze Firmennetze. Jetzt nutzen die Emotet-Gauner den Exploit und finden offenbar immer noch Opfer, die den von Microsoft bereitgestellten Patch nicht eingestellt haben

Auch weiterhin viel spaß mit den beglückungsideen von polizeien, innenp’litikern und geheimdiensten! Cyber cyber!

Ach ja, freut ihr euch auch schon darauf, wenn sich phisher und cräcker demnächst (oder gar jetzt schon) als euer arzt ausgeben können? Das ist doch die „bekwemlichkeit“ wert, alles mit schnell zusammengestöpselten äpps über die scheißwischofone abwickeln zu können! Und die gesundheitsminister finden das auch…