Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder eine studie gemacht und fürwahr etwas völlig unerwartetes rausgekriegt [archivversjon]:

Falschparken lohnt sich offenbar – weil es viel billiger ist als ordnungsgemäß zu parken und dafür zu bezahlen. Das hat ein Forschungsteam herausgefunden […] Auch mit den höheren Strafen lohnt es sich in mehr als der Hälfte der Innenstadt-Bezirke, falsch zu parken und nicht zu bezahlen. Und außerhalb der Innenstadt-Bezirke lohnt es sich fast immer. Denn: Oft wird dort gar nicht kontrolliert

Was für eine einsicht!!1! Wann kommt endlich der nobelpreis!!1! 🏅️

Wenn auch noch schmerzmittel knapp werden…

…dann fahrt doch einfach zur antarktis [archivversjon]:

In den Küstengewässern vor Spitzbergen haben Forschende überraschend hohe Mengen an Ibuprofen und anderen Arzneimitteln gefunden. Verantwortlich für den Eintrag sind die in der Arktis weitgehend fehlenden Kläranlagen. Durch den zunehmenden Tourismus könnte sich das Problem noch verschlimmern

Tuhrismus schafft übrigens überall nur probleme, denn tuhristen und heuschrecken sind recht ähnlich: sie hinterlassen wüsten, in denen man dann nur noch heuschrecken essen oder vom tuhrismus leben kann. Und die idjotys in ihrem erlebnishunger lassen sich offensichtlich weder von scheißkälte noch vom leeren schwarz des weltraums abhalten, wenn sie mit geld vollgesogen sind und schon alles durchhaben. Die scheißen eben auf alles. Wie die heuschrecken.

<loriot>Ach!</loriot>

Ehemaliger deutscher Botschafter
Von Fritsch: Putin ist in schwieriger Situation

Der russische Präsident Putin ist nach Einschätzung des ehemaligen deutschen Botschafters in Moskau, Rüdiger von Fritsch, in einer schwierigen Situation

[Archivversjon]

Alles kriegen die raus, diese ehemaligen deutschen botschafter, die ihre kaffeesatzlese… ähm… einschätzung beim BRD-staatsfunk (ja wirklich, der deutschlandfunk ist eine staatliche instituzjon, oder, im besten blähdeutsch der BRD-juristen: eine körperschaft des öffentlichen rechts) zum besten geben dürfen! So eine glanzleistung des jornalismus und der p’litischen bildung! 🏆️

Morgen kriegen die bestimmt auch noch raus, dass die ukrainische regierung ebenfalls in einer schwierigen situazjon ist!!1!

Mit den BRD-bewohnern kann man es halt machen…

Die Preise für Kraftstoffe sind in Deutschland seit Beginn des Kriegs in der Ukraine stärker gestiegen als in nahezu allen anderen EU-Ländern. Das geht nach Angaben der Partei Die Linke aus Daten der EU-Kommission hervor

[Archivversjon]

Faszinierend finde ich ja, dass die nach scheiße stinkenden arschlochschergen und jornalismusbeamten vom BRD-parteienstaatsfunk immer vom spritpreis reden, der ein bisschen gestiegen ist, aber nicht von den lebensmittelpreisen, die sich im verlaufe eines vierteljahres beinahe verdoppelt haben, obwohl das verarbeitete getreide noch preiswert eingekauft wurde. Selbst bei der so genannten „linkspartei“ in ihrem immer manifesteren armenhass gibt es wichtigere temen als die ernährungslage verarmter menschen, nämlich…

Der Co-Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Bartsch, sagte den Funke-Medien, die Bundesregierung müsse die Mitnahmementalität der Ölkonzerne stoppen, die die Situation schamlos ausnutzten, um die Taschen ihrer Aktionäre zu füllen

…billiges gas geben. Aber mit den BRD-bewohnern kann man es halt machen. Wenn die kein brot mehr haben, trinken sie einfach diesel.

#Allesindenarsch

Das Bundesgesundheitsministerium hatte einen Bericht bestätigt, wonach Deutschland zur Bekämpfung der Corona-Pandemie derzeit 77 Millionen Impfstoff-Dosen auf Lager hat. Da zuletzt nur noch einige Zehntausend [sic!] Dosen pro Tag verabreicht wurden, werden die Impfstoffe bald nicht mehr zu verwenden sein

[Archivversjon]

Selten, dass der BRD-staatsfunk mal einen rechtschreibfehler macht, aber natürlich schreibt man auch in dudenrechtschreibung zahlwörter unter einer milljon klein, während die milljon und die größeren zahlwörter substantive sind, die man folglich groß schreibt. Oder wollte da etwa jemand die zahl größer aussehen lassen… 🤭️

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb unter pseudonym gemacht und etwas fürwahr völlig unerwartetes dabei rausgekriegt [archivversjon]:

In der Befragung des Instituts für Journalistik an der TU Dortmund und des Meinungsforschungsinstituts Forsa gaben 41 Prozent an, die Glaubwürdigkeit des Journalismus habe durch die Corona-Berichterstattung abgenommen

Woran das nur liegen mag? Vielleicht daran, dass die lustigen zahlen des robert-koch-beleidigungsinstitutes auch dann noch in presse und glotze als tatsachen vermeldet wurden, als das robert-koch-beleidigungsinstitut selbst druntergeschrieben hat, dass sie wertlose schätzungen sind? Jemand, der irgendeiner wirklichkeit verpflichtet ist, hätte darüber bestensfalls eine glosse geschrieben. Aber nicht so die industriellen fäjhknjuhs-produzenten für presse und glotze, die haben staatsfromm jede durchschaubare lüge aus den BRD-behörden mit bierernsten ton als wahrheit wiedergegeben. Es hat sich wie die aktuelle kamera angefühlt, und es war so verdammt deutlich, dass sogar völlig unkritische und entp’litisierte menschen skeptisch wurden. Für die paar menschen, die nicht alles glauben, weils ein jornalist erzählt, war der staatsfromme PRessetextabschreibestil aber schon monate vor diesem weihnachtlichen höhepunkt klar. Und jetzt, wo mitten in der auflaufenden sexten welle einfach staatlicherseits so getan wird, als sei die pandemie vorbei, klingen die meisten dieser tintenklexer verdammt verharmlosend, wenn sie zahlen melden und verzichten auf den apokalyptischen ton, der vorher die p’litisch gewünschte deutung dieser „fakten“ war.

Jornalismus ist tot. Zumindest in der BRD. Und so langsam merkt das auch eine waxende minderheit der menschen in der BRD:

Die Befragung zeigt laut Steinbrecher zudem, dass mehr als ein Drittel der Menschen glaubt, der Journalismus sei meist abhängig vom Einfluss der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft. Dies könne auf Dauer die Akzeptanz des Journalismus in seiner demokratischen Funktion beschädigen

Woran das wohl liegt? Ob es daran liegt, dass die PResseerklärungen großer konzerne öfter im redakzjonellen teil auftauchen als die lebenswirklichkeit normal arbeitender menschen oder gar verarmter menschen? Ob es daran liegt, dass den volxverhetzenden äußerungen von armenhassern aus scheiß-CDU, scheiß-SPD, scheiß-CSU, scheiß-FDP, scheiß-AFD und scheißgrünen so ein breiter raum gegeben wird, dass einige opfer des p’litisch gewollten gesellschaftlichen wandels inzwischen sogar glauben, sie seien selbst schuld? Gleich neben der statistik, aus der hervorgeht, wie reich die BRD ist? Während sich normal arbeitende menschen (von hartz IV will ich gar nicht anfangen) nicht mehr das wohnen in den BRD-städten leisten können? Nicht mal mehr in scheiß-hannover. Ist ja auch klar: kommerzjeller jornalismus ist werbeplatzvermarktung, und ein hartz-IV-empfänger schaltet keine doppelseitigen anzeigen mit autos, die durch die sonnige fotoschopp-freiheit fahren.

Doch trotz der Kritik werde der Journalismus in seiner Bedeutung von der großen Mehrheit der Bevölkerung nicht grundsätzlich infrage gestellt, hieß es. 87 Prozent der Befragten sähen ihn als wichtig für das Funktionieren einer Demokratie an

Nein, liebe mitmenschen da draußen: wichtig für das funkzjonieren einer demokratie ist nicht jornalismus, sondern informazjon, zensurfreiheit und eine intelligente bevölkerung, die sich nicht von irgendwelchen hirnfressenden und psychopatischen demagogen (wie respekt-Scholz aus dem letzten wahlkrampf oder Gerhard Schröder¹) dazu bringen lässt, gegen ihre eigenen lebensinteressen zu leben. Ach, diese demagogen sind die dicksten freunde der scheißjornalisten? Na, dann ist ja alles klar…

Scheißjornalisten haben sich in den dienst jeder beschissenen und mörderischen sache der herrschenden und besitzenden gestellt, seit es den buchdruck mit beweglichen lettern gibt. Das hat sich nicht verändert. Es sind feinde. Und sonst gar nix.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt eurer beschissenes „leistungsschutzrecht“ mit in die würmergrube.

¹Ja, ich könnte hier auch namen aus der AFD aufführen. Und aus der CSU. Und aus der CDU. Und aus der FDP. Und aus den scheißgrünen. Aber die meisten zeitungen sind fest in SPD-händen, und das merkt man eben.

NATOolivgrüne des tages

Die NATOolivgrünen in der regierungskoalizjon finden das total gut, wenn die grenzen der BRD überall auf der welt verteidigt werden [archivversjon]:

Erstmals stimmte deshalb auch eine große Mehrheit der Grünen-Abgeordneten im Bundestag für ein Irak-Mandat

Dafür habt ihr sie doch gewählt. Ihr wusstet doch alle, dass den scheißgrünen ihre an- und vorgeblichen temen in wirklichkeit scheißegal sind.

Staatsfrommes jornalistenloch des tages

Die Zahl der Corona-Toten in Deutschland hat die Marke von 100.000 überschritten. Schuld daran ist auch das Nicht-Reagieren der Bundesländer, kommentiert Volker Finthammer. Andererseits nützten Regeln nichts, wenn sich niemand daran hält. Die vielen Toten könnten aber zu einem Bewusstseinswandel führen

Volker Finthammer kommentiert im BRD-staatsfunk „deutschlandfunk“ [archivversjon].

Geil, herr Finthammer, wenn die zahl sexstellig wird, kommt es vielleicht zu einem bewusstseinswandel der coronaleugner, schreibtischtäter, kinderfresser und volxdurchseucher aus p’litik und verwaltung. Bei 99.999 ist ein bewusstseinwandel wohl noch nicht so wahrscheinlich. Und wenns jetzt mit den hunderttausend nicht klappt, kommt vielleicht der bewusstseinswandel bei der milljon.

Sie sind so ein richtig staatsfrommes stück trockenen köttels von jornalismusbeamter, der sich und seinen zuhörern und zulesern alles regierungshandeln und p’litikversagen schönredet und eifig weiter propaganda aus sich rausblubbern lässt. Sie wären auch in der DDR was geworden, ganz sicher. Oder auch in der Hitler-diktatur.

[…] die Impfkampagne und die anfänglichen Impferfolge haben und bis zum Spätsommer glauben lassen, das die vierte Welle schon so schlimm nicht werden wird

Wer hat da wen was bis zum spätsommer (also ende september) glauben lassen? Das Robert-Koch-beleidigungsinstitut hat da jedenfalls nichts „geglaubt“, und leute mit fachkenntnissen wie herr Drosten auch nicht, die haben alle schon im juli sehr deutlich gewarnt. Aber das wollen sie einfach vergessen machen, sie propagandafurzer und mitvolxmörder, durch ihren scheißjornalismus für die bundesrepublik alzheim vergessen machen. Sie, herr Finthammer, sind ein genau so übles loch wie die unerfreulichen gestalten, vor die sie sich schützend als jornalismusbeamter im BRD-staatsfunk stellen. Bitte gehen sie sterben! Damit die luft in deutschland nicht mehr so stinkt.

[…] das politische Vakuum, das der Vorlauf zur Bundestagswahl und die schwierige Zeit der Regierungssuche danach befördert hat

Es gab nicht einen verdammten tag lang ein p’litisches vakuum, sondern stets eine bummsregierung und einen von ihr regierten verwaltungsapparat sowie eine funkzjonierende legislative im bummstag. Diese — und zu ihr gehört auch die weiterhin-regierungsscheißpartei SPD — hat vorsätzlich und trotz klarer und völlig unmissverständlicher wissenschaftlicher beratung durch ihr eigenes bundesinstitut (das mit der beleidigung von Robert Koch im namen) nichts getan. Gar nichts. An gar keiner stelle. Nirgends. Keine vorbereitung. Nichts. Sie war zu beschäftigt damit, ihre als p’litik getarnte reklame für die kommende wahl zu machen. Arbeitsverweigerung ist kein vakuum, herr Finthammer, sondern ein vorsätzlich-destruktives handeln von menschen, die man benennen kann. Wenn menschenleben davon abhängen, herr Finthammer, könnte man auch von fahrlässiger tötung sprechen. Aber sie staatsfunkloch reden das alles schön und werben um verständnis für die schreibtischmörder mit bundesregierungshintergrund und ihrer marktkonformen seuchenbekämpfung, für die man jedes verständnis verlieren muss, wenn es hier noch einmal etwas anders, razjonaler, weniger intelligenzverachtend und lebensbewahrend zugehen soll. Und mit lebensbewahrend meine ich keine dauerlockdauns. So ein lockdaun ist notbremse. Statt konzepte zu entwickeln (zum beispiel für den schulbetrieb) wurde weiträumig das maskentragen in den antihygjenischen BRD-zwangsschulen abgeschafft, mit dem „erfolg“, dass die inzidenzen unter kindern und jugendlichen im schulpflichtigen alter langsam, erwartungsgemäß und zum zuschauen vierstellig wurden, was das Robert-Koch-beleidigungsinstitut prächtig in seinen niemals zu anschaulichen grafiken gemachten tabellen dokumentiert hat — die frage, was es für die kinder bedeutet, wenn ihre eltern oder großeltern an dem scheißvirus verrecken, das sie aus der schule mitgebracht haben, werden in ein paar jahren die psychiater beantworten, wenn man es jetzt noch nicht ahnt. Stattdessen fingen die scheißp’litiker an, von einer „pandemie der ungeimpften“ zu faseln (die kinder konnten monatelang nach STIKO-empfehlung nicht einfach geimpft werden und waren vollständig wehrlos dem scheißvirus ausgesetzt), während es in wirklichkeit eine „pandemie der coronaleugner aus p’litik und verwaltung“ ist.

Aber vielleicht reicht die große Zahl der Verstorbenen wenigstens hin, um wieder mehr Bürger zur Einsicht zu bewegen

Bingo!

Schön, herr Finthammer, dass sie sich öffentlich die brust aufgerissen haben und die kälte verbreitet haben, in der ein geschmeiß wie ihresgleichen am besten gedeihen kann. Das hilft sehr bei der beurteilung weiterer jornalistischer leistungen von ihnen.

3G in der BRD: geimpft, genesen und gestorben.

Neues von der hl. röm.-kath. kinderfickersekte

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen einen katholischen Priester aus Osnabrück wegen des Verdachts von Straftaten im Zusammenhang mit Kinderpornografie

Ich bin ja fast ein bisschen erleichtert, wenn der pfaffe nur auf bilder gewixt hat, statt kinder sexuell zu missbrauchen… aber hej, es wird sogar mal ermittelt.

Ob man in der hl. röm.-kath. scheißkirche wohl jemals hl. geist genug haben wird, um einzusehen, dass man mit dem zölibat einen starken magneten für menschen geschaffen hat, die sich nicht so sehr zu erwaxenen frauen hingezogen fühlen?

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb als voll investigadingsbums jornalist gemacht und fürwahr erstaunliches und unerwartetes rausgekriegt [archivversjon]:

Medienbericht
Nahverkehr und Handyempfang in ländlichen Regionen sorgen nach wie vor für die größte Unzufriedenheit

Morgen kriegt der sogar noch raus, dass es mit dem Festnetz-Internet genau so beschissen aussieht, der tausendsassa, der!

Nichts neues von der kinderfickersekte

Ist leider nur eine unabhängige untersuchungskommissjon [archivversjon] und nicht die staatsanvergewaltschaft, weil die scheißkirche halt im rechtsfreien raum schwebt, aber dafür ist das ergebnis auch nix neues:

Wie das Bistum mitteilte, gab es während der Amtszeit des inzwischen verstorbenen Bischofs Janssen zwischen 1957 und 1982 massives Unrecht an Kindern in katholischen Heimen. Insbesondere im Bernwardshof in Hildesheim-Himmelsthür gebe es Berichte über physische, psychische und sexualisierte Gewalt. Die Gutachter warfen den damaligen Verantwortlichen eklatante Versäumnisse im Umgang mit den Fällen vor. Von kirchlicher Seite habe es Zuwendung und Schutz nur für die Täter gegeben. Die Betroffenen hätten hingegen keinerlei Hilfsangebote erhalten und seien mit ihrem Leid allein gelassen worden

Daran müsst ihr immer denken, wenn irgendwelche großpfaffen aus dieser organisiert kriminellen kinderfickersekte euch die moral erklären! Und an die jahrzehnte- bis jahrhundertelange duldung dieser organisiert kriminellen kinderfickereien durch staat, polizeien und staatsanwaltschaften müsst ihr immer denken, wenn euch die meist kristlichen scheißp’litiker die ohren mit „rechtsstaat“ oder gar „gerechtigkeit“ volllügen.

Der beste tag für einen kirchenaustritt ist gestern. Jesus aus nazaret, die große reklamefigur der kristen, war auch kein krist.

Scheißgrüne des tages

Warnung: im folgenden text schreibe ich über die bewertung und auswahl von menschen auf grundlage genetischer markierungen. Wer solche gedanken faschistisch findet und nicht ertragen kann, sollte besser genau hier mit der weiteren lektüre aufhören!

Jetzt haben es die scheißgrünen mal schriftlich: wenn auf einer versammlung die leute für die landesliste gewählt werden, und da kommt jemand mit XY im 23. kromosomenpaar an die spitze, und man das hinterher hinmauschelt, dass da schließlich jemand mit XX im 23. kromosomenpaar an der spitze der landesliste steht, weil das der genetischen kwotenregelung aus der satzung der scheißgrünen entspricht, dann ist das ein schwerer wahlrechtsfehler, der zur ablehnung dieser landesliste durch den landeswahlausschuss führen kann [archivversjon]. Auch wenn scheißgrüne in ihrem fanatischen und unbelehrbaren scheißsexismus das niemals einsehen werden, bin ich nicht wirklich überrascht. Man kann nicht die beschaffenheit des 23. kromosomenpaares über abstimmungsergebnisse stellen, auf diese weise eine „politische zuchtwahl“ ohne demokratische kontrolle betreiben und sich hinterher noch „demokratisch“ nennen.

Die mitschwingende bewertung, dass frauenkwoten generell undemokratisch sind und ihre durchsetzung folglich als angriff auf die freuheitlich-dämonkrakische grunzordnung betrachtet werden muss, entspricht völlig meiner auffassung.

Gruß auch an Annalena „kwothilde“ Baerbock! Dank der frauenkwotendurchsetzung im saarland kann dort nach jetzigem stand niemand grün wählen. Das ist karma, Annalena…

„Wir brauchen die Liste, denn das kann auch die Kanzlerkandidatur kosten.“

…bittersüß im eigenen lebensgeschmack zergehendes karma, wenn du wegen der gleichen sexistischen kackscheiße, die ein selbstverliebtes dummchen wie dich nach oben geschleudert hat, jetzt deine kandidatur endgültig ruiniert kriegst. Da brauchste gar keinen sex mehr, wenne so von deinem karma gefickt wirst, ne?!

Sterbt, scheißgrüne, sterbt! Und nehmt die dumme irrazjonalität des bürgertums mit in euer grab!

Was passiert…

Was passiert, wenn man einfach alle maßnahmen zur seuchenbekämpfung aufhebt, weil es ja so günstig aussieht, demonstrieren uns heute unsere westlichen nachbarn aus den niederlanden [archivversjon]. Zur völligen überraschung aller menschen erweisen sich infekzjonskrankheiten weiterhin als infekzjös. Niemand hätte damit rechnen können!