„Geistiges eigentum“ des tages

SEO-spämmer können sich jetzt ein schwarzes hütchen aufsetzen und — wenn das mit dem guhgell-vollspämmen immer weniger aussicht auf erfolg hat — einfach damit anfangen, guhgell mit massenhaft urheberrechts-beschwerden für irgendwelche mitbewerbs-webseits vollzumachen, denn das soll jetzt zur abwertung im ränking führen. Ja, das guhgell, das sich sogar erzählen lässt, dass die musikkomposizjonen von Johann Sebastian Bach wertvolles und schützenswertes „geistiges eigentum“ sind und nicht einmal dazu imstande ist, mal zu guhgelln.

Na, da wünsche ich euch allen demnächst noch viel spaß mit dem neuen betätigungsfeld für die SEO-spämmer. :mrgreen:

Arschlochfirma des tages: sony

SoNie so: erst einen CC-lizenzierten kurzfilm für die eigene glotzkasten-reklame abgreifen, kostet ja nix, und dann unsere „copyright“-anwaltschaft auf juhtjuhbb loslassen, um den kurzfilm da löschen zu lassen.

Ihr habt ja schon mit euren ruhtkit-trojanern auf audio-CDs bewiesen, dass ihr völlig verrottete arschlöcher seid, und darin zeigt ihr kontinuität. Möge euch der insolvenzverwalter holen!

Geistiges eigentum des tages

„Warner bros.“ hat jede menge zeug aus dem internetz wegen angeblicher verletzungen des urheberrechts löschen lassen, an denen sie gar kein urheberrecht hatten, zum beispiel so etwas wie kwelloffene, freie softwäjhr. Aber nein, das halten die anvergewälte des ladens jetzt aber nicht für ein verbrechen, denn das hat ja kein mensch gemacht, sondern ein kompjuter:

While Warner later admitted the accusations, the movie studio argue that they are not to blame because the mistakes were made by a computer, not a person. As a result, the false takedown request were not „deliberate lies.“

Meine empfehlung an jeden „raubkopierer“ in den USA, wenn warner mit dieser idjotenbegründung durchkommt: proll hinstellen und verkünden, dass man die kopie doch gar nicht selbst angelegt habe, sondern dass das ein kompjuter war; folglich sei man ja kein kopierer…