Benutzt hier jemand disqus?

Disqus, dieses sowohl von bloggern als auch von kwalitätsjornalisten gern und oft benutzte völlig überflüssige, die kompjutersicherheit gefährende und behinderte menschen aussperrende kommentarsystem hat einen neuen besitzer. Es gehört jetzt einer reklameklitsche. Na, da bin ich mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis es zur vermarktung von reklame und darauf folgend zum ersten fall von malvertising über disqus kommt — das wird sehr attraktiv für verbrecher, wenn sie CNN, wired, welt onlein, den westfälischen anzeiger, schöner wohnen und die neue zürcher zeitung zu schadsoftwäjhrschleudern umbauen können…

Wo das aas ist, da sammeln sich die geier.

Und das beste daran: niemand wird in der BRD dafür haftbar gemacht, dass er kohd von dritten in seine webseits einbindet. Weder diese drexpresseseits, noch irgendwelche werbeklitischen. Egal, wie groß die schäden werden. Und in der nächsten sonntagsrede der BRD-p’litmafia mit den vielen parteinamen und den immergleichen lügen: der schutz von mensch und wirtschaft vor den pösen cyber-cyber-kriminalität.

Benutzt hier jemand „disqus“ als kommentarsystem?

Und wenn ja, warum zum hackenden henker?

Ähm ja, ich rede solche worte natürlich gegen die wände. Aber vielleicht interessiert sich ja noch jemand für datenschutz. Dieses „disqus“ hat übrigens vor fünf jahren seine kompletten datenbanken aus den jahren von 2007 bis 2012 veröffentlicht, ohne es zu bemerken. Einschließlich registrierungsdaten mit angegebenem namen und mäjhladresse von 17,5 milljonen nutzern.

Da entschuldigt sich einer dieser obskuren anbieter eines zentralen datensammeldienstes zwar ganz herzlich, aber haftet natürlich nicht die spur für seine datenschleuderei.

„Disqus“ des tages

Benutzt hier jemand dieses in der regel völlig überflüssige „disqus“, um lesern kommentarmöglichkeiten zu geben? Da ist schnüffelkohd vom fratzenbuch drin, der jede besuchte adresse ans fratzenbuch übermittelt. [Der link geht auf einen englischen text]

Ich wünsche den idjoten mit webseits auch weiterhin mit bekwem einbettbaren kohd aus drittkwellen von klitschen ohne seriöses geschäftsmodell! Ihr seid so große vorreiter, technikhelden und überhaupt, ihr seid sowas von groß! Euch steht es an, jeden euren leser zu verkaufen, ohne einen vorteil dadurch zu haben, weil ihr so groß seid! Geht einfach ganz groß sterben! Das gilt übrigens auch für jemanden, der darüber schreibt und trotzdem weiter dieses „disqus“ benutzt.

Datenschleuder des tages

„Disqus“, diese zentral verwaltete javascript-kommentarlösung zum einbetten, hat in der moderazjonsschnittstelle daten von irgendwelchen nutzern veröffentlicht, auch wenn diese bei jemanden anders kommentiert haben.

Und ja, das war wirklich öffentlich:

Fredriksson took exception to the Research Group being painted as wrongdoers by Disqus, explaining that he and his time „didn’t even use any account for this, and never had to agree on any terms of service“

Das wird leider die idjoten auch in zukunft nicht davon abhalten, ein völlig überflüssiges kommentarsystem in ihre webseits zu verbauen, obwohl es viele menschen von der nutzung ausschließt und die lockerung von sicherheitseinstellungen im brauser erfordert. Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit dem, was idjoten aus dem web machen. Die liste wäxt und wäxt

via @benediktg@gnusocial.de

„Disqus“-kommentarscheiße des tages

Nicht nur, dass es scheiße gegenüber lesern ist, wenn man ihnen anstelle einer vernünftigen kommentarmöglichkeit mit diesem „disqus“-kwatsch kommt… nein, das wördpress-plackin hatte auch gleich mehrere sicherheitslücken. Mit dem eingebauten subsystem für leserkommentare wäre das nicht passiert…

Und hej, hallo?! Das einbinden von etwas javascript ist so schwierig, dass man dabei sicherheitsrelevante fehler verbaut, die unter umständen sogar die übernahme des blogs ermöglichen? Das müssen ja echte spezjalexperten bei „disqus“ sein! Ich wünsche dummbloggern weiterhin viel spaß dabei, ihre kommunikazjon mit ihren lesern ohne not diesen spezjalexperten anzuvertrauen.