Na, schön biometrisches foto und fingerabdruck abgegeben…

…um ein amtliches ausweisdokument der BRD zu bekommen? Braucht man ja für fast jeden scheiß, hat man ja keine andere wahl. Und außerdem gibts höchstes datenschutzniewoh, also keine sorge, ist nur für die bessere fälschungssicherheit. Ich sehe es schon kommen, dass die ganzen daten demnächst bei den US-weltüberwachungsdiensten, der mega-STASI 2.0 landen. Wisst schon: für die sicherheit und gegen den fiesen terrorismus!!1! Und nur gegen allerschwerste kriminalität!!1!

Und die leute finden es geil!

Datenschutzvermeider des tages

Wer mit träcking und datensammelei auf den schutz eurer persönlichen daten scheißt und keine hemmungen vor klar illegalen machenschaften hat? Na, ist doch klar: die deutsche post DHL group mit ihrer äpp fürs händi. Legal, illegal, scheißegal.

Auch weiterhin viel spaß mit euren händis, die ihr durch euer ganzes leben tragt und mit denen ihr euch ständig von konzernen überwachen lasst! Erich Mielke hätte euch alle so geliebt!

Datensammlung und überwachung des tages

Norweger:innen müssen sich auf einen tiefen Eingriff in ihre Privatsphäre gefasst machen: Das Statistische Zentralamt Norwegen (SSB) will künftig im großen Stil detaillierte Daten zu Supermarkteinkäufen sammeln. Die großen Lebensmitteleinzelhändler Norwegens sollen täglich mehrere Millionen Kassenbons an die Behörde weiterleiten, ohne die Einwilligung der Kund:innen einzuholen

Duckduckgo des tages

Nehmt unseren webbrauser! Der ist voll datenschutzfreundlich. Aber wir haben immer darauf geachtet, euch nicht auch noch anonymität und träckingfreiheit zu versprechen, nur datenschutzfreundlichkeit.

Geh sterben, duckduckgo, du internetzmitmeuchler! Deine suchmaschine hast du schon mit scheißzensur unbrauchbar gemacht, und dein brauser passt da gut zu.

Überwachung des tages

Es ist ein gruseliges Angebot, dass die Firma Anomaly Six in den Monaten vor der russischen Invasion in der Ukraine unterbreitete. Man sei in der Lage, die genaue Position von drei Milliarden Geräten rund um den gesamten Globus quasi in Echtzeit überwachen und auswerten zu können, heißt es in einer Präsentation. Um die Macht dieser Daten zu demonstrieren, griff man zu einem drastischen Schritt – und zeigte, wie sich US-Geheimdienstmitarbeiter und -Kriegsschiffe enttarnen und rund um die Welt verfolgen ließen

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, dass geräte wie die wischofone, die als überwachungswanzen konzipiert und gebaut wurden, auch tatsächlich zur überwachung genutzt werden. Aber hej, ihr habt ja alle nix zu verbergen, und außerdem ist alles so schön bunt hier. Ihr seid solche helden! Erich Mielke hätte euch so geliebt! Viel spaß im kommenden faschismus!

„Nicht der postilljon“ des tages

Facebook hat offenbar keine ausreichende Kontrolle darüber, was mit den Nutzerdaten geschieht, die der Konzern sammelt

Das fratzenbuch macht das eben ähnlich wie ein geheimdienst: erstmal alles einsammeln und überwachen, könnte ja alles irgendwann noch einmal wichtig werden. Wisst schon: rohstoff des 21. jahrhunderts und so weiter.

Die Verfasser des Dokumentes seien Facebook-Mitarbeiter, die für den Datenschutz bei Anzeigen und Geschäftsprodukten zuständig seien. Sie geben darin zu, dass sie nicht angemessen kontrollieren und erklären könnten, wie ihre Systeme Daten nutzen – das sei aber nötig, um Datenschutzvorschriften auf der ganzen Welt, etwa der DSGVO, zu entsprechen

Keine sorge, liebe datenbergwerke, irgendwann landen die ganzen eingesammelten daten mal bei leuten, die ganz genau wissen, was sie damit anfangen können. Wenn ihr glück habt, sind es nur kriminelle. Aus dem fratzenbuch sind ja schon oft genug daten rausgetropft [klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick… und das sind nur die größeren vorfälle], so dass es nur eine frage der zeit zu sein scheint, bis die ganzen angesammelten menschenüberwachungsdaten da mal wieder irgendwie raussuppen. Denn dem fratzenbuch sind die folgen seines tuns scheißegal, solange nur das eigene geschäft stimmt. Deshalb hat der schutz dieser daten eher keine priorität. Und damit ist das fratzenbuch in seiner beschissenen überwacherei und datensammelei leider nicht allein.

Und der heise-artikel ist natürlich nur echt mit dem klicki-klicki-klickeknopf, mit dem man ihm bekwem und benutzerfreundlich im fratzenbuch weitersagen kann, selbst wenn man nicht einmal weiß, wie man die adresse der dargestellten webseit aus der adressleiste kopieren kann. Wisst schon: weil aufmerksamkeit für die contentindustrie ja echt jetzt mal viel zu wichtig ist, als dass man auf das bisschen zusatzreklame durch die ditschitäll-näjhtif-DAUs mit ihren kuhlen gäddschätts verzichten möchte, scheiß auf die ganzen unerfreulichen folgen dieses tuns. Und mit dieser hirnverachtenden scheiße ist der ehemalige fachverlag heise leider auch nicht allein.

Es gibt exakt einen grund…

…warum das zwitscherchen in zukunft doch wieder auch den inhalt längst gelöschter fiepser ausliefern wird, wenn der fiepser über die API in eine andere webseit eingebettet wurde: weil die leute sonst immer mehr dazu übergehen werden, bildschirmfotos zu machen. Und wenn die leute bildschirmfotos machen und anstelle der javascript-wanze vom zwitscherchen in ihre webseits einbinden, hat das fürs zwitscherchen nur nachteile: der ganze träcking-kohd vom zwitscherchen wird nicht mehr von ganz vielen billigen und willigen gehilfen im ganzen web verteilt. Und das kann das zwitscherchen ja nicht wollen, weniger überwachungsdaten in der eigenen datensammlung. Es ist ja immer noch ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell. Und deshalb wurde die idee, dem verfasser eines fiepsers die autonomie darüber zu geben, seinen fiepser wieder zurückziehen zu können, ganz schnell wieder aufgegeben.

Und wisst ihr, wer euch das nicht erzählt: euer lach- und sachjornalist beim ehemaligen fachmagazin heise onlein. Die sind sicherlich dort sicherlich alle selbst schwer auf diesen ganzen S/M-rauschmitteln, so wie beinahe jeder jornalist. Und ist man erstmal auf droge, ist man schnell verblendet und sieht das offensichtlichste nicht mehr. Und dann erzählt man den anderen menschen nur noch lügen und scheiße. Zum beispiel, dass ein abhörmikrofon fürs wahnzimmer ein „lautsprecher“ sei.

Lebensverwanzung des tages

Benutzt hier jemand eine dieser tank-äpps für sein wischofon, um beim tanken seines autos ein paar cent zu sparen? Wie immer, wenns äpps für wischofone gibt, ist da jede menge trojanerkohd, überwachung und verdatung drin, einschließlich klar rechtswidriger metoden. Das ist nun mal diese völlig vergiftete wischofon-kultur, die hier alle so geil finden… und wenn dann auch noch der andere fetisch dieser industriell infantilisierten und totalverdummten idjotengesellschaft, das auto, dazukommt, dann sind hopfen und malz verloren. 😐️

Na, benutzt hier jemand ein ändräut-wischofon?

Und, wusstest du auch, dass die telefon- und SMS-äpp, also das dingens, mit dem du telefonierst und SMSen schreibst, für jede SMS die telefonnummer des empfängers, die sendezeit und einen häsch des textes zu guhgell funkt, und für jedes telefongespräch die telefonnummer, die gesprächszeit und die gesprächsdauer zu guhgell funkt? Im gegensatz zu Erich Mielke liebt dich guhgell nämlich rund um die uhr und überall.

Ach, du hast gar nix zu verbergen, störst dich nicht an privatsfären-stalker und kommuninzierst eh nur noch mit WanzÄpp? Dann ist ja alles in bester butter. 🤦‍♂️️

Diese ganze kultur rund um die wischofone ist so dermaßen vergiftet, scheiße und faschistoid, dass ich hoffentlich niemals etwas damit zu tun haben muss.

Guhgell des tages

Wenn man sich äpps von scheiß-guhgell, der größten privatwirtschaftlichen überwachungs- und datensammelfirma der welt, auf seinen privat genutzten kompjuter macht, ist da natürlich überwachung und datensammelei drin:

Die beiden Kommunikations-Apps übertragen laut Prof. Leith ungefragt und ohne die Nutzer darüber zu informieren jede Menge ihrer persönlichen Daten an die hauseigenen Server. So etwa ein Hash jeder einzelnen Nachricht, die man verschickt hat. Dazu kommen die Telefonnummern aller Kontakte, mit denen man telefoniert oder Nachrichten ausgetauscht hat. Der Konzern wünscht sich offenkundig einen vollständig gläsernen Nutzer […] Die Apps Google Telefon & Messages übertragen auch die Dauer der ein- und ausgehenden Anrufe und Zeitstempel für alle Nachrichten und Anrufe, die eingehen oder hinaus gehen. Dies geschieht alles in Kombination mit den verfügbaren Nutzerdaten, womit man die erhobenen Daten problemlos mit dem Namen des jeweiligen Anwenders verknüpfen kann […] Der Hammer aber ist, dass der Hersteller den Nutzern keine Möglichkeit einräumt, sich von dieser Datenerfassung abzumelden!

Ich bin nicht überrascht. Diese klitsche wollte schon immer vollständig gläserne menschen und hat über jeden menschen auf dieser verdammten welt eine STASI-akte angelegt.

Und deshalb benutzt man keine softwäjhr von guhgell. Auch nicht ändräut auf dem händi. Und auch nicht diesen als brauser getarnten trojaner namens krohm. Die menschen- und freiheitsfeinde von scheißguhgell nutzen jede sich bietende gelegenheit für ihre kapitalisisch-stalinistischen totalüberwachungs-, reklameverblödungs- und menschenmanipulazjonsideen, die immer noch den größten teil ihres geschäftsmodelles darstellen.

Datensammlung des tages

Die Berliner Polizei ermittelt in den eigenen Reihen gegen einen Beamten, der rechtswidrig Daten aus dem polizeilichen Informationssystem abgefragt haben soll. Der Beamte habe laut Behördenangaben seit September 2019 eine Vielzahl persönlicher Daten von drei Ex-Freundinnen abgefragt. Außerdem habe er sich Informationen von ihren neuen Partnern und Bekannten aus dem Freundeskreis aus dem Computersystem der Polizei besorgt […] Die internen Ermittlungen hätten laut Polizei ergeben, dass der Beamte in mehreren Hundert Fällen zu mehr als zehn Personen rechtswidrige Datenabfragen im Polizeilichen Landessystem zur Information (Poliks) getätigt haben soll

Müsst ihr noch mehr daten sammeln, immer mehr informazjon, wissenschon, für die sicherheit der bevölkerung!!1!

Warum man dem staat BRD keine daten gibt…

…und wenn es auch noch so eine gute idee zu sein scheint, die BRD oder mit BRD-strukturen zusammenarbeitende klitschen irgendwelche daten einsammeln zu lassen: weil da, wo ein kadaver liegt, die schmeißfliegen aus landes- und bundesregierung angebrummt kommen und ihre heißen überwachungsträume träumen [archivversjon]:

Waren Verdächtige zum kritischen Zeitpunkt am Tatort? Daten der Luca-App könnten Hinweise darauf geben. Brandenburgs Justizministerin will Polizei und Staatsanwaltschaften nun Zugriff darauf erlauben

Wie üblich geht es scheibchenweise. Nur für den infekzjonsschutz und die pandemiebekämpfung… diese scheibe ist längst durch, und jetzt kommen fantasien auf, was man sonst noch mit den schönen, wertvollen daten aus den träckingwanzen (so genannte händis) anfangen könnte. Nur für „schwere“ kriminalität… daraus wird irgendwann in nicht mehr ferner zeit: zur verfolgung von schwarzfahrern, mülltonnen-brötchendieben und cannabisrauchern. Und natürlich für die geheimdienste, damit sie wissen, wer wo mitdemonstriert.

Datenschleuder des tages

„Die Plattform österreich-testet.at funktionierte so wie ein Bankomat, bei dem man zwar eine Bankomatkarte und einen PIN-Code braucht, aber dann Geld von beliebigen Konten abheben könnte“, erklärt Thomas Lohninger, Geschäftsführer von epicenter.works. Die Lücke sei „by design“, so Lohninger zur futurezone. Frei nach dem Motto: „Das sind vertrauenswürdige Gesundheitsdienstleister, die werden schon nichts Böses mit den Daten machen.“

[Archivversjon]

Ich wünsche auch weiterhin ganz festen glauben und viel vertrauen in den überall konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten und insbesondere eurer empfindlichen gesundheitsdaten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Der entdecker der widerrechtlichen datenveröffentlichung wurde übrigens zum dank für seine entdeckung… nein, er bekam keine angemessene prämje… gefeuert.

Entscheidung des tages

Der einsatz von guhgell anallügfix ist rechtswidrig. 👍️

Ich bitte um ausgiebige verfolgung der meist kommerzjell orientierten webseitbetreiber, die diese stinkende scheißwanze in ihre webseits einbauen und um so empfindliche, gern auch mal unternehmensgefährdende bußgelder, dass sie in zukunft vorher über den datenschutz ihrer leser nachdenken. Denn wenn darüber auch nur kurz nachdenkt, benutzt man lieber etwas eigenes statt einer javascript-wanze eines unternehmens aus einem folter- und überwachungsstaat. Kostet ja auch nichts, und macht die datenschutzerklärung viel kürzer.

Siehe auch bei Fefe.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich für das verfassen einer PResseerklärung mal die im oktober eingesammaelten daten der „luca-äpp“ angeguckt und völlig überraschend rausgekriegt, dass die infekzjonsgefährlichsten orte irgendwelche saufläden und diskoteken waren.

Knapp drei Viertel aller Warnungen der Gesundheitsämter in Deutschland, die aus dem System der Luca-App generiert wurden, gingen an Besucherinnen und Besucher von Bars und Clubs. Das geht aus einer anonymisierten Auswertung für den Oktober hervor, bei der über 181.000 ausgespielte Warnmeldungen analysiert wurden

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit rechnen können, dass es in geschlossenen räumen, in denen sich viele menschen aufhalten, gefährlicher ist!

Die frage, ob dieses ergebnis damit im zusammenhang steht, dass sehr viele saufläden und zappelschuppen für den eintritt die „luca-äpp“ erzwingen, hat der werte prof. dr. Offensichtlich nicht weiter behandelt. Dem ehemaligen fachverlag heise ist das auch nicht weiter aufgefallen, das sind jornalisten, die fest daran glauben, dass jede korrelazjon auch eine kausalität ist. Egal, welche verzerrungen im datenmaterjal vorliegen können. Und der klitische, die die „luca-äpp“ macht, ist das sowieso egal, hauptsache, sie kann irgendwas anderes als dementiblah um sicherheitsprobleme PResseerkären.

Die wirkliche korrelazjon in dieser meldung ist: leute, die diese „luca-äpp“ nutzen, befinden sich während einer laufenden pandemie gehäuft an orten mit relativ hohem risiko. Und das passt. 😁️

Überwachung des tages

Eine neue Recherche von AppCensus zeigt: Selbst harmlos erscheinende Apps wie Barcode-Scanner, GPS-Tachometer oder Wetter-Apps sammeln systematische detaillierte Bewegungshistorien ihrer Nutzer und Nutzerinnen […] ergab die Analyse der Kommunikation zweier Apps, dass diese auch dann Daten übertragen, wenn ausdrücklich der Erfassung der Daten widersprochen wurde

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, bei euren trojanifizierten scheißwanzen, die ihr durch euer ganzes leben tragt, irgendwelche einstellungen zu datenschutz und privatsfäre zu machen und euch dadurch besser datengeschützt und respektiert zu fühlen. So viel gutes gefühl! Oh, da kann man mit flinkem finger häkchen setzen. So viel gefühlte privatsfäre!

So schade, dass es wirksamen datenschutz nur für autokennzeichen gibt, nicht für menschen.