Kennt ihr den schon?

Digitaler Impfnachweis:
Entwicklungskosten für Covpass-App verfünffacht

Die Entwicklung des digitalen Impfnachweises ist deutlich teurer geworden als geplant.

Aber keine sorge, es waren bis jetzt nur 15,4 megaøre für das äppchen.

Nachtrag: Ein Preistreiber: „Agile Softwareentwicklung“ 😂

Absurdistan des tages

Stell dir mal vor, du veröffentlichst ein kleines python-skript mit ursprünglich sieben zeilen kohd, das die daten aus einem QR-kohd für den da-da-digitalen impfnachweis ausliest und noch nicht einmal das zertifikat der digitalen signatur überprüft, und du kriegst danach lauter anfragen von leuten, die nicht den unterschied zwischen dem einlesen offener daten und einer digitalen signatur verstehen und dich fragen, ob du ihnen nicht impfbescheinigungen fälschen kannst:

Regelmäßig trudeln bei mir Mails, Bugreports oder Twitter-Direktnachrichten ein, die mich fragen, ob ich ihnen ein Zertifikat erstellen kann. Einige haben mir dafür schon Geld angeboten, andere glauben offenbar, dass das Skript dazu bereits in der Lage sein sollte und bitten mich um eine Anleitung oder ein Videotutorial. Bei fast allen wird klar: Sie sind nicht geimpft – und wollen die Einschränkungen, die vielerorts für Ungeimpfte gelten, gerne umgehen

Schon traurig, wenn man digitaler analfabet ist.

Da-da-digital des tages

Der digitale Impfnachweis muss, zumindest in seiner jetzigen Form, als völlig gescheitert gelten […] Das liegt nicht nur daran, dass die Daten des digitalen Impfnachweises sowieso von kaum jemanden wirklich überprüft werden, wie wir bereits geschrieben haben. Sondern auch daran, dass inzwischen davon ausgegangen werden muss, dass diese Daten manipuliert, gefälscht oder eben schlicht gekauft sein können, selbst wenn sie mit der dazu notwendigen App überprüft werden. Inhaber eines digitalen Impfpasses sind also nicht unbedingt geimpft

Ein kleiner sachfremder lacher neben der ganzen BRDigitalen alltagskost aus den tiefstgelegenen kompetenzregjonen ist auch im verlinkten artikel:

Nachdem sich die Sicherheitsforscher André Zilch und Martin Tschirsich Zugang zu dem Portal der Apotheken verschaffen konnten, wurde dieses zwar kurz offline genommen. Mittlerweile ist das Portal, über das die Apotheken die Zertifikate für die Impfnachweise ausstellen, jedoch offenbar völlig unverändert wieder am Start

Ich mag es sehr, wenn ein sicherheitsforscher ausgerechnet zilch heißt. 😂️