Ach ja, es ist ja frauentag

Steinmeier und Büdenbender:
Frauen sollen Digitalisierung gestalten

Tja, liebe frauen, dann fangt gleich mal mit eurer gestaltung an und lernt eine programmiersprache, denn die „digitalisierung“ gestaltet man durch programmierung von kompjutern und durch nichts anderes. Auch nicht dadurch, dass man ständig und überall über sein wischofon streichelt. Oder noch besser: lernt gleich ein paar progammiersprachen mehr, so wie diese ganzen gewalttätig männlichen gestalter der „digitalisierung“, denn es ist immer praktisch, ein paar programmiersprachen mehr zu können.

Ich empfehle euch C (ohne plus-plus) als erste kompeilersprache, weil frud danach ein paar grundlegende konzepte kennt und relativ einfach andere programmiersprachen erlernen kann, zumal weite teile der C-syntax in andere sprachen übernommen wurden. Ich warne aber auch: C ist beim erlernen ein bisschen frustrierend. Aber glaubt es mir: der frust lohnt sich. Wenn ihr dazu als erste skriptsprache für den schnellen häck lua lernt, habt ihr gleich etwas, was ihr leicht mit C kombinieren könnt, um eure C-programme skriptfähig, für die anwenderin leicht konfigurierbar und nützlich zu machen.

Lua lernt man viel schneller und leichter als C.

Leider ist lua ein bisschen zu minimal, um nützlich für das skripten von ganz allgemeinen täglichen routineaufgaben am kompjuter zu sein, aber es gibt umfangreiche erweiterungen, und die syntax von lua ist sehr viel leichter aufzufassen als die syntax einer… sagen wir mal… postmodern daherkommenden programmiersprache wie perl.

Ich wünsche euch viel spaß bei der gestaltung der „digitalisierung“, werte frauen! Fangt am besten heute noch damit an und wartet nicht darauf, dass euch jemand die erlaubnis dazu erteilt! Ermächtigt euch selbst als digital kompetent! Tut euch zusammen und unterstützt euch gegenseitig im lernen und tun! Es gibt keinen grund, warum ihr das nicht können solltet, denn das wichtigste, was frud dafür braucht, habt ihr ja immer dabei… 🧠️

Ach ja: und wenn ihr das nicht macht, dann gestalten eben andere diese „digitalisierung“ für euch, und es labern irgendwelche typen zusammen mit ihrer dekorativ „wegen des frauentages“ mit in das kamerabild geschobenen gesponsin für euch; typen, die nicht einmal unfallfrei erklären könnten, was das wort „digital“ überhaupt bedeutet. Dann beschwert euch aber auch nicht. Ihr habt einfach nur getan, was ihr tun wolltet und gelassen, was ihr lassen wolltet. Das hat — wie alles im leben — folgen. Gefällt mir auch nicht. Es hat auch für frauen folgen, was sie tun und lassen, trotz umfangreicher geschlechtsspezifischer schutz- und sonderrechte und allgemein privilegierter behandlung im so genannten „patriarchat“. (Frauen und kinder zuerst von bord, zum sterben sind die männer noch gut genug. Jemand muss ja auch die körperliche und geistige verschleißarbeit machen…)

Na, endlich schiebt mal einer diese digitalisierung an!!1!!1!

Bundeskanzlerin:
Die Corona-Krise als Schub für die Digitalisierung

Das hätte man allerdings auch ohne massenhaftes verrecken und die diversen folgen der gegenwärtigen „marktkonformen seuchenbekämpfung“ hinkriegen können, frau bummskanzlerin. Wenn man es gewollt hätte…

Merkel sieht die aus der Corona-Krise geborene Digitalisierung als Rückenwind, mit dem „wir der digitalen Bildung einen kräftigen Schub verleihen können“

Hört hört, an den volxempfängern, hört es und kriegt die hände nicht mehr aus dem gesicht: die „digitalisierung“ ist aus einer scheißseuche geboren worden und keineswegs eine begleiterscheinung des technischen fortschritts! 🤦‍♂️️

Eine „Initiative Digitale Bildung“ solle das Lernen mit digitalen Angeboten weiter verbessern und das Wissen über die wichtigsten Felder der Digitalisierung stärken

Toll, es gibt wieder eine „inizjative“. Da wird bestimmt das dumme staatsgeld in mindestens zweistelligen milljonenpäckchen reingepumpt, und da werden bestimmt wieder ein paar leute mit pöstchen und pfründen gepämpert, die nicht einmal unfallfrei erklären könnten, was das wort „digital“ überhaupt bedeutet. Hier in der BRD unter der bleiernen raute schmeckt ja alles nach banane. 🍌️

Merkels dümmliches scheißgelaber aus ihrer wöchentlichen jahresendansprache fürs internetz erreicht schon wieder mindestens 0,85 trump auf der nach oben offenen skala für realitätsverluste, intelligenzverachtung und käsigen hirnzerfall.

Machen sie sich mal frei!

Das „gesundheitsportal“ von bummskrankheitsminister Jens Spahn liefert nicht nur alle seine nutzer an die größte privatwirtschaftliche überwachungs- und datensammelunternehmung guhgell aus, es strotzt auch noch vor sicherheitslücken, bis dahingehend, dass dritte drüber schadsoftwäjhr verteilen konnten.

Als ob corona nicht schlimm genug wäre!

So schade, dass diese bummsregierung niemanden zu kennen scheint, der eine webseit machen kann… 🤦‍♂️️

Aber müsst ihr ganz fest dran glauben, dass diese bummsregierung und genau dieses krankheitsministerjum unter Jens „kompetenzvermeidungskompetenz“ Spahn alles total sicher hinkriegen, wenn ihr von Jens Spahn und seinen stinkenden scheißkomplizen dazu gezwungen werdet, eure gesundheitsdaten in form der „elekotronischen pazjentenakte“ auf irgendwelchen kompjutern dieser bummsregierung vorzuhalten! Oder vielleicht auch bei guhgell, amazone oder meikrosoft, die sich bestimmt schon in der lobby vordrängeln und erzählen, wie toll sie dieses problem lösen können. Aber ganz fest müsst ihr dran glauben! 👨‍🎨️📣️

Guten freunden gibt man ein küsschen…

Die Koalitionsfraktionen aus Union und SPD wollen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in Deutschland in den kommenden Jahren mit maximal 220 Millionen Euro fördern […] Es ist von „Förderung der digitalen Transformation des Verlagswesens zur Förderung des Absatzes und der Verbreitung von Abonnementzeitungen, -zeitschriften und Anzeigenblättern“ die Rede. Die Mittel sollen helfen, um den Erhalt der Medienvielfalt und -verbreitung in Deutschland zu sichern und den Journalismus zu stärken

Oh, wie toll: 220 megaøre für PResseverleger (nicht für jornalisten), damit die sich jetzt endlich mal ditschitäll transformieren können, guckt euch das doch mal an, die haben ja gar nichts mit ditschitäll gemacht, die haben ja noch nicht einmal eine webseit. Eine bessere ausrede für das geschenk mit intensivem bananengeschmack an ein paar besonders eifrige volxverdummer ist unserer werten großen scheißkoalizjon wohl nicht eingefallen.

Ja, und natürlich für mädchenvielfalt… ähm… medienvielfalt. Damit die selbe DPA- oder AFP-meldung auch demnächst aus fuffzich zwitscherchenkonten und fratzenbuchkanälen trieft. Ja, die „selbe“, nicht einfach nur die „gleiche“. Wortwörtliche identität von texten aus scheinbar verschiedenen kwellen ist nämlich jetzt schon stand der mädchen… ähm… medienvielfalt. Darf man aber nicht plakativ als „gleichgeschaltete einheitspresse“ brandmarken, das ist böse, pfui und nazi.

Wie man im BRD-reichshauptslum meldet, dass man kontakt zu einem möglicherweise mit corona infizierten menschen hatte

Das geht ganz einfach und jetzt im zeitalter der digitalisierung sogar so richtig ditschitäll: einfach einen fragebogen runterladen, diesen ausdrucken, dann mit dem kugelschreiber ausfüllen, den ausgefüllten bogen einskännen und zu guter letzt an eine mäjhl hängen, die man absendet. 🤦

Alternativ kann man den ausgefüllten bogen natürlich auch faxen. Geht ja an behörden, da faxt man eben.

Glaubt ihr nicht? Ist aber so [archivversjon]:

Online Fragebogen Corona

Durch ein hohes Maß an eingehenden E-Mails und telefonischen Nachfragen, bitten wir Sie, den zur Verfügung gestellten Fragebogen auszudrucken, auszufüllen und an Ihr zuständiges Gesundheitsamt zu senden/mailen

Grüße aus der BRD, voll ditschitäll und zukunft! Die haben sogar maschinenlesbare personenausweise in der BRD!!!!elf!!1!

Die digitalisierer

Das, was unter dem Begriff der Digitalisierung transportiert wird, ist zum großen Teil zum Schaudern und bringt in keiner Weise weiter. Die plattesten Vertreter der technologischen Epoche sind am schnellsten zu demaskieren: Ihnen schwebt eine Herrschaft der Algorithmen über das lohnabhängige Objekt Mensch an. Dass die Gewerkschaften in diesem Kontext nicht aufmerksamer sind, beschreibt den Zustand politischer Tristesse

Digitalisierung des tages

Auf jedem getesteten grabbelbildschirm bei „mc donalds“ wurde kacke gefunden

[Der link geht auf einen englischsprachigen text]

Lecker! Und dann gleich hinterher den „fingerfood“ in die gesichtspforte reinschieben! So langsam werden auch die hygjenischen standards so richtig mittelalterlich, aber alles mit ditschitäll und smart. 🤮

Da-da-ditschitäll des tages

Die FDP möchte sich voll für die allumfassende digitialsierung — stand ja auch auf ihren lügenpappen zur letzten bummstagswahl: ditschitäll first, bedenken second — einsetzen und deshalb die digitale kommunikazjonsmetode über das versenden von fax abschaffen. Aber nur echt mit blockchain!!!!1!

Tja, ist schon kackpeinlich, wenn man ständig von „ditschitäll“ faselt, aber dabei mangels elementarer bildung gar nicht weiß, was dieses wort bedeutet. Immerhin hindert es ein paar wahlberechtigte daran, die scheiß-FDP für irgendwie „kompetenter“ zu halten.