Brechmittel des tages

Wer aus hannover kommt und gerade kein brechmittel zur hand hat, und doch so gerne mal wieder so richtig herzhaft kotzen möchte, dem kann geholfen werden:

Juni 2017
„Die Ihme-Zentrum ist eine Stilikone“

Wer nicht aus hannover kommt: damit meinen tun diese bis an die grenze der geisteskrankheit unter bedenklichen realitätsverlusten PR-beflissenen… ähm… typen und lügneri… ähm… typinnen dieses brutalistische siebziger-jahre-menschenschließfach.

Schade, dass Beton nicht brennt

Immerhin sind inzwischen viele reste der siebziger-jahre-ästetik weggemacht worden. Zum beispiel dieser formschöne und farblich gelungene — dieses heute sehr hässlich wirkende orangsch war damals überall, kommt aber inzwischen in den hannöverschen üstra-bahnen wieder zurück — wegweiser zur treppe in die tiefgarage oder dieser damals hochmoderne, in seinem kecken siebziger-jahre-gelb erstrahlende und auch in seiner funkzjonellen gestaltung sehr gelungene schrankenöffner für die ausfahrt aus der tiefgarage. Was übrig bleibt, ist ein zerfall, der um so deutlicher macht, dass es sich bei ihmezentrum schon ab richtfest um eine baufrische ruine gehandelt hat.

Abriss: jetzt!
Alternativen: keine!
(Oder will jemand, dass das betonmonster in ein paar jahrzehnten unter denkmalschutz gestellt wird und dann als denkmal vor sich hinrottet, so, wie es tonangebende teile der völlig unwählbar gewordenen scheißgrünen gern sehen würden?)

Scheißgrüne des tages

Wisst ihr noch, als die scheißgrünen — bekannt durch hartz IV, riester-rente und den ersten krieg mit bundeswehrmachtsbeteiligung nach dem zweiten weltkrieg — eine umweltpartei waren? Das waren zeiten. Im gerade beschlossenen wahlprogramm der scheißgrünen werden sämtliche programmpunkte schon mal vorweg zur disposizjon gestellt und sind im zweifelsfall nicht so wichtig, bis auf diesen einen, völlig unverhandelbaren und deshalb als alternativlos markierten punkt:

Parteitag der Grünen
Ehe für alle – darunter geht nichts

Die frage, ob es wirklich mehr als fünf prozent schwuppen, lesben und allerlei bunte queers in der BRD gibt, die unbedingt eine ehe nach bürgerlich-kristlichem vorbild führen wollen, wird sich im spätsommer dieses jahres beantworten. Vielleicht wird bei derartiger schwerpunktsetzung sogar der eine oder andere scheißpädagoge mal merken, dass die grünen komplett unwählbar sind…

Sterbt, scheißgrüne, sterbt!

Internetzsendezeitungbeschränkung des tages

Die scheißgrünen (kosovokrieg, hartz IV, Cem Özdemir¹) wissen mal wieder ganz genau, was gut für dich ist und was du wirklich brauchst:

Niedersachsens Grüne wollen Online-Handel am Sonntag einschränken

Und, was soll danach als nächstes kommen? Ein verbot von musik-striehming am karfreitag?

¹Es möge entschuldigt werden, dass ich vor lauter gebieterischer heiterkeit nicht mehr ernst werden kann. Diese scheißgrünen sind echt eine gute alternative zum kiffen…

Grüner p’litpropagandafehlschlag des tages

Tja, dieser S/M-kram ist ja so hübsch für die propaganda. Da kann man so schnell dinge reinschreiben. Und wenn sich zu wenig leute für den einseitigen und oft offen volxverblödenden schrott interessieren, dann kauft man halt bei irgendeinem halbseidenen anbieter ein paar freunde und follower, damits bedeutsam aussieht. Zu schade, dass es bei demonstrazjonen nicht genau so leicht geht und man dann die perspektive fürs foto entsprechend wählen muss, damit sechzig hanseln wie eine große volxbewegung aussehen — und wenn der intelligenzverachtende propagandaversuch der marke „hier versammelt sich der widerstand“ dann ausgerechnet über diese S/M-dinger auffliegt, dass es nur so zum kringellachen ist.

Aber hej, die scheißgrünen können sowieso endlich mal in der bedeutungslosigkeit verschwinden. Eine bis zur offenen fortschrittsfeindlichkeit und faschistoiden verherrlichung menschenunwürdiger arbeit¹ konservativ-rückständige p’litische partei rechts von der AFD kann doch niemand gebrauchen.

¹Eine arbeit, die von einer maschine erledigt werden kann, ist menschenunwürdig. Der von den scheißgrünen mitgeschaffene billigarbeitsstrich und die von den scheißgrünen mitgetragene ausweitung der so genannten „zeitarbeit“ ist nicht weit vom reichsarbeitsdienst entfernt. Der hauptgrund, weshalb die antike so wenig das leben erleichternde technik erfunden hat, war die verfügbarkeit billiger und völlig rechtloser sklaven, die solche geistige tätigkeit entbehrlich machte. Die BRD wiederholt diesen fehler nur zu gern, gerade der teil der BRD, der sich „links“ und „grün“ nennt…

„Cyber cyber“ des tages

Die Angst vor politisch motivierten Hackerangriffen greift um sich. Dennoch haben deutsche Parteien, Ministerien und internationale Organisationen Daten auf teils völlig veralteten Servern im Internet gespeichert – und ihre Dokumente damit sehr hohen Sicherheitsrisiken ausgesetzt

Cyberwehr! Kameraden! Übernehmt das mal und schießt die cybersicherheitsrisiken tot, bevor der cyberkrieg über die BRD hereinbricht!

Grüne des tages

Soziale Netzwerke
Grüne fordern Transparenzpflicht für Meinungsroboter

Und nein, die meinen damit weder die gestalten aus den „talkshows“ in ARD und ZDF, die zu jedem stichwort sofort eine rohe und kalte meinung präsentieren können noch die herausgeber kwalitätsjornalistischer produkte mit der modernen formel „plus psyche, plus meinung, plus manipulazjon, minus fakten, minus streben nach objektivität“. Sonst müssten die sich ja fragen können, ob die erfolge so genannter „meinungsroboter“ daher rühren, dass es sich um billige skripten handelt, die einfach die metoden der p’ltischen agitazjon imitieren.

Kennt ihr den schon?

Klar […] sei es ein Problem, dass AfD-Wähler weniger an den Befragungen teilnehmen […] Bei den Grünen, sagen sie, ist es umgekehrt: Die machen so gerne mit, dass der Anteil immer ein wenig verringert werden muss

Wer grün wählt, hat eine tendenz, jedem derhergelaufenen telefonbimmler (ich könnte ja auch jede beliebige nummer anrufen¹ und mich als institut ausgeben, und genau so könnte es der nette neonazi von nebenan sein) zu erzählen, was er wählt und mit ein paar weiteren fragen beleuchten zu lassen, warum er so wählt. An diesen leuten ist das wahlgeheimnis aus dem grunzgesetz verschwendet.

Nicht, dass noch jemand auf die idee kommt, scheiß-grüne-wähler seien irgendwie intelligent und scheiß-AfD-wähler seien irgendwie dumm. :mrgreen:

Ach ja: auch weiterhin viel spaß mit der pseudowissenschaft „demoskopie“, mit der hier in der BRD unter anderem alle möglichen p’litischen beglückungsideen begründet werden. Nach den letzten prognostischen misserfolgen merkt hoffentlich inzwischen der eine oder andere, wie wenig diese matematikmissbrauchende zahlenzauberscheiße taugt. Es wird zeit, dass dieses demoskopen-pack ins gleiche ansehen kommt wie ein astrologe oder ein profet, der aus den eingeweiden von vögeln die zukunft abliest, statt immer wieder mit seinem faulen zauber in presse und glotze präsentiert zu werden, als handele es sich dabei um eine nachricht.

¹Die angezeigte nummer des anrufers ist manipulierbar.

Propaganda und scheißgrüne des tages

Bündnis 33/die natoolivgrünen erklären ihren stimmviechern in gnadenlos doofer propaganda, was es mit dieser netzneutralität auf sich hat, so dass es schon mindestens fünfeinhalb springer auf der nach oben offenen volxverblödungsskala erreicht.

Nicht, dass noch jemand auf die idee kommt, man könne die vielleicht wählen…

Noch nichts zum lachen gehabt heute?

Gut festhalten, das ist nicht der postilljon:

Grüne fordern Gesetz zur Google-Zerschlagung

Zur ehemaligen alternativpartei bündnis 33/die natoolivgrünen und zu ihrer haltung zur jeweils modernen technik (also zur technik, mit der die meisten ihrer mitglieder — im gegensatz zu auto, fernseher, kühlschrank — nicht selbst aufgewaxen sind) habe ich schon vor einigen jahren einen text geschrieben, den ich in diesem kontext einfach noch einmal in erinnerung rufen möchte. Gerade freunden und sympatisanten dieser partei lege ich diesen text nahe, auch wenn er vielleicht ein bisschen schmerzhaft ist. Auch die darin verlinkten texte, deutlich weniger schmerzhaft, aber immer noch unerfreulich, empfehlich ich unbedingt.

Ansonsten wünsche ich den grünen natürlich viel spaß dabei, ihre so fröhlich mitgeteilten p’litischen gestaltungsideen in den USA durchzusetzen oder es zumindest zu versuchen! Es wird viel zu wenig gelacht auf der welt! :mrgreen:

Datensammler des tages

Für die kommenden wahlen zum berliner abgeordnetenhaus haben die scheißgrünen und die scheiß-CDU getarnte parteiseiten unter irreführenden domäjhnnamen ins web gestellt, um an daten von briefwählern zu kommen. Echte kwalitätsdemokraken mal wieder! Und hej, die gleichen leute, die diese irreführung machen, sagen euch, dass die daten nicht gespeichert werden. Wer würde denen nicht glauben!

Die ehemaligen alternativen des tages

Ausgerechnet die modernen Kreativen aus dem ganzen Land, die „digitale Boheme“, haben einen gentrifizierten Stadtteil geformt, in dem kaum Ausländer leben und in dem unschöne Elemente wie arme Menschen, Süchtige und ruhestörende Clubs keine Chance haben. In Vierteln wie Prenzlauer Berg sei eigentlich, wie ein Wohnungseigentümer mir während meiner Recherchen sagte, der rechtsradikale Traum der „national befreiten Zone“ wahr geworden. Rumänen, Türken, Araber müssten draußen bleiben

Scheißgrüne des tages

Wer über Autoflaggen, Deutschlandfahnen, Nationalisierung und Rechtspopulismus diskutieren will – darf man natürlich jederzeit, sollte man auch – und dabei ernst genommen werden will, sollte vielleicht zuerst einmal nicht Unterstützer von brutalen Rechtsextremen sein, auch wenn diese im Ausland aktiv und mit der NATO verbündet sind

Grüne des tages

Das sei presserechtlich nicht zulässig, bei öffentlichen Veranstaltungen dürfe die Presse anwesend sein. Diese Veranstaltung sei ja nicht „öffentlich“, sondern „frauenöffentlich“ meinte die Wortführerin. Außerdem mache man dann jetzt eben eine „geschlossene” Veranstaltung daraus

Auch weiterhin viel spaß mit dem kreazjonismus für die „linke“, der sich im worte „gender“ verbirgt¹!

¹Linksorientierte menschen mit einer spur p’litischer bildung sollten ahnen, warum ich „für die“ hervorhebe — und wenn nicht, dann sollten sie sich mal mit der subtil unterschiedlichen betrachtung der religjon bei Karl Marx „opium des volkes“ und bei Wladimir Iljitsch Lenin „opium für das volk“ befassen. Das ist auch viel interessanter als sich an irgendwelchem kwasireligjösen genderkwatsch zu berauschen… und im rausche zu vergessen, wo die front in wirklichkeit verläuft.