Corona des tages

40 Prozent mehr Diabetes-Fälle nach Covid-19-Erkrankung

Es gibt wachsende Hinweise dafür, dass Personen mit Covid-19 über die akute Phase einer SARS-CoV-2-Infektion hinaus eine ganze Reihe von Folgeschäden inklusive Diabetes davontragen können. Das Ausmaß des Risikos und der Häufigkeit von Diabetes nach der akuten Erkrankung ist aber bisher noch nicht umfassend dargestellt worden

[Archivversjon]

Einfach noch ein paar jahre warten, dann wird vermutlich erst klar, was für ein rattenschwanz an diesem scheißvirus noch dranhängt. (Vielleicht haben wir auch glück und es kommt nicht so dicke, aber das glaube ich nicht.) Mit dank an die scheißp’litiker aus allen scheißparteien der scheiß-BRD, die nicht die geringste hemmung hatten, ausgelieferte und wehrlose kinder über den hebel der schulpflicht an antihygjenischen BRD-zwangsschulen zu durchseuchungsvektoren für die ganze bevölkerung zu machen.

Corona-spätfolge des tages

Das verdammte scheißvirus greift auch die bauchspeicheldrüse an und verursacht diabetes.

Seit einiger Zeit mehren sich auch Berichte über Patienten mit akutem Covid-19, bei denen der Blutzuckerspiegel entgleist. Die Symptome reichen von einer gravierenden Überzuckerung bis hin zu einer Ketoazidose, einer für schweren Diabetes typischen Übersäuerung des Blutes […] Fallberichte von Jugendlichen und jungen Patienten, die nach einer milden akuten Infektion mit SARS-CoV-2 plötzlich Symptome eines Diabetes Typ-1 entwickeln […] versetzten die Forscher ihre Gewebekulturen mit einer Virenlösung und beobachteten, ob die Langerhans’schen Inseln des Pankreas und die in ihnen sitzenden Betazellen infiziert wurden. Das Ergebnis: Wenige Tage nach der Infektion waren virale Proteine und frisch gebildete Viren in der Kultur nachweisbar. Nach fünf Tagen waren rund 21 Prozent der Betazellen in den Langerhans-Inseln infiziert

Schlankheitswahn des tages

»Meine früheren Ärzte hatten das nicht einmal bemerkt«, sagt sie. »Ich begriff das erste Mal, dass meine Gesundheit jetzt, wo ich untergewichtig war, stärker in Gefahr war als selbst bei meinem höchsten Übergewicht.«

Tja, wenn man in den händen einer medizin ist, die immer nur zahlen behandelt, statt sich um menschen zu kümmern, dann gehts halt auch mal richtung tod — und wenn man vom scheißarzt subtil gemobbt wird, weil man eine schwabbelwampe hat und deshalb nicht mehr zum scheißarzt geht, dann gibts hinterher in der statistik halt eine stärkere korrelazjon, dass die schwabbelwampe echt ungesund ist und dann wirds in der zukunft noch schlimmer…