Trollfeminismus des tages

Es geht um die berühmte Julia-Statue vor dem Alten Rathaus der bayerischen Landeshauptstadt. Das Problem: Viele Einheimische und insbesondere auch Touristen reiben mit der Hand an der rechten Brust der Figur, weil dieses Ritual Glück in der Liebe bringen soll. Die begehrte Stelle sieht aufgrund des ständigen Anfassens schon ganz abgenutzt aus und glänzt golden in der Sonne. Ein harmloser Vorgang? In Zeiten von Gender-Debatten und allgemeiner Aufregung um Diskriminierungsfragen ist nichts so harmlos, wie es zunächst scheinen mag […] „Aktuell können Münchnerinnen dort nur am Busen der Julia reiben, es fehlt für ein ausgeglichenes Geschlechterbild in der Genderhauptstadt natürlich direkt nebenan eine Statue mit dem männlichen Geschlecht zugeschriebenen Körperteilen.“

[Archivversjon]

Halten wir fest: da wünschen sich menschen für die münchnerinnen oder vielleicht auch die münchner:innen oder münchnerys eine gleichstellungs-statue mit eingebautem dildo für glücksreibungen. 😁️

Ich gratuliere den feministys aus der partei die PARTEI in münchen zu ihren first world problem solutions.

Endlich eine vernünftige partei im bummstag

Mit dem heutigen Eintritt des vormaligen SPD-Hinterbänklers Marco Bülow in die „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative – Die PARTEI“ verfügt diese nunmehr über einen ersten Mandatsträger im Deutschen Bundestag […] Bülow hatte das sinkende Schiff der Sozialdemokratie bereits 2018 verlassen und damals sein Parteibuch gegen eine von der PARTEI gesponserte Bierflasche eingetauscht

👍️

Zitat des tages

Eine orientierungslose Präsidentin, die sich eigens ein Appartement im Kommissionsgebäude einbauen lässt, um sich mit ihrem z.T. sehr überbezahlten deutschen Beraterstab darin zu verschanzen, die ihre Twitter-Botschaften gegen Zeilengeld von Kai Diekmann, vormals „Bild“, formulieren lässt, und in ihren schlecht choreographierten Reden den Eindruck erweckt, es sei alles bestens bestellt in der EU, sie habe die ultimative Problemlösungskompetenz und befördere die Belange im Sinne der Bürger – das ist schon bizarr

Martin Sonneborn, abgeordneter der EU-volxkammer ohne legislative befugnisse

Gagameldung des tages

Nein, das ist kein aprilscherz, das ist hannöversche ratsp’litik.

Hannover wird Hansestadt

Hannover wird dem Städtebund „Die Hanse“ beitreten. Das hat die Ratspolitik am Donnerstag einstimmig beschlossen. Bessere Wirtschaftskontakte und Impulse fürs Stadtmarketing verspricht man sich

Grüße aus der heimatstadt von Kurt Schwitters!

Hannover wird Hansestadt, das hat die Ratspolitik am Donnerstag im Ausschuss des Oberbürgermeisters einstimmig beschlossen. Die Anregung stammt von der Satirepartei „Die Partei“

Bwahahahahaha!

Fratzenbuch des tages

Wofür kriegt man beim fratzenbuch eine löschung mit anschließender sperre reingedrückt? Nein, das müssen nicht immer sekundäre geschlechtsmerkmale sein, es geht auch manchmal mit einer einfachen, kleinen anmerkung zum zeitgeschehen. Zum beispiel mit dieser löschwürdige einlassung:

Schulfrei im Frankfurter Osten! Die EZB-Banker lassen sich einiges einfallen, um sich bei den Jungkapitalisten einzuschleimen. #m18

Irgendwelche ähnlichkeiten mit p’litischer zensur sind natürlich reiner zufall.

Auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch!

Realsatire des tages

[…] aufgrund sehr, sehr irrer Parteiengesetze, die Bundestagspräsident Lammert schnellstens zu ändern rät, erhöhen sämtliche Einnahmen der Parteien ihren Anspruch aus der staatlichen Finanzierung

Und deshalb kann man bei der einzigen partei, deren webseit ich ohne probleme verlinken kann, nämlich bei der partei die PARTEI geld kaufen… 100 euro für 105 euro — so dass die partei die PARTEI 105 euro einnahmen hat. Die ausgaben spielen bei den — so die partei die PARTEI — „irren parteiengesetzen“ in der BRD nämlich keine rolle.

Zitat des tages

Wir werden versuchen, monatlich zurückzutreten, um 60 Parteimitglieder durchzuschleusen durch das EU-Parlament. Das heißt, dass jedes dieser Mitglieder einmal für 33 000 Euro im Monat sich Brüssel anschauen kann und dann zurücktritt und noch sechs Monate lang Übergangsgelder bezieht. Wir melken also die EU wie ein kleiner südeuropäischer Staat.

Martin Sonneborn kommentiert seinen einzug ins europaparlament. Bwahahaha!

Die gute nachricht des tages

Ich gratuliere der partei die PARTEI (partei für arbeit, rechtsstaat, tierschutz, elitenförderung und basisdemokratische inizjative) zu ihrem einzug ins europäische parlament! Möge Martin Sonneborn zum dauergast in der laberschau-p’litiksimulation der massenstanzmedien werden!

Klarer wahlsieger in der BRD sind übrigens mit absoluter mehrheit die nichtwähler, die sich wieder einmal nicht dazu bereitgefunden haben, dieses eurounjonistische demokratiesimulazjonsteater als ablenkung von einem tief undemokratischen und offenbar korrupten p’litbürokratiewesen mit einer teilnahme an der puppenkisten-wahl zu einem p’litisch einflusslosen parlament auch noch zu legitimieren. Auch hierzu mein herzlicher glückwunsch!

Zensor des tages: (mal wieder) juhtjuhbb

Guhgells juhtjuhbb hat ein wahlwerbevideo zur familjenp’litik der partei DIE PARTEI gesperrt, weil darin zu ziemlich unkenntlichen bildern ein paar stöhnerchen zu hören waren. Näheres sowie den bei juhtjuhbb unerwünschten wahlwerbespott kann man auf der homepäjtsch der partei DIE PARTEI erfahren.

Übrigens: familjen entstehen durch ficken. Und juhtjubb ist scheiße. Und guhgell ist böse.