Gruß nach bayern

Ich wünsche der bayerischen landeshauptstadt münchen viel spaß dabei, den rest der bummsrepublik deutschland mal zu zeigen, wie man eine als betrübssystem getarnte schadsoftwäjhr wie windohs 10 rechtskonform einsetzt.

Ach, das interessiert da keinen. Schon gut, da wird ja auch keiner für zur verantwortung gezogen. Weder wegen der korrupzjon, noch wegen der datenschleuderei.

Scheiß-CDU des tages

Gruseldatenschutz für jeden krankenversicherten menschen, präsentiert von den leuten, die für sich selbst immer einen sonderdatenschutz einfordern, weil sie ja parlament-arier sind.

Die Regulierung des Datenschutzes basiert zentral darauf, dass Nutzer der Verarbeitung ihrer Daten zustimmen. Was früher ein plausibles Konzept war, funktioniert heute nicht mehr […] müssen Daten im Gesundheitssystem […] frei fließen

Natürlich ohne, dass man irgendeine zustimmung geben soll (oder DSGVO-konform dazu gezwungen wird, sie „freiwillig“ zu geben, wenn man nicht an unbehandelten krankheiten verrecken möchte), denn das mit der zustimmung funkzjoniert ja heute gar nicht mehr. Drexüberwachungsnazis, kristdemokratorische! Nur echt mit einer eindeutigen ID, die über irgendeine zaubertechnik eine identifizierung ausschließen soll. Vermutlich, indem man die identifizierung einfach verbietet. Schließlich wurde der terrorismus ja auch abgeschafft, indem man ihn einfach verboten hat, und jetzt ist kein aufwand mehr erforderlich. 🤦🤮🤯

Ich will es mal so sagen: die liste wäxt und wäxt und wäxt. Demnächst auch mit euren gesundheitsdaten.

Kurz verlinkt

Der so genannte „datenschutz“ in BRD und EU schützt zwar keine menschen vor dem missbrauch ihrer daten, aber er würgt trotzdem genau so, wie es p’litisch gewünscht ist. Das ziel ist schließlich ein neues internetz, das nicht mehr von menschen gestaltet und genutzt wird, sondern nur noch von medienunternehmen, handelsketten, banken, werbevermarktern und staatsfernsehsendern. Und natürlich von p’litischen parteien. 😦

Als nächstes kommt in der BRD erstmal die etikkommissjon für rechenverfahren. Das ist keine satire, sondern BRD-bummsp’litik der CDSPDU unter der fysikerin Angela „raute“ Merkel.

Nichts finden die herrschenden und regierenden so unbekwem und lästig wie ein partizipatives massenmedium. Das muss scheibe für scheibe weggemacht werden, schön langsam, damit es keinen protest gibt, aber auch schön gründlich, damit es niemals niemals niemals wiederkommt. Und genau das geschieht, und zwar schon seit anderthalb verdammten jahrzehnten. Gleichzeitig gewöhnt sich eine ganze generazjon daran, dass sie das internetz mit ihren scheißhändis und ihren scheißäpps nur noch zu unterhaltung nutzen und stören sich nicht weiter daran, wenn sie dabei bis unter die vorhaut, in die arschritze hinein und in der möse mit äpps und gädschets totalüberwacht werden. Ist ja so geil. Ist ja so smart. Man wird zwar dumm und passiv dabei, aber es ist ja so zukunft, smart und geil. Gegen den faschismus, in den die ganze menschheit mit offenen augen und abgeschalteten gehirnen reinläuft, erscheinen die dystopien von George Orwell geradezu hoffnungsvoll…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal angeguckt, wie gut die DSGVO gegen träcking und überwachung durch träcking- und überwachungskonzerne hilft. Die völlig weltverblüffende erkenntnis: gar nicht.

Tja, das die überwachung durch irgendwelche börsennotierten technikstalker im brote von professjonell verlogenen reklameheinis aufhört, ist ja auch gar nicht die absicht hinter der DSGVO gewesen. Die absicht dahinter ist es, und zwar die einzige absicht, dass der betrieb einer persönlichen webseit ein immer größeres und unkalkulierbareres juristisches und damit existenzjelles risiko wird. Damit möglichst viele menschen ihr bedürfnis nach kommunikazjon auf zentral organisierten und deshalb leicht zentral zensierbaren webseits ausleben. Der datenschutz ist da nur vorgeschoben, genau wie der klimaschutz jetzt nur bei der einführung antisozjaler steuern vorgeschoben wird. Da wundert es dann nicht, wenn bei der festsetzung eines bußgelds bei grob fahrlässiger datenschleuderei der wert der privatsfäre jedes einzelnen davon betroffenen menschen mit etwas weniger als 2,5 cent angesetzt wird.

Wenn die ganzen idjoten irgendwann heulen, weil aus dem fratzenbuch, aus guhgell oder aus äppel — oder vielleicht auch aus dem gesundheitssystem mit langsam durchgedrückter wischofonpflicht — milljardenfach die weit in die intimsfäre ragenden daten über ihr ganzes verficktes, dummes dasein raussuppen und von irgendwelchen arschlöchern kriminell benutzt werden, kann ich nur darüber lachen. Und das ist nur ein spiegelbild des lachens, mit dem ich jetzt noch oft ausgelacht werde, von leuten, die mich für einen dummen, paranoiden spinnkopp halten.

Lasst euch nicht verarschen! Es geht beim so genannten „umweltschutz“ nicht um die umwelt, sondern um wirtschaftsförderung. Das gilt auch bei den scheißgrünen. Es geht bei der so genannten „entwicklungshilfe“ nicht um irgendeine hilfe für verarmte menschen, sondern um wirtschaftsförderung für BRD-unternehmungen. Das gilt auch bei den scheißgrünen. Es geht beim so genannten „umweltschutz“ nicht um die umwelt, sondern um wirtschaftsförderung. Ach, ich wiederhole mich! Aber die ganzen scheißlügen werden viel häufiger wiederholt, als ich mich in meinem ganzen scheißleben wiederholen könnte.

Und es ist beim so genannten „datenschutz“ bis jetzt niemals, nicht ein einziges mal, um den schutz der privatsfäre von menschen gegangen (ganz im gegenteil wurden staatliche meldedatensammlungen noch an werber, abzocker und gewinnbimmler verkauft), sondern nur um existenzgefährdend teuer strafbewerte juristische anforderungen, die ein unternehmen erfüllen oder versichern kann, ein privates forum von akwarienfreunden oder modelleisenbahnern aber nicht. Das ziel bei diesem planvollen internetzvernichtungskrieg ist die fortsetzung der verödung des web, bis es am ende nur eine kontrollierbare handvoll von unternehmen gibt, die den großteil der menschlichen kommunikazjon eines ganzen sprach- und kulturraumes vermitteln — ein zustand, über den sich jeder zensor und jeder kämpfer gegen meinungsfreih… ähm… häjhtnjuhs und fäjhkspietsch… freut. Idealerweise wird diese zensur so subtil, dass sie mit normaler aufmerksamkeit kaum noch bemerkbar ist. Geil, so eine algoritmisch zusammengestellte zeitleiste! Was diese „künstliche intelligenz“ nicht schon tolles leistet! Da muss man gar nicht mehr selbst mühsam drüber entscheiden, was man interessant findet und was man sich gar nicht erst anschauen will… 🧟

Schon jetzt läuft der größte teil der internetzkommunikazjon über weniger als eine handvoll webseits und äpps von börsennotierten unternehmen ohne jedes seriöse geschäftsmodell, und es ist erstaunlich, wie oft man auf der einen webseit dann bildschirmfotos der anderen, genau so gestrickten webseits sieht, während gut geheizte empörung den letzten geist vertreibt, der etwas interessantes oder gar einen lichtvollen, einsichtspendenden, zielzeigenden gedanken hervorbringen könnte.

Und hej, euer wanzäpp gehört dem fratzenbuch. Alles andere ist ja viel zu umständlich und außerdem ist da ja keiner.

Sage keiner, dass ihr nicht gewarnt gewesen seid. Hattet halt wichtigeres zu tun als die schädelfüllmasse mal verwendungszweckgemäß zu benutzen. So ein jammer aber auch, dass es intelligenz noch nicht im äppstohr gibt!

Überwachung des tages

Die angebliche gesundheits-äpp „ada health“ ist in wirklichkeit eine überwachungswanze, die eure gesundheitsdaten direkt zum fratzenbuch funkt. Na, da will ich mal für euch leichtgläubige und reklamemanipulierte nutzer mal hoffen, dass das fratzenbuch sich nicht demnächst als auskunftei diversifiziert, mit deren auskünften zum beispiel versicherer, arbeitgeber oder vermieter andere leute einschätzen… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen trojanischen äpps auf euren wischofonen! Fühlt euch frei! Das muss reichen! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Der wert der worte

Wenn guhgell, die größte privatwirtschaftliche überwachungsunternehmung der welt, mir einen vom schutz meiner daten erzählen will [warnung, der link geht zu scheißguhgell, hier ist noch eine archivversjon], denn hat das beinahe so viel wert und wahrheit wie ein hütchenspieler, der mir erzählen will, dass ich bei ihm gewinnen kann.

Es gibt keinen datenschutz bei datensammel- und überwachungsklitschen wie guhgell, fratzenbuch, zwitscherchen, äppel, meikrosoft. Alles kann und wird irgendwann gegen euch verwendet werden, und wenn es ganz dicke kommt, nicht nur von scheißwerbern.

Lasst euch nicht von solchen verlogenen reklametexten einlullen! Kümmert euch selbst drum! Nutzt so wenig wie möglich von scheißläden wie guhgell, fratzenbuch, zwitscherchen, äppel, meikrosoft und konsorten! Und wenns euch jetzt egal ist, dann haltet bloß die fresse, wenn es einmal ganz dicke kommt!

Kennt ihr den schon?

Digitalisierungschancen sollen nicht länger durch Datenschutz blockiert werden, sagt der CDU-Vorstand. Datensouveränität sei zeitgemäßer

Ich wills mal so sagen: was kann dabei schon passieren? 👍

Immerhin wird von scheißp’litikern an mehr datenschutz für scheißp’litiker gearbeitet. Grüße auch an das scheiß-unrechtsministerjum der BRD, das ansonsten zurzeit irgendwelche scheißwerber lustige propagandaplakate überall im öffentlichen blickraum der BRD plakatieren lässt! Wer kein scheißp’litiker ist, kann sehen, wo er mit seinem bedürfnis nach daten- und menschenschutz bleibt, wenn etwa die scheiß-BRD seine meldeadresse für eine kleine gebühr an einen mordmob rausgibt. Ihr scheißp’litiker seid solche nach scheiße stinkenden riesenarschlöcher, dass einem die luft wegbleibt, wenn ihr eure fürze mit beglückungsideen rauslasst. 💩

Der einzige funkzjonierende datenschutz ist äußerste datensparsamkeit. Niemand wird euch jemals darin fördern, also müsst ihr euch selbst darum kümmern. (Dabei gehen wischofone, S/M und andere verbreitete suchtmittel des 21. jahrhunderts beinahe gar nicht.) Jeder, der euch etwas anderes erzählt, ist entweder völlig ahnungslos oder ein feind und arschloch von scheißlügner.

Ich wünsche euch jedenfalls viel spaß mit eurer „datensuveränität“ nach CDU-vorstellungen, wenn weit in eure privat- und intimsfäre hineinragende daten erst einmal unter verbrechern zirkulieren und für kriminelle zwecke benutzt werden — nachdem die von tinnefverhökerern dafür bezahlten scheißwerber schon zuvor diese daten jahrelang durchgespielt haben, was offenbar das ist, was die offen menschen- und bevölkerungsfeindliche scheiß-CDU unter „digitalisierungschangsen“ versteht. 🤮

Datenschleuder des tages

Durch ein riesen Datenleck, stehen medizinische Bilder und Daten von Millionen Amerikanern und zig tausenden deutschen Patienten offen im Internet. Röntgen-, MRT- und CT-Aufnahmen, werden ungeschützt im Internet gespeichert und stehen jedem zur Verfügung, der über grundlegende Computerkenntnisse verfügt […] Laut einer Untersuchung von ProPublica und dem Bayrischen Rundfunk, reichte oft schon ein einfacher Webbrowser aus, um die Bilder und privaten Daten anzuzeigen […] „Es ist nicht einmal Hacking. Es ist wie eine offene Tür“

Siehe auch bei Mike Kuketz! Ich würde ja gern die webseits des bayerischen schudfunks verlinken, aber das BRD-kwasistaatsfernsehen muss seine webinhalte nach einiger zeit löschen, so dass ich lieber sekundärkwellen nehme. Denn die datenschleudereien mit gesundheitsdaten werden auch in fünf jahren noch ein tema sein, wenn der BR-text schon mindestens drei jahre lang im digitalen nirvana verschwunden ist.

Das bekannte häckerprogramm webbrauser… verbieten, sofort verbieten! 😂

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den ganz besonderen und euch mit ganz besonderem datenschutz-ehrenwort versprochenen datenschutz bei euren so empfindlichen und schützenswerten gesundheitsdaten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Gruß auch an die feinde, die euch um jeden preis und gegen alle vernunft eine gesundheitsäpp für eure wischofone und eine klaut für gesundheitsdaten aufdrücken wollen! Und so einen scheißdreck wie dieses „vivy“.

Überraschung des tages

Datenschützer:
Nutzer von E-Scootern hinterlassen lückenlose Bewegungsprofile

[…] Das Vermietungsgeschäft umfasse leider „auch das Geschäft mit den Daten der Kunden“.

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte jemals damit rechnen können! :mrgreen:

Hier habt ihr eine wichtige regel fürs „digitalzeitalter“: wenn irgendwo „smart“ draufsteht, ist überwachung und STASI 2.0 drin. Auch weiterhin viel spaß mit eurer totalverwanzung! Ist ja alles so „smart“. Alles bis auf ihr. So, und jetzt freut euch über eine rasante fahrt mit einem elektromotorbetriebenen kinderroller für erwaxene! 🛴

Datenschleuder des tages

Durch eine unsachgemäß konfigurierte Datenbank waren zahlreiche vertrauliche persönliche Daten von nahezu allen Einwohnern Ecuadors frei im Internet zugänglich

Nein, da musste nicht extra aufwändig gehäckt werden. Die daten wurden einfach veröffentlicht.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den euch überall völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten und natürlich beim glauben daran, dass daten beim staat schon sicherer als bei wirtschaftsunternehmen sein werden. Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Da stellt sich nur noch eine frage: was macht man, wenn man davon betroffen ist und das dafür verantwortliche unternehmen mal erreichen will:

Als Urheber der offenen Datenbank ermittelten Noam Rotem und Ran Locar von vpnMentor gemeinsam mit ZDnet ein örtliches Unternehmen namens Novaestrat, das nach Eigenauskunft Analysen für den Finanzsektor erstellt. Jedoch erwies es sich als schwierig, mit dem Unternehmen Kontakt aufzunehmen: Auf der Website wurden weder Telefonnummern noch E-Mail- Adressen genannt, und auf Anfragen über Facebook und LinkedIn reagierte die Firma nicht. Der Versuch, im Support-Forum der Website ein Konto zu erstellen, endete mit einer PHP-Fehlermeldung

Weia! Das ist ja noch schlimmer als die schon völlig unerträgliche kommunikazjon mit guhgell! 😧

Prof. dr. Offensichtlich

Studie:
Datenschutzerklärungen werden wenig gelesen

Laut einer Allensbach-Umfrage nicken 73 Prozent der Nutzer Datenschutzerklärungen ungelesen ab, weil sie es für „zwecklos“ halten, sich damit zu beschäftigen

Niemand hätte jemals damit rechnen können!!1!elf!!!

Und morgen schaut sich prof. dr. Offensichtlich mal genau an, wie viele menschen die AGB der klitschen durchlesen, von denen sie etwas kaufen — mit genau so verblüffendem ergebnis.

Nicht, dass am ende dieser hochnotwisschenschaftlichen erkenntnis noch die gesetzgeberische einsicht steht, dass eine klicki-klicki-bestätigung, dass man zwölf seiten ungenießbares augenpulver im besten juradeutsch gelesen hat, niemals ein rechtsverhältnis begründen darf. Die käme dann zwar spät, diese einsicht, aber sie käme wenigstens. Ich glaube aber erst dran, wenn die überrumpelung von menschen durch überraschende und asozjale klauseln in irgendwelchen nutzungsbedingungen und datenschutzerklärungen aufhört — und klitschen wie das fratzenbuch, ama-zone oder scheißguhgell für massenhaftes stalking, für datenmissbrauch und für die gewerbsmäßige missachtung elementarer grund- und menschenrechte vor gericht gezogen werden.

Heise-kommentar des tages

Was einem so passieren kann, wenn er freunde, kollegen, bekannte oder verwandte mit wischofonen hat, auf denen irgendwelche trojaner laufen, erklärt euch heute „hörnchenkrümmer“ im forum von heise onlein:

Facebook hat auch meine Rufnummer gestohlen

Nämlich von Whatsapp, wo ich ebensowenig wie bei Facebook jemals angemeldet war.

Whatsapp hat meine Telefonnummer und meinen Namen rechtswidrig von jedem meiner Bekannten abgeschnorchelt, der dort angemeldet ist und meine Nummer in seinem Telefonbuch hat.

Und dann hat sich Facebook diese rechtswidrig angeeigneten Daten von Whatsapp gekrallt.

Wo kann ich da Anzeige erstatten, beim DSGVO-Beauftragten von Alpha Centauri?

Auch weiterhin viel spaß mit den kriminellen und grenzkriminellen schadsoftwäjhr-datensammlern, diesen ganzen börsennotierten S/M-unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell!

Und nein, die DSGVO wird nicht helfen. Die wurde nur dafür konzipiert, damit private mitgestalter des europäischen webs eine weitere juristische hürde und unwägbarkeit haben, nicht dafür, menschen vor kriminellen machenschaften irgendwelcher börsennotierter unternehmen zu schützen. 😦

Und dass irgendwelche mitmenschen mal darüber nachdenken, was sie einem antun, ist auch nicht drin. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Aber vielleicht hat ja mal jemand lust, bei Mark Zuckerberg anzurufen und ihm zu sagen, was er für ein stinkender verbrecher und schadsoftwäjhrverbreiter ist. 😈

Elektromotorisierte kinderroller des tages

Nun hat sich auch Stiftung Warentest den E-Scootern gewidmet und in Berlin den Service von den vier Anbietern Tier, Voi, Lime und Circ getestet. Dabei bewertete die Stiftung den Nutzungspreis, die Sicherheit der Fahrer*innen, die Umweltbilanz der Roller und die Arbeitsbedingungen, unter denen die Geräte eingesammelt und aufgeladen werden […] Es sei vorweg genommen, dass die Roller in keinem Testbereich besonders gut abschneiden: Sie sind weder besonders sicher, noch lassen sie sich gut auf nicht-asphaltierten Flächen fahren. Auch die Umweltbilanz sieht eher schlecht aus, die Lebensdauer der Roller müsste verlängert und die (Auto-)Transportwege für die Aufladung unter noch dazu fragwürdigen Arbeitsbedingungen verkürzt werden. Außerdem ist das Mieten der Roller nicht gerade günstig: Eine kurze Fahrt kostet mit bis zu 3,50 Euro für zehn Minuten schnell mehr als die gleiche Strecke mit dem Nahverkehr oder einem der vielen, schon länger verfügbaren Mietfahrräder

Und natürlich, was das eigentliche tema des artikels drüben bei „netzp’litik“ ist: wo immer irgendwas mit wischofonen läuft, habt ihr überwachungsfunkzjonen und datensammelei. So ist das eben in der orwellness der „smarten“ geräte für dumme, IT-inkompetente zeitgenossen: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Viel spaß noch im kommenden faschismus!

Datenschleuder des tages

Das fratzenbuch hat aus einem „alten datenbestand“ die telefonnummern von rd. 420 milljonen nutzern veröffentlicht [archivversjon 1, archivversjon 2].

Hej, aber keine sorge, es waren ja nur „alte“ daten. Man wexelt ja seine telefonnummer häufiger als sein passwort… 🤦

Auch weiterhin viel spaß dabei, voll des seligmachenden glaubens an den stets versprochenen schutz eurer persönlichen daten jeder nach scheiße stinkenden S/M-analsonde von zwitscherchen über guhgell bis zum fratzenbuch eine telefonnummer zu geben, damit alles viel sicherer wird und eure zugänge nicht gehäckt werden! Das ist doch nur zu eurem besten. Das hat alles nichts mit datensammelei und überwachung zu tun. Wenn ihr es nicht macht, werdet ihr auch regelmäßig beim anmelden genervt, weil es nur zu eurem besten ist. Gluaubt schon, ihr schafe! Oh, guckt mal, da hinten gibts ein lecker lecker schlachtefest, mit werbern, geheimdienstlern und faschistoiden p’litikern als metzgern… 🐑

Und wenn die daten mal irgendwo rauströpfeln: ist doch schön, wenn man angerufen wird. Zum beispiel von einem trickbetrüger, der sich im gleichen fratzenbuch eingehend über euer sozjales umfeld informiert hat und euch einen richtig tollen betrug vortragen kann. ☎️

Die liste wäxt und wäxt und wäxt… 😦

Telefonspämmer des tages

Die telefon-lumpenkaufleute im auftrag von „unitymedia“ sind ja mehr als nur ein bisschen unseriös und sammeln sich überdem aus allen möglichen kwellen ihr telefonnummern- und adressmaterjal ein. Nicht, dass noch jemand dieses eher asozjal daherkommende „unitymedia“ mit einem seriösen unternehmen verwexelt und mit denen ins geschäft kommt…

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass dem verlinkten artikel im lande des vollumfänglichen rechtsschutzes für beleidigte leberwürste in den nächsten tagen oder wochen etwas zustoßen sollte, gibt es hier auch eine kleine sicherheitskopie und nur, um völlig sicherzugehen, noch eine zweite.

Brennt, spämmer, brennt! 👿

Kennt ihr den schon?

Rheinland-Pfalzs Landesbeauftragter sieht in der Grundverordnung der EU einen Erfolg. Das Bewusstsein für den Wert der Daten sei gestärkt

Stimmt, herr Kugelmann, ich habe jetzt dank der DSGVO ein klares bewusstsein für den wert meiner persönlichen, tief in privat- und teilweise intimsfäre reinragenden daten bekommen. Der wert liegt bei etwas weniger als 2,5 ørecent pro betroffenen menschen. Vielen dank noch einmal für dieses p’litische preisschild. Denn mit diesem „wert“ für die daten ist völlig sichergestellt, dass die verantwortungslose und inkompetente datenschleuderei immer und immer weitergeht. Sie kostet ja nix. 😦